Jump to content

Bremsbeläge selber wechseln?


BX-Blueunimatrix
 Share

Recommended Posts

BX-Blueunimatrix

Hallo Ich habe mir relativ günstig Bremsbeläge kekauft da meine hinten runter sind nun habe ich aber von einigen leuten gehört das es "verboten" sei diese selber zu wechseln?!? kann ich es selber machen oder muss ich eine werkstadt beauftragen?? kann doch nicht so schwierig sein oder?!

danke schon mal

Link to comment
Share on other sites

Also. Leider schreibst Du nicht, was für ein Auto Du fährst.

Beim GS/GSA ist es etwas schwierig, denn da müssen die Wärmetauscher

rausgebaut werden, ist aber auch zu schaffen...

Ne, aber im Ernst. ICH bin kein Schrauber und habe schon bei x Citronen

(2CV, DS, GS, BX, Visa, CX, XM, meist vorne) selbst die Beläge

gewechselt. Ist IM PRINZIP keine Zauberei, NUR: Ich habe irgendwann

einmal bei einem Schrauber GENAU aufgepasst und habe dann genauso

demontiert und dann die neuen Beläge montiert. (Ein Problem kann hierbei

das Zurückdrücken der Bremskolben sein.)

Wenn Du also aufgepasst hast und GENAU weisst, was Du machst,

kannst Du es Dir zutrauen. Solltest aber NIE vergessen, was Du machst:

Bremsen sind WICHTIG, LEBENSWICHTIG!!!

Wenn Du an der Zündung rumschraubst, kann es passieren, daß Du

stehenbleibst, wenn Du unsachgemäß an den Bremsen rumfummelst,

kann es passieren, daß Du NICHT stehenbleibst, und daß kann schlimm

enden! Alles klar??

Gruß,

Christian

Link to comment
Share on other sites

andibxroyal

Du solltest sowasam besten in einer guten Hobbywerkstatt unter sachkundiger Führung machen!!! Tip: die vorderen BX- Bremskolben werden im Uhrzeigersinn zurückGEDREHT nicht GEDRÜCKT.Die hinteren kannst du meines Wissens nach zurückdrücken. Wenn du in der Nähe von Chemnitz bist bin ich dir gern behilflich! UND DENKE IMMER DRAN OHNE DIE BREMSEN LEBT WEDER DEIN CITROEN NOCH DU LANGE!!!!!! MfG: andibxroyal!

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Feunde, er redet von der Hinterachse eines BX.

Die Aktion ist so groß nicht, kann aber teuflisch werden. Der hintere Bremssattel hat eine Schraube in der Mitte, so SW 8 oder ähnlich. Versuche, ob sich diese Schraube lösen läßt. Wenn ja ist alles andere kein Problem, aufschrauben, alte Klötze raus, Kolben zurückdrücken (drehen ist nur vorn), neue Klötze rein, zuschrauben, fertig.

Häufig gibts aber reichlich Streß mit der Schraube, die sich gern gnadenlos festfrißt, da hier Stahl und Alu zusammenkommen. Wenn Du als Schrauber nicht so erfahren bist und die Schraube nicht halbwegs leicht rauskommt such Dir unbedingt fachkundige Hilfe, denn wenn das Ding dumm abreißt hast Du ein Problem.

Link to comment
Share on other sites

@Xantiaheinz

Ganz meine Rede. Bremsen reparieren ist KEIN Teufelszeug!

Aber, wenn man nicht weiß, was man macht, können die

Konsequenzen *teuflisch* werden...

Gutes Schweben,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Hallo Christian, bist Du auch so ein begeisterter Fan der Alu/Stahlkonstuktion? Ich habe mir schon öfter gewünscht, dem "Erfinder" mal im Dunkeln zu begegnen.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hm,

ist ein wenig off topic

ein wenig wundere ich mich darüber. Wenn schon bekannt ist, dass Stahl-auf-Alu ein Korrosionsproblem bedeutet, wieso wird dann beim Belagwechsel über festgebackene Schrauben lamentiert ??

Richtige BremsenPFLEGE sieht doch ein klein wenig deutlich anders aus. Zum Beispiel ein Mal im Jahr, typischerweise im Frühjahr, die Bremsen aufmachen, die Beläge raus, alles intensiv reinigen, Abschmieren und wieder zusammenbauen. Da werden die Belagträgerplatten gereinigt, Roststellen abgeschmirgelt. Die Trägerplatten werden mit Kupferpaste eingeschmiert. Die Bremssättel werden zunächst mit einer kleinen Drahtbürste innen grob gereinigt, außen mit einer großen Bürste. Die Stellen, an denen die Trägerplatten sitzen, werden mit einem Schraubendreher richtig in den Ecken ausgekratzt. Die Beläge testweise einsetzen und auf Leichtgängigkeit in diesen Ecken achten. Dann vielleicht noch abschließend Bremsenreiniger aufsprühen. Abtrocknen und die Bremskolben an ihrer Druckfläche ebenfalls mit Kupferpaste einstreichen. Vorher noch die Kolbenmanschetten (falls vorhanden) aud Dichtigkeit und Sauberkeit prüfen. Die "schlimmen" Schrauben mit Schmirgelpapier reinigen und komplett mit Kupferpaste einstreichen. Alles zusammenbauen. Auch die Entlüftungsschraube öffnen, ein paar mal hin und her drehen und wieder schließen. Bei der Gelegenheit kann auch gleich die "Bremsflüssigkeit" etwas rausgepumpt werden. Dann sitzt das Gewinde auch wieder im Öl und hat für längere Zeit keine Gelegenheit zum Anbacken (hier ist auch Stahl-Alu).

So werden Bremsen - - - - GEPFLEGT - - - -

Die sind dann nicht nur leicht zerlegbar, wenn die Beläge alle sind. Die sind dann auch immer leichtgängig und generell gegen Korrosion geschützt. Es gibt keine Schmutzablagerungen aus mehreren Jahren. Auch wird das eingetragene Salz des letzten Winters entfernt. So halten Bremsen buchstäblich ewig lang und machen nie Probleme. Kein Quietschen, kein garnix.

Kann man alles machen bein Wechsel auf Sommerreifen. Ist wirklich keine große Arbeit.

Der erfahrene Schrauber vermeidet Probleme, anstatt sie aufwendig zu lösen.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Bei der pflege der hinteren Bremse vom BX oder Xantia sollte aber auch die Korosion zwischen dem Bremssattel und der Hinterarmschwinge entfernt werden, weil sonst der innere Bremsbelag nicht mehr mit dem Antiquitschplättchen in den Schacht passt, da hilft auch kein kratzen mit Schraubenzieher mehr. Durch die Korosion wandert der Bremssattel in Richtung Felge(gebraucht oder abgenutzte Bremsbeläge passen, neue aber nicht). Die Reinigung ist ganz einfach. Die Bremsbeläge raus, Kolben zurück drücken, mittlere Halteschraube (M5 oder SW8) wieder rein drehen und mit der Mutter festziehen, danach die HAlteschraubendes Bremssattels vorsichtig lössen und herraus schrauben und den sattel vorsichtig zur Seite hin wegziehen. Die mittlere Schraube verhindert dass der Bremssattel auseinander fällt, und mann das System entlüften muss. Die Korosion mit Schmiegelpapier oder Feile entfernen. Geübte Schrauber können mit einer Flex mit Schleifscheibe die Korosion entfernen.

Danach wieder in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen schrauben.

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Das ist sicher alles richtig, nur würde ich statt Kupferpaste Keramikpaste nehmen, ich hab immer Bedenken, da noch ein drittes Material hinzuzufügen.

@BX- Blueunimatrix nicht entmutien lassen, hört sich alles schlimmer an als es ist, am besten erst einmal zusehen, dann mitmachen, dann selbermachen. (Trial and Error)

Link to comment
Share on other sites

Hallo crollide,

auch etwas off topic, aber zum Wechsel der vorderen Beläge beim GS/A muß man keinesfalls die Wärmetauscher ausbauen, das wäre ein halber Tag Arbeit, der Ausbau der Warmluftklappe (beim GS) und des Warmluftgebläses (beim GSA) mit jeweils drei Schrauben reicht völlig. Wenn Du Finger "mit Augen" und fünf Gelenken hast, gehts auch ohne.

Zu der Belaghalteschraube bei den hinteren Bremsen: beim GS/A wird diese durch beide Sattelhälften gesteckt und dann mit einer Mutter gesichert. Ist beim BX das Gewinde in der hinteren Sattelhälfte? Dann hilft bei abgerissener Schraube vielleicht ausbohren und die Lösung vom GS/A übernehmen?

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

@Bernhard

Sorry, ich weiß nur noch, dap es ein großes schwarzes Teil war, daß

zur Heizung gehört hat, weil ja die Plaketten innen am Getriebe waren.

Oder war das beim DS? Na ja, ist schon 'ne Weile her...

Gutes Schweben,

Christian *g*

Link to comment
Share on other sites

Hallo !

Also ich wechsle meine Bremsteile alle selbst. Habe zwar auch im Kfz Bereich gelernt aber denke so schwer ist es nicht, `wenn man eben weiß was man zu machen hat´.

Ich mache es auch deswegen, weil man eine Menge Geld sparen kann. Man muß zwar ein wenig Zeit investieren aber ist mir egal.

Wenns Wetter schön ist und man Zeit hat, macht es sogar Spaß. Mal abgesehen davon, daß man auch Geld spart.

MfG J.A.

ca.109Tkm und kaum Probleme!!!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...