Jump to content

XM Y3 V6 123Kw, LMH+ läuft in Strömen…


tsdpvf
 Share

Recommended Posts

Hallo Gemeinde,

Help

XM Y3 V6 123Kw, LMH+ läuft in Strömen… von unterhalb desVorratsbehälters – was ist die typischste Ursache? Bevor ich den Vorratsbehälterslosreiße und das Fahrzeug DANN in nicht mehr beweglich bringe wollte ich voneuch Fragen; über Erfahrungen zu dem Thema…

Kann der Vorratsbehälter platzen / reißen ? Oder Anschlüsse /Schläuche ? …denn soweit hatte ich den Wagen noch nicht auseinander…

Grüße aus Osa

Frank

Link to comment
Share on other sites

hmmm Lenkgetriebe, ich gehe jetzt runter in die Garage und sehe nach... auf dem Automatik Getriebe Gehäuse oben sammelte sich das LHM in der Kante der Bördelung (das gelb verzinkte Teil) und dann tropfte es von da ab...

Das Ganze war gestern plötzlich passiert... der 1 Liter LHM die ich dabei hatte reichten für 15KM Strecke nachhause...

soo nebenbei: Wie sieht das Diaaavi aus?? denn wir wurden einander noch nicht Vorgestellt... naja, ich denke das werde ich gleich sehen wenn ich mit Flutlicht rangehe...

Danke erstma und Grüße

Link to comment
Share on other sites

Bei dem Alter brechen die verhärteten Schläuche vom Vorratsbehälter gerne. Also Schellen besorgen, Schläuche lösen und nachsehen. Generell sind die Schläuche vom Rücklauf 20 Jahre alt bei BJ 91. Das halte ich für am wahrscheinlichsten.

Gruß

Thorsten

Link to comment
Share on other sites

du hast diravi, aber das ändert an der Diagnose nix. ich tippe auch auf Rücklaufleitung. LHM-Behälter ausbauen ist kein Akt und bringt Platz für einen guten Blick auf die Schläuche. Einfach den Bügel vom LHM-Behälter abmachen und den Behälter ausbauen, die Schläuche und Filter dran lassen. Einen kleinen Topf unter den Filter, dann tropft es nicht weiter. Dann hast du den Blick frei. Kaputte Rücklaufschläuche lassen sich gut mit zwischengesetzten Stücken von durchsichtigen Rücklaufstücken wieder verbinden. Die haben den passenden Durchmesser. Gruß Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

ja von denSchläuchen oben auf dem Vorratsbehälter geht eine LMH Spur nach hinten runterwo es dann wohl abtropft, der Vorratsbehälter war von unten auch nass…

Welcher istder Rücklaufschlauch? An dem zweiten Schlauch von rechts, oben auf dem Vorratsbehälter(in Fahrtrichtung) ist ein Gewebeummantelter Schlauch an dem die LHM Spuranfängt. Ist das der Rücklauf?

Weil Du hastetwas von Behälter ausbauen geschrieben… und Filter… hmmm ich gehe jetzt wiederrunter um mir die Sache noch einmal anzusehen. Und Berichte gleich wieder…

Grüße

Frank

Link to comment
Share on other sites

Es gibt nur einen Ansaugschlauch. Der Führt direkt zur Pumpe. Alle anderen Schläuche sind Rückläufe und Leckölleitungen. (Behälter)

gruß

Tim

Link to comment
Share on other sites

Hi Tim,

Ja Okay, alsobis eben gefummelt, den Vorratsbehälter habe ich demontiert,

gefunden habeich nichts, zusammengebaut kann man überhaupt nichts einsehen, außer ein Wirrwarraus Schläuchen, Leitungen, Kabel und Radaufhängung… und alles ist ganzflächigmit LHM versaut und es tropft wie ein Kiesbagger…

…erst mal neNacht drüber schlafen und morgen sehe ich mir die Sache noch mal an… und hier imForum, vielleicht kommt der Tipp…

Grüße

Frank

Link to comment
Share on other sites

Hallo Frank, da habe ich mich unklar ausgedrückt. Wenn OBEN am Behälter LHM ausläuft, an der Stelle wo die Rücklaufschläuche in den Behälter gehen, dann bleibt entweder ein gerissener Rücklaufschlauch oder einer der Stopfen, auf den der Rücklaufschlauch gesteckt wird, ist undicht. Es kann auch die runde, flache Dichtung des LHM-Behälters sein. Letzte Möglichkeit: der dicke Ansaugschlauch zur Pumpe ist undicht. Meine Vorgehensweise wäre, bei laufendem Motor und eingebautem LHM-Behälter und einer große Wanne unter dem Auto, gucken wo es genau herkommt. Gruß Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

das habe ich auch gemacht, nur zu sehen ist bekanntlichwenig – weil Vollheit im Motorraum… aber ich muß es noch einmal machen… ABERich habe eine andere Spur gefunden… als ich gestern den Wagen in der Garagegefahren habe, musste ich bremsen wegen dem Gefälle zur Garage UND von dem Zeitpunkt als ich auf der Bremse Standist massiv LHM ausgelaufen. Ich deute das nun als die Fehlerquelle(?)….

Frage an alle: Hat jemand den Lauf Plan der Schläuche zurBremse bzw. Knotenpunkt etc.??

Werde jetzt erst einmal alles wieder zusammen bauen, LHMauffüllen und eine Latte auf das Bremspedal einklemmen und dann nachsehen ob dawas läuft, denn von der Menge her die austritt kann das nicht wenig sein undsollte nicht zu übersehen sein, wenn es das sein sollte… und melde mich heute Abend dazu, was zu sehenwar…

Grüße aus Osa

Frank

Link to comment
Share on other sites

Soo, ich war bei meiner Werkstatt (freie Werkstatt für Citroën,Volvo, Saab) und er gab mir auf dem Weg: alle Bereiche mit Bremsenreiniger säubern – zusammenbauen – befüllen - pappe drunter legen – oben / unten vernünftig ausleuchten – Spiegel in die Hand und Augen auf!!

Das werde ich heute machen, und berichten, aber für weitere Ideen/ Tipps offen.

Grüße aus Osa

Frank

Edited by tsdpvf
Link to comment
Share on other sites

Hallozusammen,

Yes strike!! -- Habe die Undichtigkeit gefunden, es ist der Gewebe- Rücklaufschlauch von dem (Umschreibung) „Ding“ schwarzes Gehäuse das direkt unterhalb von der Hauptdruck- Speicherkugel beginnt und als zweiten Schlauch von rechts, oben auf dem Vorratsbehälter (in Fahrtrichtung) anschließt. Und direkt über der runden Kante vom Automatik Getriebe einen 2mm Strahl in Richtung linkes Rad spritzt, deshalb schwer zu finden weil just an der Stelle darüber ein 2cm großer Kabelbaum verläuft…

Nun zur Reparatur: Dieser Schlauch teilt sich mit einem festen T-Stück, der nach untendurch ein Kunststoffrohr verläuft und an/in irgendwas total Ölverschlammtesoberhalb der Radaufhängung… und prima zugänglich… morgen werde ich mir einzusätzliches Handgelenk bestellen… das soll heißen, das fasse ich nicht an…

Meine Idee, an der Bruchstelle durchschneiden, eine dünnwandige Verbindungsmuffe einschiebenund mit zwei Schlauchschellen festziehen. Zusätzlich würde ich mit Kabelbinderden den Schlauch fixieren da er jedes Mal wenn die Pumpe „klack“ macht der Schlauch etwas zappelt und das hat wohl zu dem Schaden geführt, zumindest den Bruch begünstigt…

UND ist mein Vorschlag okay, oder voll bekloppt ??

Grüße aus Osa

Frank

Edited by tsdpvf
" i " Punkt vergessen...
Link to comment
Share on other sites

Wenn der Schlauch Ausgehärtet ist, bringt dein Versuch nur größeren Schaden. An deiner Stelle würde ich das entsprechende Schlauchpacket ersetzen. Billiger aber fummeliger gehts zum Hydraulik Industrie Spezi hin (Hansaflex zb.)

Mineralölbeständige Schläuche in der Richtigen Länge und Durchmesser. Passendes Kunstoff T-Stück besorgen, und vernüftig einbauen, und nie wieder an der Stelle eine Undichtigkeit. Gegen Siff im Motorraum hilft Motorreiniger und ein Dampfstrahler (Hochdruckreiniger) (Auf einen Platz mit Ölabscheideranlage). Nach der Reparatur wenn alles fix und fertig ist, und der Probelauf erfolgreich ist. Motorraum ordendlich mit Rostlöser einsprühen. (Effektive Motor Konservierung)

gruß

Tim

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tim,

meinen Cit Schrauber frage ich was er haben will für diesen Akt, ein Neu Teil wird es sowieso nicht mehr geben von Cit und daher muß vernünftig gewerkelt werden, da hast Du schon recht. Wenn der Schlauch platzt bei 180Km/h ist die Lenkung als erstes weg und das Vergnügen hatte ich jetzt bei 90 Km/h, das war nicht so lustig...JA genau einmal von der Werkstatt säubern muß auch sein... weil mit einer Tropfsteinhöhle brauche ich bei keinen Kunden auftauchen...

Das Biest war bis dato trocken und sauber und seht für 180tkm rechtgut da... und das Ganze für 165,99 eur bei eBay geschossen vor 6 Mon. UND alles funktioniert!! bis auf die Lufttemperatur Anzeige, die zeigt nur drei blinkende Striche... und die gewählte Fahrstufe vom A. Getriebe wird nicht bzw. in Arabisch angezeigt... (echt fortschrittlich für Baujahr 91 was die Franzosen sich da ausgedacht haben...)

Und an alle: Vielen Dank für eure Geduld, Wissen und Tipps!!

Grüße von Osa

Frank

Edited by tsdpvf
Link to comment
Share on other sites

Stichwort "dünnwandige Verbindungsmuffe": Da hat sich als Teilespender bisher immer eine ausziehbare Teleskop-Autoantenne gut bewährt. Die kostet nicht mehr als € 10,- und bietet gleich mehrere Durchmesser.

Gruß Gerd

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gerd,

dafür liebe ich dieses Forum, denn auf die Gesamtheit von Möglichkeiten kann man nicht alleine kommen... !!!

Perfekt, abgebrochene alte Antennen habe ich sowieso liegen - super Idee !!! ...um damit überhaupt zur Werkstatt zu kommen...

Danke und Grüße aus Osa

Frank

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

soo Problem behoben, es war ein 1cm langer Riss in dem Schlauch (Lage wie im Beitrag 4 höher beschrieben).

Nachdem ich kein Passendes Metallröhrchen gefunden habe ist nun ein Nylon Röhrchen implantiert worden, ich denke dass es sich mit dem LHM+ vertragen wird. Oder hat wer bedenken???

ABER ich frage mich wie das passieren konnte, denn so viel Druck ist da ja gar nicht auf dem Rücklauf drauf. mein Schrauber sagte mir das die Hauptdruckkugel getauscht werden müsste - denn die Pumpe arbeitet recht oft und jedes Mal wenn es "klack" macht, zappelt der Schlauch herum und das hat wohl zu dem Riss letztendlich geführt, sowie das er halt 20 Jahre alt ist... und wenn ich das jetzt so schreibe denke ich sollte man eigentlich einiges Tauschen was solchen Belastungen ausgesetzt ist, nur wer hat das Geld für so ein aufwand... na dann fährt man eben von Panne zu Panne und wenn es soweit ist dann tauscht man großzügig und nicht minimalistisch... das zahlt sich höchstwahrscheinlich aus durch hohe Sichheit und Zuverlässlichkeit sowie kostenmäßig rechnet sich das wahrscheinlich auch, wenn ich meine Ausfallzeit rechne und den verbundenen Umständen ich dadurch hatte...

weil ich gerade dabei bin, schreibe ich von noch einem neuen Thema was mir aufgefallen ist>>

Noch einmal Danke für eure Hilfe!!!

Grüße aus Osa

Frank

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...