Christoph

"Hand"- oder Parkbremse spinnt beim C5 III

Empfohlene Beiträge

Christoph

Habe seit heute die Anzeige, dass es einen Fehler bei der Parkbremse gebe. Wenn ich den Motor ausmache, geht die Bremse aber nach wie vor automatisch zu, nur wenn ich sie manuell einschalten oder ausschalten will, geht das nicht.

Gewaltsames Lösen durch Losfahren, was ich persönlich nicht besonders mag, geht noch, auch der Berganfahrassistent oder wie das Wunder heißt, geht noch.

Kennt jemand diesen Fehler, kann man da was resetten oder muss ich zum Freundlichen?

Danke für eure Hilfe

Christoph

bearbeitet von Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fernand

Vielleicht nur Fehler am Schalter zur Betätigung der elektrischen Parkbremse. Also muss man zum Freundlichen, ausser man hat Zugang zu einem Lexia zum Auslesen des Fehlers.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bernd HDi Break

Hallo,

bin zwar nur bei Problemen im Forum (aus Zeitgründen). Habe aber die selbe Problematik durch, C5 Tourer, 2,2 HDi 170 PS, handgeschaltetes Getriebe).

Nach Wechsel des Schalters der Handbremse (leichter mechanischer Defekt; rund 80€) war das selbe Problem wieder da. Die autom. Parkbremse ist ständig deaktiviert (ausprogrammiert). Nachdem Störung angezeigt wurde, wurde nach Motorabstellen díe Handbremse ständig angelegt (automatisch) und ließ sich bis kurz vorm Schluß nach anfangs ca. 10 Min Wartezeit, später ca. 40 Min wieder lösen über Handschalter. Zum Schluß kam der ADAC zum Abschleppen, da keine Lösung der Handbremse,auch nach 2 Stunden Standzeit, möglich war. Es ging zum "Freundlichen". Dort wurde intensiv gesucht, da der Fehlerspeicher zwar die Störung anzeigte, aber keine direkte Schlußfolgerung auf das fehlerhafte Bauteil zuließ. Man baute die Handbremseinheit (sitzt an der der Hinterachse, hat 2 Seilzüge und elektrischen Anschluß (Kasten ca. 20 x 30 x 8 cm) von einem anderen C5 aus und hat dadurch den Fehler an diesem sogenannten Steuergerät gefunden.

Kosten: ca 850€ (Steuergerät) + 750€ (Störsuche und Arbeitsleistung)

Kulanz (Antrag vom "Freundlichen" erstellt) con Cit.: 176€

Ansonsten viel Spaß, da man bei diesen kostenintensiven Ausfällen nicht sehr glücklich wirkt und schon mal den Glauben verlieren kann.

Leider kann ich nichts besseres verkünden und ich shne mich zu 50% zu meinem Xantia HDi Break zurück, auch wegen des Verbrauches.

Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Athanagor68

Wenn man bedenkt, daß eine mech. Seilzugbremse oft das letzte funktionierende Bauteil eines Schrottautos ist - dann ist so eine elektronisch angesteuerte Parkbremse ein echter "Fortschritt"...!

Jetzt kommen absolut sinnlose € 1500,- nach wenigen Jahren dazu *bravo*

Warum soll in der Ebene überhaupt eine Bremse angezogen werden? So ein Teil wäre bei mir ab Auslieferung nur manuell zu betätigen. Und bei Frost?

Grüße, Walter - mit absolut elektr. Parkbremsen-losen-Fuhrpark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
165Hdi

Ich häng mich hier mal dran. Seit dem Bremsscheiben und Belagwechsel hinten, kommt manchmal während der Fahrt die Fehlermeldung "Festsellbremse defekt" gefolgt von "System Rückrollstop" defekt. es leuchtet dann ein kleines oranges Symbol für die Deststellbremse und die Anzeige Service. Drückt man die Check Taste werden die km zur nächsten Wartung angezeigt und die beiden Fehlermeldungen. Schaltet man den Motor ab, zieht die Feststellbremse auch nicht automatisch an. Manuell lässt sich die Feststellbremse deaktivieren. Nach Neustart des Motors ist alles wieder ok. Die Feststellbremse und der Rückrollstopp (Berganfahrhilfe) funktionieren wieder, bis irgendwann während der Fahrt oder bei einer der nächsten Fahrten die Fehlermeldung wieder auftaucht. Hat es etwas mit dem Bremsenwechsel zu tun oder mit dem vielen Salz, oder die Sicherung falls es für die Feststellbremse eine extra Sicherung gibt. Batterie würde ich ausschließen, da ich momentan viel Langstrecke fahre und die Batterie erst vor einem Jag´hr getauscht habe. Die Handbremseinheit wurde vor knappp über zwei Jahren mal getauscht. Jemand eine Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
165Hdi

Habe gerade in einem anderen THread gelesen, dass nach dem Belagwechsel eine Kalibrierung mit einer Diagnosestation erfolgen soll/muß? Das hat die Citroen-Werkstatt definitiv nicht gemacht. Ich habe nämlich  gewartet und zugeschaut. Könnte dass die Ursache sein? Die Fehlermeldung ist bislang auch nie nach dem Anlassen des Motors erschienen sondern im erst im Fahrbetrieb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald

Ich habe den anderen Thread nicht gelesen, aber der Tim Schröder schrieb das wohl des Öfteren, dass eine Diagnosestation nötig ist. "Richtig" anziehen kann man die Parkbremse aber auch:

Zitat

Maximales Anziehen
Es besteht die Möglichkeit, im Bedarfsfall die Feststellbremse maximal anzuziehen. dies erfolgt durch ein langes Ziehen der Betätigung A, bis die Meldung "Maximales Anziehen der Feststellbremse" angezeigt wird und ein Signalton erklingt.

ABER: Berganfahrhilfe und Parkbremse sind verschiedene Systeme. Die Parkbremse ist der "Kasten" mit Seilzügen an der Hinterachse. Die Anfahrhilfe geht vom ABS/ESP-Block für 2 min aus.

Ronald

bearbeitet von Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
165Hdi

hmmh. Beide Fehlermeldungen sind zur gleichen Zeit aufgetreten, kurz nach dem Tausch der hinteren Bremsscheiben und Belege, wobei jedenfalls eine Kalibration nicht stattgefunden hat. Irgendwie merkwürdig der gleichzeitige Auftritt, wenn beide Systeme getrennt sind. Werde wohl nochmal mit der Citroen-Werkstatt telefonieren müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Ich würde direkt bei Cit anrufen und das Problem dort schildern. Bringt zwar nix, aber denen muß man einfach auf die Füße treten. Wenn die Werkstatt da Fehler macht, dann gehört dieses angesprochen, sonst merken die überhaupt nicht mehr, dass es einen Schlag gelassen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald
vor 17 Stunden, 165Hdi sagte:

Habe gerade in einem anderen THread gelesen, dass nach dem Belagwechsel eine Kalibrierung mit einer Diagnosestation erfolgen soll/muß? 

Den hier? Da wird es am Ende verneint.

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX2500D

Echt schlimm diese elektrischen Handbremsen. Ich hatte mal einen Firmenpassat der hatte einen Parkbremsenfehler im Urlaub auf dem Jaufenpass. Nach 7h kam endlich ein Abschlepper der in hochheben konnte.

Als ich den C5 gekauft habe wollte ich einen mit manueller Bremse, aber der hat ja wieder keine HP. Also hab ich dieses Teil auch wieder...

Ist es bei Euch auch so, dass sich die Bremse leichter lösen lässt wenn der Motor noch nicht läuft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
165Hdi

Irgendwie bin ich ein wenig verunsichert. Habe die Cit-Werkstatt angerufen. Die meinten zu 99% kommt das nicht beim Bremsenwechsel vor, sondern hat eine andere Ursache. Ich soll zum Fehlerauslesen kommen. Wenn ich mir aber technische Beschreibungen oder dieses Video anschaue überkommt mich ein Grauen:

 

https://www.youtube.com/watch?v=ON7MOJuxRhU

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald
vor 28 Minuten, CX2500D sagte:

Ist es bei Euch auch so, dass sich die Bremse leichter lösen lässt wenn der Motor noch nicht läuft?

Wie meinst Du das?

Bremse (+Kupplung) treten, Zündung, Parkbremse lösen, Anlassen, Anfahren anstatt Bremse (+Kupplung) treten, Zündung, Anlassen, Parkbremse lösen, Anfahren

Ich beachte die Parkbremse nicht mehr, da diese sich automatisch löst bzw. anzieht. 

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald
vor 25 Minuten, 165Hdi sagte:

Wenn ich mir aber technische Beschreibungen oder dieses Video anschaue überkommt mich ein Grauen:

Ich behaupte das System beim C5 ist einfacher. Nachstellung über die Betriebsbremse, die Seilzüge ziehen nur an wie bei der mechanischen Handbremse.

Ronald

bearbeitet von Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX2500D
vor 6 Stunden, Ronald sagte:

 

Ich beachte die Parkbremse nicht mehr, da diese sich automatisch löst bzw. anzieht. 

Ronald

Klappt bei mir nur bedingt. Einkuppeln und losfahren ist kaum möglich. Da senkt sich nur das Heck. Manchmal klappt es , meistens löst sie sich nicht. 

Das Lösen der Bremse bei laufendem Motor klappt auch nur, wenn ich wirklich bis zum Ende auf dem Bremspedal bleibe. Sonst kommt gleich die Fehlermeldung „Bremspedal..“

Am besten geht es wenn der Motor noch steht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald
vor 2 Stunden, CX2500D sagte:

Klappt bei mir nur bedingt

Der "Trick" ist einfach etwas mehr "Gas" beim Einkuppeln zu geben. Auch wenn der Diesel mit Standgas anfahren würde, "erwartet" die Parkbremse eine deutliche "Willensbekundung". Es geht nicht darum die Bremse loszureißen.

Ronald

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biker64

Man sollte mal prüfen lassen, welchen Softwarestand die BSI ? oder das Motorsteuergerät hat. Bei meinem C5 aus 2010 tats füher auch einen ziemlichen Schlag, wenn/bis sich die Handbremse löste, und der Po sackte ein. Nach dem Update reichte ein leichtes Antippen des Gaspedals, um die zu lösen. Genauso leicht, wie beim C4 II und aktuellem Picasso. Da sackt hinten nichts mehr ein.
Die Werkstatt hatte mir 2016 gesagt, es wäre noch der originale Softwarestand drauf. Grund fürdas Update war, das die Abblendlichtkontrolle blinkte........   Ist vielleicht auch ein Ansatz.

Zu merken war das auch an der Betätigung der elektrischen Heckklappe. Reichte früher ein kurzer Tipp ( was auch gern versehentlich passierte ) auf den Öffner, ging die hoch. Nach dem Update musste man länger auf die Taste drücken, damit die hochfuhr.

 

Nebenher - es gibt auch eine mechanische Notentriegelung für die elektrische Feststellbremse......RTFM....

bearbeitet von Biker64
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Ich hab einen Taster in der Mittelkonsole. Da steht auch so ein Unsinn drauf. Den hab ich noch nie berührt.

Wenn ich halten möchte oder muß, dann gibt es dafür das Bremspedal. Wenns für länger sein soll, dann hab ich da eine Taste für die Handbremse. 1 x drücken ist sie zu, noch 1 x drücken ist sie auf.

Was man manuell durch kurzes nachdenken und eine leichte Bewegung eines Teils des Kadavers erledigen kann, sollte nicht von irgendwelchen Automatismen  erledigt werden, sonst verlernt man es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald
vor 16 Minuten, Biker64 sagte:

Nebenher - es gibt auch eine mechanische Notentriegelung für die elektrische Feststellbremse.

Die "Reißleine" in der Armlehne gibt es seit 2015 nicht mehr.

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biker64

Ganz sicher ? Wäre aber echt doof und unpraktisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
165Hdi

Aktueller Sachstand:

War am Samstag noch mal beim Freundlichen Fehler auslesen, da er sagte mit dem Bremsenwechsel habe es nichts zu tun, außerdem wären die autom. Parkbremse und die Berganfahrhilfe (Rückrollstoppsystem) zwei getrennte Systeme. Letztere funktioniere ausschließlich über das ABS/ESP-System. Bei beiden Komponenten war kein einziger Fehler dokumentiert, obwohl ich den Wagen extra mit Fehlermeldung auf den Hof gefahren habe. Hinterlegt war ein sporadischer Fehler beim Kupplungspedal der dann auch die beiden Fehlermeldungen produziert, weil beide Systeme wohl die Pedalstellung abfragen. Und zwar hatte er u.a. aufgezeichnte, dass ich sich das Kupplungspedal bei einer Geschwindigkeit von 97 km/h in 7 Grad-Stellung befunden haben soll. Bei Auftreten des Fehlers hatte ich tatsächlich diese Geschwindigkeit (Bundesstraße) aber keinen Fuß auf der Kupplung. Haben den Fehler dann gelöscht und ich bin nochmals Probe gefahren. Fehler sind wieder aufgetreten und erneutes auslesen brachte wieder die beiden Fehler. Fehler nochmals gelöscht, dann hatte ich rd. 200 km Ruhe bis er gestern wieder auftrat.

Die Werkstatt will jetzt einen neuen Kupplungssensor (ca. 59 €) bestellen (Einbauzeitrichtwert ca. 3 Stunden?) und bei der Gelegenheit auch prüfen, ob es der Sensor ist oder vielleicht die Kabel zum Sensor.

 

Ich löse die Feststellbremse zu 99 % manuell. Ist bei mir schon ein Automatismus geworden. Hbe mir gedacht, das es vielleicht schonender für die Bremsen ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden