Jump to content

typischer fall von "verschlimmbesserung"


im_exil
 Share

Recommended Posts

moin,

wollte mich in nächster zeit mal an den wechsel der kugeln und des gaspedalsensors machen, da der bei nur leichtester stellungsveränderung dem hydractive-steuergerät müll meldet. festgestellt durch's radio. aber das soll hier erstmal (noch) nicht das problem sein...

da dachte ich mir doch (naiver weiser), es kann nicht schaden auch mal das steuergerät zu prüfen und ggf. zu überholen.

da ich von der materie null ahnung habe, hab ich das einem freund überlassen (ausgebildeter elektroniker).

der stellte fest, dass alles an der platine i.o. war und hat lediglich ein paar kondensatoren gewechselt. kann ja nicht schaden. ; )

lenge rede... teil wieder eingebaut, radio auf 192blablahz und kieken, ob alles funktioniert.

nun schaltete der rechner unmotiviert auf hart (vorher konnte ich das mit dem bewegen des gaspedals steuern), der ton im radio war auch nicht mehr nur auf zwei stufen beschränkt, sondern hatte hier variationen.

und nun isser dauerhart, die ventile klacken dauerhaft...

jemand ideen oder tipps, was kaputt gegangen sein kann?

p.s. xm y4 tct break, bj 95

beste grüße

toni

Link to comment
Share on other sites

Moin. Hat der gute Elektroniker die ESD Vorschriften eingehalten? (Schutz gegen elektrostatische Aufladung) Sind die Elkos richtig gepolt? passiert schon mal, dass man die aus Unachtsamkeit vertauscht. Ansonsten alles Seeehr spekulativ, was passiert sein kann. kann auch Leiterbahnen abgerissen haben oder Kurzschlüsse eingelötet. Am besten mal ein detailreiches Foto von der Platine vorn und hinten hier einstellen, vielleicht sieht das geschulte Auge ja was... beste Grüße

Thorsten Belvedere.

Der Fernsehflüsterer.

Link to comment
Share on other sites

Du kannst den Gaspedalsensor auch ganz weglassen, falls du darauf keinen allzu großen Wert legen solltest.

Meiner hat sich exakt wie deiner Verhalten (auf hart schalten bei kleinsten Gaspedalbewegungen, ich glaube fast, das ist so gewollt). Habe ihn damals kurzerhand abgeklemmt und es auch dabei belassen. Von da an war Schweben angesagt. Das fehlende Sensorsignal hat das Steuergerät nicht im geringsten gestört (auch ein 95er TCT siehe Signatur).

Was bei der Steuergeräte-Rep schiefgegangen sein kann, weiß ich leider nicht.

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Du kannst den Gaspedalsensor auch ganz weglassen, falls du darauf keinen allzu großen Wert legen solltest.

Meiner hat sich exakt wie deiner Verhalten (auf hart schalten bei kleinsten Gaspedalbewegungen, ich glaube fast, das ist so gewollt). Habe ihn damals kurzerhand abgeklemmt und es auch dabei belassen. Von da an war Schweben angesagt. Das fehlende Sensorsignal hat das Steuergerät nicht im geringsten gestört (auch ein 95er TCT siehe Signatur).

Was bei der Steuergeräte-Rep schiefgegangen sein kann, weiß ich leider nicht.

Gruß Marcel

guter tipp, sollte ich das steuerteil wieder hinbekommen, werde ich dies mal ausprobieren.

wie hast du den denn abgekoppelt?

p.s. ich glaube nicht, dass das so gewollt sein kann, das würde ja bedeuten, dass die entwickler in kauf genommen haben, dass die sänfte in der stadt praktisch auf dauerhart läuft.

das wäre schon verwunderlich.

Edited by im_exil
Link to comment
Share on other sites

Moin. Hat der gute Elektroniker die ESD Vorschriften eingehalten? (Schutz gegen elektrostatische Aufladung) Sind die Elkos richtig gepolt? passiert schon mal, dass man die aus Unachtsamkeit vertauscht. Ansonsten alles Seeehr spekulativ, was passiert sein kann. kann auch Leiterbahnen abgerissen haben oder Kurzschlüsse eingelötet. Am besten mal ein detailreiches Foto von der Platine vorn und hinten hier einstellen, vielleicht sieht das geschulte Auge ja was... beste Grüße

Thorsten Belvedere.

Der Fernsehflüsterer.

ich werde das mal prüfen (lassen)

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Den Gaspedalsensor darf man aber eigentlich nicht einfach abklemmen. Man muss ihn abbauen und zu Seite hängen, den Stecker aber dran lassen

Link to comment
Share on other sites

guter tipp, sollte ich das steuerteil wieder hinbekommen, werde ich dies mal ausprobieren.

wie hast du den denn abgekoppelt?

p.s. ich glaube nicht, dass das so gewollt sein kann, das würde ja bedeuten, dass die entwickler in kauf genommen haben, dass die sänfte in der stadt praktisch auf dauerhart läuft.

das wäre schon verwunderlich.

Ich habe einfach den Stecker abgezogen.

Da der Sensor mit Sicherheit ja ein normales Potentiometer ist, könnte man den mal prüfen, indem man den Widerstand misst und das Poti dabei langsam bewegt von Anschlag zu Anschlag. Der Widerstandswert darf dabei keine großen Sprünge machen, sondern muss sich gleichmäßig verändern.

Den Gaspedalsensor darf man aber eigentlich nicht einfach abklemmen. Man muss ihn abbauen und zu Seite hängen, den Stecker aber dran lassen

Müsste dir eigentlich zustimmen.

Allerdings funktioniert das bei meinem wirklich.

Auch, wenn es eigentlich unlogisch erscheint.

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Ein 95er XM hat noch keine serienmäßige Diodenschutzschaltung auf der ECU-Platine. Wenn der gelernte Elektroniker ordentlich gearbeitet hat, kann es sein, dass jetzt die Dioden der Hydractivventile den Geist aufgegeben haben. Das kann zufällig gerade jetzt passiert sein. Dioden INNERHALB des Steuergerätes einlöten und schauen, ob der Fehler weg ist. Natürlich jetzt nochmal die Transistoren kontrollieren.

Link to comment
Share on other sites

Zum Thema Hydractivsteuergerät überarbeiten gibt es diesen wunderbaren Beitrag von XM_Boris:

http://forum.andre-citroen-club.de/showthread.php?127994-Hydractiv-Steuerger%E4t-%FCberholen-%28XM-Xantia-Hydractiv-2%29

genau den thread hatte er als vorlage. wie gesagt, der dort beschriebene verschleiß war nicht vorhanden. deshalb nur die transistoren erneuert.

ich werde ihm die nächsten tage mal eure vorschläge vorlegen. dann soll er sich das teil einfach nochmal anschauen.

nur so aus interesse: was kostet denn ein austauschteil?

Link to comment
Share on other sites

Wenn der dort beschriebene Verschleiß nicht vorhanden war, wozu dann die Transistoren tauschen (um deren Verschleiß geht es doch). Elkos erneuern, Dioden rein (das eigentliche Kernthema des Threads), fertig.

Wenn danach das Gerät nicht mehr ordentlich funktioniert, scheint der Fehler in der Durchführung gemacht zu sein. Am Thread liegt's jedenfalls nicht, sonst hätte ich ihn nicht hier eingestellt.

Link to comment
Share on other sites

CX20 Prestige

Hi Toni, hast Du schon mal das Steuerteil mit ner Lexia ausgelesen?

Und was macht denn die Hydraktiv - Lampe im Armaturenbrett oben links.

Sie muss beim einschalten der Zündung für ein zwei Sekunden leuchten und dann ausgehen bei einerm intakten Hydraktiv.

Und von wo aus Berlin bist Du, Berlin ist nicht soo klein.

Vielleicht kann ich Dir helfen, apropos den Gaspedalsensor hab ich bei meinem auch abgeschraubt und weggehängt mit Stecker dran, was ein Wunderschönes Schweben zur Folge hat, jetzt tauch er hinten immer etwas ein beim beschleunigen schon fast so wie eine DS.

Übrigens ich hätte da noch ein Steuerteil zum Testen da, schreib mir einfach ne PN.

Gruß André

Edited by CX20 Prestige
Link to comment
Share on other sites

also die hydractive-leuchte hat das bei mir noch nie gemacht (dumm glotz....)

die leuchtet nur, wenn ich den modus auf sport umstelle.

ich melde mich die tage mal bei dir, bin im moment leider zeitlich knapp.

danke an alle für die tipps!

gruß toni

Link to comment
Share on other sites

also die hydractive-leuchte hat das bei mir noch nie gemacht (dumm glotz....)

die leuchtet nur, wenn ich den modus auf sport umstelle.

@cx20prestige: ich melde mich die tage mal bei dir, bin im moment leider zeitlich knapp.

danke an alle für die tipps!

gruß toni

Link to comment
Share on other sites

wo sitzt denn der gaspedalsensor?

direkt am gaspedal oder im bereich der drosselklappe?

hat da evtl. jemand ein foto von?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...