Jump to content

Hinterachse DS / einseitig abgefahrene Reifen


Christian Späth
 Share

Recommended Posts

Christian Späth

Hallo!

Habe heute beim unter-dem-Auto-Liegen festgestellt, dass die hinteren beiden Reifen zu mehr als der Hälfte nach innen glatt gefahren sind wie ein Kinderpopo. Das muss innerhalb der letzten 3000 - 4000 KM geschehen sein, denn zu dem Zeitpunkt kamen die Reifen drauf. Bei Bodenwellen und Schlaglöchern hatte ich auch immer das Gefühl, der Wagen wackelt hinten nach links und rechts, bei Nässe führ er extrem schwammig.

Zumindest auf den ersten Blick stimmt die Spur und die Höhe, auch die Schwingarme weisen keine Unfallspuren oder ähnliches auf. Und meines Wissens kann man an der Spur der Hinterachse nichts einstellen, oder?

Hat jemand einen Tipp, eine Vermutung, woran das liegen könnte? Wie kann ich die Ursache eingrenzen?

Vielen Dank für eure Hilfe,

Christian Späth

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Einstellen kannst Du da nix, das ist richtig. Ich weiß nicht, wie bei Dir so der Rostzustand ist, aber an sich rotten die Arme aus dieser 4-eckigen Aufnahme mitsamt Bodenblech aus, und dann stehen sie schief (hatte ich mal, 23er Pallas iE).

Dann könnte der Querstabi unter dem Abdeckblech lose sein (glaube ich aber nicht. WARNUNG: NIEEEEEMAAALS den Stabi lösen, wenn das Auto nicht aufgebockt ist, sonst reißen die Arme aus !!!! (hatte ich auch schon , selbes Auto :-))

Eingrenzen ist ebenfalls schwer möglich. Man könnte Sturz hinten messen, das fällt mir dazu ein. Frag mal nen kompetenten Reifendienst, und denk daran, das bei laufender Maschine zu machen (konstante korrekte Höhe).

Viel Glück, und halt uns auf dem Laufenden,

Carsten

Link to comment
Share on other sites

ACCM Schwinn U.

Ja, bei durch Rost "weichem" Hinterteil des DS drückt der Druck der Straße die Hinterachse in Richtung negativer Sturz, was die Reifenabnutzung erklären würde, aber nicht zur Beruhigung des Besitzers beiträgt. Wenn, wie CaBu von seinem Wagen schreibt, nur noch der Stabi die Halbachsen zusammenhält, muss es schon sehr weit gekommen sein. Natürlich kann man bei einem intakten DS den Stabi völlig abschrauben, ohne dass es den Halbachsen was ausmacht. Den Sturz kann man in jeder Fahrzeugstellung messen, die Felgen müssten immer senkrecht stehen. Ob die Achse weich hängt, könnte man schon so messen: Mit der Wasserwaage oder besser einem Lot an den Felgen den Sturz bei auf dem Boden stehendem Fahrzeug messen und dann mit hängenden Rädern -also aufgebockt mit gleichhohen Böcken links und rechts- nochmal. Wenn irgendein Unterschied zwischen den beiden Fällen ist, siehts trübe aus mit der Karosse. Oder noch einfacher: Wagen aufbocken, dann mit einem Wagenheber unter dem Drehpunkt der Achse diese nach oben drücken und von einem Helfer beobachten lassen, ob sich die Achse vertikal bewegt oder hoffentlich nicht. Oder man misst den Abstand der unteren Felgeninnenseiten in den beiden Fällen.

Der Hit wäre noch, wenn man die weiche Karosserie bei auf dem Boden stehendem Fahrzeug stabilgeschweißt hätte. Dann wäre der negative Sturz dauerhaft eingebaut und fixiert...

Mit Loten hat Citroen selbst früher den Sturz vermessen, denn es gab ein Spezialwerkzeug mit Seil und einer Kugel dran. Viel Glück bei der Diagnose wünscht US

Link to comment
Share on other sites

Henning Bein

Soll schon sehr selten vorgekommen sein, dass die Schwingenlager platt sind.

Mal an den Schwingen wackeln (bei druckloser HP).

Gruss

Henning

Link to comment
Share on other sites

Hi,

hm. ICH habe damals meine DS auf Höchststellung gebracht, OHNE Stabi drin. Der Hebel, der dann an der Karosse anliegt, ist so 60 cm lang, und oben sind dann ca. 600 kg (geschätzt). Was passierte, war ein seitliches Absenken, und ein Radsturz von rechts +45 Grad und links -45 Grad. Was hab ich gemacht ? Man mag es nicht erzählen:

1. Auto abgestützt,

2. Lange Balken an die Felgen gemacht,

3. den Stab an eine Seite festgemacht, und dann mit den Balken so lange gezerrt, bis der Stabi auf die Aufnahme auf der anderen Seite zeigte. Dann die Seite mit GANZ VIEL DICKEM BLECH festgebraten. Was für eine Grotte von DS, aber rannte wie Hölle, 23iE 5Gang, angeblich lt. Vorbesitzer sogar eine Pallas Prestige gewesen (Komische Leselampen hinten oben und Fußraumbeleuchtung original drin).

Naja, lang ist sie eingeschmolzen. Fuhr aber gut, danach.

Bei dem Auto war's so weit, dass ich gar die Leitungen nach hinten durch Löten teils reparieren mußte, kein Geld, aber ohne hintere Bremse nix gut....

Nie wieder ein Auto mit ROST !!!!

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...