Jump to content

wie lange läuft Motor ohne Öl?


michaelmfi
 Share

Recommended Posts

Was meint Ihr, wie lange ein Motor ohne Öl läuft. Stern TV hat das letzte Woche getestet. Da war doch eine Firma, die Zusätze für Motorenöl verkauft, ganz stolz darauf, dass ein trockener Motor dank ihres Zusatzes noch 25km läuft.

Das hat Stern TV erst mit einem GolfII getestet und mehr als 25km ohne Öl und diesem Zusatz gefahren (nach 25km haben die den Motor im 2.Gang bei Vollgas kaputt gefahren). Danach sind die mit einem alten Escort über eine Rennstrecke gefahren und haben über 100km zurückgelegt, bevor der Motor festklemmte. Krass oder?

Link to comment
Share on other sites

Die haben den Golf und den Escort vom Schrottplatz geholt und wollten eigentlich nur beweisen, dass dieses Zusatzzeug nichts taugt. Es war also keins im Motor.

Link to comment
Share on other sites

Hab bereits einen 1,1 AX einen Panda 750 Fire und einen Mazda 121 zum Ölwechsel in der Werkstatt gehabt und da war nicht mehr als ein Proppf Schlamm rausgekommen , als ich die Ablaßschraube öffnete. Die Schlamper haben meißt Glück das die uralten Ölreste im Motor sowas wie einen klebrigen Schmierfilm bilden der sich erst abwetzen muß.... Rü

Link to comment
Share on other sites

A propos Additive... was taugt eigentlich eine Motorinnenreinigung mittels Additiv? Ich meine jetzt nicht diese "MotorUp"-Teile, sondern solche Motorspülungen, die man vorm Ölwechsel reinkippt... trage mich mit dem Gedanken, eine Solche dem AX meiner Freundin zu spendieren, nach 14 Jahren ist der Motor innendrin sicherlich gut verschlammt...

MfG, Benne

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Das hat die ('tschuldigung) Au..bild vor einiger Zeit bereits mit einem NEUEN BMW getestet mit gleichem Resultat... ziemliche Schlappe für den Hersteller des "Wundermittelchens"!

Und ich bin noch immer am rätseln, ob nicht die Schlammspülung + Motorprotect von FlüssigMolli Vorarbeit geleistet hat, mir die ZKD am X1 2.0 zu zersetzen... aber das ist Geschichte.

Grüsse,

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Hi Benne,

da haben sich unsere Postings wohl zeitlich überschnitten! Ich würde davon abraten, suche Dir lieber einen Fachbetrieb, der sowas macht, der ist dann auch in der Verantwortung, wobei die Beweislast wohl schwer zu führen sein wird.

Ansonsten lies doch mal den Post Nr. 047 von Peter V, da steht mehr hierzu: http://www.andre-citroen-club.de/forum/showtopic.php?threadid=5381

Grüsse,

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Die meisten Additive, die so verkauft werden sind nichts anderes als eine mehr oder weniger konzentrierte Ladung der Zusätze, die im Diesel sowieso enthalten sind und im normalen Fahrbetrieb dafür sorgen, daß sich kein Schlamm bildet.

Wenn ein Motor verschlammt ist, bedeutet das meist, das seit ewigen Zeiten kein Ölwechsel gemacht wurde. In dem Falle kann so eine Spülung Sinn machen. Ich würde vorher zumindest die Ölwanne abnehmen und reinigen und ev. von dort und vom Ventildeckel aus alle Ablagerungen mit Petroleum abwaschen.

Ein Motor völlig ohne Öl (also auch ohne Gleitmittel, Ölreste usw.) dürfte nach spätestens 1000 Umdrehungen hinüber sein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Vorsicht vor Aditiven meine Werkstatt sagt das kann man wohl einmal Verwenden aber wenn man es öffter nutz gehen wichtige sachen im Motor Kaputt,z.b Kurbelwelle und so weil das zeug sogar das Material angreift.

Bringen tuen nur die Reiniger was welches in den Tank kommen zum Ventile ,Kolbenringe und Einspritzanlagen Reinigen .

Das kann ich auch selber empfehlen der Motor läuft nach so einer Kur ganz anders viel Runder.

Gruß Strike

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Hydros klappern, macht so eine Innenreinigung durchaus Sinn.

Rü, wie heißt das Zeug nochmal....ProTec oder so ähnlich?

Reinkippen, 200km bei mittlerer Drehzahl fahren, dann Ölwechsel...mein Xantia war danach beim Kaltstart leiser.

Ansonsten rate ich von Dauerzusätzen ab, die bringen nur die Chemie des Öl's

durcheinander, rausgeschmissenes Geld.

Lt. Auto Bild hat ein Motor ohne Öl -wenn ich mich recht erinnere- sogar 50km durchgehalten. (Da war vorher ein Zusatz drin der sonst aber nichts gebracht hat) Von wegen Sprit sparen....

Link to comment
Share on other sites

Ihr könnt mich jetzt Banause, Schlächter oder sonstwas nennen. Ich nehme immer einfachen Diesel um einen Motor sauber zu bekommen. Reinkippen, Motor KURZ (1-2 Minuten, bis "Handwarm") im Stand laufen lassen und raus mir der Brühe. Eine Hand immer am Zündschlüssel und hören, ob er klappert. Habe ich zwar noch nie erlebt, aber sicher ist sicher.

Man glaubt garnicht was für Klumpen dann noch rauskommen. Vor und nach Diesel jeweils den Ölfilter wechseln.

Gruß

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Christoph Kramis

@michaelmfi

Ja, ich hab die Snedung auch gesehen, der Aditivheini behauptete nachher die hätten vorher ein spezielles Motoröl benutzt... :-))

Link to comment
Share on other sites

Guest <font color=#ff0000>!!nichtregistriert!!</font>sebastian

Hui da muss ich mal blödln.

Wie wärs denn mal mit folgendem:

(Nur für Dieselfahrzeuge)

Auf Pflanzenölbetrieb umrüsten!

Dieselleitung ins Kurbelgehäuse führen.

Den PÖLStand im Motor immer auf die nötige (Motoröl)Menge einregeln. (also 3 bis 4 Liter)

Der Motor schmiert sich dann mit dem PÖL.

Da das ja sicher nicht so lange hält wie Mineralöl wird das PÖL dann in der Ölwanne Richtung ESP weitergeleitet und im Motor verbrannt.

+ nie wieder Motorölwechsel (oder besser gesagt im Durschnitt aller 50 bis 100km komplett neues Öl!!!)

+ kein Ölfilter mehr, nur noch ein PÖLFilter

+ verschrotten wird auch einfacher

+ absolut umweltfreundlich

Und wär das was?

:-)

Grüße Sebastian

PS: Wenn genau "DU" dir jetzt ´ne reiche Nase verdinen solltesr.. bitte denk an mich.

Link to comment
Share on other sites

reif für ´den nobelpreis ist wirklich interressant-könnte sogar evtl.klappen.

dfas mit der spülung mit diesel habe ich schonmal gehört...ist ganz interressant und gar nicht so abwegig,sollte man mal ausprobieren.

Link to comment
Share on other sites

ich hab damals in meinen ersten AX Sport so ein Mittelchen reingeschüttet weil die Motorleistung nachließ und weil ich neugierig war.

Vorher Kompression geprüft. Ein Zylinder fast keine Kompression mehr -> Mittel reingeschüttet und wieder volle Kompression und voll Power..

Nach einer Woche hat die Leistung wieder abgenommen und ich hatte einen kapitalen Motorschaden.....

ob es von dem Zusatz war weiß´ich nicht, jedenfalls schütt ich nie mehr eins rein...

Link to comment
Share on other sites

Mit Diesel laufen lassen ist nicht ohne , mal mit Durchorgeln ja aber für den Heimwerker nicht nachahmungswürdig, aber Protec riecht sehr stark nach Petrolium, aber das kippt man ja zum Öl und nicht pur

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sebastian,

sebastian postete

Wie wärs denn mal mit folgendem:

(Nur für Dieselfahrzeuge)

Auf Pflanzenölbetrieb umrüsten!

Da bist Du leider nicht der erste, der diese Idee hat.

Sieh Dir mal das hier an.

Gruß

Ulrich

Link to comment
Share on other sites

Guest <font color=#ff0000>!!nichtregistriert!!</font>sebastian

Ist ja ´n Ding. Da gibts ja wirklich Leute die zieh´n das durch... Respekt!

Weiß jmd. zufällig wieviel km der Fiesta damit bis jetzt weg hat?

Link to comment
Share on other sites

Hi Sebastian,

habe mal ein bißchen danach gegoogelt, der Motor ist wohl immer noch in Ordnung, nur übern TÜV ist der Wagen nicht mehr zu bringen. Der Besitzer sucht jetzt einen Ford Escort, um den Motor umzubauen. Irgendwo stand was von 40.000 km, aber ich bin mir nicht sicher, ob der Fiestafiasko damit gemeint war.

Viele Grüße

Peter

Link to comment
Share on other sites

Mal ne Laien-Frage: Gibt es generell Additive (für diverse Zwecke), welche empfehlenswert sind? Oder sind diese Dinge grundsätzlich Humbug?

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Generell sind verschiedene Additive in jedem Kraftstoff, einige verhindern/verzögern die Entmischung, einige (Diesel) senken die Ausflocktemperatur, einige sollen die Verbrennung erleichtern, andere sorgen für die Verhinderung von Ablagerungen, steigern die Klopffestigkeit usw.

Für ganz bestimmte Zwecke kann man diese Bestandteile einzeln in höherer Konzentration beigeben. Je "Universaler" so ein Mittel ist, desto mehr Bedenken hätte ich.

Für den Dauergebrauch sind sie alle mehr oder weniger sinnlos, da sie bestenfalls für eine gewisse Zeit Fehler des Motors kaschieren können.

Ausnahme sind Zusätze, die in Ländern mit minderwertigem Sprit die Additive hinzufügen, die bei uns standartmäßig drin sind

Link to comment
Share on other sites

Zusätze sind Kacke hoch 10.

Markentreibstoff tanken

Öl- und Filterwechselwechsel 1x pro Jahr oder alle 15-20tsd km

Markenöl im Bereich vin 5€/Lt ist okay.

Bei Benzinern Zündkerzenwechsel nicht vergessen - Zündung überprüfen

Krafstoffzusätze in den Tank.

Vorm Ölwechsel mal auf díe Bahn und die Ventile mal richtig freibrennen.

Luftfilter auch nicht vergessen.

Servicebuch sagt alles.

Link to comment
Share on other sites

Marcus B (ACCM)

Kann Xantiaheinz und berni nur beipflichten... Besser gehen tut es höchstens der Brieftasche der Additivproduzenten :-)

>>

Marcus

Link to comment
Share on other sites

@berni

allgemein: Zustimmung

aber: Der Tip mit dem Freibrennen der Ventile kann bei einem durch Stadtverkehr zugesotteten Motor mal schnell zum sofortigen Exitus

führen

besser ist es bei Betriebssituationen, die zur Schlammbildung führen, das Wechselintervall deutlich zu verkürzen - aber dazu gibt es hier schon einige Threads

grüsse Martin

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...