Jump to content

Verzweifelter benötigt Hilfe beim Abdichten eines Anschlusses der Hydraulikpumpe


felixP
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

bisher hatte ich alle Probleme bei meinem 1999er Xantia V6 3.0 ohne weiteres selbst lösen können. Nur im Moment verzweifle ich daran, daß ich diesen Anschluss (den mit der 19.er Mutter) nicht dicht bekomme:

ScaledPumpe.jpgScaledPumpe.jpg

In einem älteren Foren Eintrag ist die Rede von einer 19 * 2.4 mm O Ring Dichtung gewesen. Ich also zum örtlichen Citroen Händer hin und in der Tat, er hat mir eine solche für diese Pumpe passend für sagenhafte 1,43€ verkauft.

Nachdem ich vorsichtig die 12 er Mutter gelöst hatte und anschließend die besagte 19-er Mutter auf hatte, stand ich vor dem Problem: Wo ist da ein O Ring, den ich austauschen kann? Nachdem ich die 19 er "Schraube" mir angesehen hatte, ist der einzige Platz ganz vorne gewesen. Aber an besagter Stelle (am Fuß des Gewindes ist keine alte Dichtung. Es kann doch nicht sein, daß ich die letzten Jahre ohne Dichtung gefahren bin? (Ich hatte diese noch nie zuvor geöffnet und Bröckchen einer alten sind mir auch nicht entgegen gekommen.)

Sofern hier jemand ist, der etwas Licht ins Dunkle bringen kann, so wäre ich um eine Hinweis sehr verbunden.

Vielen Dank und Grüße, Felix

Link to comment
Share on other sites

Direkt oberhalb des Gewindes, also zwischen Gewinde und 19er 6-kant. Da ist sie ganz bestimmt, sonst würde das Ding mehr als sprudeln :-) - Evt. etwas schwer zu sehen, da schwarz wie die Nacht und nach einigen Jahren eckig wie der Rest.

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Und ausserdem ist die Dichtung bestimmt alt und hart und hat eine Form angenommen, dass man meinen könnte das Ding gehört zu dem "Stopfen".

Und vorsicht, daß dir da nicht das Kügelchen davonspringt, welches unter der Feder ist, die auftaucht, wenn du das 19-er Teil rausnimmst, das kann zur Odyssee werden (gelle Torsten, warst ja fast live dabei).

Gruß

Martin (Herr der verschollenen Kügelchen)

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Um gerade bei dieser Dichtung keine böse Überraschung zu erleben, solltest Du dir dazu noch mal einige Beiträge genau durchlesen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

hab vielen Dank - auch die anderen - für die Hinweise. In der Tat habe ich nichts an dem Stopfen als Dichtung wahrgenommen.

Nur meine Frage, von was für einem Kügelchen sprichst Du? Unter dem Stopfen ist eine Feder, die wiederum in einem ca 6-7mm starken Öffnung steckte. Sollte die Kugel in dieser Öffnung sein, oder oben auf der Feder Sitzen - dann müßte ich mich ans Suchen machen :-(

Vielen Dank und Grüße, Felix

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tim,

vielen Dank für den Hinweis. Habe mir den einen Trail und dort insbesondere die Nachricht #72 durchgelesen. Werde also den obersten Gewindegang entsprechend vorsichtig bearbeiten, um zu vermeiden, daß die Dichtung zerschnibbelt wird.

Vielen Dank und Grüße, Felix

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

hab vielen Dank - auch die anderen - für die Hinweise. In der Tat habe ich nichts an dem Stopfen als Dichtung wahrgenommen.

Nur meine Frage, von was für einem Kügelchen sprichst Du? Unter dem Stopfen ist eine Feder, die wiederum in einem ca 6-7mm starken Öffnung steckte. Sollte die Kugel in dieser Öffnung sein, oder oben auf der Feder Sitzen - dann müßte ich mich ans Suchen machen :-(

Vielen Dank und Grüße, Felix

Moin,

unter dem Anschluss sitzt in der Pumpe eine Hülse (die man rausziehen kann) mit einer Bohrung am Boden...da drauf gehört als erstes die Kugel, dann ein kleiner Teller und dann die Feder, die das ganze runterdrückt und eben als Rückschlagventil arbeitet. Wenn man nicht aufpasst (und bei eingebauter Pumpe nicht vorher die Ansaugleitung entfernt), spült diese Kugel gerne raus... und landet bei Klimafahrzeugen meist unauffindbar in der Lichtmaschine... also aufpassen.

Gruss aus dem Norden!

Link to comment
Share on other sites

Moin...

Nur meine Frage, von was für einem Kügelchen sprichst Du?

Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte: klick.

Die [6] ist es. [5] ist der Kolben ("Hülse") und [4] die Feder. Zwischen Feder und Kugel sitzt der "Teller", der die Kugel hält.

Markus

Link to comment
Share on other sites

So,

die Dichtung ist erneuert, nachdem ich den letzten Gewindegang mit 600 er Papier entschäft und entgratet habe und mittels eines übergezogenen Luftballons und einem Tropfen Öl darüber, ist es ein leichtes gewesen, die O-Ring Dichtung drüber zu ziehen, ohne sie zu verletzen. (Das mit dem Luftballon ist der Tip des Cit Meisters gewesen.)

Nachdem ich die Druckablass Schraube wieder zu gemacht habe und den Motor gestartet hatte, ist natürlich der erste Blick gewesen, ob alles Dicht ist. Und? Alles trocken! Super und schon einmal vielen Dank an alle, die mit geholfen haben.

Doch jetzt habe ich das Problem, daß der Wagen nicht mehr hoch geht/will und die große Stop Warnlampe geht nicht aus. Daß genügend Öl im Vorratsbehälter ist, habe ich natürlich sofort überprüft. Auch nach 10-15 Minuten - wie in einem anderen Forenbeitrag beschrieben - hat sich nichts getan. Auch nach Öffnen der Ablassschraube, ein wenig den Motor Laufen lassen und dann wieder schließen, keine Änderung. Die Lenkung geht hingegen einwandfrei und leichtgängig und die Pumpe scheint auch dafür arbeiten zu müssen, da die Motordrehzahl auf Grund der geänderten Last durch die Pumpe nachgeregelt wird. Wenn ich auf die Bremse trete, scheint kein Druck da zu sein. Zumindest federt das Pedal nicht so leicht zurück, wie ich es sonst gewohnt bin.

Ergänzen muß ich noch, daß die Entlüftung bei den Arbeiten nicht vollständig geklappt zu sein scheint, da immer etwas Öl aus der Pumpe herausgelaufen ist. (Ich hatte mir dann so beholfen, daß ich nach herausnehmen der Feder, mit einen passenden, langen Kunststoffstopfen die Öffnung unten vorsichtig verschlossen hatte.)

Ich hatte immer nur die Feder herausgnommen. Niemals einen wie oben beschriebenen Teller. Insofern kann doch eigentlich das Kügelchen nicht herausgespült worden sein. Oder?

Hat hier jemand eine Idee? Es ist in einem anderen Beitrag die Rede von einer "Mamba" gewesen, mittels derer man der Pumpe Öl zugeführt hat. Wenn es irgend geht, würde ich das gerne vermeiden, da auf Grund des Klima Kompressors unter der Pumpe kein gutes Drankommen ist.

Einen neuen Druckspeicher bestelle ich noch heute bei FA Meisen, da ich ein in einem anderen Forumseintrag beschriebenes Verhalten hatte. Auch mir sagte ein anderer Händler, daß das häufige Klackern bei einem Wagen dieses Alters normal sei.

(Bei meinem alten BX ist die Entlüftungsschraube leicht zugänglich gewesen. Aber jetzt und hier! Von unten kaum ein drankommen und von oben mußte ich das Luftfiltergehäuse herausnehmen und tief in die Tiefe gehen. Wer sich das ausgedacht hat???)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

an dem Pedaldruck der Bremse ändert sich nichts, egal ob Hyd.-Druck da ist oder nicht - es ist schliesslich ein Fremdkraftbremse.

Hast du zunächst am Druckregler die 12-er Schraube eine Umdrehung gelöst, damit ersteinmal die Pumpe ohne Druckaufbau die Luft wegschaffen kann?

Gutes Gelingen

Arne

Link to comment
Share on other sites

Hallo Arne,

hatte ich rund 2 Minuten versucht. Falls das zu kurz ist, wie lange soll ich das versuchen? Gäbe es da eine Obergrenze ab der etwas kaput gehen kann?

Vielen Dank und Grüße, Felix

Link to comment
Share on other sites

Hallo Markus,

vielen Dank für das Bild! Da der Ölfluß sofort aufhörte, nachdem ich den 19er Stopen aufgedreht hatte. Würde ich sagen, daß Kugel und Teller noch da sind. Wodurch sollte ansonsten das Öl aufgehalten werden. Puuhh! Eine Sorge schon einmal weniger ;-)

Grüße, Felix

Link to comment
Share on other sites

vielen Dank für das Bild! Da der Ölfluß sofort aufhörte, nachdem ich den 19er Stopen aufgedreht hatte. Würde ich sagen, daß Kugel und Teller noch da sind. Wodurch sollte ansonsten das Öl aufgehalten werden. Puuhh! Eine Sorge schon einmal weniger ;-)

Ich möchte ungern derjenige sein, der dir den Tag versaut, aber ich fürchte, du solltest dich mit dem Gedanken anfreunden, dass die Kugel fehlt oder zumindest nicht mehr ordentlich drin sitzt (falls sie nicht rausgespült wurde ist vielleicht nur der Teller "ungekippt" und die Kugel dichtet nicht mehr). Das würde jedenfalls zu den beschriebenen Symptomen passen. Und aus eigenener Erfahrung weiß ich, dass man es nicht zwangsläufig mitbekommt, wenn die Kugel rausgespült wird.

Hier ein weiterer Thread zu diesem Thema: X2 V6 nach dem O-Ring wechsel baut kein Druck auf. In Beitrag #41 ist auch ein Funktionsschema für den 2-Kolben Bereich der Pumpe. Darin sieht man, dass es nicht allein die Kugel im Kolben ist, die das Öl aufhält.

Markus

Link to comment
Share on other sites

Moin,

ich habe schon gehabt, das dieser Teller gebrochen war... dann arbeitet das auch nicht mehr korrekt. Du solltest die Hülse mal rausziehen u. kontrollieren ob Kugel u. Teller vorhanden u. Ok, und das es richtig sitzt... dann kannst Du die Hülse mit Inhalt wieder reinschieben, als Hilfe die Feder verwenden.

Gruss aus dem Norden!

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Hinweis.

Werde also am Wochenende alles noch einmal aufmachen, weiter in die Tiefe gehen und wie kleber_ weiter unten mir rät, die Hülse auch herauszunehmen und alle Teile zählen...

Ich gebe dann Nachricht.

Grüße, Felix

Link to comment
Share on other sites

So, nun bin ich schlauer.

wie schon "kleber_" vermutet hatte, ist der Teller gebrochen. Die Feder zum Glück nicht und auch das Kügelchen ist noch da.

Daher die Frage an die Erfahrenen in diesem Forum. Kann man diesen Teller einzeln bei Cit bestellen? Oder gibt es hier jemanden, der mir einen anbieten könnte?

Vielen Dank und Grüße zum dritten Advent!

Felix

Link to comment
Share on other sites

Moin,

...na, da haben wir also den Übeltäter. Habe gerade nachgesehen, ich habe leider z.Zt. keinen da, tut mir leid.

Gruss aus dem Norden!

Link to comment
Share on other sites

Hallo in die Runde!

Als Neuling hier möchte ich an dieser Stelle mal nachfragen, ob mir jemand den Durchmesser des Kügelchens nennen kann. Ich habe den Teller und die Feder noch, die Kugel ist (zusammen mit der 7mm-Kugel hinter der 12er-Druckablassschraube) in der KfZ-Werkstatt geblieben, die ich wohl jetzt nicht wieder aufsuchen werde.

Und bei der Gelegenheit auch mal vielen Dank für die Tipps + Anleitungen in Sachen (grosse) Kugeln wechseln die ich als anonymer Zaungast hier früher eingesammelt habe.

Mit den besten Grüssen aus den Oldenburger Niederungen !

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

da würde ich - sollte sich hier nichts finden lassen - mal bei Citroen Mönnich in Wapeldorf vorsprechen. Die haben eigentlich immer ein paar Schlachtwagen da rumstehen, aus denen man auch solche Sachen evtl. bekommen kann.

Viele Grüße

Arne

Link to comment
Share on other sites

Hallo Arne,

danke für die schnelle Antwort. Mönnich würde ich machen, wenn ich fahren könnte. Aber mal ohne Tränendrüse: Als Ersatz für die fehlende 7er Kugel habe ich einfach was aus der Fabrik bestellt und eingebaut. Würde ich jetzt am liebsten bei der Nummer 6 aus dem Bild von Entenweich in #8 auch so machen. Geht aber eben nur bei bekanntem Durchmesser. Dann käme ich wenigstens LHM-spurlos auf eigenen Rädern zu einem richtigen Schrauber.

Ich such' dann mal im Teilemarkt (und viel Erfolg in Richtung Felix, der diesen Thread ja eigentlich aufgemacht hat und dessen Problem wohl jetzt bald Geschichte ist).

Mit den besten Grüssen,

Joerg

Link to comment
Share on other sites

Moin,

...den Durchmesser weiss ich jetzt nicht von hier aus dem Kopf, aber eine solche Kugel kann ich Dir wohl schicken, falls Du das möchtest...

Dann einfach eben melden.

Gruss aus dem Norden!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...