Jump to content

CX: Rost im Beifahrerfussraum


Uwe Kügler
 Share

Recommended Posts

Uwe Kügler

Hallo,

bei meinem CX habe ich nun Rost im Beifahrerfussraum festgestellt.

http://home.arcor.de/uwe.kuegler1/citroen/bilder/fussraum.jpg

Extra etwas gross: 217 KB

Nun meine Frage, gibt es dafür Reparaturbleche? Oder wer kann mir evtl. den Bereich aus einem Schlacht-CX heraustrennen?

Oder gibt es andere Möglichkeiten, dieses zu wechseln?

Danke

Link to comment
Share on other sites

Reparaturbleche gibt es nicht, Jakob Greisser hatte mal welche, aber obs die noch gibt? Die Bleche lassen sich aber aus Schweissblech selbst anfertigen. Kritisch ist nur, dass das Blech an der vorderen Stelle doppelt ist (Hohlraum) und die offene Fläche nicht selten nur die Spitze des Eisbergs. Richtig geschweisst kanns dennoch wieder ewig halten.

Gruß

P. Hirsch

Link to comment
Share on other sites

Nachdem das eine typische Stelle beim CX ist und das Blech an der Stelle doppelt ist ( deswegen auch der Rost) würde ich von oben ein Blech großflächig einsetzen für den unteren Rostteil und ein Winkelblech für den oberne Teil einschweißen, mit wenig Überlappung und dann schon Hohlraumwachs rein, selber anfertigen ist doch kein Problem für einen Blechgeübten... Bist leider zu weit weg, sonst würd ichs machen...

Link to comment
Share on other sites

Uwe Kügler

Danke für die schnellen Antworten.

Könnt Ihr mir das evtl. näher beschreiben wie man das mit dem Doppelblech gemacht werden kann. Kann selber nicht schweissen, habe aber kompetente Leute an der Hand die mir das machen können.

Allgemein gefragt: wie stark darf ein Längsträger angerostet sein?

Denn am rechten hinten ist etwas angerostet: ca. 0,5cm sind weg von Träger.

http://home.arcor.de/uwe.kuegler1/citroen/bilder/von_unten.jpg

Leider nicht zu gut zu erkennen.

Ausserdem hier noch ein Bild von hinten, was meint Ihr zu den Schwinarmlagern? Ich würde sagen die sind o.k.

http://home.arcor.de/uwe.kuegler1/citroen/bilder/von_hinten.jpg

Danke

Link to comment
Share on other sites

Ich würde dir empfehlen, mit demjenigen, der das alles schweissen soll, mal das ganze Auto durchzuchecken und dann dir von ihm ein Angebot machen lassen (Ziel TÜV-fertig). So wie das Auto aussieht, brauchst du wohl keine echte Restauration beginnen. Mein erster Break sah schlimmer aus, und mit etwas Fantasie, viel Blech aus alten Waschmaschinen etc, viel Flexarbeit und viel Unterbodenschutz wurde das ganze dann so behoben, daß es jetzt nach 6 Jahren immer noch hält (da der TÜV Schweißarbeiten am Fahrschemel nicht gerne sieht, haben wir etwas plastische Chirurgie betrieben). Hat ca. (nur die Blecharbeiten) 4000 DM gekostet, war so nach deinen Bildern zu urteilen ähnlich flächig durch. Du kannst schonmal die Türgummis sowie die Schwellerverkleidungen abnehmen und die gesamten Innenteppiche und Sitze, auch die Bleche der Rücklehnenhalterung, rausnehmen, dann diese kleinen braunen Punkte suchen und dort dann mit einem Maurerhammer (spitze Seite) kräftig draufrumhauen, damit man weiss, woran man ist. An den Schwingarmen in aufgebocktem Zustand mal kräftig wackeln, dann merkt man das Spiel am ehesten. Ist aber nicht vordringlich.

Link to comment
Share on other sites

Uwe Kügler

Hallo wilhelm,

eben da er so gut aussah, und nicht die üblichen Roststellen hatte (Türen, Heckklappe), habe ich mich auch entschieden. Aber das mit dem Teppischen werd ich mal überdenken. Danke für die Tipps.

Link to comment
Share on other sites

Habe gerade die Schweißarbeiten an meinem fertiggemacht.

Dazu kommen ja noch die Schweller,die haben es wirklich in sich,

mal unter die hintere Sitzbank schauen,die Radkästen und von den

hinteren Kotflügeln will ich erst gar nicht sprechen.

Der beste Tip den ich geben kann.

Schlachte aus die Karre und such dir einen mit mehr Substanz.

Bei so einem Zustand wird das ein Faß ohne Boden.

Link to comment
Share on other sites

Florian aus Freiburg

Ist nicht jeder CX ein Fass ohne Boden, in das wir ohne Ende all unsere brennende Liebe, unseren hingebungsvollen Enthusiasmus, unseren Stolz, unsere nicht hinterfragbare Begeisterung und unsere nicht erklärbare Aufgeregtheit hineinwerfen können?

sorry, bin gerade genervt von den bei meinem anstehenden Schweißarbeiten

Dr. phil. Florian

Link to comment
Share on other sites

@Dr. phil. Florian :-)

Du sprichst aus was ich nicht zu formulieren wagte ;-)

Gibt es ein erhebenderes Gefühl, als nach erfolgreicher Restauration u. gerade erworbenem Tüv-Segen zum ersten Mal wieder den Schlüssel zu drehen, um die Diva zum Leben zu erwecken?

Später freut man sich wie ein kleines Kind auch über das kleinste Ersatzteil das einen näher an's Ziel, den perfekten Zustand seines Spielzeuges bringt!

Was sind dagegen schon Schweißarbeiten....

Link to comment
Share on other sites

Hi,

außerdem können wir mit Hingabe unser gesamtes verfügbares Geld in diesem Faß ohne Boden versenken...

Ich habe es wieder getan und mir ein richtiges Restaurierungsobjekt für den Sommer gekauft...

Grüße

Alex

Link to comment
Share on other sites

Uwe Kügler

Dann werd ich mal anfangen das Fass zu "füllen" ;-)

Danke für die Tipps, bzw. auch für den Beistand.

Link to comment
Share on other sites

Jammer hier nicht rum!

Da hab' ich schon schlimmere gesehen. Meine Ente z.B.

Hört sich vielleicht ein wenig blöd an, aber es ist im Endeffekt kein unterschied eine total durchgerostete Ente oder einen CX zu restaurieren. OK, der CX hat mehr Technik, aber das ist "nur" Arbeitszeit, nicht durchgerostet. Mehr Eigenarbeit eben, aber nicht mehr Bleche. Eine Ente rostet überall, besonders da, wo Blech ist. OK, CX auch.

Ich gebe zu, weil ich auf das Pfinsttreffen des CCRR mit der Ente fahren will, halte ich Ausschau nach einer neuen Hütte, aber das heißt nicht, das ich die alte wegwerfe. Also, nun, nennen wir es "Ego-Arbeit". Ich werde haufenweise 10x10 mm Bleche stumpf einschweißen. Ich schätze, nachher kann ich schweißen, da das Ding wie Brüssler Spitze wirkt. Bei meiner Ente sind nur noch die Dachholme (ohne a-Säule), B-Säule bis ca 10 cm vor Boden und die C-Säule bis ca 10 cm unterhalb der hinteren Fenster zu verwenden, Rest muß neu. Das ist keine Schweißarbeit mehr, das ist Bildhauerrei.

Dann, letztendlich, die Genugtuung beim TÜV, ist ein innerer Vorbeimarsch und man schreit, nach verlassen des TÜV-Geländes, ein lautes "Strike".

Das ist eine Schweine-Arbeit und man braucht dazu eine sehr (!) verständnisvolle ParternInn, aber, wen man Autos mag, ist das schon fast was, das man den Enkeln erzählt, die sich die Nasen an dem "Museumsstück" plattdrücken.

Du wirst dich nie mehr von diesem Wagen trennen.

Gruß

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Florian aus Freiburg
ACCM Alex postete

Ich habe es wieder getan und mir ein richtiges Restaurierungsobjekt für den Sommer gekauft...

ach nee ;-)

bestimmt wieder einen Opel oder einen Toyota, oder?

Link to comment
Share on other sites

HAllo,

ach, der Florian hat recht, man ist ja leidensfähig. Aber das Fahrerlebnis ist schon fein (heute mal wieder auf der A1 erlebt).

Gruß

Link to comment
Share on other sites

ACCM Rolf Stucki

Hallo Uwe,

genau diese Fotos habe ich auch noch von meinem CX Prestige, 12/85.

Nachdem ich ihn im Sep. 93 bei einem Cit-Dealer mit frischem TÜV gekauft hatte, sahen beide Fussräume so aus. Der Cit-Dealer musste mir daher die Löcher schweissen. Obwohl ich die Teppiche, Sitze und Verkleidungen selbst aus- und eingebaut hatte, waren es drei volle Arbeitstage für den Karosseriebauer.

Vorgehensweise:

Ausbau des dritten Silentblocks im Fussraum, Wegschneiden der rostigen Blechpartien. Längsträger mit Holzblock etwas nach unten drücken.

Zuschneiden eines unteren Bleches, das aussen nach unten gebördelt wurde und an der Türschwellerkante angeschweisst wurde. Vorne reichte das Blech bis an das Motorraumschottblech und an den Radkasten. Blech wurde auch nach unten gebördelt und an diese stabilen Bleche angeschweisst. Innen und hinten wurde das Rep-Blech an das Bodenblech angeschweisst.

Von innen wurde ein zweites Blech eingelegt und an den Rändern ca. 4 cm nach oben gebogen und dem etwas komplizierten Bodenblech durch Einschnitte angepasst und dann eingeschweisst, wobei durch Lochpunktschweissen auch Verbindungen mit dem unteren Reparaturblech hergestellt wurden.

Vorher- Nachher- Fotos sind reichlich vorhanden, ich muss aber noch meinen Scanner in Betrieb nehmen.

Ich habe den CX noch immer, zur Zeit wird er komplett zerlegt, die Einzelteile werden gesäubert archiviert (bis jetzt ca. 2500 Stück). Da der Wagen fast komplett zerlegt ist, habe ich auch einen genauen Überblick über die Roststellen:

Vorderer Rahmen: von unten keine sichtbaren Rostschäden, aber an den Schweisspunkten der unteren Bleche, die zu den Längsträgern führen, sind deutliche Beulen fühlbar. Wenn man von hinten in die Trägerenden leuchtet, sieht man im Bereich der Stabilisatorlagerung total dick aufgequollene innere Verstärkungsbleche, total verrostet.

Längsträgerbleche sind o.k.

Rahmen hinten: alle Stellen, wo zwei Bleche aufeinander liegen, sind stark durch Rost aufgeblüht. Durchrostungen an dem Anschluss der Längsträgerbleche am Querrohr. Der hintere Rahmenausleger mit der Federkugelaufnahme ist oberhalb des Federzylinders durchgerostet. Dort ist ein kleines Blechstück oberhalb des Querrohrs, das die vorderen und hinteren Rahmenlängsträgerteile verbindet.

Jetzt nur noch die wichtigsten Roststellen der Karosserie:

Querträger unterhalb der Frontscheinwerfer, Kasten unterhalb Akku und Luftfilter, Bleche im Bereich des zweiten Silentblocks.

Frontscheibenrahmen, A-Säule zum Schweller, Fussraum vorne.

Schweller komplett, Verstärkungsstreben der Vordersitze eingerissen.

Radkasten hinten oben im Bereich der Rückenlehne, Übergang zum Schweller.

Längsträger unter dem Kofferraum im Bereich der letzten Silentblockaufnahme (Blechverstärkung innen im Träger), Ausläufer des Trägers unter dem Rücksitz (hintere Wagenheberaufnahme).

Ich habe vor, von allen Arbeiten und Teilen Fotos zu machen, die ich dann zur Verfügung stellen möchte. Allerdings werde ich wohl mit der Restaurierung noch einige Zeit beschäftigt sein.

Viel Spass, Rolf

Link to comment
Share on other sites

Uwe Kügler

Hallo Rolf,

über Fotos würde ich mich freuen. Entweder als E-Mail, oder willst Du eine Homepage damit bestücken?

Danke

Link to comment
Share on other sites

Moin Uwe,

so wie ich Deine Fotos sehe, dürfte wohl auch noch ein neuer Auspuff auf die Liste kommen, oder?

Schwingarmlager scheinen gut zu sein (sofern man das aus der ferne so sehen kann). War der CX in Höchststellung? Dann kannst Du schon an einem leichten X der Hinterräder sehen, daß da etwas wrong ist. Wenn Du ihn dann noch in Nierigststellung fährst und Du hörst ein Altersheimächzen, solltest Du Dir über einen Austausch Gedanken machen.

Mir stehen beim Anblick des Rostes jetzt noch die Haare zu Berge; habe richtig Schiß, am Wochenende mal die Bodenteppich hochzunehmen.....

Gruß aus Bonn von Gerrit

Link to comment
Share on other sites

Uwe Kügler

Hallo Gerrit,

Auspuff ist schon bestellt, nur leider kann er diese Woche nicht mehr geliefert werden. Herr Meisen, von der selbigen Firma, rief mich zurück und bat um Verständnis, dass er diese Woch nicht mehr lieferbar sei. Bei so einem netten Rückruf warten man doch gerne!

Der CX war in Höchststellung, Geräusche hab ich auch keine gehört, weder beim Hoch noch beim Runterfahren. Mein BX hat da richtig Krach gemacht. Nur bin ich beim CX halt noch nicht so firm, deswegen meine Frage an Euch.

Danke

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...