Jump to content

Spannrollenwechsel BX TZD


 Share

Recommended Posts

Horest ACCM

In der Suche leider nix gefunden.

Muss die Maschine irgendwie gelöst und versetzt werden, oder geht es so? Gefunden habe ich das Anzugsdrehmoment von 25 NM für die Spannrollen. Is ja schon eng da.

Wer es schon mal gemacht hat, bitte Tips.

Danke

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du den neuen Zahnriemen kaufst, ist eine Einbauanleitung beigelegt.

Du muß den Motor von unten abstützen, da auf der rechten Seite die Motoraufhängung abgebaut werden muß. Die ESP und die Nockenwelle werden durch Schrauben gesichert und für die Kurbelwelle ist die Sicherung mit einem Stift an der Schwungscheibe vorgesehen

Empfehlung: Spannrollen und WAPU gleich mit wechseln. Ist zwar icht ganz billig, aber dann bist Du auf der sicheren Seite und ersparst Dir eine menge Arbeit

Link to comment
Share on other sites

Manfred A.

Grüss Euch

Horst, Du hast recht, es ist sehr eng zum Arbeiten. Zeus50 hat Dir dazu schon die richtigen Tipps gegeben.

Ich mache es so dass ich abschätze welche Reparturen demnächst fällig werden (Motor abdichten, Wasserpumpe, Kupplung/Druckplatte, Getriebesimmerringe ...), bisher habe ich es immer so gemacht dass ich dann gleich Motor und Getriebe ausgebaut habe und gleich mehrere Reparaturen auf einmal durchgeführt habe, dann ist es ein Kinderspiel. (beim Turbodiesel würde ich, in ausgebautem Zustand, auch gleich die Zylinderkopfdichtung ern.)

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Habs es auch schon komplett gemacht (Zahnriemen, Wapu, alle Rollen) und die Schrammen an den Händen sind inzwischen wunderbar verheilt! :-)))

Anzugsdrehmomente?

Die Befestigungsschrauben der Rollen ziehe ich nach Gefühl an, dafür brauche ich keinen Drehmomentschlüssel und die Spannrolle des Zahnriemens ist beim BX Diesel (Sauger wie Turbo) federbelastet.

Das geht folgendermaßen: Wenn Du die neue Spannrolle gegen den Federdruck erstmal montiert hast (Gewürge), arretierst Du sie im weit geöffneten Zustand, um den Riemen erstmal korrekt auflegen zu können. Dann löst Du die Arretierschraube und die Spannrolle wird gegen den Riemen gedrückt. Arretierungen aus Riemenscheiben herausnehmen und den Motor von Hand zwei Umdrehungen (an Kurbelwellenriemenscheibe oder Schwungscheibe) in normaler Laufrichtung durchdrehen. Korrekte Spurlage des Riemens vielleicht nochmal anschauen (keine Sorge, evtl. angebrachte Farbmarkierungen an Riemen und Rädern fluchten jetzt nicht mehr miteinander!) und dann die Spannrolle noch einmal vom Riemen abheben (in das Vierkantloch greifen, ich glaube mit 3/8"-Ratsche-schmal- geht das), sich nur durch den Federdruck anlegen lassen und so arretieren.

So ist´s im Haynes beschrieben, so hat´s bei mir schon zweimal gut funktioniert und gehalten. Der übliche Test sollte danach auch stimmen: An der längsten freien Stelle lässt sich der Riemen von Hand um 90° verdrehen.

>> Hope it helps, Grüße Jürgen

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

... uff, da bin ich ja erleichtert... :-))

danke für Post Nr. 005!

>> Grüße, Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Manfred A.

Grüss Euch

an Bachmayer: Ich denke Du hast mich falsch verstanden.

Ich habe es für sinnvoll gehalten, Horst darauf aufmerksam zu machen, wenn er eventuell die angeführten Arbeiten für die nächsten Monate sowieso geplant hat, dass, wenn er alles auf einmal macht, sich auch einiges an Aufwand spart (und sich gerade bei Zahnriemen und Spannrollen leichter tut), da er ja auch teilweise wieder die gleichen Teile ausbauen müsste.

So sehe ich die Angelegenheit, es kann ja ein jeder machen wie er will.

(ich gehe natürlich davon aus, den BX noch so lange wie möglich zu fahren)

Link to comment
Share on other sites

Horest ACCM

Danke für die Antworten.

Ich werd mich kommende Woche doch mal versuchen. Gut dass ich einen abgemeldeten BX zum Üben habe.

Wenn ich nicht weiterkomme werde ich mal wen von Euch anrufen.

Manfred, Deine Autos müssen ja super gepflegt sein. Ich habe sonst noch nicht gehört, dass jemand profylaktisch die Kopfdichtung wechselt. Aber why not. Wenn Du täglich den steilen Berg hoch heimwärts fährst, wird die Maschine ja recht warm und wird so abgestellt.

Ich mache profilaktisch, zumindest auf der Autobahn 2Km cool-down vor dem nächsten Halt mit höchstens 120Km/h.

Weitere Tips zum Spannrollenwechsel werden gern noch entgegengenommen.

Gruß,

Horst

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...