Jump to content

ID fällt plötzlich ab


Mad Earl
 Share

Recommended Posts

Heute beim Rangieren ist mir mal wieder passiert, was mir schon mal auf unebenem Untergrund ein Radhaus verbogen hat: Ich setze zurück, dabei rechts einschlagend, bremse, schlage dann scharf links ein und fahre vorwärts. Plötzlich fällt der Wagen vorne schlagartig ab. Was kann die Ursache sein? 67er ID Safari, rote Hydraulik. Ansonsten macht die Hydropneumatik keinerlei Probleme.

Link to comment
Share on other sites

Hy,

die Frage ist, ob es ein kompletter Druckabfall ist oder nur vorne, hinten bleibt evtl. nur oben, da hier der Arbeitsdruck (Achslast) als Bremskraft genommen wird, ähnlich dem Druckspeicher vorne. Wenn kompletter Druckabfall,dann die Frage,wo geht die Bremsflüssigkeit hin? Mein erster DS (rot) hatte nach ca. 2 Std. Fahrzeit eine leichte Undichtigkeit am Anschluss am Schaltblock. Zu hören (17:00 Uhr)war nur ein keiner "KNACK" und für Stunden ging nicht mehr mit leichtem Flüssigkeitsverlust unter dem Motor. Es war Silvester und der ADAC und ich als Plus-Mitgleid hatten eine schöne Nacht. Am nächsten morgen bekam ich den Wagen zur Ursachenforschung nicht über die Mittelschwelle der Hebebühne, startete den Motor und siehe da, alles war erstmal wieder in Ordnung. Austausch der kleinen Dichtungen am Schaltblock lösten das Problem. Da ID, sind die Bremsen vorne eine Sackgasse ohne weitere Funktion. Was heißt "schlagartig"?, In welcher Zeit? Erste Vermutung: Höhenkorrektor vorne, Lenkung.

Gruss Andreas

Link to comment
Share on other sites

kleiner Nachtrag: wie oft kommt der Regler und ist es abhängig vom Lenkeinschlag. Lenkung ist evtl, nur für Geradeauslauf richtig ausgerichtet. Die Einstellung ist nicht ganz so einfach, man sollte die Funktion schon verstanden haben, dass Einstellwerkzeug misst nur in horizontaler Ebene, die Vertikale sollte aber auch berücksichtigt werden.

Link to comment
Share on other sites

Es ist ein Break -- ist da die Bremse nicht wie beim DS? Jedenfalls hat er einen Bremsknopf. Der Abfall kommt wirklich schlagartig, als würde man mit beiden Vorderrädern in ein Loch fahren. Es wäre mir noch nicht aufgefallen, daß die Pumpe (die meintest Du mit Regler, oder?) bei Lenkeinschlag öfter liefe, aber das muß nichts heißen, ich teste das mal und lausche. Im Leerlauf an der Ampel läuft die Pumpe so alle fünfzehn Sekunden mal kurz.

Link to comment
Share on other sites

Bremsknopf, als kein Pedal, erklärt, warum er auch bei komplettem Druckverlust hinten nicht absackt. Wäre es der Bremsknopf mit seiner Einheit, ist nicht ganz erklärlich, dass das nicht auch sonst passiert, mit plötzlichem Ausfall. Bei ROT gibt es auch manchmal sogenannte Überdruckventile am Regler, zu erkennen daran, dass am Regler nicht nur eine Entlastungsschraube ist, sondern dieses Ventil, ca, 5 cm lang und ca. 2 cm Durchmesser. Dann müsste dieser ansprechen bei Überdruck und nur langsam wieder schließen, also plötzliche Druckspitze. Evtl. gegen normale Schraube austauschen. Es könnte dann auch der Regler sein, der nicht richtig schaltet. Wie alt ist die Flüssigkeit und ist das System schon mal gereinigt worden. LHS steht sich gerne kaputt, da es Wasser zieht und dann korrodiert das System. Regler alle 15 sec ist ganz ok, im guten Zustand sollten es ca. 45 Sek. sein, aber auch alle 7 Sek. sind noch kein Grund zum direkten Handeln. Wie lange hast du den Wagen schon? Welche Vergangenheit hat er?

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ihn jetzt seit ziemlich genau einem Jahr, habe ihn letzen Winter öfter mal gefahren (Umzug), dann recht wenig, da er mir im Sommer zu heiß wurde und ich den Kühler zum Überholen weggegeben habe. Er stand einige Monate auf Bohlen. EDIT: Das beschriebene Problem tauchte aber vor der Standzeit schon mal auf. Original ist es ein US-Fahrzeug, bis 2004 in Kalifornien gelaufen, dann nach England exportiert, wo ich ihn gekauft habe. Er hat 2009 eine Blechsanierung bekommen, wobei die Türhäute gegen welche aus Edelstahl ausgetauscht wurden; das ist alles recht solide und professionell gemacht, aber ich glaube, daß dem Vorbesitzer das Geld ausgegangen ist -- war ein Notverkauf. Die Türen waren z.B. ganz schlecht eingepaßt und die Rückbank mit Tape geflickt.

Ich habe mittlerweile Kühler überholen lassen, Heizungswärmetauscher erneuert, Schweller schweißen lassen, Rückbank komplett überholen lassen, Türen eingepaßt, neuen Reißverschluß in den Luftsammler eingenäht, Thermostat getauscht, Scheinwerfer umgebaut, Kurbelgehäuseentlüftung gereinigt, neue Reifen draufgemacht, den Unterboden neu versiegeln lassen, und einen Haufen Kleinkram gemacht. Langsam wird er richtig gut.

Zustand war der eines innen etwas heruntergekommenen Alltagsfahrzeugs, das zumindest bis vor kurzem ganz gut gewartet scheint. Der Motor ist nicht mehr original, es ist ein DX4 vom DS23. Sehr gute Substanz mit einigen Mängeln, die dem Alter geschuldet sind. Laufleistung dürfte hoch sein. Ich habe das LHS selbst noch nicht gewechselt, mir aber versichern lassen, es sei regelmäßig gemacht worden. Ich frage mich gerade, ob ich es vor dem Winter wechseln soll, in dem ich nur fahren werde, wenn kein Salz liegt, oder danach, wenn die neue Saison losgeht.

Edited by Mad Earl
Link to comment
Share on other sites

hy, wechseln reicht bei Verschmutzung nicht immer aus, es gibt Reinigungsflüssigkeiten, evtl. über Petermann aus Undeloh südlich von Hamburg zu beziehen. Flüssigkeit ist genug drin? Zieht evtl. Luft bei zu grossem Bedarf (Lenkung plus Bremse). Wenn ich dran denke und ihn noch habe, sehe ich am Wochenende nach, was dass für eine Flüssigkeit ist. Sie wird statt LHS für 1000 km eingefüllt und kann mehrfach verwandt werden.

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Hallo Mad Earl,

habe mal Bilder eingefügt zum Verständnis:

ROT ist Arbeitsdruck nach dem Regler (max), ORANGE ist geregelter Arbeitsdruck nach Druckverteiler, nach Höhenkorrektor, Lenkdruck nach Lenkventil, GELB ist Arbeitsdruck auf Achse für Bremsdruck und Rückfluss bzw. Gegendruck Lenkung, BLAU ist Bremsdruck gemäß Fussdruck und GRÜN ist druckloser Rückfluss, GELB geht nach Nutzung auch in den Vorratsbehälter zurück. Denke immer noch an Lenkung bei großem Ausschlag oder Luft durch zu geringen Flüssigkeitsstand bei großem Bedarf. Lässt die bei LHS eher geringe Servowirkung der Lenkung bei großem Einschlagen nach?

953051320685055.jpg

c711b1320685123.jpg

d73a21320685165.jpg

Gruss Andreas

Link to comment
Share on other sites

Oh, danke, das muß ich mir mal ausdrucken und zum Auto mitnehmen. :-) Die Servounterstützung für die Lenkung ist beim Rausrangieren aus der Garage nach Kaltstart anfangs so gut wie nicht vorhanden, aber nach kurzer Fahrt ist die Lenkung ganz leichtgängig auch beim stärkeren Einschlagen. Flüssigkeitsstand wird geprüft in Hochstellung, richtig? Wenn es das ist, müßte ich ja den Fehler durch Hochstellen und Einschlagen provozieren können. Kann man das beim DS gefahrlos machen? Ich weiß vom CX, daß starkes Einschlagen in Hochstellung schlecht für die Antriebswellen ist.

Link to comment
Share on other sites

In Hochstellung, dann zwischen den Markierungen (sind die vorhanden und kann man im Schlauch außen den Stand erkennen ?) Lenken dann nicht, die Achsschenkel können sich in Hochstellung verspannen. Aber wenn der Flüssigkeitsstand ok ist, in Normalstellung testen, vielleicht zieht die Anlage irgendwo Luft (Ansaugschlauch evtl. einen Riss).

Link to comment
Share on other sites

Markierungen am Schlauch konnte ich keine erkennen, aber der Flüssigkeitsstand in Hochstellung ist auf etwa ein Drittel Höhe des Behälters. Ich konnte das Abstürzverhalten gestern auch nicht reproduzieren. Dieses sporadische Auftreten erleichtert die Fehlersuche nicht gerade ... Ich muß mir mal einen leeren Parkplatz suchen, wo ich Hardcore-Rangieren kann.

Link to comment
Share on other sites

Nein, habe ich nicht. Ich schaue mal, wie das geht, und versuche das als nächstes.

Zusatzfrage: Wie viel LHS2 braucht man für einen Wechsel der Flüssigkeit in etwa?

Edited by Mad Earl
Link to comment
Share on other sites

Entlüftungsschraube am Regler leicht öffnen bei laufendem Motor und mehrere Minuten laufen lassen. Schraube zu, mehrfach von höchster Position in die tiefste. Evtl. Entlüften wiederholen, da Hydraulikzylinder Sackgase sind. Beim Entlüften auch die Bremsen machen, Schlauch drauf und in den Behälter und bei laufendem Motor Bremse betätigen, bis keine Luft mehr kommt. Oft wiederholen, geht ja nichts verloren. Meine etwas über 5 Liter, bin mir aber nicht so sicher. LHS über Pentosin, Wedel bei Hamburg, oder Bezugsadresse von denen besorgen, ist dann billiger.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Auch dieses Problem ließ sich auf einen schlichten Mangel an Hydraulikflüssigkeit zurückführen. Beim Wechsel kamen vier Liter LHS2 raus, aber 6 waren nötig, um das Niveau auf die Mitte zwischen Min und Max zu bringen. Vielen Dank an Hy1600 fürs Debuggen!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...