Jump to content

Kasko für youngtimer?


Horest ACCM
 Share

Recommended Posts

Ich habe mit meinem grünen BX schon das selbe Spiel begonnen wie mit meinem weißen, und Fahrzeugen vorher - ein optisch und technisch einigermaßen akzeptables Fahrzeug in einen verkehrssicheren und (!) betriebssicheren Zustand zu versetzen, der keine Wünsche übrig lässt.

Passiert es aber wieder, dass mir die Karre jemand zu Schaden bringt, kriege ich abermals nix dafür.

Sämtliche Gebrauchtfahrzeuge der Preisklasse um die 1.500 Euro sind restaurationsbedürftig, will einer länger damit fahren.

Mein Fehler ist wahrscheinlich, dass mir die Einstellung fehlt, einen Gebrauchtwagen bis zum TÜV-Ende abzureiten und dann ab in die Presse damit.

Soweit ich weiß, ist eine VollKasko für Oldies möglich.

Ist es aber auch möglich einen BX begutachten zu lassen, und - sagen wir über 2.500 E eine Kasko abzuschließen? Diesen Betrag finde ich für einen top-restaurierten BX mit Leder, AluFelgen, guten Reifen und einigermaßen Anlage eher noch gering.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Hab dazu gerade schon was im citforum.de geschrieben, daher hier nur die Kurzform:

Dir fährt einer rein, dann zahlt dessen Haftpflicht deinen Schaden. dessen Versicherung wird vermutlich nach DAT oder Schwacke den Restwert ermitteln, der zu niedrig sein könnte. Dagegen am besten mit Rechtsanwalt (also Rechtsschutzversicherung ist empfehlenswert) und Gutachten vorgehen.

Du fährst wem rein, dann zahlt deinen Haftpflicht seinen Schaden und deinen Vollkasko deinen Schaden. Wenn du vor Abschluß der VK ein Gutachten vorlegst und die Versicherung das zu den Unterlagen nimmt, dann werden die dir auch den selbstverschuldeten Schaden ersetzen (müssen). Ob die aber das Gutachten mit in den Vertrag aufnehmen, ist freiwillig! Darüber ggfs mit mehreren Versicherungen sprechen (Wechsel ist immer zum Jahreswechsel möglich).

Mein Dad hat vor über 10 Jahren gute Erfahrungen mit der LVM gemacht. Da gabs noch keine Oldtimerversicherungen und die VK hat ihm den Schaden (rund 17.000 DM) an seiner DS ersetzt (Schweller 20 cm schmaler, B-Säule, Fahrertür und Kotflügel vorne links eingedrückt, keine Verletzten). Er hatte vorher ein Gutachten eingereicht und das Unfallgutachten bestätigte den guten Zustand des Wagens (wenn ich mich recht erinnere 20.000 DM).

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Kaskoversicherungen gibt es für jedes Fahrzeug, egal ob alt oder neu.

Allerdings sind die Prämien für Nicht-Oldies recht hoch.

Die Prämie richtet sich auch nicht nach dem Wert des Fahrzeuges (bei

Nicht-Oldies), sondern ausschließlich nach der Versicherungsklasse.

Martin

Link to comment
Share on other sites

Es geht mir mehr darum ein Gutachten zu bekommen, was den tatsächlichen Wert des BX in der Höhe bezeichnet. Nehmen wir mal an, mit allen berechneten Restaurationsstunden wären das 5.000 E.

Jetzt gilt es einen Gutachter zu finden, der die unsichtbaren Technischen Qualitäten des Fahrzeugs so bewertet wie ich, der diese genau kennt.

Als nächster Schritt wäre dann eine Versicherung zu finden, die eine Kasko für 5.000 E mit mir abschließt. Das ist doch recht hoch, werden die sagen.

Hat es also schonmal wer gemacht, und kann sichere Auskunft geben?

Eine Kasko nach Versicherungsklasse und Schwacke wäre ja Blödsinn.

Siehe Thread weißer BX Totalschaden.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Gutachter findest du in den gelben Seiten. Ob die versicherung das Gutachten auch ohne Probleme anerkennt, ist eine andere Frage.

Und der Gutachter sollte aus deiner Nähe sein, denn wenn du in München wohnst, lohnt keine Empfehlung "der Gutachter XY in Hamburg ist gut".

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hallo Horst

Wenn Du Deinen BX soweit hast wie Du es Dir vorstellst, fährst Du damit (z.B.) zur DEKRA und lässt ein Wertgutachten erstellen.

Mit diesem gehst du zur Versicherung ... aber vorher Fragen, wie das aussehen muss !

Je nachdem wie lange die Aufarbeitung des Fzg´s dauert, kann man den Vorgang mehrmals wiederholen.

Ist aber ein ziemlicher Kosten- und Zeitaufwand !!

Details kann ich dir leider nicht sagen. Ich kenne das nur von einem Kollegen der das vor ein paar Jahren mit einem Motorrad so gemacht hat.

Ein Anruf bei (z.B.) der DEKRA sollte da schon klarheit schaffen ....

Viel Erfolg ...

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Horst,

so was gibts. Ist aber nicht ganz einfach. Erstens muss die Restauration penibel genau dokumentiert sein. Damit kann ein guter Gutachter den sog. Wiederbeschaffungswertes eines Fahrzeugs in exakt dieser Qualität ermitteln. Ds Problem besteht darin, dass möglicherweise Fahrzeuge in dieser Qualität noch existieren, und dass deshalb doch "nur" der Marktwert herangezogen wird. Will heißen, wenn DU nicht schlüssig und nachvollziehbar den Beweis der Einzigartigkeit oder Sehrwenigartigkeit führen kannst, wird der Gutachter den reinen Marktwert beziffern.

Ich hatte das seinerzeit und jetzt aktuell mit meinen beiden GSsen so gemacht. Sie sind beide wiederbeschaffungswertversichert, da Modell-/Ausstattung-/ZustandsEINZELstücke. Es gibt also keine weiteren GS europoaweit, die diesen Zustand haben. Sie sind demzufolge nicht in diesem Zustand kaufbar, also werden die Kosten einer Wiederbeschaffung (Reparatur etc.) versichert. Als Versicherer käme zB. die OCC in Lübeck in Frage, der den Wiederbeschaffungswert nach Vorlage eines sehr ausführlichen Gutachtens versichern kann, wenn denn will.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Hallo Horst,

ich kann Dich gut verstehen! Ich bin auch so ein Typ, der mit seinen Gebrauchs-Youngtimern so ´ne Art "running-restauration" durchführt. Da wird das gute BX-lein z.B. auch schonmal teilzerlegt, nur um alle gefährdeten Stellen mit Rostschutz zu bearbeiten... Auch wenn meine Autos dann in einem für ihr Alter und die km-Leistung sehr sehr guten Zustand dastehen, so hat dies wohl dennoch noch nichts mit einer Restauration eines einzigartigen Fahrzeugs zu tun, wofür ich im Versicherungsfall die Kosten des Wiederaufbaus verlangen könnte. (Auch wenn mein BX und mein XM in der Art ihrer Ausstattung bestimmt schon selten werden.)

Ich schätze das also so ein, daß ich für den BX bestenfalls den Marktwert eines sehr gut erhaltenen Exemplars bekäme, niemals einen Ersatz für meine geleisteten Arbeitsstunden in Feinoptimierung bestimmter Technik- oder Ausstattungskomponenten!

Da aber die Standard-Kaskotarife überhaupt nicht den Zeitwert des Autos berücksichtigen, sondern für einen Youngtimer genauso teuer sind, wie für den zum vollen Preis zu ersetzenden Neuwagen, sieht meine Rechnung so aus:

Mein BX hat vielleicht einen Zeitwert von 1000 bis 1200 Euro. Selbst wenn ein Gutachter für meinen besonderen BX bis zu (schon extremen) 2500 Euro Markwert ansetzen würde, steht das wohl in keiner gesunden Relation zur Kaskoprämie! Ergo fahre ich ohne jede Kasko!

Andersherum: Für die eingesparte Prämie könnte ich vermutlich alle 1-2 Jahre wieder einen BX kaufen, der dann zugegebenermassen wieder ein Aufbauprojekt wäre. Aber wer hat schon alle 1 oder 2 Jahre einen Kaskoschaden, ich nicht.

Selbst bei meinem XM schätze ich die Relation ähnlich ein: Sogar wenn die Versicherung nach 5 oder 6 Jahren den Marktwert meines Yountimers wg. Totalschadens erstatten müsste, bekäme ich höchstens den Gegenwert meiner eingezahlten Prämien!

So spare ich mir also die Kaskoprämien und spare auf den nächsten Youngtimer :-)) (und das Risiko, sich irgendwann schrecklich ärgern zu müssen, fährt natürlich mit.)

>> Grüße, Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Dass der Tarif für einen 2500 E BX so hoch ist wie für einen neuen ist doch too much. Ich versuche mal etwas anderes auzuhandeln. Dauert aber noch. Ich gebe dann mal Bescheid wie es gelaufen ist. Danke erstmal.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...