knitterliese

Kaufberatung zx + xxara welche Schwächen

Empfohlene Beiträge

knitterliese

hallo zusammen

...also nach vielen Diskussionen mit meiner Frau haben wir uns entschlossen, unseren " weissen " BX 1.4 tge zu verkaufen. Grund dafür ist etwas Platzmangel und eine fehlende AHK, wir haben 2 große Hunde und 3 Katzen, und wenn wir zu unseren Campingplatz fahren, müssen alle mit und auch noch ein paar Sachen, da ist der BX doch etwas zu klein.Sollte eigentlich auch wieder ein Citroen ( im Notfall auch ein Löwe ) sein, nicht so teuer in der Anschaffung und im Unterhalt.Habe neben Evasion und Berlingo auch schon an einen ZX bzw Xxara Break gedacht. Was haben die denn eigendlich so für Macken, wo man drauf achten sollte beim Kauf. Ich bin letztes Jahr mal für ein paar Monate fremdgegangen mit einem Peugeot 405, der hatte auch ganz schräge Hinterräder,die linke Seite war bald schlimmer als bei einem BX, wo die Schwingarmlager reif sind.Bei den Motoren tendiere ich zum 1.4er bzw 1.9 Saugdiesel, einen stärkeren Benziner bzw Turbodiesel möchte ich nicht haben.Könnt Ihr mir mal so eine kleine Kaufberatung geben.

schönen Sonntag noch

Knitterliese

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kruescher

Hi

Am wichtigsten ist die Hinterachse. Das was du am 405 beobachtet hast ist ein zeichen dafür das diese nicht mehr in Ordnung ist.

Ein häufiges und bekanntes Problem.

Eine Reperatur oder Erneuerung der Achse in einer Werkstatt übersteigt meistens den Wert des Fahrzeuges.

Ich selber bin Xsarafahrer gewesen ( 150.000km lang) allerdings eine Limo mit 2.0 Hdi Motor.

Einziges Problem was ich hatte war der Stecker für die Seitenairbags unterm Fahrersitz.Dieser wurde verlötet dann war ruhe.

Mein erstes Auto war ein ZX Limo. Auch ein sehr schönes Auto bei guter Pflege auch sehr langlebig ( 75Ps Motor).

Mfg

Pascal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Mein Vater fährt nen Xsara Break 1.8 Aut., Bj. 08/98 - gekauft vor gut 2 Jahren mit orig. 48.000 km.

Gepflegter Garagenwagen : Null Rost ! Nach 2 Monaten war der Kühler undicht - erneuert.

Airbaglampe ging ab und an an :-) Stecker unterm Sitz auseinander, eingesprüht. Ruhe ist.

Blinkerhebel machte Probleme, bekannter Mangel bis '98, Tankanzeige spinnt manchmal.

Ansonsten fährt er einfach nur zuverlässig. Ach ja : Die Kabeldurchführungen der Türen sind noch ein Problem.

Da brechen gerne mal einzelne Kabel, dann streiken Fensterheber, ZV oder Lautsprecher.

Im Innenraum etwas rappeliger verarbeitet als der ZX, Sitze schlechter als im ZX. Dafür mehr Airbags (4),

statt nur Fahrerairbag.

Ich selbst fahre seit nem 3/4 Jahr nen ZX Break TD, Bj. 10/97. Auch fast Rostfrei (geht jetzt an einigen Nähten los),

gleiche Problematik der Kabeldurchführungen. Leichter und deswegen etwas flotter, als der Xsara, gleicher Nutzwert.

Gerade nen ZX 5-türer mit 54000 km (1.4) geschlachtet - Garagenwagen EZ 01/95 : NULL Rost !!!

Im Idealfall findet man einen aus erster Hand und vor allem einen Garagenwagen ! Ich hab schon 2000er Xsaras gesehen, die nur

im Freien parken durften, die hatten ziemliche Rostansätze an der vorderen Längsträgern im Motorraum (wo anders hab ich dann garnicht

mehr gesucht).

Wie schon oben geschrieben - unbedingt auf X-Beine hinten achten ! Im Selbstversuch sind dann 350 - 500 € fällig, in der Werkstatt sicher 750 oder mehr.

Mir persöhnlich ist der ZX lieber, weil er etwas mehr Charakter hat als der rundgelutschte Xsara und etwas leichter ist, was die Agilität fördert und

für den Verbrauch gut ist.

Im ZX ist der 1.4er absolut ausreichend, wenn auch kein Rennwagen. Im Xsara Break dürfte der schon etwas überfordert sein,

zumal mit min 2 Personen, 2 Hunden und Gepäck....

Über die Saugdiesel kann ich nix sagen, der TD im ZX macht jedenfalls richtig Spaß - auch an der Tankstelle. Über 6 l komme ich selten.

Ein topgepflegtes Garagenauto, im Idealfall aus erster Hand und mit verhältnismäßig wenigen Kilometern, sollte noch für einige Jahre gut sein.

Der darf dann auch sicher um 2000.- € kosten (Xsara), bzw. 1500 - 1700 für nen ZX.

Kapttgehen kann allerdings dann auch immer was - sind ja im Minimum dann auch einfach 13 Jahre alte Gebrauchtwagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Memphisto

Ich bin auch vom BX auf den Xsara umgestiegen, der größte Pluspunkt ist die ganz andere Karosseriesteifigkeit. Also an meinem Xsara rappelt auch kein Armaturenbrett und der größte Vorteil gegenüber dem ZX finde ich die größere Beinfreiheit im Fond und den größeren Kofferraum. Im Xsara geht ein Fahrrad ohne Ausbau des Vorderrades rein, im normalen ZX nicht. Bei den Breaks ist das aber eh egal. Rostansätze gibt es, unten zum Beispiel die Haltestange für den Tank sieht wüst aus, ist aber immer noch gar nichts im Vergleich zu Konkurrenzfabrikaten. Der ZX scheint mir da übrigens wesentlich besser zu sein, ich glaube, der ist sowieso so ziemlich das nichtrostendste Auto, das es gibt. Ich habe noch nie einen rostigen ZX gesehen. Mir gefällt die orangerote Innenbeleuchtung im ZX viel besser als das öde grün.

Technisch tun sich die beiden Autos nicht viel, würde da nehmen, was es Gutes gibt.

Ach ja, den 1.4i im Xsara finde ich voll ok. Leer in der Limo genügt dieser Motor völlig. Vom Charakter her finde ich ihn deutlich anders als zum Beispiel in einem BX, nicht mehr so spritzig, dafür aber recht kultiviert. teilweise kaum hörbar, und immer noch sehr sparsam. Ich fahre den Xsara immer mühelos unter 5 Litern wenn mir danach ist, was ich am Anfang gar nicht recht glauben konnte. Beim ZX würde ich nach einem Modell mit Multipointeinspritzung sehen, die sollen etwa 0,7 Liter weniger verbrauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
P-Slate

Ich fahre nen Xsara 1.8i 90 PS. Hab im Winter das "bekannte" Problem dass die Kurbelgehäuseentlüftung zufriert und mir das Öl am Peilstab rausdrückt. Keine schöne Sache. ABER: Die Entlüftung einfach vor dem Winter reinigen (Ölschlamm sondert sich da gern ab) und (hab ich zumindest gemacht) Heizungsisolierung um den Schlauch. Schon wars nicht mehr. Problem ist dass der Schlauch der Entlüftung vorne am Motor im Zugwind verbaut wurde. Es gibt auch ein Heizungs F-Stück direkt für das Problem. Aber bei mir gings auch günstiger. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Und ?

Schon fündig geworden ?

Oder doch nen neuen Jumpy mit RICHTIG Platz gekauft ? ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
onlyvisa

So so,der ZX ist rostresistent.Leider kann meiner nicht lesen,ist deshalb darüber nicht informiert und rostet munter vor sich hin.In den letzten 3 Jahren musste ich die Federbeidome,die kompletten Radhäuser (ging bequem vom Kofferraum aus) und den linken Schweller schweissen.Also ruhig mal genauer hinsehen und im Kofferraum mal hinter die Teppiche gucken.Bei meinem nervt schon mal die Zv mit Geklacke während der Fahrt und bei niedrigen Temperaturen ein Leerlauf zwischen 1500 und 2500 U/min.Dennoch ist der ZX ein empfehlenswertes Auto das mehr unter der nicht vorhandenen Plegementalität der Vorbesitzer leidet als unter konstruktiven Mängeln.Ich hab seit dem Kauf in 5/10 knapp 200€ an Teilen in den Wagen investiert.Das ist OK.Allerdings mache ich alles selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Also ich hab hier noch die Rohkarosse vom Schlachter stehen - EZ 01/95, also direkt zur Salzsaison und nun fast 19 Jahre alt.

Da kann man überall hinsehen : KEIN ROST !

Mein Break aus 10/97 hat an einzelnen Kanten der Karosserie erste Ansätze, aber auch nix Wildes für 16 Jahre.

Ein gleichalter Golf 3 steht da schon seit Jahren beim Verwerter....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Avantage

Muss beide Seiten/meinungen zum ZX bestätigen, zumindest was Break (oder Kombi) betrifft, die häufig (wie fast immer bei Kombis) auch noch die doppelten Laufleistungen haben:

Auch bei diesen Autos ist mangelndes Konservieren leider oft folgenreich.

Die ZX, die ich kenne, haben als Kombis fast alle Rost an den Federbeindomen vorne, meistens sind sie hinter den Einbauten (rechts Servotank, links Relaiskasten) an den aufgeweiteten Nahtabdichtungen schon durch.

Wenn du ein Löchlein (oft in der Ecke sichtbar) siehst, was die meisten nur zustopfen würden (und kaum ein HU-Prü+fer moniert oder findet), muss man solvent aber bereits 10 x 20 cm Blech ersetzen.

Geht aber alles gut, nur sinnvoll auch alles raus, also Federbeine etc..

Ansonsten gibts manchmal Rost vorne um den Kühler rum in den Ecken der Tracverse. manchmal auch an den Längsschwellern, obwohl das schon eher dann ein nicht zu nehmendes Manko-Auto ist.

Was auch viele ZX haben, etwas Aufblühem unten Vorne am Boden an den Bodenversteifungen in Höhe des Kats. nur ganz wenige cm der Nahtabdichtung sind da oft leicht marode.

Und genau das selbe hinten über und neben der Hinterachse, Am Rand vom Tank 8und um den Auspuff.

Fast alle ZX haben da Flugriost, teilweise auch etwas mehr.

Kommt man gut ran bei Hinterachsarbeiten oder Auspuff ab.

in den meisten Fällen nur mit rotirernder Bürste blank machen und konservieren.

Das Schöne:

Noch ist es oft rechtzeitig und diese Autos, vor allem perspektivisch, können und sollten alle dringlich jetzt konserviert weden.

Denn der Rest ist oft wirklich einfach nur erstaunlich - nämnlich gut.

Ist das Gleieche mit den bekannten Hinterachsen.

Wenn sie richtig giut sind noch und knackig. Jetzt Schmiernippel setzen und innerlich fetten.

Hilft einfach der Langzeithaltbarkeit

Insofern:

Kein Rost ... scheint mir als Aussage übertrieben, doch gibt es schon.

Aber diese wenigen ganz typischen Stellen, wie genannt sind eigentlich schon alles.

Wenn die Rostherde dann ordentlich bearbeitet wurden (bitte nicht nur einfach U-Boden-Mumpe rüberschmieren, auch schon öfter gesehen), dann sollte die Karosse noch mal 10 bis 15 Jahre ohne Problem halten, auch wenn sie viele km hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
onlyvisa

Simmt,verglichen mit Gloff 3 oder Asthma F sind die ZX schon fast rostlos.Meiner hat aber auch schon 212000 Km bei Wind und Wetter runter.Die hinteren Radhäuser scheinen trotzdem eine Problemstelle zu sein,weil ich auf Schrottplätzen schon einige ZX gesehen hab,die dort knusprig sind.Gott sei Dank ist der ZX extrem schrauberfreundlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden