Jump to content

Thema Password-Sicherheit: Fake oder echt?


Philbert Brunot
 Share

Recommended Posts

Philbert Brunot

http://www.t-online.de/tv/myspass/id_68927010/-tv-total-wie-sicher-sind-unsere-passwoerter-.html

Sind die Leute wirklich so schlau..? Wenn fake, dann sehr nett gemacht. Die Botschaft sollten auch einfacher strukturierte Leute raffen.

So beginnt mein Arbeitstag immerhin mit einem breiten Grinsen ;)

Edited by Philbert Brunot
Link to comment
Share on other sites

Das stellt Mehrheitsentscheidungen in ein ganz anderes Licht. Von der Politik bis zum beliebtesten Auto der Deutschen.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Philbert Brunot

Wir können hier ja auch mal sone Umfrage machen: Ihr postet HIER eure passwords, bankdaten, pin, tan usw. und ich prüfe, wieviel Geld ich bei euch noch abzoc...äääähm ob eure Daten SICHER sind....räusper ;) ;) ;)

Link to comment
Share on other sites

Wenn es irgendwann mal jemand schafft meine Passwörter zu knacken, bin ich hoffentlich nicht mehr unter den lebenden. Mein Standardpasswort lautet:

<?php

Echo "Passwort: ".md5(now)."</p>"¡

?>

Grüße

anfichtn

Link to comment
Share on other sites

mein Passwort : Natürlich nach dem Namen des Hundes ist doch klar. Und den nenne ich jeden Tag "anders".

wie kann man einen Hund "anders" nennen ? Das arme Tier.

;)

Link to comment
Share on other sites

md5(now)

warum? das laesst sich einfach automatisieren (fuer brute-force-login-attacken) und schwer merken. wenn schon generiert, dann wenigstens richtig ;)

Link to comment
Share on other sites

euch kann ich es ja sagen. mein standard-passwort lautet: 12345678

bitte ändere das SOFORT ab, das ist nämlich schon mein Passwort ...

Link to comment
Share on other sites

ich hab keine Passwoerter. Ich geh vor jeden Login auf Passwort vergessen und bekomme dann vom System neue generiert. Und das ueberall....

Link to comment
Share on other sites

wie doof sind die Leute eigenlich ?

ich würde nie im Leben, nirgends und niemandem sagen das mein Passwort alphabeta lautet. Das käme mir nie in den Sinn !

Link to comment
Share on other sites

Man muß natürlich auch verstehen, daß im Beitrag nur die Doofies gezeigt werden, die ihr Paßwort preisgegeben haben. Die Mehrzahl der Leute, die das nicht getan haben, wird natürlich nicht gezeigt.

Das liegt ja in der journalistischen Freiheit, so lange und so oft zu fragen, bis man eine gewünschte Meinung in ausreichender Menge im Kasten hat, obwohl 99% der Befragten eine abweichende Ansicht äußerte.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Philbert Brunot

Das ist schon klar. Dass es überhaupt noch Leute gibt, die es bei den zahlreichen Hinweisen in den Medien noch nicht gerafft haben, finde ich allein schon bemerkenswert. Natürlich könnte es sich auch um ein fake mit (z. B.) Schauspielern handeln. Es geht ja in dieser Sparte um Unterhaltung. Trotzdem - ich musste grinsen.

Link to comment
Share on other sites

OK, Eduard Zimmermann hat das schon in den 1970ern gemacht. Man mußte nur an der Wohnungstüre erscheinen, einen echt aussehenden Dienstausweis vorweisen und etwas davon erzählen, daß im Haus etwas mit der Telefonanlage zu überprüfen wäre, die würde sonst ausfallen. Schwupps, schon war man in der guten Stube und Bargeld, Schmuck und Dokumente lagen schon griffbereit zur Mitnahme herum.

Die Sendung hieß "Vorsicht Falle" und warnte vor Neppern, Schleppern und Bauernfängern. Gibt es heute natürlich nicht mehr. Also die Sendung, den Rest schon.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

warum? das laesst sich einfach automatisieren (fuer brute-force-login-attacken) und schwer merken. wenn schon generiert, dann wenigstens richtig ;)

Natürlich. Aber weshalb? Bis der potentielle Interessent alle möglichen Datum / Zeit - Kombinationen errechnet und ausprobiert hat, Habe ich mein Passwort bereits etliche Male geändert. :-)

Und Bf -Attacken auf md5 hashes von zeitstempel in microsekunden.... Finde ich nur dezent langweilig :-)

32 Zeichen schrecken halt ab. Und das ist gut so.

Btw: generiert... Explain :-)

Link to comment
Share on other sites

OK, Eduard Zimmermann hat das schon in den 1970ern gemacht. Man mußte nur an der Wohnungstüre erscheinen, einen echt aussehenden Dienstausweis vorweisen und etwas davon erzählen, daß im Haus etwas mit der Telefonanlage zu überprüfen wäre, die würde sonst ausfallen. Schwupps, schon war man in der guten Stube und Bargeld, Schmuck und Dokumente lagen schon griffbereit zur Mitnahme herum.

Die Sendung hieß "Vorsicht Falle" und warnte vor Neppern, Schleppern und Bauernfängern. Gibt es heute natürlich nicht mehr. Also die Sendung, den Rest schon.

Gernot

ich hab es immer gern gesehen ...

ach ja, der Grund, wofür Eduard Zimmermann die Sendung "erfunden" hat: ihm wurde mal ein Fertighaus verkauft ... ohne Dach ... weil er den Vertrag nicht richtig gelesen hat ...

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Oder der E.ZIMMERMANN hatte das Dach-Passwort.... damals....

bei der Hausbestellung, vergessen anzugeben,

deshalb wurde das bestellte Haus *ohne Dach* geliefert. :) :)

liebe Grüsse

Edited by Büestry
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...