Jump to content

Ladedruck erhöhen


CX Fahrer
 Share

Recommended Posts

Hat jemand Erfahrung mit der Erhöhung des Ladedrucks. Habe meinen CX TD I auf TD II umgebaut also Ladedruck von 720mbar auf 800mbar erhöht. Jetzt frage ich mich ob der Motor das auf Dauer aushält da der TD II eine etwas niedrigere Verdichtung hat. Hat vielleicht auch jemand Erfahrung mit noch höheren Drücken. Bei manchen Motoren wird mit deutlich höheren Drücken gefahren XM glaube ich hat 900mbar.

Ich freu mich über jeden Erfahrungsberícht.

Link to comment
Share on other sites

Hi CX-Fahrer !

Hast Du zufaellig irgendwo LLK etc. gefunden ???

Soll das heissen, dass unser kleiner weisser noch in Fragmenten lebt ??

Wuerde uns irgendwie freuen

Gruss H+W

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Funktioniert das denn überhaupt so einfach?

Er muss doch auch entsprechend mehr Diesel bekommen!?

Bis zu welchem Ladedruck kann die Einspritzpumpe überhaupt ausreichend große Dieselhäppchen

zu Verfügung stellen?

Die Einspritzpumpe ist doch sicherlich auf den originalen Ladedruck ausgelegt und eingestellt?

Auch wenn sie über den Überdruckschlauch vom erhöhten Ladedruck "erfährt",

kann sie doch sicherlich nicht endlos nachregeln!?

Wenn ich's mir richtig überlege, kann es eigentlich nicht so richtig funktionieren.

Mit steigendem Ladedruck nehmen auch die Strömungsgeschwindigkeit und damit auch die

Strömungsverluste zu, so dass (als Beispiel) doppelter Ladedruck nicht doppelte Luftmenge bedeutet.

Der Einspritzpumpe müsste also eine Art "Kennlinie" beigebracht werden.

Ist so eine "Kennlinie" mechanisch realisiert und reicht eventuell viel weiter als für den originalen Ladedruck

vorgesehen, oder sehe ich das Ganze zu akademisch und es kommt auf das Verhältnis Diesel- / Luftmenge

gar nicht SOOO genau an?

Ich freue mich schon auf Eure Antworten!

Grüße,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Hi Wolfgang,

du hast es richtig erkannt. Der kleine Weisse steht immernoch bei mir auf dem Hänger, langsam fange ich an ihn zu zerpflücken da der Wiederbelebungsversuch an zuviel abgeschnittenen hydr. Leitungen und elektr. Kabeln gescheitert ist. Den LLK etc hab ich in meinen lilanen Langen umgebaut.

Die Mehrleistung ist wirklich angenehm, insbesondere in den belgischen Ardennen mit Tempomat. Der Ladedruckbegrenzer war übrigens erneut festgerostet --> daher die Frage mit dem erhöhten Ladedruck.

Oliver,

ich kann deine Bedenken ausräumen die Einspritzpumpe macht das Spiel einwandfrei mit. Es ist natürlich auch klar das ich so nicht die 120PS des TD II hab. Bei Gelegenheit bau ich vielleicht auch einmal die Pumpe um, jetzt aber noch nicht da meine vor 15000km überholt wurde.

An alle,

jetzt hab ich immernoch keine Erfahrungsberichte.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Oliver

Beim Diesel kommt es eigentlich nicht so auf das Gemisch - Diesel/Luft an wie beim Beziner. Der Diesel läuft normalerweise immer mit Luftüberschuß, da er ausschließlich durch die eingespritzte Kraftstoffmenge gesteuert wird. Erst bei Vollgas beginnt er üblicherweise leicht zu rauchen, dann ist zu wenig Sauerstoff für die Verbrennung verfügbar. Der erhöhte Ladedruck würde hier sicher mehr Luft zur Verfügung stellen und in weiterer Folge kann man dann an der ESP die Einspritzmenge (plombierte Schraube) wieder soweit erhöhen, daß die Rauchgrenze erreicht wird.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zeus50!

Dank für Deine aufschlussreiche Antwort!

Weißt Du zufällig, wie man beim Einstellen der Einspritzmenge am besten vor geht?

Auch die Werkstätten greifen doch sicherlich auf Werte zurück, die vom Werk geliefert wurden!?

Wenn man seinen Turbodiesel dann tunen möchte, sind diese Werte doch wertlos, oder?

Hier gibt es interessante Infos:

http://www.kfz-tech.de/Einspritzpumpe.htm

Grüße,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Hi Oliver,

zuerst erhöhst Du den Ladedruck und drehst dann die Schraube eine achtel Umdrehung weiter hinein (Regelfall, kann bei bestimmten Pumpen aber auch raus sein). Dann bewegst Du Dein warmes Auto mal unter Vollgast und Vollast und lässt am besten jemenden hinter Dir herfahren, der das Russverhalten beurteilen kann. Wenn´s nicht russt....noch ´ne achtel. Irgendwann wird´s anfangen, erbärmlich zu qualmen...dann die Schraube wieder eine achtel zurück, dann sollte es passen.

Gruss

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...