Jump to content

"Verstecktes" (deaktiviertes) ABS?!? (Xantia X1 1,9 TD)


jott_beh
 Share

Recommended Posts

Liebe Mit-Citroenisten,

leicht beunruhigt ein Hilferuf... neulich bemerkte ich bei einer ganz anderen, kleinen Reparatur, dass mein als ABS-los gebrauxcht erworbener Xantia nicht nur ABS-Sensoren an den Rädern aufweist (von denen ich bisher annahm, das Hydractive würde sie nutzen, was sich bei gezielterem Nachlesen aber als falsch herausstellte, also: es scheinen ABS- und definitiv Nur-ABS-Sensoren zu sein), sondern:

ein ABS-Steuergerät hat!!!

Nur: die Kontrolleuchte leuchtet gar nicht, leider habe ich beim letzten Cockpitlampenwechsel nicht extra nachgesehen, ob da eine Fassung und Lampe stecken), und er bremst absolut ABS-frei.

Nun, zuerst freute mich diese Entdeckung, à la: "Xantia *OHNE* ABS bezahlt und Xantia *MIT* ABS bekommen" (von privat, vor einigen Monaten). Ich machte mich ein bisschen schlauer und begann zu suchen, wieso es nicht funktionierte und tippte auf "deaktiviert", weil ja trotz Nichtfunktion nichts leuchtete. Beim Suchen stiess ich auf einen herrenlosen Stecker, der in der Gegend von ABS, Batterieanschluss und Grosssicherungen herumlag. Bei genauerem Hinsehen stellte ich fest, dass er aus dem Kabelstrang abzweigt, der aus dem Vielfachstecker oben auf dem ABS herauskommt.

Heute war ich bei einem Citroenhändler, um mal in einen X1 hineingucken zu können, weil ich wissen wollte, wie das alles "normalerweise" aussieht, bzw. was da bei mir fehlt. Der war sehr freundlich, liest mir demnächst meinen ABS-Fehlerspeicher aus und wies mich darauf hin, dass ich ohne funktionierendes ABS Zulassung und Versicherungsschutz verliere, weil der Wagen bei der Erstzulassung ja wahrscheinlich ABS gehabt haben wird.

Folglich suche ich jetzt nicht nur aus Spass an der Freud nach der Lösung sondern weiss jetzt, dass es wieder zum Funktionieren gebracht werden MUSS (obwohl nur meine zweitliebste Werkstatt, war ich schon öfter bei dem Händler und hatte nie den "im Zweifel für die Reparaturkasse"-EIndruck, ganz im Gegenteil).

Meine Vermutung: einem der Vorbesitzer ist das ABS kaputtgegangen (Sensor? Steuergerät? oder das ominöse grüne Relais, das es da noch zu geben scheint und zu dem möglicherweise mein Stecker gehört?), und weil er die Reparatur nicht bezahlen wollte, hat der das ABS in den Dornröschenschlaf versetzt.

Hat jemand Ahnung, das "normalerweise" auszusehen hat? Oder gar Anschluss-Schema, oder Bilder? Es ist das allererste ABS, von Teves, das vorne an den Ventilblock angeschraubt ist (ATE 10.0943-0202.4, Cit-Nr. 96.12.78.36.80, mein Wagen ist Orga 6268).

Kopp voller Fragezeichen, Gruss, vielen Dank im Voraus,

jott_beh

Der herrenlose Stecker ist schwarz und führt fünf dünne grüne Kabel (ca. 0,5mm²) sowie zwei blaue und ein schwarzes Kabel (jeweils ca. 1,5mm²).

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Tsetsetse, bei manchen C-Händler-Äußerungen könnt ich glatt vor Prusten auf die Schenkel hauen .... aber die können ja nix dafür, die Schenkel.

Wenn irgendetwas am Auto nicht funktioniert, muss es instandgesetzt werden. Punkt. Mehr nicht. Das ist wie mit einer Nebelschlussleuchte oder Schlechtwetterscheinwerfern (im Volksmund Nebelscheinwerfer genannt): sind sie dran, müssen sie funzen. Wenn keine dran sind, dann eben nicht.

Insofern muss das ABS funktionieren, oder es wird komplett ausgebaut. Aber eine ABE oder Zulassung oder gar Versicherungsschutz verlierst Du dabei garantiert nicht. Die Messerwetzerei des C-Händlers entspringt seiner eigenen Unwissenheit.

Im Übrigen kannst Du, wenn der Kauf des Wagens noch nicht so sehr lange her ist (weniger als 12 Monate ist gut), den Verkäufer für einen ARGLISTIG verschwiegenen SCHWEREN Mangel belangen und auf seine Kosten die Reparatur durchführen lassen. ARGLISTIG deshalb, weil der Mangel nicht nur nicht unbemerkt aufgetreten ist, sondern ein aktiver Eingriff zu seiner Verschleierung durchgeführt wurde. Selbst wenn im Kaufvertrag ABS nicht erwähnt wird, oder sogar ausdrücklich "kein ABS", ist das eine wissentlich falsche Angabe von Eigenschaften. Der Verkäufer kann froh sein, wenn er dabei keine Bekanntschaft mit dem Staatsanwalt macht wegen vorsätzlichem Betrug und Straßenverkehrsgefährdung. Wenn Du den Wagen privat gekauft hast, gilt das übrigens auch.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Hi Peter,

mit dem Nichterlöschen der ABE wäre ich mir da nicht sooo sicher, da das ABS sicherheitsrelevant und Bestandteil der ABE ist.

Da sieht das der Gesetzgeber ähnlich wie der TÜV: Was da ist, muss auch funktionieren, ein ähnliches Thema sind Airbags.

Gruss

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Danke schonmal für die fixe Reaktion...

Peter V postete

Wenn irgendetwas am Auto nicht funktioniert, muss es instandgesetzt werden. Punkt. Mehr nicht. Das ist wie mit einer Nebelschlussleuchte oder Schlechtwetterscheinwerfern (im Volksmund Nebelscheinwerfer genannt): sind sie dran, müssen sie funzen. Wenn keine dran sind, dann eben nicht.

Insofern muss das ABS funktionieren, oder es wird komplett ausgebaut. Aber eine ABE oder Zulassung oder gar Versicherungsschutz verlierst Du dabei garantiert nicht. Die Messerwetzerei des C-Händlers entspringt seiner eigenen Unwissenheit.

Das klingt ja schon relativ beruhigend. :-) Danke für die klärende Antwort rechtlichen Aspekt.

Im Übrigen kannst Du, wenn der Kauf des Wagens noch nicht so sehr lange her ist (weniger als 12 Monate ist gut), den Verkäufer für einen ARGLISTIG verschwiegenen SCHWEREN Mangel belangen und auf seine Kosten die Reparatur durchführen lassen. ARGLISTIG deshalb, weil der Mangel nicht nur nicht unbemerkt aufgetreten ist, sondern ein aktiver Eingriff zu seiner Verschleierung durchgeführt wurde. Selbst wenn im Kaufvertrag ABS nicht erwähnt wird, oder sogar ausdrücklich "kein ABS", ist das eine wissentlich falsche Angabe von Eigenschaften. Der Verkäufer kann froh sein, wenn er dabei keine Bekanntschaft mit dem Staatsanwalt macht wegen vorsätzlichem Betrug und Straßenverkehrsgefährdung. Wenn Du den Wagen privat gekauft hast, gilt das übrigens auch.

Nun ja, wahrscheinlich war's eh der Vor-Vorbesitzer, die Verkäufer hatten den Wagen nicht so sehr lange, machten aber einen ultrapeniblen Eindruck. Im Moment ist die Frage für mich zweitrangig. Nicht "egal", weil: Recht muss Recht bleiben und wer Scheisse baut, muss Konsequenzen erfahren, aber eben zweitrangig, im Sinne von: "darum kümmere ich mich als Zweites".

Im Moment ist mein Ziel, das ABS zum Funktionieren zu bringen, und dafür interessiert mich vor allem, was da nun anscheinend fehlt (siehe oben, herrenloser Stecker).

Hat jemand Ahnung, Bilder, oder gar 'nen echten Xantia zum Gucken? Einen Haynes habe ich schon bestellt, aber bis der mal kommt... :-(

Rätselnd,

jott_beh (der mit dem Stecker zuviel *g)

Link to comment
Share on other sites

Hi

Ein Fahrzeug (egal welches) bekommt vom KBA eine Freigabe. Dort steht drinne wie wo was warum usw. Ich bin mir nicht sicher aber gab es überhaupt Xantia für den Deutschen Markt ohen ABS? Wenn nicht hast du schlechte karten. Kommt dir jemand drauf is dein Füherschein in gefahr.

Wenn du z.b. mit einer leuchtenden Fehler Code Lampe für ABS zum Tüv fährst hat er das Recht die Plakette zu verweigern.

Link to comment
Share on other sites

Also, am liebsten...

... würde ich ja mal bei jemandem gucken, oder wenigstens am Telefon beschreiben lassen, oder vielleicht, vielleicht ein, zwei Digicam-Bilder gemailt bekommen... oder irgendsowas in der Art. Zwecks gucken kommen: ich wohne in Solingen, d.h. Köln, Düsseldorf, Wuppertal, Essen, Leverkusen, Bonn etc.pp ist alles in problemloser Feierabendfahrentfernung. Ich geb' auch gern 'n Bier, Kaffee oder Waschanlage aus... ;-)

Es müsste natürlich ein "passender" X1 sein, also "an den Ventilblock angeschraubtes Ate-ABS-Steuergerät", das gab's wohl vor allem bei 93er und 94er Xantias. Dinge wie Benziner, Diesel, fetter oder Sparmotor scheinen aber prinzipiell keine verschiedenen ABS-Systeme zu haben.

Weiter einen schönen lauen Sommerabend,

jott_beh

Link to comment
Share on other sites

Hallo ACCM PNCK,

ich ahnte es ja schon, gerade deshalb würde ich es ja gerne zum Funktionieren bringen...

Ob es Xantias in D ohne ABS gab, weiss ich nicht, würde es aber für frühe Baujahre nicht ausschliessen. Die ersten haben ja auch keinen Airbag/Gurtstraffer. Für D habe ich keine Evolutionslisten gefunden, in den Niederlanden war der Airbag erst ab April 1994 verfügbar, und ABS wurde dort erst 1997 zur Serienausstattung für alle Modelle. Dabei schätze ich den niederländischen Markt ähnlich ein wie den deutschen, was Standardausstattungen angeht, also nicht so wie die Mittelmeerländer o.ä.

Aber, nun ja, im Moment sind alle diese Fragen etwas akademischer Natur... keiner Ahnung, was bei mir, bzw. meinen Auto, fehlt?!?

Gruss, jott_beh

Link to comment
Share on other sites

@ ACCM PNCK -

das wäre ganz famos. Ich melde mich dazu nochmal, wg. anderer Emailadresse für Byte-gewichtige Bilddateien.

Vielen Dank aber schon mal an alle für die fixen Reaktionen,

bonne route,

jott_beh

Link to comment
Share on other sites

Hallo und guten Morgen,

ich habe einen X1 aus ´95 und wohne in Düsseldorf.

Falls du am Samstag Nachmittag Zeit hast können wir uns mal treffen und beide Wagen vergleichen. Schick doch mal ne mail.

Gruß aus DUS

ille

PS den Haynes kann ich dann mitbringen

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen!

Die 93 - 94er Xantias hatten öfter Probleme mit dem Steuergerät.

Ein defektes habe ich auch zerlegt und da ist ein IC explodiert. (Ist ein Loch drin und ist wohl ein ASIC ;-( )

Deshalb habe ich beim Xantia meines Vaters die ABS-Leuchte ebenfalls vorm TÜV Termin abgeklemmt, da ein neues Steuergerät fast so viel, wie das ganze Auto kostet :-(

Es fiel natürlich nicht auf, da meine Aussage lautete "beim Händler deaktiviert" :-)

Ciao

Damian

Auf den Schrottplätzen bei mir in der Gegend werden sogar Wartelisten bei diesen Steuergeräten gemacht.

Link to comment
Share on other sites

So, aktueller Stand:

mittlerweile leckt auch die Dieselpumpe... *g - kein Witz, wenn auch off topic. Wir werden sehen. An meinen BXen hatte ich das auch, immer so um 150 Tkm, dann einmal alle Schrauben und Überwurfmuttern nachgezogen und dann blieben sie wieder dicht bis 310.000 km bzw. 275.000 km. Leider kommt man beim Xantia 1.9 td nicht mehr so gut an alle Schrauben heran wie am 1.9 d und 1.8 td-Triebwerk.

- zuück zum Thema: es scheint tatsächlich das "ABS-Relais" entfernt worden zu sein, es scheint, zumindest bei den X1, ein solches Teil Standard zu sein. Am Samstag werde ich bei ille Gelegenheit haben, mir den Naturzustand anzusehen (vielen Dank hier schon mal!). Allerdings habe ich heute schon nach der Anleitung aus den Cit-faqs den Fehlerspeicher ausgelesen bzw. auszulesen versucht, denn da rührt sich NICHTS mehr, also ist das Steuergerät wohl wirklich platt. Zwei Sensoreneingänge am Steuergerätanschlussstecker haben aber immerhin den korrekten Widerstand von ca. 1,15 kOhm, was wohl noch kein endgültiger Beweis für ihre Funktion ist, aber Hoffnung macht. Die anderen haben keinen Durchgang; ob es am Kabelweg liegt oder die Sensoren selber "durch" sind bzw. den falschen Widerstand liefern, kläre ich morgen...

Nun, es geht voran, das einzige bei Bart Ebben vorrätige Relais ist schonmal zurückgelegt und wartet darauf, Gesellschaft in Form eines ABS-Rechners und eventueller Sensoren zu bekommen...

Nochmal: vielen Dank, auch für die Infos zur rechtlichen Seite.

Feierabend für heute,

jott_beh

Das dollste ist ja, dass ich am Sonntag in der Frühe mit diesem Auto knapp tausend Kilometer nach Südtirol zurücklegen muss, und am Montag wieder retour... und in drei Wochen noch einmal... macht knapp 4000 km Autobahn und Alpenpässe, da sollte die Kiste ja schon fit sein. Vor allem deshalb, weil ich das alles sonst mit nem 75-PS-Vectra A fahren muss... schwächelnder Motor und schwächelnde Bremse und das Rappelfahrwerk, das schon bei 160 km/h fast keine Fahrstabilität mehr hat, kosten mehr Nerven als siffende Dieselpumpe und ABS-Ärger, ich spreche aus Erfahrung. Also, Daumen drücken.

Link to comment
Share on other sites

Ullrich postete

Zu Steuergeräten gabs mal etwas sehr interessantes:

http://www.andre-citroen-club.de/forum/showtopic.php?threadid=6984

Sieht seriös aus.

>>Grüße,

Ullrich

Finde ich auch. Leider scheinen sie nur Motor- und Klima-ECUs zu bearbeiten, kein ABS, und bei der Herstellerliste ist auch kein Teves, sondern nur Bendix dabei, also: sollten die DOCH auch ABS machen, dann nicht meines.

Könnte aber für viele, viele andere Elektronikgepeinigte hier ein heisser Tip sein!

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo J_B,

ich schalte mich wegen Urlaubs erst recht spät dazu, hätte Dir wahrscheinlich mit meinem neueren ABS (1997) auch nicht helfen können, aber für zukünftige Vergleiche direkt am Fahrzeug gut zu wissen:

Ich wohne auch in Solingen und habe einen X1 V6, ein schneller Blick ist also immer möglich. Einfach anmailen oder anrufen (653855).

Gruss

/Axel

Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe ACC-Forumler,

nochmal vielen Dank für die tausend Tips... mittlerweile bin ich erheblich schlauer (danke für Bilder und Gucken an ACCM PNCK und ILLE!!), habe ein neues (gebrauchtes) Relais, ein ebensolches Steuergerät, sämtliche Kabelwege zu den Sensoren durchgemessen und die Sensoren ebenfalls, zwei sind defekt, einer vorne, einer hinten... sobald ich alles zusammen habe, wird geschraubt und gesteckt - bloss fehlt mir immer noch der Sensor für hinten links. :-(

Hat jemand einen rumliegen...? (den "schwebenden Robert" habe ich schon gefragt, sein Lieferant kann leider nicht liefern)

(X1, Orga 6268, d.h. ABS und Sensoren der allerersten Ausführung)

Sonst alles prima, ich wünsche allen wohliges Schweben im sonnigen Herbst,

jott_beh

Link to comment
Share on other sites

Das dollste ist ja, dass ich am Sonntag in der Frühe mit diesem Auto knapp tausend Kilometer nach Südtirol zurücklegen muss, und am Montag wieder retour... und in drei Wochen noch einmal... macht knapp 4000 km Autobahn und Alpenpässe, da sollte die Kiste ja schon fit sein.

Moin jott_beh!

Da war ich auch gerade. Ist ein nicht wirklich großes Vergnügen, das Clubschiff den Hügel hoch zu scheuchen. Mir hat der großzügige Einsatz der Klima, verbunden mit Hügel-hochorgeln jetzt alle Lager im Bereich des Keilriemens am X1 1.9 td break zerbröselt. Nach 160 tkm, zum Preis von 625,13 ?.

Trotzdem viel Glück & Spaß

Sören

Link to comment
Share on other sites

holst42 postete

Da war ich auch gerade. Ist ein nicht wirklich großes Vergnügen, das Clubschiff den Hügel hoch zu scheuchen. Mir hat der großzügige Einsatz der Klima, verbunden mit Hügel-hochorgeln jetzt alle Lager im Bereich des Keilriemens am X1 1.9 td break zerbröselt. Nach 160 tkm, zum Preis von 625,13 ?.

Trotzdem viel Glück & Spaß

Sören

Schockschwerenot, dasisjafurchtbar. Mein rote Dame lief trotz Hitze und drei Leuten und unglaublich viel Gepäck meiner Eltern, die ich in ihren Urlaub transportiert habe, "wie ein Döppchen", ich war richtig begeistert. Nach dem Umstieg vom BX 1,8 td war ich zunächst enttäuscht vom schlappen Durchzug, aber gewöhnte mich langsam daran (beide 90 PS, der 1,9td mit etwas mehr Drehmoment, aber auch mehrere Zentner mehr Gewicht). Aber jetzt, nach insgesamt 2500 Langstreckenautobahnkilometern innerhalb von 10 Tagen, und einem neuen Luftfilter (habe ich noch nie erlebt, das man den Wechsel wirklich spürt), läuft er ruhiger und schneller, zieht besser durch, qualmt weniger und trinkt weniger (so dass ich mich meines eigenen Benehmens schon fast vor dem Auto schäme *g). Nur am supersteilen Berg zum Ferienwohnungsautostellplatz meiner Eltern blieb er mir stehen, da brauchte er einige Meter Anlauf. Ca. 50 % Steigung (im Ernst!) sind aber auch wirklich ein bisschen viel...

Jedenfalls mein Beileid an Sören... funktioniert Dein ABS? Wenn ja, sei froh und glücklich. 650 und ein paar Kaputte finde ich übrigens ziemlich heftig für die Keilriemenlager - warum eigentlich ALLE? Lag es vielleicht doch nicht am natürlichen Verschleiss, sondern an einem Defekt an LiMa oder Kompressor, der die mechanische Last auf dem Keilriementrieb zu sehr erhöht hat?!?

Schönen Feierabend!

jott_beh

Link to comment
Share on other sites

Moin jott_beh!

Wo warst Du denn in S-Tirol? Wir hatten auch so 'ne steile Anfahrt zur Pension, war in Lajen, genau genommen in Tschöfas.

Zu den Lagern: Keine Ahnung, was da ausschlaggebend war. Es ist ja aber schon zu merken, wenn Du bei 150 km/h die Klima zuschaltest. Da geht erst einmal ein ordentlicher Ruck durch den Wagen. Dass der erstmal auf die benachbarten Lager am Keilriemen schlägt, kann ich mir vorstellen. Na ja, es hat sich gelohnt, jetzt fährt er leiser, kuppelt besser (sic! das klassische "Ich-glaube-das-dritte-Motorlager-ist-hinüber"-Anruckeln ist jetzt auch weg. Wahrscheinlich hatten Riemen und Lager schon so viel Spiel, dass die erst mit Verspätung ins Motorengeschehen eingriffen :-)).

Und das Dilemma des Umstiegs: ich kenne das. Ich hatte vorher auch einen BX Turbo Diesel. Die Kassler Berge mit 140 hoch, tja, das war einmal. Jetzt schaffe ich es immerhin mit 90. Und im Skiurlaub die ganzen Astras am Berg versägen.

Grüße

Sören

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo Sören,

eigentlich wollte ich doch direkt und gleich und sofort antworten... hm, die Zeit.

holst42 postete

Wo warst Du denn in S-Tirol? Wir hatten auch so 'ne steile Anfahrt zur Pension, war in Lajen, genau genommen in Tschöfas.

Hej, da bin ich vorbeigekommen, zumindest an den drei Zufahrtsschildern nach Lajen - "alle Wege führen nach Lajen" *g. Meine Eltern hatten ihre FeWo in Xt. Christina, also im vorletzten Ort des Tals, oder besser: nicht im Ort, sondern hoch darüber. Die letzten zweihundert Meter der Zufahrt gehen mit Anlauf im zweiten Gang, solange die Drehzahl nicht unter 2200 U/min fällt, dann schläft der Turbo ein, und wenn man einmal im ersten Gang war, reichte es nicht mehr, um die für's erfolgreiche Hochschalten nötige Geschwindigkeit zu erreichen. Die allerletzten zwanzig Meter gingen dann überhaupt nur mit Anlauf - vorher gucken, ob oben auf dm Parkplatz 'was im Weg steht, und dann "gib ihm". Selbst im Rückwärtsgang reicht die Leistung des 90PS-TD nicht aus, um hochzukommen, wenn man sie nicht durch reichlich Schwung ergänzt. Die Vermieter hatten einen Lancia-Evasion 2.1 jtd (ich hab vergessen, wie die Lancia-Version richtig heisst) und einen Opel Agila (ja, ja) und machten das genauso, und viel furchtloser. Tadellos geht sowas aber mit einem der dort unten ja sehr beliebten und bis zum gehtnichtmehr immer schön reparierten Allrad-Pandas, die müssen entweder ein Splitgetriebe oder einen sehr kurzen ersten Gang haben, jedenfalls sind die Biester unglaublich geländegängig trotz der kleinen Rädchen - wahrscheinlich, weil hochbeinig und leicht.

Zu den Lagern: Keine Ahnung, was da ausschlaggebend war. Es ist ja aber schon zu merken, wenn Du bei 150 km/h die Klima zuschaltest. Da geht erst einmal ein ordentlicher Ruck durch den Wagen. Dass der erstmal auf die benachbarten Lager am Keilriemen schlägt, kann ich mir vorstellen. Na ja, es hat sich gelohnt, jetzt fährt er leiser, kuppelt besser (sic! das klassische "Ich-glaube-das-dritte-Motorlager-ist-hinüber"-Anruckeln ist jetzt auch weg. Wahrscheinlich hatten Riemen und Lager schon so viel Spiel, dass die erst mit Verspätung ins Motorengeschehen eingriffen :-)).

Hm, da haste wohl recht, wenn ich es mir so recht überlege. Es muss ja seinen Grund haben, dass man mit manchen Autos locker bis eineinhalb mehr Liter Sprit /100km verbraucht, also zerrt der Kompressor ja doch ziemlich am Riementrieb.

Und das Dilemma des Umstiegs: ich kenne das. Ich hatte vorher auch einen BX Turbo Diesel. Die Kassler Berge mit 140 hoch, tja, das war einmal. Jetzt schaffe ich es immerhin mit 90. Und im Skiurlaub die ganzen Astras am Berg versägen.

Ach ja... *seufz. Und im Kölner Stadtverkehr und auf dem Autobahnring zackzackzack durch die Lücken fitschen ist auch vorbei. Aber dafür ging der Xantia nach einiger Eingewöhnung dann ziemlich prima über die Passstrassen, einen Nachmittag lang bin ich aus Spass an der Freude über Grödner- und Sellajoch gesaust und auf Fototour gegangen. Wenn man darauf achtet, dass einem der Ladedruck nicht einbricht, merkt man plötzlich, wie schön der Xantia (Limousine) im Vergleich zum leichten BX mit schwerem Dieselmotor ausbalanciert ist, die mitlenkende Hinterachse macht sich da auch bemerkbar.

Spät, aber dennoch, und mit Gruss,

jott_beh

Link to comment
Share on other sites

Da geht erst einmal ein ordentlicher Ruck durch den Wagen.

Deshalb sollte man das auch lassen. Der Klimakompressor wird über eine Magnetkupplung aufgeschaltet, und die Arie bei hoher Drehzahl abzuziehen, ist der sicherste Weg das Ding platt zu kriegen. Schlauerweise shaltet man das (überflüssige) Ding bei Leerlauf ein.

Link to comment
Share on other sites

asterixER postete

@jott_beh: Was issn jetzt mit deinem ABS geht dat wieder?

Alex

...achduje, ich hab' meinen Triumpf ja noch gar nicht kundgetan...

Jaha, ES FUNZT!

Alles im Lote, nebenbei habe ich das Hinterradbremsenquietschen in der Griff gekriegt, wie ich hoffe, er/sie bremsrattert wie neu, und ich bin wieder schlauer geworden.

Allen ein schönes Wochenende -

jott_beh

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...