Jump to content

SAXO ll Standgas zu niedrig (erledigt) Jetzt: Schwache Motorleistung


BerndX2
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute

Ich brauche mal dringend ein paar gute Tips zur Lösung des Standgasproblems meines SAXO! Nach längerer Abmeldung,seit Ende April,läuft der Wagen seit Heute mit Kurzzeitkennzeichen und sollte eigendlich Morgen oder spätestens Montag problemlos die TÜV-Hürde schaffen. Mit einem Standgas,wo der Motor nur so grade eben vor sich hineiert,wohl eher nicht...

Zur besseren Fern-Fehlerdiagnose zunächst eine kurze Vorgeschichte:

SAXO mit Frontgas-LPG Anlage gekauft im April diesen Jahres und mit Kurzzeitkennzeichen eine paar Tage bewegt. Zunächst Probleme mit der Gasanlage bzw mit der Nichtfahrbarkeit auf Benzin.

Dank des Forums wurde dieses Problem jedoch zu meiner vollen Zufriedenheit beseitigt und zumindest die letzten 2 Tage fuhr der Wagen so gut,daß ich ihn eigendlich selbst behalten wollte...

(ein Hilferuf einer lieben Freundin,die in absehbarer Zeit ein Auto braucht, hat dieses Vorhaben jedoch vereitelt...)

Dennoch war auch so,eine ganze Menge zu tun am Auto. Je nach Zeit in den letzten 4 Monaten und Opferbereitschaft meines Portemonais habe ich das Fahrwerk überholt,diverse Schweißarbeiten (leider) durchgeführt und vor allem dem Motor die ganz große Inspektion gegönnt. Kopfdichtung,Zahnriemen,Ölwechsel,Kerzen,Luftfilter usw bis hin zum Ventile einstellen und anschließenden Kompressionstest der einen zufriedenstellenden Wert von 11-11,5 Bar bescheinigte.Abschließende kurze Probefahrt,ja,alles Bestens. Sauberes Standgas auf Benzin und LPG

Zwischenzeitlich war der Wagen abgemeldet in unserer Halle untergestellt und wurde fast täglich nach Bedarf kurz gestartet,rausgefahren und Abends wieder reingestellt.

In den letzten paar Tagen viel mir dabei allerdings ein sich verschlechterndes Standgasverhalten auf,das,so vermutete ich,auf dieses ständige kurze Starten und wieder Abstellen zurück zu führen sein musste.

Heute habe ich wieder Kurzzeitkennzeichen montiert,um Morgen damit zum TÜV zu fahren. Einmal auf Betriebstemperatur gebracht und eine ordentliche Strecke gefahren damit der Motor mal wieder durchatmen kann,sollten die Standgasprobleme eigendlich beseitigen. PUSTEKUCHEN !!!

Fahrtbeginn auf die ersten 20 km auf reinem Benzinbetrieb,da der Gastank leer war. Vorher sicherheitshalber nochmal das Motorsteuergerät resettet. Kaltstart,die Drehzahl regelt sich zunächst auf 1100 U/min ein,um kurze Zeit später auf normale 950 Touren abzusinken. Mit wärmer werdenden Motor geht das Standgas immer weiter unter. Zunächst auf 700 dann bei 500 droht der Motor abzusterben. Wenn ich jetzt versuche die Klimaanlage einzuschalten,geht der Motor aus.

Starte ich den Motor erneut,ist alles wieder im grünen Bereich. 950 U/min Standgas,Einschalten der Klima erhöht nun kurzzeitig für 2 Sekunden sogar das Standgas auf 1200 U/min um sofort wieder auf 900-1000 Touren abzusinken. Ist für mich logisch und anscheinend auch so gewollt...

Nur ein paar Gasstösse reichen allerdings aus,das der Motor dann wieder nur auf 500 U/min läuft und beim Ampelstop abstirbt. Fahren tut der Saxo dennoch relativ gut,wenn man mal von einer eher mäßigen Leistung absieht,die schon zu Beginn da war. Er beschleunigt sauber und ruckfrei aus allen Drehzahlen,kann problemlos in den kleineren Gängen bis in hohe Drehzahlen gezogen werden und klingt absolut sauber.

Mir macht jetzt vor allem das Standgas Sorgen,weil ich hier mit Problemen bei der Abgasuntersuchung rechne. Hier bitte ich dringend um Hilfe ! Aber auch die eher mäßige Leistungsentfalltung würde ich gerne nochmal ansprechen. Mein 45 PS AX ist da deutlich besser drauf...vieleicht erwarte ich vom schwereren Saxo auch nur zuviel?

Ich bedanke mich jetzt schon,für hilfsreiche Antworten !!!

Gruß Bernd

P.S. Wo sind eigendlich die Ralais der beiden Kühlerventilatoren? Die laufen nur halbe Kraft,obwohl die Temperaturanzeige einen relativ hohen Wert anzeigt.

Link to comment
Share on other sites

Schau dir mal die Kabel zu den Motortemperaturfühlern und dem Drosselklappenpoti an.

Genauere Informationen zu dem Wagen wären noch interessant.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Sorry,daß ich mich ein paar Tage nicht mehr gemeldet hatte. War mir schon klar,daß wenn ich Kennzeichen für eine TÜV-Vorführung besorge,mir aus diversen Gründen die Zeit davon läuft...und zu allem Elend ging auch noch die Waschmaschine...äääh unsere Hebebühne in der Halle kaputt.

Gut ist,daß die Bühne wieder funst. Schlecht ist,daß der SAXO immer noch läuft wie ein Sack Muscheln...

Welche genaueren Daten zum Fahrzeug werden denn benötigt? EZ 22.02.2000, 180.000km gelaufen davon ca 100.000km mit LPG,44KW/60PS,sonst noch was ?

Immerhin habe ich zwischendurch immer mal etwas experimentiert um zumindest eine gewisse regelmäßigkeit des Fehlers feststellen zu können. Motortemp.fühler (grün) habe ich gegen einen aus einem anderen Fahrzeug ausgetauscht. Hat weder positiv noch negativ irgendwas gebracht. Das einzigste,was zumindest kurzfrisstig hilft,ist das Motorsteuergerät für ein paar Minuten stromlos zu machen.

Dann regelt sich (Benzinbetrieb) die Standgasdrehzahl erstmal bei ca 900 U/min ein. Das geht dann 2km,5km,10km oder bestenfalls 15km gut,dann gehts mit der Drehzahl wieder bergab. Motor aus,Motor wieder an bringt meisstens auch nichts. Kann aber auch mal sein,daß plötzlich alles wieder gut ist.

Wenn der Motorlauf mal wieder schlecht ist und ich dann doch mal auf LPG umschalte,kurzer Verschlucker,aber dann läufts erstmal recht vernünftig...bis auch hier die Drehzahl nach wenigen Km in den Keller fällt.

Schalte ich in so einem Zustand wieder auf Benzin um,dann haut's den Motor völlig aus der Bahn. 0 Standgas, Motor geht wärend der Fahrt aus und hört sich an,wie ein Vergasermotor bei dem man im warmen Zustand den Choke zieht. Zurück auf LPG geschaltet,läßt sich der Wagen zumindest einigermaßen fahren. Schlußendlich bleibt mir aber nichts anderes über,als wiederholt das Steuergerät zu resetten...

Kann es sein,daß das Steuergerät selber einen weg hat?

Ich habe nämlich heute mal ersatzweise eins vom AX 1.0,EZ92 45PS eingebaut und siehe da,zumindest auf der 15 km langen Fahrt von der Halle nach Hause,lief's wie am Schnürchen. Zumindest auf Benzin,LPG habe ich nicht versucht. Einzigst die doofe Wegfahrsperrenleuchte blingt sich jetzt einen ab,was zumindest ein deutlich kleineres Übel wäre,wenn's dem TÜV auch nicht stören würde...Mal schauen was der dazu sagt.

Nächstes Problem Kühlwassertemperatur. Die ist meiner Meinung zu hoch. Anzeige geht bei normaler Fahrt auf 3/4 und die Ventilatoren laufen immer nur halbe Kraft. Wollte mal den Stecker des Termoschalters überbrücken um zu sehen,ob die Ventilator dann schneller laufen. Etwas verdutzt haben Günni und ich geschaut,als ich den Stecker nur abzog und die Lüfter volle Lotte losdüsten. Stecker wieder drauf,wieder nur ein leichtes Fächeln. Müsste der Lüfter nicht eigendlich ausgehen,wenn man den Stecker zieht??? Klebt da irgendwo ein Relais und WO SITZT ES ??? Immerhin bleibt die Temperatur bei baumelnden Stecker auf 1/2 stehen.

LG Bernd

Link to comment
Share on other sites

Heute Morgen problemlos mit meinem SAXO und dem ,,falschen'' Steuergerät,die 25 km zur Arbeit geschafft. Darunter auch ca 15 km scharfe Autobahnfahrt. Bei jedem Halt,konstante 900-1000 U/min Standgas.So weit,so gut...

Jetzt stellt sich mir die Frage,ob durch dem falschen Steuergerät eine Gefahr für den Motor besteht?

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Klimaanlage eingeschaltet ist laufen die Lüfter immer auf kleiner Stufe (elektrisch in Reihe geschaltet). Wenn man den Stecker vom Temperaturfühler zieht geht das Lüftersteuergerät in den Notbetrieb, d.h. volle Kühlung (beide Lüfter parallel geschaltet).

Die Standgas bzw. Motorlaufgeschichte klingt nach völlig aus dem Ruder gelaufener Selbstanpassung des Steuergerätes aufgrund schlecht eingestellter Gasanlage. Einige Steuergeräte kann man per Diagnosegerät wieder komplett resetten (nennt sich glaube ich "Initialisierung der Selbstanpassung"), danach läuft der Motor i.d.R. wieder. Diesen Menupunkt habe ich häufig bei Gasumbauten verwenden müssen, bei "normalen" Benzinern nie...

Link to comment
Share on other sites

Danke!

Ja,das Thema Gasanlage einstellen,liegt mit Sicherheit auch noch an. Leider sind Frontgasspezies nicht an jeder Ecke zu finden.

Interface+Software(?) schonmal garnicht...

Mein Plan,erstmal neuen TÜV,anmelden (lassen) und dann in Ruhe und ohne wieder Kurzzeitkennzeichen holen zu müssen nach Brilon.

Beim STVA kam man mir schon beim 2ten mal blöd.

"Initialisierung der Selbstanpassung" beim orginal Steuergerät klappt z.Z. auch nicht,da unsere DiagBox nicht funst.

Eigendlich läuft der SAXO mit dem AX-Steuergerät ja jetzt wie er soll. Ich hoffe,daß das auch der TÜV so sieht!!!

Gasanlage bleibt bis dahin ausgeschaltet...

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

TÜV ist geschafft !

Der Saxo ist heute Nachmittag Mängelfrei und mit viel Lob vom TÜV-Prüfer durchgewunken worden. Alle Werte bei der AU im grünen Bereich. Auch das Laufen lassen auf LPG zur Dichtigkeitsprüfung war,bis auf einen kleines Hoppsala beim Umschalten absolut in Ordnung.

Dennoch gibt es, abgesehen von der Gasanlage einstellen,noch eine wichtige Frage zu klären: WARUM hat dieser SAXO so wenig Leistung?

Gut,60PS sind keine Sportwagenwerte aber bitte Vmax gequälte 150km/h nach Tacho sind mir eindeutig zu wenig. Ideen dazu ???

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

Ein AX mit 60 PS läuft echte 168 km/h, also tacho rund 180. Der Saxo ist bei gleicher Leistung deutlich langsamer, aber 160 sollten auch drin sein.

Ich würde zuerst mal sehen, daß er ein auf ihn abgestimmtes Motorsteuergerät erhält, es is terstaunlich daß er mit dem eines anderen Autos überhaupt läuft, und ich halte es für unmöglich, daß er mit dem des AX seine volle Leistung hat.

Ansonsten würd ich halt das volle Programm durchziehen: Kompression messen (ok, schon geschehen), Kerzen ansehen ob überfettet, per Diagnose Sensoren auslesen und auf Plausibilität prüfen, Auspuff auf Beschädigungen untersuchen, Katalysator prüfen, Kraftstoffdruck prüfen, Luftfilter prüfen...

Link to comment
Share on other sites

@Torsten

Danke für deine ausführliche Antwort! Dennoch,würde ich gerne noch ein paar Gedankengänge durchspielen.

Der Fehler mit der zu niedrigen Leistung bzw zu niedriger Höchstgeschwindigkeit bestand auch schon,BEVOR ich das Steuergerät ausgetauscht hatte. Gekauft habe ich das Fahrzeug mit der Aussage und Feststellung,daß der Motor auf BENZIN nicht läuft. Auf LPG sehr wohl...

Nach dem wir das orginale Steuergerät resettet hatten,fuhr der Wagen auf Benzin+LPG gleichmäßig gut-wohl aber mit beiden Treibstoffen mit zu niedriger Höchstgeschwindigkeit!

Die eigendlichen Probleme mit absinkender Leerlaufdrehzahl bis hin zur Unfahrbarkeit,fingen erst an,nachdem der Wagen über 3 Monate fast täglich nur zum rein und rausfahren aus der Halle gestartet worden ist! Ein Problem,daß ich zunächst mit einer längeren Fahrt beheben wollte...

Dies war jedoch auch nach mehrmaligen Resetten und ausschließlichen Benzinbetrieb des Steuergerätes nicht möglich.

Erst der Austausch gegen das AX-Oldie-Steuergerät,brachte den Erfolg des gleichmäßigen Motorlaufs und einer anstandslos bestandenen Abgasuntersuchung. Zugegebenermaßen auch immer noch,mit der Gleichen,zu niedrigen Höchstgeschwindigkeit.

Durch meine jetzt gemachte Erfahrung (und durch Die,daß dieses Steuergerät schon in meheren Fahrzeugen zum Einsatz kam) verwundert mich die Aussage (sorry),daß mein SAXO eigendlich damit garnicht laufen kann.

Vieleicht habe ja auch nur zu wenig Ahnung von Kennlinien und darauf aufgemalte Punkte,die so ein Steuergerät scheinbar speichert und den Umständen nach abruft...

Deshalb,Gesetz dem Fall,ich brauche wirklich ein anderes,dem SAXO passendes Steuergerät. Mit Drehzahlanhebung beim Einschalten der Klima und der neumodischen Wegfahrsperre.

Geht das so einfach? Ich meine wegen der WFS ?

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

Du brauchst für die WFS die Codenummer des "neuen" Steuergeräts. Dann ist das kein Problem.

Will dir jemand eins verkaufen, hat aber die Nummer nicht parat : Finger weg.

Oder Du kannst direkt einbauen und testen, ob es auf 1111 oder 0000 steht, wie oft aus Faulheit.

Leider könnte ich dir nur vom 1.4er TU3 und vom 1.6er TU5 eins anbieten. Haste aber nix davon.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bernd,

meinerseits ein Gedankenspiel:

Der Saxo sollte einen MAP-Sensor haben.

Falls der AX sowas nicht hat, kann der Wagen trotzdem mit diesem Steuergerät laufen.

Soll heißen: Bau doch mal das originale Steuergerät wieder ein und zieh den Map-Sensor ab. Ich könnte mir vorstellen, daß er was mit dem Fehler zu tun hat.

Edit, ich stelle gerade fest, daß ich keinerlei Ahnung hab wodurch bei den Motoren die Einspritzmenge bestimmt wird. Denke aber daß irgendwo bei der Sensorik der Hase im Pfeffer liegt ;)

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

@silvester31

Danke für den Tip aber mein SAXO hat garkeine Tastatur wo man irgendwas eingeben könnte. Ich meine die WFS über den Zündschlüssel...

@TorstenX1

Günni und ich haben heute nach dem MAP-Sensor gesucht und nix gefunden. Dann habe ich einen AX11 neben meinen SAXO gestellt und die Motorräume verglichen. Also,ich seh da keinen Unterschied.

Weder an der Monopointanlage noch an der Verkabelung/an den Steckern.

Kennzeichen sind eh abgelaufen. Bevor ich weiter forschen und ausprobieren kann,muss der Wagen erst angemeldet werden. Vorläufig ist jetzt erstmal Pause.

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

Da gibt es keinen MAP-Sensor, den hat die Bosch-Monopoint-Anlage nicht. Zu einem neuen Steuergerät brauchst Du noch das WFS-Steuergerät (links im Armaturenbrett), den Code zum Schlüssel anlernen (VIN vom Spender reicht um den herauszufinden) und ein funktionierendes Lexia.

Link to comment
Share on other sites

Drosselklappenpoti allein reicht nicht, Lambda allein reicht auch nicht. Kombination aus beidem ? Meiner beschränkten Meinung nach müßt es noch einen MAP-Sensor oder einen Luftmassenmesser geben, um auf schnelle Veränderungen reagieren zu können... Hat das Ding etwas noch sowas wie eine Beschleunigerpumpe ?

Der TU-Motor, das unbekannte Wesen :)

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Beschleunigerpumpen gibt es bei Vergasern. Eine Einspritzanlage errechnet ganz allgemein die Einspritzmenge aus den Hauptmeßgrößen Drehzahl und Lastzustand. Letzterer wird ermittelt aus Saugrohrdruck (MAP-Sensor), angesaugter Luftmenge bzw. -masse (LMM) oder Drosselklappenstellung. Lambdawert, Motortemperatur etc. sind Korrekturgrößen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...