Jump to content

KäptenIglo
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute,

nach dem ich jetzt technisch soweit alles an meinem Hy gemacht habe (Bremsen, Getriebe, Leitungen, Elektrik usw.) komme ich an die Blecharbeiten.

Da mein Hy wohl den ein oder anderen Feindkontakt hatte muss ich ein wenig mit dem Hammer nachhelfen....

Kann mir einer von Euch Tipps & Tricks geben bezüglich des ausbeulen der Wellen?

Vielen Dank

KäptenIglo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Käptn

große Dellen ausbeulen geht nicht! Da das Wellblech sehr dünn ist hat man hat schon mit kleinen Dellen Probleme! Beste Lösung ist rausschneiden und neues Blech einschweißen. Oder - wer es mag spachteln.

Gruß

Christian

Link to comment
Share on other sites

...geht ja wohl - walzen, ist allerdings ein bischen aufwendig die zwei teile (rund mit entsprechendem profil) an der drehbank herzustellen und dann von beiden seiten gegendrücken+drehen

Link to comment
Share on other sites

@ dumdidum: Wo hast Du das Bild denn her??

Zu Ausbeulen: Das geht schon, man muß ein geformtes Gegenstück z.B. aus Eichenholz haben und dann mit einem Treibhammer mit vielen kleinen Schlägen die Beulen heraustreiben. Der Rest wird dann verzinnt, mit der Karosseriefeile begradigt und der allerletzte Rest dann gespchtelt.

Gruß Dirk hy

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen,

das Bild ist aus der Bilderreihe hier:

http://www.atelierdelarestauration.com/galerie_CITROEN%20HY%20%20Restauration,%20%20transformation%20et%20conversion%20en%20camionnette%20magasin%20pour%20la%20societe%20Gaufre-Event.aspx

Eine Wahnsinnsrestauration...ich sag nur INNEN lackierter Motor!

Wir haben mal ein kleines Stück Wellblech mit Hilfe eines Besenstiels hergestellt.

Frohes Schmökern,

Kiwicana

Link to comment
Share on other sites

...hey - tolle Seite. werde ich mich gleich mal mit beschäftigen. Hoffentl. rufen heute vormittag nicht allzu viele Kunden an - würde mich nur von den wichtigen Dingen ablenken ;-)))

Zum Ausbeulen von kl. Wellblechbereichen: MEINE Erfahrung: Kleinere Beulen/Dellen kann man vorsichtig ausbeulen (ich nehme erst ein Rundholz und versuche mit Kraft, die Wellen weitgehend in Form zu drücken. Danach mit massivem Eisenrohr (Kanten der Enden unbedingt abrunden) gegenhalten und eine andere Person hält flaches Eisen in die flache Partie und klopft mit mittelschwerem Hammer. Geht aber nur, wenn man beidseitig an das Blech rankommt.

Große Partien,z. B. durchhängendes Dach, schaffe ICH mit dieser Methode nicht - pas de chance. Wenn die Spannung über weite Teile aus dem Blech raus ist, hilft (meines Erachtens) nur auswechseln.

Link to comment
Share on other sites

@Kiwi

Tolle Bilder auf der Web-Seite! Auf dem oberen Bild sieht man wie man Blech herstellen aber nicht ausbeulen kann. Sogar bei der hergestellten Tafel sieht man wie sich das Blech verwirft!

@dirk

Das mit dem "gegenhalten" funktioniert sicher und gut bei kleinen Dellen. Sobald die Delle über mehrere Wellen geht oder die Delle geknickt ist, wird es schier unmöglich.

Das ausgetriebene Blech dehnt sich ja aus und dadurch gibt es Spannungen und Verwerfungen im restlichen Blech. Auch das verzinnen ist so eine Sache. Es funktioniert wunderbar

wenn das Blech vor einem waagrecht auf der Werkbank liegt. Aber senkrecht und dann noch in der Welle verzinnen da muss man schon der reinste Zinnartist sein.

Ich kann nur jeden raten sich Originalbleche zu besorgen dieses aufzuarbeiten und dann einzusetzen. Aber auch hier hat der Franzose die Falle eingebaut, dass verschiedene Wellbleche (Dach und übrige Karosserie) verwendet wurden.

Haben wir nicht ein tolles Auto mit vielen Überraschungen? <g>

Gruß aus Nürnberg

Christian

Edited by cw-nue
Link to comment
Share on other sites

Richtig gute und altgediente Karosseriebauer kriegen die Beulen raus, selbst wenn sogenannte "Frösche" drin sind.

Aber das ist nichts für den Laien sondern braucht sehr viel Können, Wollen und Erfahrung.

Da werden die Bleche gezielt heißgemacht und mit einem nassen Lappen abgeschreckt z.B.

Link to comment
Share on other sites

Yo, und den musst Du Dir nächsten September einen ganzen Monat lang ansehen ;-)

DSC_9125ok_.jpg

Zum Thema:

Ich habe vor einigen Jahren einen Blechbearbeitungskurs bei der Fahrzeugakademie in Schweinfurt gemacht. Das ist wirklich empfehlenswert. Nach zwei solchen Kursen (Grundlagen und Ausbeul-Training) bekommt man bestimmt auch das HY-Wellblech glatt.

Viele Grüße!

Martin

Link to comment
Share on other sites

...und außerdem lässt sich GELB prima ausbeulen ;-)

7cdf81321301287.jpg

...trotzdem sollte man ihm kleine Macken lassen - ganz ohne Dellchen fühlt er sich doch gar nicht richtig wohl!

Edited by HY-plus
Link to comment
Share on other sites

Ja, ich kann das von Sensenmann gesagte bestätigen. Ich hab hier in Köln einen italienischen Blechkünstler, der hat eine 30 x 20cm lange und 4 cm tiefe Beule, verursacht von einem dumm in der Gegend stehenden Olivenbaum, so aus der Schiebetür herausgedrückt, dass man nicht erkennbar spachteln musste.

Grüße

Ansgar

Link to comment
Share on other sites

diesel_meister
Ja, ich kann das von Sensenmann gesagte bestätigen. Ich hab hier in Köln einen italienischen Blechkünstler, der hat eine 30 x 20cm lange und 4 cm tiefe Beule, verursacht von einem dumm in der Gegend stehenden Olivenbaum, so aus der Schiebetür herausgedrückt, dass man nicht erkennbar spachteln musste.

Grüße

Ansgar

Hallo, das sehe ich auch so,man kann ziemlich viel wieder rausholen und das eigentlich relatif fix, allerdings sollte man zu zweit sein oder ganze lange Arme haben. Der eine hält eine Rohr von Innen oder Aussen dagegen und der andere klopft mit kurzen Schlägen und einem geeignetem Ausbeulhammer vorsichtig dagegen. Aber keinen Treibhammer benutzen sondern einen Ausbeulhammer um das Volumen des Blechs nicht zu verändern.

Und um die feinen Sicken, die am Rande ein jeder Welle vorhanden sind wieder herzustellen kann man Mit einem Maurer-Meissel (50 -80 mm breit) diese wieder herstellen. Die Enden des Meissels sollte man vorher auf jeden Fall abrunden, damit keine Stansränder enstehen.

Und wenns nicht gleich beim ersten Mal klappt, immer wieder versuchen, das geht dann schon...Das macht richtig Spass und man muss nicht Schweissen!!

Euer Diesel Meister

Edited by diesel_meister
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...