Jump to content

Motortausch


Jörg Mayer
 Share

Recommended Posts

Hallo Experten

Mein Hy braucht extrem viel Motoröl (4l auf 1000 km sinds bestimmt) und ich überleg mir grad ob ich nicht einen Tauschmotor reinbaue.Unter www.mobile.de bietet eine Firma Motoren im Tausch an .Ich hab da mal nachgefragt,die würden das für 1200 Euro machen (Motor plus Einbau ).Bei diesem Preis würde sich eine Reparatur meines Motors nicht lohnen und selber will ich das auch nicht machen (Platz und Zeitprobleme etc.) Was haltet IHR von dieser Aktion ? 1200 Euro kommt mir verdammt billig vor.Oder soll ich die Finger davon lassen? Seit her hat mich der Verbrauch nicht gestört weil ich nur etwa 2000 km im Jahr fahre aber 1200 Euro würd ich schon investieren ,oder ist das völlig unrealistisch.Tja Fragen über Fragen. Auf Eure Vorschläge bin ich gespannt

Grüsse Jörg

Link to comment
Share on other sites

Andi aus dem Westerwald

Natürlich sind 4 Liter reichlich aber bei deiner Km Leistung pro Jahr sinds dann 8Liter!!!

Worüber nachdenken!!Nachfüllen und fertig!!

1200.- ist schon billig aber wer weiß wie gut gemacht!!und was ist dabei gemacht??

Link to comment
Share on other sites

Ist der Tauschmotor komplett gerichtet? Dann sind 1200 Lappen für einen

HY-Motor recht preiswert. Gib mal die Adresse hier bekannt, würde mich

evtl. auch interessieren.

Beim HY den Motor zu tauschen ist weniger Aufwand als man denkt.

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin

So wie es aussieht sind das Motoren die irgendwann mal aus alten HY ausgebaut wurden. Ich glaub nicht dass die gerichtet wurden.Die Adresse der "Firma"ist www.sl-auto.de ,Tel : +33-3/88864927 in 67480 Roeschwoog.

Werd jetzt mal noch den Motor drin lassen und mit dem Ölverbrauch leben.

Da jetzt aber der TÜV ansteht kann es natürlich sein dass ich kein ASU mehr

bekomme ,der Motor bläst schon ordentlich Öl aus dem Topf.

Ausserdem hab ich keine Ahnung wie lange so ein Motor noch hält(Russ/Ölblagerung oder so).Vielleicht hat ja mein hoher Benzinverbrauch auch etwas mit dem hohen Ölverbrauch zu tun,kein Ahnung,bin da Laie in jeder Beziehung.

Gruss Jörg

Link to comment
Share on other sites

Thomas Kammerer

Hallo Jörg,

die Firma gehört Laurant Schneider, er hat früher zusammen mit seinem Vater Claude Schneider eine große Werkstatt mit HY-DS-Traction Schrottplatz in Leutenheim gehabt. Nach dem Tod von Claude hat er anscheinend den Laden übernommen und in Roeschwoog was aufgemacht.

Ich habe mal von Claude ein HY-Getriebe gekauft und auch einbauen lassen, das Getriebe war nicht überholt, aber nach seiner Aussage in Ordnung, was sich bisher (knapp 18Tkm) bestätigt hat. Ich würde auch Laurant mein Vertrauen schenken und bei ihm den Motor kaufen.

Gruß

Thomas

Link to comment
Share on other sites

  • 10 years later...

Hallo Jörg,

ich habe noch einen kompletten HY-Motor mit Getriebe den ich mir vor Jahren als Reservemotor zugelegt habe.

Nach Angabe des Vorbesitzers läuft der Motor einwandfrei und das Getriebe schaltet ebenso.

Ich selbst kann garantieren dass der Motor dreht und mit dem Anlasser auch in kaltem Zustand Verdichtung hat.

Der Motor ist inkl. Nebenaggregaten wie Vergaser, Wasserpumpe, Lima, Anlasser - lediglich der Pully fehlt.

Der Motor steht bei Freiburg i.Br.

Melde dich ggf.

Preisvorstellung: € 900,-

Link to comment
Share on other sites

gerichtet kann er schon desshalb nicht sein da die teilekosten schon rund doppelt so hoch sind wie der hier angegebene preis mit einbau.

ich weiß das will vermutlich keiner hören aber nen gebrauchten motor der nicht gerichtet ist und zudem noch x jahre auf einem schrottplatz stand...

hab ich auch alles schon probiert und dann schlussendlich doch alles selbst neu aufgebaut. dicht ist er nach x jahren standzeit auf keinen fall - fahr den einmal warm und du wirst sehen wie hart die dichtungen waren.

klar kann man auch glück haben... nur ganz ehrlich, mach es einmal vernünftig (am besten selber, hilfe wirst du hier genug bekommen) und du hast vermutlich ein leben lang ruhe.

edit: ja stimmt schon uralt aber der motor ist als "richtobjekt" trotzdem interessant hast pn.

Edited by dumdidum
Link to comment
Share on other sites

... für HY-Fahrer scheint manchmal die Zeit stehenzubleiben - und manchmal eben auch der Motor.

Kleiner Hinweis -> schaut mal von wann der thread ist...schon bisschen älter. Könnt' mir fast vorstellen, dass das Problem schon vor einiger Zeit gelöst wurde ;)

Edited by HY-plus
Link to comment
Share on other sites

Äääähhmmm,

soweit ich es weiß, hat Jörg seit einigen Jahren keinen HY mehr; der thread ist aus 2003 !

Ich hatte vor Jahren einen 78er-Motor von einem vertrauenswürdigen Forianer gekauft, der mir fest zusagte, daß der (einige Jahre eingelagerte) Motor vorher super in Ö. die Berge hoch und runter marschierte, dann aber bei Kompressionsprüfung miserable Werte anzeigte. Rücksprache mit dem Verkäufer: "Lass den mal schaffen, dann lösen sich die Kolbenringe wieder, und Du hast über Jahre nen guten Motor".

Naja, was soll man da denken. Ich war, ohne demjenigen zu mißtrauen, aber eher skeptisch.

Schlußendlich läuft der Motor jetzt ohne Überholung, aber anständiger Inspektion sehr sehr gut; bin ihn selbst gefahren, und war begeistert.

Mein Fazit: urteile nie über einen eingelagerten Motor, bevor Du ihn nicht unter Last (also eingebaut) warm (frei) gefahren hast. Natürlich hätte der Schuß auch Richtung Knie gehen können, hatter abba nich.

Positiv denkende Grüße,

Stone

P.S.: Mario hat natürlich recht, daß ein (selbst) überholter Motor die meiste Sicherheit bietet.

P.P.S.: HY-plus war da, dank kürzeren Textes, schneller. Auch er weiß, daß wir auf Treffen den Kaffee von Jörg schon lange vermissen!

Edited by ACCM Stone
Überholung
Link to comment
Share on other sites

Zitat:"P.S.: Mario hat natürlich recht, daß ein (selbst) überholter Motor die meiste Sicherheit bietet."

Wenn die Betonung - betreffend MOTOR/Getriebe - auf "SELBST überholt" liegt, wäre ich mir, zumindest bei MIR, nicht wirklich sicher :):):)

Link to comment
Share on other sites

Zitat:"P.S.: Mario hat natürlich recht, daß ein (selbst) überholter Motor die meiste Sicherheit bietet."

Wenn die Betonung - betreffend MOTOR/Getriebe - auf "SELBST überholt" liegt, wäre ich mir, zumindest bei MIR, nicht wirklich sicher :):):)

Hallo miteinander, das Thema kommt mir gerade recht: Der Motorträger ist raus, ich spiele mit dem Gedanken: a) komplett tauschen, B) Motor tauschen, c) Weiter schrauben. Ist ein Bj. 62 Indenor und der ist fest ! Habe zu allen Belangen Unterlagen, nicht aber Motor Getriebe, wer kann helfen ??? Etwas moralische Unterstützung täte schon gut.. :-)

Grüsse alle Hysteriker....

Fritz

Link to comment
Share on other sites

Ganz klare Empfehlung: Ich würde den INDENOR NICHT reparieren und die "Chance" sehen und nutzen um gleich auf einen Benziner umzubauen.

Hauptgrund: Dieselteile sind deutlich schwerer zu beschaffen als Benzinerteile. Um die ESP beim Indenor kannst du eine Menge Probleme bekommen. Frag Dirk-hy im Forum. Der ist Dieselfan und trotzdem (fast *grins*) Realist. Mal abgesehen vom deutl. niedrigeren Geräuschpegel beim Benziner dürfte der Spritmehrverbrauch gegenüber dem Diesel nicht das wesentliche Argument sein - es sei denn, du planst hohe Fahrleistungen und magst infernalischen Lärm ;)

Viel Erfolg!

Gruß

Christian

Link to comment
Share on other sites

Ist ein Bj. 62 Indenor und der ist fest ! Habe zu allen Belangen Unterlagen, nicht aber Motor Getriebe, wer kann helfen ???

Fritz

Ist da mit Bj, 62 nicht ein Perkins Diesel drin ? Ein Bild kann auch helfen.

@HY-Plus, Nur weil der INDENOR in Holland und Deutschland eher unbeliebt/unbekannt ist bedeutet dies nicht das die E-Teile Versorgung schlecht ist.

im Gegenteil die ist sogar gut. Die E-Teile finden sich nur nicht in den E-Shops der üblichen Verdächtigen sondern bei den ganz normalen Anbietern/Herstellern.

In Frankreich ist auch die Revision der Einspritzpumpe kein Problem da das wissen noch vorhanden.

Gruss UNI-HY

Link to comment
Share on other sites

Hallo, da ist definitiv ein Indenor drin, ob von Geburt weiss ich nicht, glaube aber schon. Ich tendiere schon dazu ihn zu behalten, aber es ist mir eine Überlegung wert, eine komplette Achse zu suchen (Mot/Getr/Antriebsachsen, Bremsen..), damit ich endlich mal auf die Strasse komme...die letzten Jahre gingen für den Aufbau dahin, und ich befürchte, dass ich alleine am Aggregat nochmal Jahre investiere. Wie gesagt, es fehlt eben auch an Dokumentation. Wenn jemand Interesse an einem HY ohne Antriebsachse hätte, könnte man evtl. ins Geschäft kommen. Es sind ja ein paar fahrbereite im Angebot....

Grüsse Euch

Fritz

Edited by Fritz2233
Link to comment
Share on other sites

da ist definitiv ein Indenor drin, ob von Geburt weiss ich nicht, glaube aber schon.

Fritz

Wenn ein Indenor verbaut wird`s mit der Instandsetzung einfacher als mit dem Perkins Diesel. Der Perkins wurde ab Jg 61 bis Jg 63 im H verbaut.

Ab Jg 64 bis wurden Indenor Diesel von CLM Peugeot verwendet. Zu klären ist welcher Indenor Motor da eingebaut wurde 4.85 oder der 4.88.

Handbücher sind bei den üblichen verdächtigen erhältlich.

Link to comment
Share on other sites

@UNI-HY: Mag sein - mein Eindruck fusst auf den lokalen Erfahrungen, die zwei HY-Leute mit Ihrem Diesel hier in Niedersachsen hatten. Nach für sie sehr teuren und letztlich absolut unbefriedigenden Erfahrungen mit ESP-Fachbetrieben gab es zwar letztlich doch eine Lösung, da in Lüneburg ein echter Spezialist gefunden werden konnte. Aber das war recht mühsam und durch die Umwege unnötigerweise sehr teuer.

Ich habe früher selber Indenor-Diesel-Motoren im Peug 404 und 504 gefahren und war von den Fahrleistungen, Verbrauch und auch dem Geräuschbild in den Peugeots recht angetan. Den 504 hatte ich als EX-Flughafenzubringertaxi gekauft. Der 1. Motor war nach knapp 100.000km revisionsbedürftig, der 2.ebenso - und das obwohl er stets ordentl.warmgefahren wurde und ein echtes Streckentier war. Ich vermutete damals, dass die hohen Autobahngeschwindigkeiten die Ursache für den schnellen Verschleiss war. Der Motor litt jeweils an schleichendem aber intensiv zunehmendem Kompressionsverlust => Kolbenringe/Buchsen.

In frankreichs Landstraßenverkehr halten die wohl ewig...

Edited by HY-plus
Link to comment
Share on other sites

Bei den ESP hilft es Kosten zu sparen wenn beachtet wird das in 90% der Fälle nicht die ESP`s für Motorenprobleme verantwortlich sind

sondern die Fehler im Umfeld der Einspritzpumpen liegen. Oft wird sofort die Einspritzpumpe als allein schuldige ausgemacht und an

dieser ohne das nötige Fachwissen geschraubt was dann in einer komplett Revision mit entsprechenden Kosten endet. Einspritzpumpen

sind sehr langlebige Bauteile (wenn bei der RotoDiesel nicht versucht wurde diese mit Salatoel zu betreiben den das kann Sie nicht ab).

Mein 504er D Kombi ist mit 640t auf der Uhr nach Afrika ausgewandert natürlich mit geringem Autobahnanteil wegen der Gebührenpflicht in F.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...