Jump to content

HY Motorwechsel von 1,6 auf 1,9l


Douglas
 Share

Recommended Posts

Hallo Forum,

als frisch gebackener HY Eigner möchte ich den 1,6l Motor rauswerfen und einen 1,9l einpflanzen. Kann mir jemand einen Rat geben welcher 1,9l Motor

passt (oder evtl. alternativen) Bin für jeden Hinweis dankbar !! Natürlich auch

für Motorangebote !

Danke

Douglas

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Und das Getriebe vom 1600-er ist kürzer übersetzt, man fährt noch schaltfauler, aber nach der Höchstdrehzahl sollte bei knapp 100 Schluß sein.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
jan.fisch

Hallo Douglas,

ich bin etwa 8 Jahre lang HY gefahren und auch viel an den diversen Motoren (16er,19er) geschraubt.

Es ist sogar möglich bei dem 16er die Kolben und die nassen Laufbuchsen gegen die des 19ers zu tauschen, wenn eine Grundüberholung ansteht.

Ich glaube es wird auch langsam schwierig überhaubt noch wirklich gute gebrauchte HY78- oder HY72- Maschinen zu bekommen.

Es stimmt übrigens, dass man durch den Umbau nicht schneller wird, sondern nur das Drehmoment nimmt zu - also man beschleunigt besser, aber an der Endgeschwindigkeit ändert sich im wesentlichen nichts.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Wenn man das zum 72-er-Motor passende Getriebe drin lässt, ändert sich die Geschwindigkeit bei bestimmter Drehzahl, DA DAS GETRIEBE DEUTLICH KÜRZER ÜBERSETZT IST!!! Da damit vom ohnehin höheren Drehmoment des 78-erers nochmals mehr auf die Straße kommt, hat man ein deutlich flotteres, aber in der Endgeschwindigkeit langsameres Auto, wenn mann die Höchstdrehzahl ernst nimmt oder einen Drehzahlbegrenzer am Vergaser hat....

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo Douglas,

im vorraus: Ich hab praktisch keine Ahnung. Aber falls Du den 1,6er Motor übrig hast, dann wär ich interessiert. Meiner ist nämlich stark verschlissen. Gibt's auch andere Motoren die passen würden und eventuell leichter zu bekommen sind? Auf Originalität brauch ich da eh nicht mehr zu achten, da schon einige Fremdteile verbaut sind.

Vielleicht kannst Du (oder Andere) Dich ja mal melden, meine Email ist GG_Philipp@hotmail.com.

Danke, HY-Gruß Philipp

PS: Siehe auch Wohnmobilausbau-Posting!!!!

Link to comment
Share on other sites

Hallo erstmal...

vielen Dank an alle, die mich mit Tipps zum Thema Motorenumbau versehen haben !

Zwischenbescheid an Philipp (der mit dem Wohnmobil welches keins ist): Sorry, den Motor behalte ich und kämpfe weiter !

Da ernstzunehmende Motoren wirklich schwer zu bekommen sind und die Laufbuchsen meines 1600ers mehr Schleifspuren haben als eine französische Autobahntoilette, werde ich wohl versuchen die 1900er Laufbuchsen reinzufummeln. Noch eine Frage an die "HY Junkies" unter Euch: Geht das mit den Laufbuchsen so in Ordnung oder müssen evtl. Vergaser, Zündung oder sonst was umgerüstet werden ??.

...noch etwas : bei der Ersatzteilsuche bin ich auf verschiedene Angebote bezüglich Kolben/Laufbuchsen gestoßen. Gewölbte Kolben oder flache, was ist besser ????

Danke !

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

es passt. Nachdem ich den "heiligen Schrein" geöffnet habe und mal auf die Idee gekommen bin die Laufbuchsen auszumessen staunte ich nicht schlecht:

Da waren schon 78er Buchsen drin! Verkauft wurde das Auto als 72er und Original ist das eigentlich auch so vorgesehen. Das (genietete) Täfelchen mit der Motornummer weist den Motor auch als 72er aus. Fazit: Entweder 78er

Motor mit falscher Motornummer oder tatsächlich ein 72er mit "dicken" Buchsen. Was mich nur wundert ist, das alle (auch gestandene Teilehändler)

immer staunen wenn ich die Geschichte mit den Buchsen erzähle. (Außer Jan Fisch, der hats auch gemacht). Nach der Wiederbelebung eines Alfa Spiders

und eines Austin Healeys Sprite kann ich nun wirklich sagen das der HY eine richtige Herausforderung ist. WO IST DER HY SPEZIALIST DER ALLES WEIß,ÜBER NICHTS MEHR STAUNT UND JEMANDEN KENNT DER ALLES HAT ???

Ich bin müde und gehe jetzt erstmal Kaffee trinken.............

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

> Außer Jan Fisch, der hats auch gemacht

Meinst Du Jan Fischer aus Frankfurt?

Dessen Motor steht bei mir in der Scheune. Ich dachte, es sein ein originaler 78er.

Das muss ich mir jetzt doch mal genauer ansehen.

Wer sich in Sachen HY sehr gut auskennt ist Clemes Göhler aus Ulm. Bei Bedarf

kann ich die Telefonnummer raussuchen.

Und ich geh jetzt mal Frühstücken...

Bye

Martin

Link to comment
Share on other sites

Horest ACCM

Hallo HY-Freunde.

Es ist ja schon 30 Jahre her, dass ich solch ein Gefährt hatte (Eigenimport).

Die Dieselmaschine, die ja auch im Pug 404 eingebaut war, strotzte nur so von Kraft und Drehfreudigkeit.

Mein Wunschgetriebe war aber nicht eingebaut. Es war ein Dreigang, den ersten Gang habe ich auch manchmal benutzt, sonst nur den 2. und 3. und bei 88Km/h (bei 4000 U/min, wow, was ein Sound!) war Schluss. In der Schweiz liefen die angeblich auch mit 4-gang. Ob die länger übersetzt waren. weiß ich nicht. Im alten Forum berichtete mal irgendwer über ein selbsteingebautes längeres Getriebe. Muss doch irgendwas aus einem anderen Cit passen, dann wärs ein schönes Langstreckenfahrzeug.

Ach ja, schallgedämpft hatte ich den dann auch. Er brummte bei kleinen und mittleren Drehzahlen tief und zufrieden. An die auch nötigen höheren Drehzahlen habe ich mich kaum gewöhnen können.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

@ Martin Stahl:

Richtig, jan.fisch ist Jan Fischer aus Frankfurt, der jetzt aber in Usingen (nord-westlich von Frankfurt) wohnt.

Es ist auch richtig, daß dein 72er in Wirklichkeit 78er Buchsen drin hat!

Ich glaube, es nie ausdrücklich erwähnt zu haben. Wollte eigentlich damals bei der großen Instandsetzung (1999) das Motorschild ummontieren; hatte aber nicht die richtigen Nieten zur Hand.

Daraufhin wurde bei der TÜV-Abnahme aus dem originalen 1900er HY, nur aufgrund dieser Motornummer, ein 1600er HY (der aber ein 1900er mit 1600er Motorblock ist) !

Nur soviel dazu.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Nochmal mein Senf zum Thema (eines meiner Lieblings-Themen):

Kolben und Laufbuchsen des 78er passen ohne weiteres in des72er. Auf der Packung des Dichtungssatzes stehen interessanterweise beide Typen! Also paßt auch die Kopfdichtung und der Kopf.

4-Gang-Getriebe gabs wohl nicht serienmäßig, allenfalls vom "Bastler" bzw. als Zubehör.

Eine längere Getriebeübersezung als die serienmäßige für den H78 gabs in der Ambulance, und zwar war hier das Differential länger übersetzt, mit der Folge, dass das lästige "Loch" zwischen 2. und 3. Gang noch stärker spürbar ist. Da die Ambulance aber nicht für 2t Nutzlast gedacht war, wurde wohl der höhere Komfort durch niederigeres Drehzahlniveau in Interesse der maladen Fahrgäste höher bewertet. Diese Differentiale sind sehr gesucht!

Die Ambulance gabs gelegentlich auch mit hydropneumatisch gefederter Hinterachse (wiederum im Interesse der heiklen Passagiere), und diese Variante hat als Bremsflüssigkeit LHM im sonst identischen Bremssystem. Damit sind alle Bremskomponenten praktisch verschleiß- und wartungsfrei, da LHM im Gegensatz zur "normalen" Bremsflüssigkeit kein Wasser zieht (Korrosion) und auch die Gummiteile nicht angreift. Eines der vielen Rätsel im Automobilbau, dass diese Suppe nach fast 40 Jahren Erfahrung mit LHM in Bremssystemen immer noch verwendet wird. Leider sind die Teile hierfür fast nicht zu bekommen. Deshalb fahre auch ich noch immer mit Bremsflüssigkeit nach DOT4...

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

Hi Gerhard,

muss dann nicht auch die Kurbelwelle vom 78er verwendet werden, wenn man

78er-Kolben in einen 72er-Motor einbaut? Wegen der Gewichtsverteilung und so?

Es gab tatsächlich ein paar ganz wenige Original-4-Gang-Getriebe für den H.

Und zwar 1950 bei allen Benziner-H und -HZ, und 1966 bei allen Diesel-HZ und

-HY. Die dürften heute aber äusserst rar sein.

Letztes Wochenende habe ich am Lac de Madine (Lorraine) einen Belgier kennen-

gelernt, der H-Getriebe umbauen lässt, so dass alle 3 Gänge länger übersetzt

sind. Das kostet inklusive kompletter Getrieberevision EUR 1100,-. Ich werde mir

das mal überlegen.

Bye

Martin

Link to comment
Share on other sites

Horest ACCM

Ideal wäre wohl eine 4-gang, bei dem der 1. Gang länger als ein Anfahrgang für starke Steigungen unter voller Ladung übersetzt ist. Es gibt ja auch in Deutschland Getriebewerkstätten. Ob die auch Zahnräder selber schnitzen?

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl postete

Letztes Wochenende habe ich am Lac de Madine (Lorraine) einen Belgier kennen-

gelernt, der H-Getriebe umbauen lässt, so dass alle 3 Gänge länger übersetzt

sind. Das kostet inklusive kompletter Getrieberevision EUR 1100,-. Ich werde mir

das mal überlegen.

Was - wer - wo?

4 Gänge wären mir zwar lieber, aber das wäre sicherlich auch nicht schlecht.

Ansonsten wühle ich mal in meinen Unterlagen, ich hatte mal jemanden angerufen, der ID19 Getrieb in TAs einbaut. Ohne weitere Doku konnte er mir allerdings nicht sagen, ob das beim HY auch passen würde.

Vielleicht sollte man die beiden mal zusammenbringen und es kommt ein passendes 4 Gang-etriebe heraus?

Gruss

Michael

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
ACCM Gerhard Trosien

Hallo Martin, danke für die Info mit den 4-ganggetrieben. Wußte ich noch nicht, das es die mal gab. Damals waren die Getriebe allerding generell kürzer übersetzt, wg Motorleistung. Der Umbau auf ein längeres Getriebe ist prinzipiell einfach: es wird das Differential gewechselt, dann sind alle Gänge länger. Gabs auch original in den Ambulance, wohl um das Geräuschniveau zu senken. Originale Ambulance-Differentiale sind rar, möglicherweise hat der Belgier eine Quelle für neu angefertigte. Wäre interessant.

Der Nachteil bei der Auslegung des 3-gangetr. ist das "Loch" zw. 2. und 3. Gang, d.h... wenn man Leistung braucht, muß der 2. sehr hochgedreht werden, und wenns zu schwer geht, fällt er im 3. trotzdem wieder ab, obwohl im 2. noch jede Menge Kraftreserve da ist. Die 2 Gänge passen nicht gut zusammen. Der 3. ist zu lang, wäre er passend, müßte man wieder einen 4. Gang haben, der nur unwesentlich länger sein dürfte, als der jetzige 3. Höhere Geschwindigkeiten als vorgesehen würde ich mit der Bremsanlage sowieso nicht fahren wollen.

Link to comment
Share on other sites

mal ne ganz doofe Farge: warum kann man denn kein Ds-Getriebe dranhängen? Die Anschlüsse am gehäuse und so müßten doch passen? Oder gleich inkl. Motor tauschen?! Keine Ahnung, aber interessiert-- so ist das mit Autos, die man immer mal gerne gefahren hätte, es aber leider nie wirklich tat....Tschöö!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Alinator,

Komplette DS-Antrieb geht ohne Umbau nicht so leicht, wiel:

-die Drehrichtung des Motors anders ist,

-beim HY der Motor vorne, das Getriebe hinten; beim D-Model umgekehrt;

-unterschiedliche Abgasführung,

-andere Anordnung der Nebenagregate (Wasserpumpe, Lima, Ventilator f. Kühler, etc.);

-andere Flansche der Antriebswellen;

-grössere Abmessungen des Getriebes in der Länge;

Es kommt noch das Legalisierungsproblem dazu (höhere Motorleistung und Geschwindigkeit).

Und was machen wir mit den Trommelbremsen, wenn unser HY plötzlich 130 oder mehr Sachen schafft?

Wie auch immer, es ist natürlich schon realisiert worden - mit ca. 88 PS!

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Aha, is' alles nich' so einfach! Wieso die Strallos den DS-Motor einfach mal ´andersrum drehen ließen.... . dafür gi8bt es sicher eine Grund?! Danke füßr Ali, der nicht dumme sterben will!! Tschööö!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...