Jump to content

Hilfe benötigt: Scheibenwischer XM Y3


BGK_XM
 Share

Recommended Posts

Hallo Allerseits,

heute Nacht auf der Fahrt quer durch Deutschland (Österreich - Luxemburg) hat sich bei strömendem Regen der Scheibenwischer meines XMs verabschiedet (das ganze auf der DAB bei mehr als 100 und starkem Regen... rund 6km ohne Scheibenwischer bei dem Sauwetter ohne Wischer bis zur nächsten Möglichkeit stehen zu bleiben - nicht mal 'n Pannenstreifen... au weia...).

Vorläufige Diagnose:

Die Arme sind noch da, aber sie baumeln ziemlich unmotiviert herum. Offensichtlich hat sich das Gestänge der Wischerarme vom Wischermotor gelöst (genaueres kann ich momentan noch nicht sagen)

Mein Problem ist, dass ich natürlich keinerlei Reparaturmaterialien hier hab und daher bereits schon mal dran scheitere, die Abdeckung zwischen Windschutzscheibe und Motorhaube zu entfernen (auch der herbeigerufene ADAC-Mann hatte natürlich null Ahnung - O-Ton: "was ist das für ein Modell? Ein MX?...").

Vielleicht kann mir von Euch wer einen Tipp geben, wie ich die Abdeckung abbekomme, was das Problem sein könnte, mit wieviel Aufwand das zu beheben ist, was ich dafür brauche und/oder was eine Werkstatt für eine solche Reparatur ca. verlangt.

Mir wär' damit sehr geholfen, denn momentan ist der ledigliche linke Scheibenwischer in Betrieb - und das manuell (zwei Schnüre am Wischerarm befestigt und dann duch die Seitenscheiben hin- und herziehen... :-), aber so möchte ich nicht unbedingt die 800km retour zurücklegen... :-)

Auf eure expertise Hilfe hoffend,

BGK

Link to comment
Share on other sites

Um die Verkleidung abzubekommen, brauchst Du einen Kreuzschraubendreher. An den Kotflügeln sind die kleinen Abdeckungen, die sind nur aufgeklemmt. (Wenn ich mich recht entsinne, leicht nach unten drücken und dann nach aussen wegziehen). Darunter liegen die befestigungsschrauben für die große Abdeckung. Dann noch in der Mitte bei geöffneter Motorhaube die Schraube lösen und Du kannst die Abdeckung aus den Stiften herausziehen und entfernen. Danach siehst Du das Scheibenwischergestänge und kannst feststellen, ob nur ein Kugelkopf rausgesprungen ist, oder sich das gestänge vom Motor getrennt hat. Ich tippe auf Kugelkopf, sonst würden bei der Kordelmethode beide Wischer gehen. Kugelkopf wieder reindrücken (Gestänge vorher richtig stellen) und provisorisch sichern (Draht oder ähnliches). Dumm ist nur, das es etwas eng darin ist, also eine herrliche Fummelei. Zum Ausbau brauchst Du glaub ich nen 10 er Steckschlüssel und nen 13 er.

Wo steht das Auto denn jetzt? Ist in der Nähe vielleicht eine C Werkstatt, die mal kurz die Diagnose stellen kann und das provisorisch reparieren kann? Denn so ohne alles ist nicht das wahre.

Viel Glück

Tom

Link to comment
Share on other sites

XM-Ralf postete

...

Aber das ist die !! Gelegenheit die neue Helferliste zu testen (www.citaide.de.ms)

Du musst Dich nur vorher auch selbst als potenzieller Helfer eintragen :-))

...

Hab' ich schon... :-)))

Viel Glück !!!

Besten Dank!

Mal sehen, was sich machen lässt...

Link to comment
Share on other sites

TomY3Break postete

...Um die Verkleidung abzubekommen, ...

Wow, binnen weniger Minuten eine derart detailierte Anleitung!!! Leute, ich bin echt begeistert! Herzlichen Dank schon mal.

Wo steht das Auto denn jetzt? Ist in der Nähe vielleicht eine C Werkstatt, die mal kurz die Diagnose stellen kann und das provisorisch reparieren kann? Denn so ohne alles ist nicht das wahre.

Das Auto ist in Luxemburg, das heisst die nächstgelegenen CitAide-Helfer sind in der Gegend um Stuttgart, wenn ich mich nicht verschaut hab'... :-) Werkstatt gibt es sicherlich, aber da wär halt interessant, was die für sowas verlangen können...

Wie gesagt: ich muss es ohnehin reparieren (lassen), da ich nicht vorhabe, die 800 km retour nach Österreich in dem Zustand zu fahren... :-)

Besten Dank aber schon mal für Eure Hilfestellung.

Immer wieder begeistert von diesem Forum,

BGK

Link to comment
Share on other sites

Nochwas "BGK",

ein Wischergestänge hab ich noch! Wenn es daran scheitern sollte... Und das nötige Werkzeug hab ich auch. Bin halt nur nicht in Luxenburg, sondern im Raum Aachen.

Tom

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tom,

mal sehen, ob sich hier was machen lässt und vielleicht weiss ja auch noch jemand, mit welchen Kosten ich dafür bei einer Werkstatt rechnen müsste. Von hier nach Aachen sind es immerhin auch ca. 200 km (+/- 50 je nach Strecke).

Aber auf jeden Fall schon mal besten Dank für Dein Angebot, vielleicht komme ich ja letztendlich doch noch drauf zurück.

So long,

BGK

Link to comment
Share on other sites

Hallo BGK,

wie lange bist Du noch in Luxenburg? Bin am 16.09. abends in St. Vith (Belgien) Ist glaub ich nicht so weit bis Luxenburg...

Oder funzt Dein Wischer wieder?

Tom

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tom,

ich fahre leider am Sonntag (das ist der 14.) schon wieder zurück nach Österreich. Das wird sich daher leider nicht ausgehen.

Ich werde aber heute mal hier schauen, was die Werkstätten hier so für diesen Eingriff verlangen bzw. mir mal ein bisschen Werkzeug organisieren und versuchen, das selbst wieder in Gang zu bringen.

Im Notfall kann ich mir immer noch in der CitAide nachsehen, ob ich irgendjemanden am Rückweg besuchen kann.

Besten Dank aber schon mal für Dein Angebot.

Grüße, BGK

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

solange Du nur die Kurbel wieder auf den Motor setzen willst ist das alles ganz einfach. Der komplette Ausbau der Wischanlage ist etwas eng. Du brauchst einen Kreuzschlitzschraubendreher für die Abdeckung und einen 13er Ringschlüssel für die Schraube der Kurbel. Wenn Du die Wischanlage lösen möchtest oder mußt, dann löst Du die Wischerarme mit dem 13er und löst die Platine der Wischanlage mit einer 10er (glaube ich, es ist schon ein Jahr her...) Stecknuß mit Verlängerung (2 Schrauben beim Motor, je eine bei jedem Wischerarm.).

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hallo Allerseits,

besten Dank mal für die zahlreichen Tipps. Ich werd morgen mal rangehen und nachsehen, was wirklich da drin los ist. Wenn nur so triviale Werkzeuge von Nöten sind, die in jedem Haushalt zu finden sein sollten, dürfte das Euren Erklärungen folgend kein Problem darstellen.

Im Notfall gibt's genug Cit-Werkstätten hier rundherum (nach Frankreich sind's ja auch nur ein paar Meter...) und am Heimweg liegen auch einige CitAides, da kann das kein Problem darstellen.

Besten Dank schon mal im Voraus,

BGK

Link to comment
Share on other sites

Hallo Allerseits,

Hab' heute mal versucht, die Abdeckung zwischen Frontscheibe und Motorhaube zu demontieren, aber ich bekomm' die beiden kleinen Deckel an den Kotflügeln nicht ab.

Runterdrücken ist mit mäßiger Kraft nicht möglich (mit brutaler Gewalt wollte ich nicht rangehen, weil ich nicht weiß, ob ich da nicht irgendwo irgendwelche Plastiknasen oder dergleichen abbrechen können..). Ich denke mal, dass die Teile nur aufgeklipst sind, und wenn man das falsch angeht, sind die Klips sicher ab, so wie ich die französischen Ingenieure kenne... ;-)

Hat von Euch vielleicht jemand eine genaue Anleitung dafür, wie man die Teile ohne Beschädigung abbekommt? Der Oberhammer wär natürlich, wenn jemand eine Digikam hätte und das Demontieren fotografieren könnte...

Besten Dank schon mal,

BGK

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

jetzz ´mal nicht so zickig. Herunterdrücken und an der Unterkante nach aussen kippen. Das geht fast wie von selbst. Natürlich geht es nicht so leicht, daß die Teile während der Fahrt wegfliegen.

Merke: Wenn Du den Wischer jetzt reparierst, hast Du schönes Wetter auf der Heimfahrt. Machst Du es nicht, schifft es wie die Hölle...

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gernot,

nun, mit zickig hat das nix zu tun. :-) Ich hab' schon einiges an Kraft aufgewendet, aber trotzdem haben sich die Teile keinen Millimeter bewegt. Und bevor ich die Teile dann nachkaufen kann, weil irgendeine Plastiknase wegbricht, frag ich lieber nochmal nach.

Ich bin mir übrigens sicher, dass da nur der entsprechende Kniff notwendig ist, dass die Dinger leicht abgehen - nur: den sollte man halt auch wissen...

Ich werd' morgen mal die Heimreise antreten und dann werd' ich mir das in aller Ruh mal ansehen. Der Wetterbericht sagt, das geht in Ordnung... :-)

Besten Dank aber auf jeden Fall für Eure Hilfestellungen,

BGK

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo Allerseits,

nachdem ich vorhin gerade wieder einmal eine Frage hier herein gepostet habe, möchte ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten, wie seinerzeit die Reparatur des Scheibenwischers noch verlaufen ist - vielleicht kann ja irgendjemand meine Erfahrungen auch mal gebrauchen.

In Luxusburg war letztendlich nichts mehr zu machen, aber der Wettergott hatte ein Einsehen mit mir - beim Heimfahren brauchte ich den Scheibenwischer glücklicherweise nicht.

Mit Hilfe Eurer Anleitungen (Danke an dieser Stelle nochmal an all jene, die mir mit Ihren Tipps weitergeholfen haben!) hab' ich mich dann zuhause an die Reparatur gemacht und schon bald zeigte sich auch schon, warum die Plastikdeckel vor den Aussenspiegeln sich nicht von den Kotflügeln trennen wollten:

Der Vorbesitzer meines Fahrzeuges hatte offensichtlich die Haltenasen bereits abgebrochen und die Deckeln dann einfach mit Silikon aufgeklebt!

Und das Ganze nicht etwa nur mit einem kleine Punkt, dort wo man's mit einem Messer auch wieder öffnen hätte können - nein, großflächig!

Tja, trotz dem Versuch sie vorsichtigst zu entfernen (hab' mit dem Messer versucht das Silikon aufzuschneiden) sind sie letztendlich in der Mitte gebrochen. *grummel*

Der Rest der Aktion war zwar ein ziemliches Gefrickel (es ist wirklich verdammt eng dort drinnen), aber nicht wirklich problematisch. Grund für den ausgefallenen Scheibenwischer war - wie Tom vermutet hatte - dass sich das Gestänge vom Kugelkopf gelöst hat.

Dieses Gestänge hält auf dem Kugelkopf im Prinzip dadurch, dass ein Plastik-Einsatz, der in die Verbindungsstange zwischen rechtem und linkem Wischerarm eingepresst ist, auf dem Kugelkopf aufschnappt.

Dieser Plastik-Einsatz verschleisst klarerweise mit der Zeit, sodass er irgendwann vom Kugelkopf (bei dieser Konstruktionsweise zwangsläufig) einfach runterspringt, was selbstverständlich hauptsächlich dann passiert, wenn mehr Last drauf ist (so wie in meinem Fall mitten in der Nacht bei strömendem Regen auf der Autobahn ;-).

Dadurch, dass der Plastikeinsatz jedoch in das Gestänge eingegossen ist, lässt er sich auch nicht einzeln austauschen, was die Leute von Citroen natürlich sofort dazu bewegt, dem betroffenen Kunden gleich ein Komplett-Set zu einem horrenden Preis verkaufen zu wollen (schön, da wären dann die Wischerarme vielleicht auch dabei, aber kaputt ist im Prinzip ja nur ein ein Platikteil im Wert von 10 Cent). Warum günstig und unkompliziert, wenn's teuer auch geht, gell Citroen?

Das Problem lässt sich aber trotzdem relativ rasch und unkompliziert lösen:

Die Verbindungsstange zwischen linkem und rechtem Wischerarm ist nämlich nahezu symmetrisch und hat auf beiden Seiten dieselben Plastikeinsätze drinnen. Daher muss man sie lediglich auf der Beifahrerseite ebenfalls vom Kugelkopf abdrücken und kann sie dann andersrum wieder einbauen.

Einzig und allein die plattgedrückten Enden, in denen die Einsätze sitzen, müssen von ihrer Stellung her ein wenig zurechtgebogen werden.

Dadurch, dass die Belastung des Einsatzes auf der Beifahrerseite geringer ist (dieser hält nämlich nur Wischerarm und Verbindungsstange zusammen, während der fahrerseitige Einsatz die Stangen beider Wischerarme am Motor festhält), ist er nicht so verschlissen und hält deshalb besser am Kugelkopf des Motors.

Das Ganze zu beschreiben ist etwas schwierig - leider hatte ich aber keine Kamera zur Hand, sonst hätte ich die Aktion auch bildlich festgehalten.

Vielleicht hilft aber allein schon der Hinweis mit dem Umdrehen irgendjemandem und wer weiss, wie lange das jetzt so hält. Beim nächsten Mal gibt's dann aber auf jeden Fall die Bilder dazu.

So long, wünsche weiterhin fröhliches Wischen in diesen trüben Tagen,

BGK

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...