Jump to content

C5 und Audio2000 Freisprech.


 Share

Recommended Posts

Hi,

habe in meinen C5 2.2 HDi exclusive eine Freisprecheinrichtung von Funkwerk Dabendorf einbauen lassen. Gesprächsqualität usw. ist in Ordnung. Das dumme ist nur, daß sich das Radio nicht automatisch auf stumm schaltet, wenn ich telefonieren will oder ein Anruf reinkommt. Laut Werkstatt ist das nicht möglich! Die haben mir auch einen externen Lautsprecher eingebaut, weil die eingebauten Boxen anscheinend nicht verwendet werden können!

Nun die Fragen:

Gibt es wirklich keine Möglichkeit die Mute-Funktion zu nutzen (habe das original Radio mit CD Player)?

Wenn das doch gehen sollte - kann mir jemand ganz genau (damit ich dann mit einer Art Anleitung in die Werkstatt gehen kann) sagen, wie das funktioniert!? Habe schon einige Beiträge hier im Forum über dieses Thema gelesen, aber noch keine Antwort gefunden, die auch ich verstehe! ;-)

Ist es mit einem Adapter möglich, die integrierten Boxen des Autos zu verwenden? Laut Werkstatt geht das nicht, weil sie sonst alle Kabel zerschnippeln müßten!

Ich danke nun schon im Voraus für die vielen Tips die ich gleich bekommen werden!

Link to comment
Share on other sites

ACCM C5-Wolf

Ich habe mir im November 2001 in meinen C5-Kombi eine FSB Audio2000 plus eingebaut.

Das vorhandene Autoradio ist vom TYP RD2 ( Radio + CD-Player ).

Hersteller: Clarion Type RD2

Modell PU-2295B(H)

Dieses Modell besitzt normale ISO Anschlüsse. Ein Telefon-Mute Eingang ist am Gerät vorhanden.

Die FSB AUDIO 2000 schaltet über diesen Eingang das Radio stumm, die Gesprächswiedergabe erfolgt über den rechten Autolautsprecher. Dazu ist die Leitung zum rechten Lautsprecher aufzutrennen und über die FSB zu führen.

Es ist neben der FSB Audio2000 kein weiterer Adapter notwendig.

Der Belegungsplan des Radios ist bei der Fa. Clarion ( Tel. 0049 681 66333 oder Fax 0049 6105977399 ) erhältlich.

Link to comment
Share on other sites

Hallo C5ausHD oder wie immer du auch heißt,

bei meinem C5 habe ich mit der Freisprechanlage das gleiche Problem: Lt. Auskunft der Werkstatt wäre der Anschluss ans Radio möglich aber gleichzeitig sehr aufwendig gewesen. Also habe ich mich seinerzeit für die Einfachmethode entschieden. Da ich wenig im Auto telefoniere, isses mir insofern auch egal. Ich glaube, heute wäre ein solcher Einbau nur noch mit Anschluss an die Mute-Funktion erlaubt; ich meine, das irgendwo gelesen zu haben. Wie auch immer: Beim C3 war dieser Anschluss gar kein Problem, und das Teil funktioniert bestens (vom schlechten Empfang einmal angesehen, der ist im C5 beim gleichen Handy deutlich besser; ich nutze bei beiden Autos die Radioantenne).

Gruß, Martin

Link to comment
Share on other sites

Hi @all,

vielen Dank für eure Hilfe, habe gleich alles an meine Werkstatt weitergegeben.

Für alle die das gleiche Problem haben - ich habe von roland den folgenden Link zugesendet bekommen. Hier sind die Anschlüsse erklärt:

http://www.langzeittest.de/citroen-c5/intern/pdf/radio_c5_belegung_anschluesse.pdf

Mit den besten und heute sogar sehr sonnigen Grüßen,

Achim

Link to comment
Share on other sites

Hmm, ich glaube, daß der Mute-Eingang bei mir links oben lag (von hinten betrachtet). Dann wäre er woanders, als bei Roland. Bin mir aber nicht sicher, ist 'ne Weile her. Die Belegung Der DIN-Stecker stand in der Radio-Doku. Die anderen beiden Kontakte (links unten und 2vl oben) waren als "Data" bezeichnet.

Ich habe mir übrigens eine Parrot CK3000 zugelegt. Das ist eine Bluetooth-Anlage, die witzigerweise genau in ein unter dem Lenkrad, am oberen Ende der Plastikverkleidung vorhandenes Fach hineinpaßt. Parrot ist ebenfalls eine französische Firma, die den Herstellern auch eine OEM-Version anbietet, die mit den Lenkradtasten bedient werden kann und sich in das Navi-Display integriert. Man könnte fast glauben, daß das Fach sogar dafür gemacht wurde.

Der Anlage lagen zwei DIN-Adapter bei. Einer mit 4 Relaiseinheiten für die Trennung aller vier Lautsprecher und die Signaleinspeisung in die vorderen beiden Lautsprecher, der andere für die Zuführung der Spannungsversorgung und die Verbindung des Mute-Kabels. Am zweiten Adapter sind Kabel für alle drei möglichen Mute-Positionen vorhanden. Man muß nur das richtige Kabel auswählen und mit dem korrespondierenden Kabel an der Anlage zusammenstecken.

Die Installation hat keine Stunde gedauert.

Durch Bluetooth ist keine Halterung notwendig. Das Handy wird einfach erkannt, wenn man ins Auto einsteigt. Die Anlage selbst kann 500 Namen speichern und drei Handys verwalten. Die zu den Namen passenden Nummern lassen sich per Sprache anwählen, nachdem man "Telefon" gesagt hat. Wenn zu einem Namen mehrere Nummern im Handy gespeichert sind, muß man evtl. noch "Handy", "Home" usw. sagen. Diese Sprachbefehle kann man aber auch ändern. Das Anwählen und Auflegen funktioniert weitestgehend sprecherunabhängig. Ein Anrufer wird unter Verwendung des für diesen in der Anlage gespeicherten Namens auch angesagt. Wenn nicht "automatisch annehmen" eingestellt ist, kann man sich entscheiden, ob man "Telefon" oder "Auflegen" sagt.

Wenn's im Auto langweilig ist, kann man sich also prima mit der FSE unterhalten. Allerdings sollte man nicht mit 200 unterwegs sein und nicht zu laut Musik hören. Dann ist die Spracherkennung überfordert. Trotz DSP, dessen Echounterdrückung und Geräuschreduzierung prima funktioniert.

Das Ganze hat allerdings einen Nachteil. Es gibt keine externe Antenne und keine Ladefunktion. Dafür bräuchte man dann doch wieder eine feste Verbindung vom Handy zum Auto. Das gibt Bluetooth nicht her.

Bei Telido kostet der Spaß 189 Euro und wird in 2-3 Tagen geliefert. Warum erwähne ich das? Weil man für dieselbe Anlage bis zu 300 Euro bezahlen kann. Habe eine Nacht lang recherchiert.

Wenn's einer dringend braucht, mach' ich auch mal ein Bild von dem Fach unter'm Lenkrad und der Stelle, an der ich das Mikro befestigt habe. Das Kabel desselben läßt sich gut im Dachhimmel versenken, dann in die A-Säule klemmen und an der Scheibe in den Armaturenträger stopfen. Von unten kann man in diesen hineingreifen und das Kabel hervorholen. Der Rest ist einfach.

Link to comment
Share on other sites

Hi synolo,

is ja witzig! Ich wollte mir eigentlich auch die Parrot kaufen. Bin sehr viel unterwegs - rein und raus aus dem Auto - da fand ich das mit Bluetooth einfach klasse - Handy in der Tasche lassen und fertig! Habe dann aber im Internet (leider nur sehr wenige) Erfahrungsberichte gefunden, die sich leider nicht so toll angehört haben! Du bist der erste und bisher einzige, der das Ding als "gut und funktionsfähig" einstuft! Es gibt aber auch von Funkwerk Dabendorf einen Bluetooth Adapter für die Freisprecheinrichtungen (Audio2000 und 3000). Konnte mich bisher aber noch nicht zum Kauf durchringen, weil eben alle zur Zeit eher von Bluetooth abraten - schlechte Gesprächsqualität, Rauschen ...!

Meine Werkstatt hat übrigens mittlerweile die Mute-Funktion hingekriegt. Wenn ich Zeit habe, versuche ich eine genaue Beschreibung zu erstellen!

Heute mal mit bewölkten Grüßen,

Achim

Link to comment
Share on other sites

Hi Achim,

hast Du zufällig noch einen Link zu den Parrot-Erfahrungsberichten parat? Würde mich auch interessieren, denn auf der ersten längeren Tour stieg die Anlage einmal komplett aus, sagte keinen Mucks mehr und ging abends plötzlich wieder. Da sie seitdem läuft, hielt ich das für einen Einzelfall und nichterwähnenswert, habe es ihr quasi vollständig verziehen. Kann schon sein, daß das HW-Design nicht so top ist. Wer weiß, vielleicht haben die Kollegen keine Stützkondensatoren an den ICs. Oder ein Pullup- ist aus Versehen ein PullDown-Widerstand geworden. Parrot ist ja schließlich eine Software-Firma. :-)

Was ich aber anerkennend bemerke, ist ein Forum, in dem jemand schnell und kompetent auf alle Fragen antwortet und gute Aussagen zu künftigen Features, neuen SW-Releases usw. macht.

THB hatte ich übrigens vorher. Die war schon sehr OK. Hatte aber keine Lust, sie aus meinem Xantia wieder auszubauen. Eine neue wäre mit Bluetooth-Adapter einfach eine ganze Ecke teurer gewesen und bei meiner lagen damals keine Adapterkabel dabei.

Daß von Bluetooth abgeraten wird, kann ich nicht so ganz verstehen. Das Protokoll bietet die besten Voraussetzungen sowohl für Realtime-, als auch für Daten-Übertragung, ausreichend Bandbreite und durch den ständigen Kanalwechsel sogar eine gewisse Abhörsicherheit.

Bei mir rauscht im Gespräch absolut nichts. Wenn man bei getrennten Kfz-Lautsprechern, aber ohne aufgeschaltetes Gespräch lauscht, hört man ein leistes Rauschen. Aber das ist wohl ziemlich normal. Im Auto ist der Klang absolut astrein. Heute stellte ein Gesprächspartner zu Beginn ein Echo fest, das sich aber nach dem Einschwingen verflüchtigte.

Vielleicht liegt die berichtete geringe Qualität an der fehlenden Antenne. In einem unterversorgten Gebiet kann ich mir das bei einem empfindlichen Handy schon vorstellen. Aber direkt von der Technologie abraten würde ich auf gar keinen Fall.

Link to comment
Share on other sites

Also,

ob die kabellosen Lösungen das Gelbe vom Ei sind? Zitat Synolo: "Das Ganze hat allerdings einen Nachteil. Es gibt keine externe Antenne und keine Ladefunktion. Dafür bräuchte man dann doch wieder eine feste Verbindung vom Handy zum Auto. Das gibt Bluetooth nicht her." Ich hab genau deswegen meine Zweifel. Habt ihr mal an Elektrosmog gedacht? Der ist nämlich weder für Menschen noch für die sensible C5-Elektronik gesund.

Gruß, Martin

Link to comment
Share on other sites

Hi @all,

@ synolo --> hmm, tut mir echt leid, ich habe jetzt ne ganze Weile gesucht, aber nichts mehr gefunden! Es war auf jeden Fall von einer sehr schlechten Gesprächsqualität bis hin zum ständigen Abbruch der Verbindung die Rede. Die Leute haben auch geschrieben, daß sie viel unterwegs wären - deswegen denke ich nicht, daß das Problem auf die fehlende Antenne zurückzuführen ist.

Wenn das ganze aber mal wirklich richtig funktioniert und ich das auch irgendwo testen kann, werde ich mich natürlich dem Club der Bluetoothies anschliessen! Denn wer möchte denn nicht ins Auto ein- und aussteigen und dabei an nichts (auch kein Handy) mehr denken müssen!

@ MALC5C3 --> Man sollte sich schon auch Gedanken über den Elektrosmog machen - aber sind wir doch mal ehrlich: Wenn ich Elektrosmog im Auto vermeiden möchte, dann darf ich auch keine weiteren Mitfahrer mehr mitnehmen! Ich kenne zumindest kaum noch Leute, die kein Handy haben. Soll ich denen dann immer sagen sie sollen ihre Handys ausmachen??

Und die Gefahr für den Menschen?? -- Dann darf ich in kein Gebäude mehr gehen. Mit dem ganzen verbauten Stahl sind das auch die reinsten Käfige!

Trotz allem wünsche ich ein schönes Wochenende,

Achim

Link to comment
Share on other sites

@Martin

Ja, Du hast nicht Unrecht. Aber Recht und Unrecht läßt sich in diesem Bereich leider kaum definieren, da deduktive Beweise nicht vorliegen, induktive nicht möglich sind und empirische Studien noch nicht lange genug laufen.

Konkret zu Bluetooth läßt sich nur mit Sicherheit sagen, daß es im 2,4 GHz-Band operiert, mit einer Bandbreite von ca. 80 MHz. Das ist das ISM-Band für Industrie, Wissenschaft und MEdizin. Medizin auch, wohlgemerkt. Die örtliche Ausdehnung beträgt in einer Ebene ca. 10m. Mit einem Handy sollte ein bißchen mehr möglich sein, :-) was nicht ohne ein Mehr an Leistung zu erreichen ist.

Die Spezifische Absorptionsrate (SAR), die als Meßwert für die thermische Erhitzung des Gewebes durch Strahlung verwendet wird, nimmt mit steigender Frequenz ab. Also, Leute, kauft Euch ein E-Netz-Handy. :-) Ab ca. 10 GHz ist sie nicht mehr relevant, da solch hohe Frequenzen die Haut gar nicht erst durchdringen. Radartürme sind also kein großes Risiko und auch die deutschen AWACS-Piloten können momentan aus anderen Gründen um ihre Gesundheit fürchten.

Aber weiter zu Bluetooth: Die Sendeleistung liegt weit unter der eines Handys; bei leistungsgeregelten Geräten höchstens 100 mW, sonst 2,5 oder 1 mW. Vergleich HAndy: 2 W und 0,5 W. Was die Parrot leistet, weiß ich nicht, aber es ist bestimmt rauszubekommen.

Es gibt bei BT drei verschiedene Stromsparmodi, die nicht nur den Energiebedarf senken, sondern auch die Sendehäufigkeit reduzieren.

Das Sicherheitskonzept schließt eine Anpassung der Funkreichweite ein. Ein HAndy-Headset leistet z.B. nur soviel, wie für die Verbindung über einen Meter hinweg an Leistung erforderlich ist. Neben Verschlüsselung, Authentifizierung und 1600 Frequenzsprüngen pro Sekunde wird also die Verbindung auch durch Leistungsreduzierung vor Lauschern gesichert.

Eine UKW-Sendestation dürfte so um die 500 kW an Leistung erbringen und GSM-Stationen bis 40 W. Selbst ein WLAN-Hotspot, die mittlerweile wie Pilze aus dem Boden schießen und u.a. große Löcher in andernorts durch Firewalls, Encryption usw. abgesicherte Firmennetzwerke reißen, bieten im Vergleich zu Bluetooth deutlich höhere Sendeleistungen, weil sie mit der vollen Leistung senden und z.T. durch ext. Antennen mit bis zu 10 W abstrahlen.

Das sind nur ein paar wenige Gedanken zu dem Thema. Es gibt natürlich noch jede Menge Vermutungen, daß mglw. Die Melatoninausschüttung und die Zellteilungsrate verändert wird. Leider sind diese Dinge noch nicht nachweisbar und entsprechende Versuche werden wohl, wenn sie wirklich mit dem Ansatz unternommen werden, objektiv zu sein, weiterhin öffentlich und damit knapp finanziert werden müssen.

Aber in Sachen Bluetooth brauchst Du Dir bestimmt keine Sorgen machen. Dann vielleicht eher über die Hochspannungszündanlage :-)

Und man kann es auch mal so sehen: Wenn es ein Risiko gibt, dann ist das Telefonieren über BT immernoch besser, als das Handy direkt ans Ohr zu halten. Mal abgesehen vom geringeren Unfallrisiko.

Ich glaube, in der c't war mal ein umfassender Artikel mit Analyse div. Parameter wie Feldstärke, Zusammenspiel von Frequenz und Leistung, SAR... Das müßte sicher zu finden sein.

So. Also I-C-H habe über Bluetooth nachgedacht. Jetzt seid Ihr dran. :-)))

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo synolo!

Ich habe mir auch eine Parrot CK3000 für meinen C5 gekauft und bin nun verzweifelt auf der Suche nach dem von Dir beschriebenem Fach unter dem Lenkrad!

Gib mir doch bitte einen Tipp wo ich es finde.

Link to comment
Share on other sites

michaelmfi

Bei Conrad gibt es einen Adapter, der bei Anruf automatisch die Lautsprecher abschaltet und ich glaube, dann auch die Lautsprecher zur Wiedergabe benützt.

Link to comment
Share on other sites

Das deutsche Gesetz schreibt vor dass das Handy in einer Halterung sein muss daher ist Bluetooth nicht zulässig, aber wer sieht Bluetooth. F¨r die anderen Probleme seht mal unter Freisprech Vorbereitung etwas weiter unten.

Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...

Meine Tasche ist doch auch eine Halterung. Und meine Jacken- und Hosentasche. Ebenso das Handschuhfach, die Seitenfächer... Steht da wirklich explizit was von "Bluetooth verboten"??

Link to comment
Share on other sites

Haha - ich lach mich kaputt!!! Kommt ein Polizist vorbei -> "Sind Sie der Fahrer?" - "Nein - ich bin nur die Handyhalterung!"

;-)

Link to comment
Share on other sites

Hmm - war schon ewig nicht mehr da ... und bei der Gelegenheit kann ich gleich ne kleine Auskunft über meine Freisprecheinrichtung abgeben, die mittlerweile seit fast einem Jahr in meiner Kiste verbaut ist! (siehe oben)

Also nochmal kaufen oder empfehlen kann ich dieses Ding nicht. Die Sprachqualität lies schneller nach als die Queen falten kriegt! Und seit ca. 3 Monaten ist die Halterung so ausgelaiert, dass mein Handy ständig zwischen Profil Auto und Normal hin und her schält. Das ist nervig, weil dabei auch immer der Radio kurz aus und wieder an geht. Komme also nicht drumrum, mir eine neue Halterung zu kaufen ... und so wie´s aussieht am besten gleich ne komplett neue Freisprech...

Grüßerlinge,

Achim

Link to comment
Share on other sites

Habe in meinen C5 2,2 HDI Excl. Kombi vor der Übergabe noch eine THB/Bury Uni Take&Talk eingebaut bekommen. Stummschaltung funktioniert mit dem Serienradio einwandfrei. Die FSE hat aber auch einen eigenen Lautsprecher.

Link to comment
Share on other sites

@Achim: Lustige Vorstellung, da die Halterungen oft angeschraubt sind. Dann geht Einsteigen nur unter Narkose...

Dennoch: das Bluetooth-Verbot bezieht sich auf die Headsets und wird wohl kaum fest installierte Anlagen einschliessen. Warum auch? Ohne zusätzliche Halterung gibt's auch keine weiteren harten Plastikteile, die beim Unfall zu Verletzungen führen. Ist also eher vorteilhaft. Ich habe jedenfalls nirgendwo im WWW etwas von einem Verbot fest installierter Bluetooth-Anlagen gefunden und warte noch immer gespannt auf eine Quelle. Wenn das stimmt, fliegt meine Anlage sofort raus. Will ja kein Sünder sein.

...naja, oder man kauft sich für 10 Euro eine Plastikhalterung.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...