Jump to content

Frage an Bänker und Aktienexperten


holza
 Share

Recommended Posts

Ich halte Indexzertifikate ua. von der comerzbank (WKN: CB6HEB).Das heißt diese Papiere wurden mal von der Comerzbank auf den Markt gebracht.Sollte diese Bank doch mal pleite gehen was wird aus den Papieren?Die Comerzbank selber ist in diesem Zertifikat nicht vertreten.Könnte es also sein das die Zertifikate nach einer Pleite weiter gehandelt werden?

Link to comment
Share on other sites

Bei Zertifikaten haftet der Emittent - also die Commerzbank. Bei einer (quasi unmöglichen) Pleite der Commerzbank ist Dein Geld auch nicht durch den Einlagensicherungsfond gedeckt, auch nicht teilweise.

Wenn Du also im Falle einer Commerzbank-Pleite Dein Geld zurückhaben willst, müsstest Du eine Falschberatung durch Deine Hausbank nachweisen können.

Allerdings ist die Commerzbank doch in Quasi-Staatsbesitz und hat bereits einen Großteil ihrer Schulden zurückgezahlt. So schlecht geht es der gar nicht (von dem Risiko der Staatsanleihen aus EU-Ländern mal abgesehen).

Gruß

Markus

Edited by phantomas
Link to comment
Share on other sites

Naja die Commerzbank-Aktie fällt aber immer noch.

Hallo

Das ist doch klar, weil der Staat ja nachbuttern (MUSS)

Die C. - Bank>>> ist eine sichere Bank, im wahrsten Sinne des Wortes. :)

liebe Grüsse

Edited by Büestry
Link to comment
Share on other sites

Guest Alexander Haupt
Hallo

Das ist doch klar, weil der Staat ja nachbuttern (MUSS)

Die C. - Bank>>> ist eine sichere Bank, im wahrsten Sinne des Wortes. :)

liebe Grüsse

Naja, die Commerzbank ist aber kräftig Wackelkandidat.

Naja, vielleicht heißt sie ja bald "Staatliche C-Bank". Commerz kann sie ja dann nicht mehr im Namen haben aber das "C" könnte weiterhin das bekannte Logo sein........ Versehen mit Bundesadler und Schwarz-Rot-Gold............

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Soweit geht in D: die Verstaatlichung generell nicht,

einer Bank Geld geben und dann in Ihren Namen *staatlich*

hinzufügen. :)

Das wäre ja sogar eher geschäftsschädigend. Und wer will das schon ?

Obwohl Geld ja angeblich nicht stinkt.

liebe Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Die Commerzbank hat in diesem Jahr die Kleinigkeit von 14 Milliarden der Stütz-Zahlungen wieder zurückbezahlt. Also es geht wieder kräftig aufwärts.

Allerdings besitzt die Commerzbank noch jede Menge Anleihen aus EU-Ländern - mit bekanntem Risiko....

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

Accm Autoatelier

Ich weiss nicht was Ihr habt auf der Bank geben sie dir maximal2 % auf Sparkonto ich habe alles in Wodka umgesetzt satte 45%.

Nun mein Geldbeutel ist aus Zwiebelleder jedes mal wenn ich Ihn aufmache bekomme ich Tränen.

M f G Mike

Link to comment
Share on other sites

Ein Zertifikat ist übrigens dem Wortsinn nach etwas "sicher gemachtes", kommt aus dem Lateinischen certis (sicher) und fakere (machen).

Warum die Zertifikate nicht einfach verkaufen und das Geld anders anlegen? Da die Bank als "systemisch" eingestuft wurde, lebt sie so lange wie das System, also bis zum Staatsbankrott.

Link to comment
Share on other sites

...(von dem Risiko der Staatsanleihen aus EU-Ländern mal abgesehen).

Diese "Staatsanleihen aus EU-Ländern" sehe ich als die grösste Herausforderung in den nächsten 1-2 Jahren für europäische Banken an. Es würde mich nicht wundern, wenn die eine oder andere Bank in Europa den Medien verkünden muss, dass sie nun doch noch ein "klitzekleines" Problem (= nahe der Pleite) hat, gerade wegen solcher Anleihen ...

PS: Bin kein Bankfachmann und komme nicht aus dieser Branche.

Link to comment
Share on other sites

wie weiter oben bereits erwähnt stimmt das mit dem "kräftig aufwärts gehen" leider so nicht. die commerzbank hat nach jüngsten medienberichten erneut stützungsbedarf. und ich finde, dass diesmal einfach mal ein paar banken an die wand krachen sollten. es reicht jetzt.

Die Commerzbank hat in diesem Jahr die Kleinigkeit von 14 Milliarden der Stütz-Zahlungen wieder zurückbezahlt. Also es geht wieder kräftig aufwärts.

Allerdings besitzt die Commerzbank noch jede Menge Anleihen aus EU-Ländern - mit bekanntem Risiko....

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

wie weiter oben bereits erwähnt stimmt das mit dem "kräftig aufwärts gehen" leider so nicht. die commerzbank hat nach jüngsten medienberichten erneut stützungsbedarf. und ich finde, dass diesmal einfach mal ein paar banken an die wand krachen sollten. es reicht jetzt.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-12/commerzbank-staatshilfe

Man hat die Coba mit 18 Milliarden gestützt. Davon hat sie 14 Mrd zurückbezahlt.

Dass sie jetzt wieder Geld benötigt (Banken untereinander leihen sich nicht mehr so locker Geld wie früher), liegt nicht an den selben Ursachen wie 2009.

Wer 14 Mrd zurückbezahlen kann, der macht seine Hausaufgaben durchaus. Als Steuerzahler sollte man eigentlich ein Interesse haben, dass die restlichen 4,x Mird auch noch zurückbezahlt werden können. Und das will die Coba, weil sie den Staatseinfluss so schnell wie möglich los sein will.

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

Eine Bank kann nicht pleite gehen. Damit ist alles gesagt.

Sämtliche Zertifikate einer Bank selber sind damit sicher, zwar hilft der Einlagensicherungsfond nicht, aber das muss er nicht mal.

Link to comment
Share on other sites

Boah, welch Weisheit! Endlich weiß ich Bescheid und ich lese mich jahrelang dumm und dämlich, dabei ist es so einfach. Komisch, mir war so, als seien Banken bereits pleite gegangen???

Link to comment
Share on other sites

Banken werden verkauft, fusionieren oder erhalten andere Aufgaben.

Zumindest in Deutschland ist jede Bank geschützt. Jede Bank hilft jeder aus und schlägt daraus Profit. Um im Notfall kommt der Staat.

Du meinst bestimmt Landesbanken. Die sind anders strukturiert, können sich nur überschulden, aber nicht gänzlich hopps gehen.

Ich habe in einer der größten und der ältesten deutschen Privatkundenbank gearbeitet. Mir ist bisschen geläufig, wie Banken organisiert sind.

Link to comment
Share on other sites

Eine Bank kann nicht pleite gehen. Damit ist alles gesagt.

...

Und was ist das hier? Banken-Pleiten, Pech und Pannen. Bei einigen dieser Pleiten haben Kunden Geld verloren!

Ich habe in einer der größten und der ältesten deutschen Privatkundenbank gearbeitet. Mir ist bisschen geläufig, wie Banken organisiert sind.

Als was hast Du dort gearbeitet? In welcher Position?

Link to comment
Share on other sites

Geld ist dreckig. Als ich noch als Kassierer gearbeitet habe (ist zum Glück lange her) hatte ich immer schwarze Finger.

Hallo Auto nom

Deshalb heisst es ja auch: Schwarz-Geld wird rein gewaschen. :)

liebe Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...