Jump to content

Getriebeöl BX16


ArneBX
 Share

Recommended Posts

Irgendwie schaltet sich mein Getriebe mittlerweile etwas schwer (150k auf Uhr). Also der erste Gang läßt sich manchmal etwas unwillig einlegen. Wollte mal das Getriebeöl wechseln und auf Besserung hoffen.

Aber wo bekommt man das alte Öl raus?

Und noch viel schwerer wo das neue rein???

Ist die Einfüllöffnung das kleine Loch oben am Getriebe, welches nur mit einem Plastikstopfen verschlossen ist?

MfG Arne

Link to comment
Share on other sites

Die heutigen Getriebe sind doch mit einem Öl versehen, daß

abgesehen von einem Getriebeausbau nicht mehr gewechselt

werden muß und viele viele 10.000km im Getriebe verbleibt,

vielleicht sogar ein ganzes Motorleben lang (undichte

Simmerringe und evtl. Kupplungswechsel sollen mal vernach-

lässigt werden). Das sind dann meist vollsynthetische Öle

die zwar im Laufe der Jahre und der vielleicht 200tkm (und

mehr) etwas dunkler werden, aber nicht zäher. Das ist ein

Irrglaube. Wenn sich jetzt das Getriebe nicht mehr wie

einst im Mai schalten lässt bzw hohe Kräfte von Nöten sind

um einen Gangwechsel zu erreichen, dann liegt das entweder

an völlig trockenen und/oder verdreckten Gelenkköpfen der

Schalt- und Umlenkstangen oder an einer nicht mehr sauber

trennenden Kupplung (erkennbar daran, daß der Rückwärtsgang

sich ohne entsprechende Geräuschbildung nicht mehr einlegen

lässt, Kupplung nachstellen oder evtl. neuen Zug verwenden).

Also, bevor Du das Öl wechselst, das ist bei synthetischem

Öl und in der Regel zwei Liter Ölmenge auch ganz nebenbei

kein billiges Vergnügen noch dazu mit fragwürdigem Sinn,

check doch erst mal die anderen Sachen. Dann kommst Du

vielleicht schon mit einer Tube Fett für 1,20€ hin.

Gruß,

Danièl

Link to comment
Share on other sites

Gelenkköpfe habe ich schon gefettet und die laufen sauber.

Aber Kupplung daran könnte es auch liegen, beim Rückwärtsgangeinlegen gibts manchmal auch ungesunde Geräusche.

Wie/wo stelle ich dann die Kupplung neu ein?

Danke

MfG Arne

Link to comment
Share on other sites

ArneBX postete

Gelenkköpfe habe ich schon gefettet und die laufen sauber.

Aber Kupplung daran könnte es auch liegen, beim Rückwärtsgangeinlegen gibts manchmal auch ungesunde Geräusche.

Wie/wo stelle ich dann die Kupplung neu ein?

Danke

MfG Arne

Dann hast Du wohl Glück und kannst Dir das neue Öl sparen. Also:

Haube auf, wenn Du von vorne schaust hast Du das Getriebe auf der

rechten Seite, unterhalb der Batterie (die ist doch auch beim

BX auf der rechten Seite, oder?) findest Du einen kräftigen

Bowdenzug der an einem großen Hebel endet, das ist der Ausrück-

hebel der Kupplung, am Ende hat der ein Gewinde mit zwei Muttern,

die eine ist nur zum Contern, wenn Du jetzt die Contermutter löst,

kannst Du mit der anderen Mutter den Zug straffer stellen, das

geht in Uhrzeigerrichtung, durch straffen des Zuges rückt bei

Drücken der Kupplung die Kupplung weiter aus und das Getriebe

läuft nicht mehr mit, erst dann lässt sich der nicht synchroni-

sierte Rückwärtsgang wieder lautlos einlegen und die

synchronisierten Vorwärtsgänge gehen wieder ganz leicht rein.

Versuch das mal, hilft bestimmt. Kann natürlich auch sein, daß

der Zug einfach fertig ist und keine brauchbare Spannung mehr

aufbaut, aber in den allermeisten Fällen klappt das nachstellen

hervorragend....

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Nach 150 TKM kann ein Getriebeölwechsel sehr wohl die Schaltbarkeit des Getriebes angenehm beinflussen, zumal sich die Frage stellt, ob sich noch die vorgesehene Menge Getriebeöl im Getriebe befindet.

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Man muß natürlich davon ausgehen, daß der Motor trocken ist,

wenn das der Fall ist, dann ist auch noch die volle Ölmenge

im Getriebe. Hast Du schon mal das Öl in einem Getriebe ge-

wechselt und das hat sich dann hinterher leichter schalten

lassen? Das würde mich fast wundern....

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn manche das nicht gerne hören,

ein Getriebeölwechsel kostet ca. 12 Euro und ist in 30 min gemacht,

deshalb halte ich mich an den ursprünglich alle 60TKM vorgesehenen Ölwechsel.

1. Man nehme Hypoidgetriebeöl mit der Spezifikation 75 W oder 80 W.

Es muss kein teueres vollsynthetisches sein,

ich habe eins aus dem Autozubehörhandel für 6 euro/1Liter.

Muss man ein paar Läden fragen, eher in kleinen als bei ATU etc.

2. Man lasse unten / hinten an der ablassschraube , das alte Getriebeöl ab.Schraube wieder zu.

3. Man schraube den Plastikentlüftungsstopfen oben auf dem Getriebe ab und nutze das Loch als Einfülllöffnung.

Dauert 30 Minuten

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Ich habe bisher bei allen meinen BX das Getriebeöl direkt bei Übernahme wechseln lassen. Probleme beim Schalten hatte ich bisher nur bei Minusgraden. Es gibt durchaus BX, die sich nach Getriebeölwechsel mit dem von Citroën empfohlenen Getrieböl leicher schalten ließen/lassen.

Dirk

Link to comment
Share on other sites

ACCM Martin Krügel

@ ArneBX:

Ich hatte nach einem Ölwechsel (150.000 km) mit preiswertem Getriebefluid (Schön, gelle?) genau die Phänomene, die Du beschriebst. Manche Gänge gingen nicht richtig rein. Sie gaben das Gefühl, nur bis in die Synchronisation zu kommen, dann aber nicht weiter. Alles ziemlich zäh und federig, die Gänge wurden regelrecht rausgeworfen bzw. machten genau die beschriebenen hässlichen Geräusche. Es war eine Qual. Der Wechsel auf wesentlich besseres Öl bei meiner Werkstatt (Kulanz!) brachte soforrtige Besserung. Ein weich schaltendes Getriebe vollendet doch einfach den Genuss, BX zu fahren. Gib Dir den Kick.

Gruß, Martin

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Hilfe. Aber seit Montag tut mein Getriebe wieder das was es soll: läßt sich ganz sauber schalten.

Erst Kupplung nachgestellt (ziemlich sehr simpel die Konstruktion beim BX, merkwürdig ist doch ein Franzose) dann hats immer noch ein wenig geharkelt nur Rückgang einlegen war besser. Dann Ölwechsel, Castrol Getriebeöl 7€ halbe Liter= teurer Saft. Und nu tut das wieder.

MfG Arne

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
ACCM BXTOM postete

3. Man schraube den Plastikentlüftungsstopfen oben auf dem Getriebe ab und nutze das Loch als Einfülllöffnung.

Hi, ist das die "korrekte" Art, Getreibeöl einzufüllen ?

Bei meinen früheren Autos war die Öffnung seitlich und man musste füllen bis es wieder rausläuft. Aber da in diesem Fall von oben gefüllt wird sollte ja die korrekte Menge rein, drum grad auch die zweite Frage: Wieviel kommt beim BX 19 TZD rein ? Habe was vom 1.9Liter in nem Buch gefunden, kann das sein (scheint mir wenig)

MfG Andreas

Link to comment
Share on other sites

1,9 Liter stimmt. Hat bei mir auch reingepaßt.

Einfüllen über die Entlüftung dauert etwas länger und man braucht einen ziemlich dünnen Trichter. Das Teil wo der Entlüftungsöffnungsstopfen drin sitzt kann man mit einem 19er (?) Stecknuß rausdrehen. Vermute mal so soll das Öl eigentlich richtig eingefüllt werden.

Hat sich bei mir gelohnt Getriebeölwechsel und Kupplung einstellen. Nun harckelt nix mehr beim schalten.

MfG Arne

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Ab Modelljahr 1990 haben alle BX 16, 18 und 19 Getriebe eine Füllmenge von 1,9 Liter. Man kann durch die Entlüftung einfüllen, aber die Einfüllschraube ist weiterhin seitlich und wenn es dort wieder rausläuft ist die Füllmenge erreicht.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt postete

Ab Modelljahr 1990 haben alle BX 16, 18 und 19 Getriebe eine Füllmenge von 1,9 Liter. Man kann durch die Entlüftung einfüllen, aber die Einfüllschraube ist weiterhin seitlich und wenn es dort wieder rausläuft ist die Füllmenge erreicht.

Danke für die Antworten.

Habe die Einfüllschraube doch noch gefunden, wer sucht der findet :)

Das Getriebeöl hab ich rausgelassen und muss sagen das was Zeug war dunkelbraun und schleimig, denke das war 281'000km drin :-/ (Hab bei nem Clio bei 100tkm gewechselt und das war noch goldfarben...) denke also es war schon nötig...

Werde morgen frisches Öl reinmachen und dann mal sehen ob sich das Schalten verbessert, Kupplung habe ich auch nachgestellt...

Also dann... fröhliches schweben und bis bald

Andreas

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Bitte entweder Total Getriebeöl Transmission BV 75W80 einfüllen, gibt es z. B. preiswert bei www.kfz-teile-schneider.com oder das Castrol ATF (weiß leider nicht genau wie das heißt) nehmen. Alles andere ist suboptimal. Auch wenn Dir jemand erzählt, gleiche Viskosität, genauso gut, blabla, nur die beiden genannten Sorten ergeben das gewünschte Ergebnis.

Eventuell finden sich an der Ablaßschraube Metallspäne, die Schraube ist nämlich magnetisch.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

kleine Korrektur -

nicht ATF (das wäre Automatik-Getriebe-Öl) sondern Castrol "TAF-X", = vollsynthetisch für Schaltgetriebe mit integriertem Differential.

>>Grüße, Jürgen

Link to comment
Share on other sites

HI DIRK,

ich bin da ganz entschieden anderer Meinung:

1.ursprünglich bis anfang 90 sollte lt. CIT. alle 60TKM gewechselt werden, das Getriebe ist immer noch dasselbe, daher halte ich das Gerede von Dauerfüllung für Unsinn. Wenn einer nach 280TKM eine schleimige Brühe rausholt spricht das für mein Argument.

2. Billiges Getriebeöl mit 75W /80W ist genauso gut.

Als das Getriebe eingeführt wurde gab es schlechtere Öle als heute. Das damals beste TOTAL getriebeöl war schlechter als ein heutiges NONAME.

ich wechsle weiterhin alle 60TKM damit abrieb etc. rauskommt und meine BX Getriebe schalten problemlos.

Und nochmal für alle: einfach den Plastikentlüftungsstopfen abschrauben und dort einfüllen.

ACCM Dirk Pinschmidt postete

Bitte entweder Total Getriebeöl Transmission BV 75W80 einfüllen, gibt es z. B. preiswert bei www.kfz-teile-schneider.com oder das Castrol ATF (weiß leider nicht genau wie das heißt) nehmen. Alles andere ist suboptimal. Auch wenn Dir jemand erzählt, gleiche Viskosität, genauso gut, blabla, nur die beiden genannten Sorten ergeben das gewünschte Ergebnis.

Eventuell finden sich an der Ablaßschraube Metallspäne, die Schraube ist nämlich magnetisch.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

??????????????????????????????????????

Wo habe ich empfohlen das Getriebeöl nicht zu tauschen??????????????????

Das heutige Billigreifen besser als die MXL von 1982 sind, ist auch kein Grund auf die aktuellen Michelin-Reifen zu verzichten.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...