Jump to content

neue A-Säulen?


CX-Raoul
 Share

Recommended Posts

hallo. ich frage mich, weshalb immer mehr bei neuen modellen die a-säule weiter nach vorne (als die windschutzscheibe) gezogen wird (z.b. picasso, c3, c2, auch p407). gibt es dafür einen guten grund (aerodynamik)? oder sind das modestroemungen?

gruss

raoul

Link to comment
Share on other sites

Hi Raoul !

ich erklaer s mir mit weniger Regenwasser auf den Seitenscheiben und geringeren Verwirbelungen an den Tueren

Gruss Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht hat das auch etwas mit den Sicherheitsnormen zu tun! Eine Panoramascheibe mag bei einem Crash etwas heikler reagieren! Wäre interessant, den wahren Grund zu wissen.

Gruss Jürg

Link to comment
Share on other sites

Habt ihr beim Xantia schon mal bei offener Fahrerscheibe die Waschautomatik genutzt ? Nee ? Na dann ist die Frage berechtigt. Der Designer/Ingenieur, der sich diesen Wasserweg ausgedacht hat, gehört 10.000 km in das Auto, mit dauerhafter Waschanlage und Fenster offen, Ein echter Rückschirtt zum BX, ich kann den Absatz zwischen Scheibe und A-Säule nur gutheissen.

Link to comment
Share on other sites

Wenn die A-Säule nach vorne wandert, kann das mehr Innenraum

nach sich ziehen. Bestes Beispiel: VW-Bus, da ist die A-Säule

gaaahhnz weit vorne.

Im Ernst, kompaktere Antriebseinheiten machen den Weg frei, für

die Ausdehnung des Innenraums nach vorne. Mehr Platz auf der gleichen

Grundfläche ist doch wohl ein gutes Argument für dieses Vorgehen

der Designer. Gut, Nachteile bringt das auch mit sich. Oft ist die

A-Säule beim Abbiegen im Blickfeld, etc. Der C2 hat ja auch ne extrem

kurze Motorhaube und so kommt die erste Säule schon recht früh ins Spiel.

Das andere Extrem ist der totale Design-Unfall Mercedes SLR (?) MacLaren,

ihr wisst schon, dieser aktuelle Supersportwagen. Ca. 20 meter Motorhaube

und der Fahrer sitzt auf der Hinterachse. Sieht total krank aus!

Grüße

Holger

Link to comment
Share on other sites

Hallo Raoul,

aerodynamisch sind weit vorgezogene A-Holme nicht notwendig. Ich würde dem Argument der Modeströmung den vorzug geben, denn die Nachteile sind offensichtlich: Die Holme müssen aufgrund flacherer Winkelstellung immer dicker werden, um gute Stabilität zu erreichen. Das schränkt die Sicht nach vorn ein. Zudem stören Holme um so mehr, je weiter sie vom Auge wegrücken. Und für zugfreies Fahren müssen aufwändige Luftleitsysteme entwickelt werden.

In einer DS kann aufgrund der steilen Holme und des dicken Dichtungswulstes fast zugfrei gefahren werden.

Gruss

Henning

Link to comment
Share on other sites

Fakt ist doch, daß diese Design-Spielerei NICHT ein Plus an nutzbarem Innenraum schafft, sondern nur öde, unnütze Plastikwüsten zwischen Handschuhfach/Lenkrad und Scheibe. Extrembeispiel ist da der New Beetle. Und die Sicht ist auch durch die breiten A-Säulen eingeschränkt. Ich fühle mich da in unseren Autos (Ente & Saab 900) wohler, da kann man mit ausgestrecktem Arm noch die Frontscheibe berühren ;)

Gruß,

Link to comment
Share on other sites

........ da kann man mit ausgestrecktem Arm noch die Frontscheibe berühren und bei einem Frontalcrash hat man auch noch viel schneller den Kopf angeschlagen und kann Frischluft geniessen! ......

Gruss Jürg

Link to comment
Share on other sites

Uiuiui, immer diese Sicherheitsfreaks. In Autos traditioneller Gestaltung kann man aber die Unfälle von vornherein vermeiden, die man z.B. im 407 wegen nicht vorhandener Sicht nach vorne und links erleidet... Im übrigen ist das das Problem gelöst, wenn man den Gurt anlegt. Auch ist es im Winter vorteilhaft, wenn man die Scheibe von innen mit einem Schwamm frei wischen kann, ohne über 2 Meter lange Arme zu verfügen.

Gruß,

Link to comment
Share on other sites

Soooo ein sclechtes Crash-Verhalten hat die Ente nu auch wieder nich, wie immer angenommen. Jedefalls wenn man über 1,90 m groß ist, sofern man angeschnallt ist, und man den Sitz weit genug nach hinten setzen kann ;-)

Spreche aus eigener Erfahrung.

Als mir ein Opel-Fahrer die Vorfahrt genommen hat bin ich mit 50 Sachen in ihm reingeflizt. Fazit: Ente fiel vorne auseinander und mir kamen alle Hebel und das Lenkrad entgegen, Rahmenbruch. Aber die Fahrgastzelle ; quasi das Häuschen, war unversehrt; Hat noch nicht mal dran gedacht sich zu verbiegen!

Ich fahr immer noch Ente, auch wenns viele nicht mehr verstehen.

knitterfreien Flug

Daniel

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...