Jump to content

Maserati Touareg


ZX volcane Automatik
 Share

Recommended Posts

ZX volcane Automatik

Hallo!

Maserati ist erfogreich auf den US-Markt zurückgekehrt, so muss ein eigener SUV her. Wer z.B. die Auto Bild liest, weiß, daß das Gefährt auf dem Touareg basiert. VW bekommt im Gegenzug die heißbegehrte Heckantriebs-Basis des neuen Maserati quattroporte. Ganz neu ist das Thema Luxus-SUV aus Italien

für den US-Markt nicht: Kenner erinnern sich an den elegant-schlichten Laforza.

MfG

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik postete

Ganz neu ist das Thema Luxus-SUV aus Italien

für den US-Markt nicht: Kenner erinnern sich an den elegant-schlichten Laforza.

Gab´s den Rayton-Fissore Magnum nicht auch in den USA?

Link to comment
Share on other sites

Ja. Und gehören die jetzt nicht zu Audi/VW? Der Touareg ein geklonter Lambo?

Abgründe touan sich auf. Für den Kenner.

Das muß unbedingt mal differential beleuchtet werden ...

moin, Martin

Link to comment
Share on other sites

Peter M. postete

Gab's nicht auch schonmal ein Geländewagenmonstrum von Lamborghini?

Jupp, das war der LM 002. Ein faszinierendes Monstrum mit dem V12 Motor des Countach.

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Der Laforza ist MW ein Rayton Fissore Magnum, nur eben mit V8 Motor. Vielleicht auch nur ein Namenswechsel? Jedenfalls wurde der Laforza zu größeren Teilen in den USA hergestellt.

MfG

Link to comment
Share on other sites

Versteh ich nicht ganz. Maserati ist Tochter von Ferrari und diese wiederum Tochter von Fiat, welche eher mit GM verbandelt sind, als mit VAG. Woher plötzlich dieses Interesse an Zusammenarbeit, wo doch Maserati mit dem Quattroporte direkt auf Phaeton und A8 zielt?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Kooperationen ohne weitere Verbindungen gibts immer wieder:

Fiat - PSA bei Eurovan und Transportern

Ford - PSA bei Dieselmotoren

Volvo - Renault - Peugeot alter V6

Toyota - PSA Kleinwagen (Citroen C1)

(kleine Auswahl)

Da es Fiat mehr als schlecht geht, ist es nicht sehr verwunderlich, daß die sich evtl von Teilen ihres Konzerns trennen wollen / müssen. Maserati will zurück in die USA, das stimmt. Deswegen wurde das Heckdesign des Coupes dem amerikanischen Geschmack angepaßt: vergleicht mal die Heckleuchten des 3200GT mit dem aktuellen Coupe oder Spider. -würg- Eine SUV / Van-Studie gabs schon vor gut einem Jahr, welche auch eher dem US-Markt als dem europäischen entspräche.

Aber ob der biedere Stil von VW / Audi zu dem Stil von Maserati paßt? Habe da starke Zweifel....

Die neuen Lambos unter Audi (nicht VW) finde ich bei weitem nicht so schön / interessant gezeichnet wie vorher Countach oder Diablo. Vom Espada will ich erst gar nicht reden.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

da wären noch die Bekanntesten:

Ford-VW (Galaxy-Sharan-Alhambra)

BMW-Opel (Diesel in Omega)

BMW-DC (Benziner in Mini)

Wäre vielleicht sinnvoll, die Nachricht mal genau zu lesen. Ein Letter of intent ist nicht mehr als eine Absichtserklärung im Stile von "wir sehen uns am Golfplatz", mehr nicht. Insofern bekommt weder VW einen Maseratiantrieb, noch gibt es einen SUV-Maserati von VW, noch werden Maserati-Besitzer sich hinter A3-Fahrern einreihen noch sonstwas. Ebenso wirds mit Sicherheit keine Audi-TDIs in Maseratis geben. Die TDIs sind nämlich grundsätzlich VW-Konzern-TDIs, die persé keiner Marke spezifisch zugeordnet werden. Außerdem wurde nur vereinbart, die Möglichkeiten einer Auftragsentwicklung von Dieseln für Maserati nachzudenken. Da wird halt immer Halbwissen und Nichtlesen mit Vorurteil kombiniert.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt
Peter V postete

Da wird halt immer Halbwissen und Nichtlesen mit Vorurteil kombiniert.

Gruß von P.

"Des Weiteren haben sich beide Parteien über eine Zusammenarbeit im Vertriebsbereich geeinigt. So sollen zukünftig weltweit Maserati-Modelle über das Audi-Vertriebsnetz und Audi-Händler an den Mann gebracht werden."

Link to comment
Share on other sites

Das Maser-Coupe 3200GT hat seine Heckleuchten

eindeutig von Skoda geklaut.

Meines Erachtens ein Knieschuß,

somit größerer Imageschaden als mit Golf-Schlußleuchte...

Erst kommt die Kohle, dann die Kunst,

wie auch im Alphabet... >>D.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Dirk,

nein, eben nicht. Das ist schlicht und ergreifend falsch vom Autor des Artikels dargestellt. Es wird darüber evtl. nachgedacht. Vereinbart oder geeinigt ist da gar nix.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Im Galaxy gabs und gibts den TDI, übrigens auch den VR6, bei den 4Zylinderbenzinern sind die Autos jedoch markenunterschiedlich. Im Peeteekruhser wirds auf jeden Fall ein Mecedes-CDI.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

@ Peter:

Laut spiegel.de "Von 2005 an werde Volkswagen pro Jahr 120.000 Zwei-Liter-Dieselmotoren an Chrysler und Mitsubishi liefern, hieß es in einer Mitteilung des VW-Konzerns. ... Die Kooperation mit VW decke einen Großteil des Bedarfs ab, sagte ein Chrysler-Sprecher." Link dazu

Beim PT Cruiser hatte ich mich geirrt, das ist ein Mercedes CDI, stimmt.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Die Common-Rail-Diesel (3,0l 233 PS, 3,9l 275 PS) sind Audi-Entwicklungen

und werden bei VW nicht zum Einsatz kommen.

Die neuen 2-Ventil Pumpe-Düse-Motoren( 2,5l130/174 PS, 4,9l/313 PS) sind VW-Entwicklungen und werden bei Audi nicht eingesetzt.

Der V®6 3,2l wird nun sogar von Porsche für den Cayenne übernommen.

MfG

Peter V postete

Ebenso wirds mit Sicherheit keine Audi-TDIs in Maseratis geben. Die TDIs sind nämlich grundsätzlich VW-Konzern-TDIs, die persé keiner Marke spezifisch zugeordnet werden.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Der freundliche Maserati-Händler löst das Rückleuchtenproblem auf Wunsch:

für schlanke 5000 Euro bekommt man die Bumerangleuchten-Heckeinheit des 3200 GT.

MfG

Oliver Weiß postete

Kooperationen ohne weitere Verbindungen gibts immer wieder:

Fiat - PSA bei Eurovan und Transportern

Ford - PSA bei Dieselmotoren

Volvo - Renault - Peugeot alter V6

Toyota - PSA Kleinwagen (Citroen C1)

(kleine Auswahl)

Da es Fiat mehr als schlecht geht, ist es nicht sehr verwunderlich, daß die sich evtl von Teilen ihres Konzerns trennen wollen / müssen. Maserati will zurück in die USA, das stimmt. Deswegen wurde das Heckdesign des Coupes dem amerikanischen Geschmack angepaßt: vergleicht mal die Heckleuchten des 3200GT mit dem aktuellen Coupe oder Spider. -würg- Eine SUV / Van-Studie gabs schon vor gut einem Jahr, welche auch eher dem US-Markt als dem europäischen entspräche.

Aber ob der biedere Stil von VW / Audi zu dem Stil von Maserati paßt? Habe da starke Zweifel....

Die neuen Lambos unter Audi (nicht VW) finde ich bei weitem nicht so schön / interessant gezeichnet wie vorher Countach oder Diablo. Vom Espada will ich erst gar nicht reden.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Oberstklasse. Nach 20 Jahren Kettcar, endlich:

JETCAR!!!

Nur noch zehn Jahre sparen, dann geht der Spaß

an der Tanke los. Klingt vielversprechend.

Umsteiger von der Mirage werden allerdings schmerzlich

das Fehlen der Tragflächen vermissen.

Naja, sieht man beim Fliegen ja auch nich...

Hoffentlich macht das Ding auch soviel Krach wie ne

Mirage, dann wäre der Preis doch günstig!

völlig abgehoben durch die threadmauer knallend, >>D.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...