Jump to content

Antisink als Einstiegshilfe


DrCaligari
 Share

Recommended Posts

Mein Vater kann nicht mehr so gut ein- und aussteigen. Ist ein Xantia mit Antisink eigentlich fähig, auch die erhöhte Stellung zu "halten"? Oder sackt der dann irgendwann auf Normalstellung zurück?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Hi Martin,

da wäre ein Berlingo IDeal, in den kann man immer bequem ein- und aussteigen.

Eine fitte Hydropneumatik hält auch ohne Antisink über Nacht das gewählte Niveau, ist zumindest bei meinem BX so.

Beste Grüße

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Ein Xantia hällt auch ohne Antisink die erhöhte Stellung.

Wo ich Arbeite war ein Xantia Break 2 Wochen in erhöhter Stellung geparkt, hätte der Fahrer ihn nicht geholt würde der sicher jetzt noch so da stehen.

Ich habe mich gefragt warum der den so Abgestellt hat jetzt kann ich es mir Erklären.

Mein BX bleibt in erhöhter stellung auch einige Tage oben nur dann müßen die Rücklaufleitungen gut sein und den Druck aushalten nicht das die wie bei mir gar sind.

Eine ist mir Geplatzt ist keine schöne Arbeit die zu wechseln.

Gruß Strike

Link to comment
Share on other sites

Die längste Standzeit bei mir in Höchstellung waren zwar nur drei Tage aber in dieser Zeit ist er kaum runtergegangen. Wie lange er diese Stellung hält weiß ich allerdings nicht, aber bestimmt auch ein paar Tage mehr. Ein bischen gehts natürlich schon abwärts.

Link to comment
Share on other sites

Meine Frage zielte auf die erhöhte Stellung, nicht die Höchststellung. Da noch nicht eindeutig beantwortet, nochmal die Frage: wirkt Antisink auch da?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Habe es noch nicht ausprobiert, aber warum sollte AntiSink dort nicht funktionieren? Es sind immerhin nur "blöde" Ventile, die sich bestimmt nicht denken "Hey, der Wagen ist über normal, also müssen wir heute nichts tun". Und wenn doch, schalten sie sich dann ein wenn der Wagen die normale Höhe erreicht hat? Nee, das klingt alles zu unlogisch. Daher meine These, daß AntiSink immer "aktiv" ist.

Testen kann ich das leider nicht, da ich meinen Wagen eigentlich jeden Tag fahre. Auch nach 16 Stunden ist der noch erhöht, das könnte aber auch am Restdruck liegen (hatte ich mal ausprobiert).

Zwischen erhöhter und Höchststellung ist beim Xantia meines Wissens eh kaum Unterschied. Das war bei meinem GSA besser zu sehen / merken.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi All,

die Sicherheitsventile sind bei ausem Auto immer geschlossen. Insofern kann der Federdruck und damit die Höhe nur sehr langsam verloren gehen. Die Verlustquellen sind die prizipiell ein ganz klein wenig undichten Höhenkorrektoren und die Federbeine selbst.

Im Gegensatz die "normale" HP, die nur so lange den Druck/die Höhe halten kann, bis die Höhenkorrektoren wegen Höhenunterschreitung öffnen und der Wagen wegen fehlenden Systemdruck schnell absinkt. Das Öl fließt über den Höhenkorrektor und dann über die Druckversorgungsleitung in den Hauptdruckspeicher zurück. Je nach Zustand dieses Speichers und der Dichtheit des Druckschalters dauert das schnelle Absinken zwischen einige Minuten und vielen Minuten.

Der Primärdruck ist immer über Nacht verschwunden. Leicht zu erkennen an der fröhlig leuchtenden Druckleuchte beim morgentlichen Start.

Über die Rücklaufleitung (die immer an den Höhenkorrektoren angeschlossen sind und aus Metall sind) fließt LHM nur zurück, wenn das Fahrzeug mittels der dynamischen Korrektur oder per Hand abgesenkt wird. Sonst nicht.

Die Leckrücklaufleitungen sind Plastikleitungen und haben keine originäre Rücklauffunktion. Sie dienen ausschließlich für den Abtransport von den kleinen Leckmengen, die undichte Höhenkorrektoren und undichte Federzylinder abgeben. Insofern kann ein absenkendes Auto keine Lecklaufleitung belasten oder zerstören. Diese Leitungen gehen aber gerne kaputt, weil sie vor lauter Dreck zugesetzt sind. Diese Leitungen sind grundsätzlich druckFREI. Dass sie zudem leiden, wenn zB. ein Federzylinder ausgeschlagen oder korrodiert ist, kann natürlich vorkommen.

Zwischen Normal- und Höchststellung sinds beim Xantia 10 Zentimeter. Also wenn man die nicht sieht ....................... :-)))))))))

Nach einem dreiwöchigen Urlaub stand mein Xantia immer noch gelangweilt in Fast-Normalstellung inne Garage.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

"Zwischen Normal- und Höchststellung sinds beim Xantia 10 Zentimeter" Jenau, das sieht man. Aber ich schrieb Zwischen erhöhter und Höchststellung ist beim Xantia meines Wissens eh kaum Unterschied. Vorm ersten Kaffee vielleicht lieber 2mal lesen? ;-)

Link to comment
Share on other sites

Moin, moin,

Peter, ich möchte Deine erste Aussage ein wenig korrigieren.

Mit Deiner Bezeichnung "Sicherheitsventile" meinst Du sicherlich die "Antisinkventile", denn davon gibt es zwei, aber nur ein Sicherheitsventil.

Zuerst zum Sicherheitsventil:

Dies ist nicht grundsätzlich bei aussem Auto geschlossen, sondern trennt erst bei Unterschreitung eines Mindestdrucks den Federungskreis vom Bremskreis. Aus Sicherheitsgründen eben - wie der Name des Ventils schon besagt -, um den restlichen Druck im System auf jeden Fall der Bremse zur Verfügung zu stellen (übrigens nur vorne, da die hintere Bremse ja bekanntlich aus den hinteren Federkugeln gespeist wird). Dieses Ventil schaltet im Fall der Druckunterschreitung (ich weiss den genauen Wert nicht auswendig) auch die STOP - Warnleuchte an.

Jetzt zu den Antisinkventilen:

Auch diese sind nicht grundsätzlich bei aussem Auto geschlossen, sondern trennen erst bei Unterschreitung des Systemdrucks unter den Federkugeldruck die jeweiligen (vorn oder hinten) Federkugeln vom System ab, um durch die immer vorhandenen Leckrückflüsse aus Höhenkorrektoren und Bremsventil ein schnelles Absinken des Wagens zu verhindern.

Ich hoffe, dass man sich unter dieser Beschreibung etwas vorstellen kann ;-)

Gruss

/Axel

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Axel,

das stimmt nur für den FAHRBETRIEB. Bei AUSEM Auto sind die Sicherheitsventile IMMER geschlossen, weil das H-System inaktiv ist. Das ist ein feiner Unterschied. Das ist auch der Grund, weshalb in JEDER Höhenstellung die Absenkung seeehr lange dauert gegenüber den normalen H-Systemen. Bau doch einfach mal bei einem Hydra2-Xantia nach Abstellen des Autos die Batterie aus und warte zwei Wochen. Du wirst keinerlei schnelle Absenkung in dieser Zeit feststellen. Ein ausgebautes Sicherheitsventil ist immer geschlossen. Das ist ja die Sicherheit, die gefordert ist: selbst bei Totalausfall des gesamten H-Systems sind die Ventile geschlossen, um Stehenbleiben zu realisieren. Bitte nicht verwechseln mit Ausschalten der Zündung. Da bleibt die H-Steuerung noch eine Zeit aktiv, bis auch sie ausgeschaltet wird.

Der SicherheitsSCHIEBER ist verantwortlich für den "Notbetrieb" von Federung und Bremsen bei Ausfall der Druckförderung. Bei älteren Systemen ist das ein mechanischer Schieber, bei den neuen ein elektrisches Ventil. Siehe auch den Threat über Einfluss Druckspeicher auf Federkomfort.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter,

nu bin ich etwas verwirrt und muss die Dinge mal auseinander sortieren.

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob wir wirklich über dasselbe Ventil reden.

Es gibt (am Hydractiv-Xantia) folgende Ventile:

Sicherheitsventil 1x

Antisinkventil 2x

Hydractivventil 2x

Von Höhenkorrektoren und Bremsventil sei jetzt hier mal abgesehen.

Nach meinem Verständnis wird nur das Hydractivventil elektrisch angesteuert; es schaltet je nach Modus und Sensorwerten die mittlere Federkugel hinzu oder weg (weich-hart-Umschaltung).

Dies funktioniert nur bei eingeschalteter Zündung oder geöffneter Tür. Sonst sind diese Ventile ausser Betrieb (nach einer gewissen Verzögerungszeit).

Si-Ventil und AS-Ventile sind reine Differenzdruckschalter und haben keine elektrische Ansteuerung. Funktionieren daher unabhängig von Motor an oder aus und Batterie an- oder abgeklemmt.

Sprechen wir bei Sicherheitsventil (mein Sprachgebrauch) bzw. Sicherheitsschieber (Dein Sprachgebrauch) evtl. über dasselbe?

Falls ja, was wären dann die Sicherheitsventile aus Deinem Sprachgebrauch?

Es scheint als stochern wir etwas im Nebel herum. Lass ihn uns vertreiben ;-))

Gruss

/Axel

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Nur so nebenbei: Nicht alle Xantias mit Hydractive haben AntiSink. Wenn ein Xantia Hydractive hat, dann ist es immer Hydractive 2. Und ab Ende 1994 haben alle Xantias AntiSink bekommen, egal ob Hydractive oder nicht. Davor gabs zwar Hydractive, aber kein AntiSink.

Link to comment
Share on other sites

Muss meine Aussage nochmal verfeinern:

Das Si-Ventil ist ein Druckschalter, d.h. hier drückt das LHM gegen eine Feder und bei 100 bar öffnet der Schieber und gibt den Federungskreislauf frei, bis 100 bar wird nur die vordere Bremse gespeist.

Das AS-Ventil ist ein Differenzdruckschalter, der bei Systemdruck < Federungsdruck schliesst und damit das sinken drastisch verlangsamt.

Gruss

/Axel

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Axel,

ich werde das in den nächsten Tagen nochmal genauer studieren.

Dein Sicherheitsventil ist mein Sicherheitsschieber. Hast den Begriff Schieber bei Deiner Beschreibung ja selbst verwendet :-)))))).

Dein AS-Ventil ist wahlweise ein mechanisches Differenzdruckventil oder ein elektrisch angesteuertes Ventil. Muss aber genau studieren, warum es diesen Unterschied gibt. Das Teil bezeichne ich als Sicherheitsventil. Die elektrische Version jedenfalls verlangsamt nochmals im Stand das Absinken, weil mit Abstellen der volle Federdruck erhalten bleibt. Im Fehlerfall beim Fahren bleibt entsprechend mehr Reserve für Bremsvorgänge und Bodenfreiheit übrig.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Elektrisch angesteuertes AS-Ventil habe ich noch nicht gehört.

Interessiert mich aber sehr, daher lass mich Deine "Ausgrabungsergebnisse " bitte wissen, Peter.

Gruss

/Axel

Link to comment
Share on other sites

Martin Beckmann postete

Meine Frage zielte auf die erhöhte Stellung, nicht die Höchststellung. Da noch nicht eindeutig beantwortet, nochmal die Frage: wirkt Antisink auch da?

Ich habe es gestern nacht mal ausprobiert: 94er Xantia X1 in erhöhter Stellung eine Nacht lang stehen gelassen, sank nicht ein. In Normalstellung sinkt der Wagen an der Hinterachse bereits wenige Minuten nach dem Abstellen des Motors spürbar ab. Am nächsten Morgen ist der Wagen ziemlich auf dem Bauch. Ich bin am Überlegen, ob ich den Wagen ab jetzt generell in erhöhter Stellung über Nacht abstelle (Duplex-Garage), weil man dann besser einsteigen kann. Ist das mit erhöhtem Verschleiß verbunden?

Frank

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...