Jump to content

XM-Kühlwasserverlust?


 Share

Recommended Posts

Hallo!

Mein 92er 2,1 TD verliert Kühlwasser! Und zwar immer dann besonders auffällig, wenn ich nach zügiger Fahrt (also Motor wurde warm) parke oder auch nur sehr langsam fahre. Dann läuft Kühlwasser zischend stossweise aus dem Kühlerausgleichbehälter und benässt noch die Keilriemen der Servolenkung (die dann kurzzeitig durchrutscht). Erst glaubte ich ein defekter Deckel am Ausgleichbehälter (hatte einen Riss) sei Schuld, aber mit dem neuen Deckel verhält es sich nicht anders!!

Also was passiert da? Vielleicht 'spinnt' (zusätzlich) auch nur meine Ölstandanzeige aber mir kommt es so vor als sei mein XM in letzter Zeit sehr sparsam mit dem Ölverbrauch... Keine Ahnung ob das der Zusammenhang ist, aber könnte es vielleicht sein das eine defekte Zylinderkopfdichtung für zuviel Druck im KÜhlsystem bzw. gar Wasser im Motoröl verantwortlich ist?

Oder gibt es eine ganz harmlose Erklärung für den Wasseraustritt am Ausgleichsbehälter??

Danke!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Karol hat hier offenbar den Zusammenhang nicht richtig verstanden, denn das ist er wohl immer noch.-

Die Symptome sind allerdings genau wie damals bei meinem 2,5er.

Ich habe mit meinem bescheidenen Vermögen allerdings auch sehr lange gebraucht um die wahre Ursache herauszufinden.-

Natürlich kann es sein daß eine harmlose Erklärung für den Wasseraustritt gibt. Aber nur dann, wenn Du vorher zuviel Wasser aufgefüllt hast.

Wahrscheinlicher ist allerdings die Erklärung die Du selbst schon zu Anfang bringst.

Das Kühlwasser nimmt unter Betriebsdruck das ausströmende Gas aus dem Brennraum auf wie eine Flasche Mineralwasser die Kohlensäure. Wenn Du nach der Fahrt den Kühlerdeckel abnimmst, siehst Du die vielen kleinen Bläschen die da mit entweichen.

Ein Zusammenhang mit dem Öl ist mir hier allerdings nicht automatisch klar.

Du kannst aber selbst leicht am Peilstab prüfen ob Dein Öl mit Wasser verunreinigt ist. Meist nimmt es dann eine helle grau-weißliche Farbe an.

Nach zwei XM Diesel kann mein Rat nur lauten: Kauft Euch einen schönen 3Liter und fahrt ihn mit Autogas. das ist preiswerter verschleißärmer und mehr Fahrspaß bringt es auch.

Nach der dritten Dieselsteuererhöhung hat diese Technologie ihre Berechtigung verloren und die Zeit hinter sich. Heizöl ist zum Heizen da.

Donald

Link to comment
Share on other sites

Folkher Braun

Moin,

das hört/liest sich leider nach einer defekten Zylinderkopfdichtung an, denn dann kommt unter Umständen (Kanäle) Kompressionsdruck in den Kühlkreislauf und drückt Wasserdampf über das Ventil der Verschlussschraube nach draußen. Es muss nicht unbedingt sich das Kühlmittel verfärben (Öl in Wasser), es kann auch schlicht ein Steg zwischen Brennraum und Kühlmantel sein. Ich würde zunächst den Kompressionsdruck messen lassen, denn der wo da durchknallt, muss schlechte Werte zeigen.

mfg fb

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

eine defekte Kopfdichtung zeigt sich im Anfangsstadium nicht zwangsläufig bei der Kompressionsprüfung. Der Verbrennungsdruck ist höher als der Verdichtungsdruck und es kann sein, daß die Kopfdichtung nur während der Verbrennung undicht ist.

Ich würde den Kühlkreislauf auf Abgase testen lassen. Eine defekte Kopfdichtung ist zwar teuer, aber ein durch Überhitzung zerstörter Motor ist noch teurer.

Bei meinem 2,0 i XM war bereits nach einer Fahrt von 1 km ein hoher Druck auf dem Kühler, obwohl das Kühlmittel noch kalt war. Das ist ein typisches Zeichen für eine defekte Kopfdichtung.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

ACCM Robert F.

Hallo,

die Ölstandsanzeige im Armaturenbrett ist ein Schätzeisen!!!! Die hat mich schon mal einen Motor gekostet: Anzeige fast oben-Ölstand Motor=Trocken. Vergiss das Ding und nimm den Messtab.

Gruss

Robert

Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...

Das sind auch meineSymptome:

Beim Gastest wurde das blaue Wasser grün.

Ist ja doch etwas gelb mit drinnen.(Test bestanden=undicht)

Alle 1000 km muß ich Wasser auffüllen.

Reicht der noch 4 Wochen bis zur Reparatur (3000 km) oder ist gleich ein muß?

Im Urlaub wärs mir lieber.

Link to comment
Share on other sites

Kay-Uwe Olorin Klepzig

Kommt drauf an.

Ich bin über ein halbes Jahr / knapp 20000 km mit defekter Kopfdichtung und krummem Kopf rumgefahren, teils mit schwerem Hänger, Langstrecke und heizen (mit Hänger 100+ - bitte nicht schimpfen).

Solange immer genug Wasser dabei, du drauf achtest, dass der Motor nicht zu heiss wird und sich weder Wasser im Öl noch umgekehrt befindet, würd ich das an deiner Stelle riskieren. Klar, mit der Zeit wird die ZKD immer schlechter, dann müsste Leistung nachlassen. Dann wirds wohl Zeit!

MhG

Link to comment
Share on other sites

ehem. accm wonebel

Ich würde in Anbetracht des hohen Preises,eines neuen Zylinderkopfes

keinen Meter zuviel mit einer defekten Kopfdichtung fahren.

Da kann auch mal durch einen Wasserstau im Brennraum die Kurbelwelle dran glauben.

Außerdem ist es u.U eine gewaltige Druckprüfung für den gesammten Kühlkreislauf.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

So Dichtung ist drin-

- und er verliert Wasser

Der Deckel vom Wasserbehälter wurde durch einen -gebrauchten- getauscht.

Ein bischen besser.

Und nun?

Link to comment
Share on other sites

Irgendwo im Motor einen Riss der Dir Druck auf das Wasser bringt, bevorzugt ist das der Zylinderkopf. Habe das selbe Problem mit einem 3.0 V6 :-(.

Michael

Link to comment
Share on other sites

Kay-Uwe Olorin Klepzig

GLück Auf!

Hast du die ZKD selbst gemacht, von Bastler oder von Fachwerkstatt?

In letzterem Fall wäre Garantiefall möglich, nämlich dann, wenn:

1. Kopf hat Riß und Werkstatt hats nicht gemerkt.

2. Kopf oder Motorblock sind leicht krumm und Werktstatt hats nicht gemerkt.

3. Kopfschrauben wurden nicht mit dem richtigen Drehmoment angezogen. Hier hilft Selbsthilfe: Ventildeckel ab, Drehmomentschlüssel besorgen, auf das nötige Drehmoment für die Kopfschrauben einstellen und probieren. Wenn irgendwo was ruckt, waren die Schrauben nicht fest genug angezogen. Vorsicht: zuviel Drehmoment bedeutet höhere Kompression, und weil der Diesel eh schon ne hohe Komp hat das Ende vom Motor. Schrauben NICHT lockern, sind Dehnschrauben und damit nur einmalig verwendbar.

Hmm. Ventil / Ventilschaft undicht wirds wohl kaum sein.

Auch ganz sicher, das das Problem am Motor liegt? Nicht, das WaPu undicht, Wasserschläuche hinter Motor undicht etc.?

MhG

Link to comment
Share on other sites

ehem. accm wonebel

Kay,das wäre eine Gute Idee,nur leider werden Kopfschrauben schon lange nicht mehr mit Drehmoment,sondern mit Winkel angezogen.

Du solltest Dich als Motortuner versuchen,Du könntest durch Deine kostengünstige Kompressionserhöhung ein Vermögen verdienen.

Rainer,wurde der Kopf vermessen bzw.plangeschliffen?

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Leute

danke für die Mitarbeit.

Wir haben das Problem gelöst.

Der Schlauch, der vom Motorblock in die Vorwärmung der Einspritzung läuft, war leck.

Dadurch tropfte das Wasser auf sen heissen Block und war weg!

Link to comment
Share on other sites

Kay-Uwe Olorin Klepzig

@wonebel:

Komisch, wir habens am 2.1 TD mit Drehmoment gemacht. Aber frag mich bitte nicht woher wir die Daten hatten.

Und-keine Intentionen als 'Motortuner'. Wie 'selbst' ich weiß, hat das damit nix zu tun, danke sehr.

@rainer: Soll das heissen, am Ende war es gar nicht die ZKD?

Weil: Schlauch undicht, Kühlsystem kann keinen Druck aufbauen und kocht zum Reservebehälter raus?

Vielleicht deswegen auch IM Kopf gekocht, wäre nicht gut...

wer weiß....

MhG

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...