Jump to content

Frage an BlueHDI EU6 Fahrer z.B. New C4 Picasso


Recommended Posts

Hi,

Meine Frage richtet sich ausschließlich an die Fahrer der neuen BlueHDI`s (150 PS/180 PS) mit Additiv AdBlue.

Ist im kalten Winter jemand mit diesem Motor gefahren und wie ist mit der Zuverlässigkeit bestellt. In der Betriebsanleitung steht, dass im Stadtverkehr der SCR kristalisieren kann, wobei es von Total Gegenmittel gibt.

Ich habe ein Angebot für DS3 HDI120 bzw. DS4 HDI115. Deshalb will ich über die Vor-und Nachteile diskutieren. Ausserdem habe ich den Servicemeister zu diesem Theam angefragt, wobei dieser auf keine/geringe Erfahrung abwimmelte.

Schnellstmöglich brauche ich vielllllllle Infos. Aber bitte keinen Pannendramen. Nur der Motor ist das Themenpunkt!!

Danke vorab

Gruß MichaC4

Link to comment
Share on other sites

Stefan_C4BlueHDI

Hi,

ich habe meinen (BlueHDI 150) seit dem 10. Januar. Nun war es nicht so ganz kalt in diesem "Winter", aber Schnee gab's ja schon ein wenig und Scheibenkratzen morgens.

Bis dato keinerlei Probleme mit dem Motor.

Ciao,

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich habe meinen (BlueHDI 150) seit dem 10. Januar. Nun war es nicht so ganz kalt in diesem "Winter", aber Schnee gab's ja schon ein wenig und Scheibenkratzen morgens.

Bis dato keinerlei Probleme mit dem Motor.

Ciao,

Stefan

Hallo, Stefan

Danke für Info.

Im Moment schwanke ich zwischen EU-5 und EU-6 Motoren.

Im ADAC-Zeitschrift steht die genaue Beschreibung mit AdBlue. AdBlue hat leider nur eine Kälteeigenschaft bis -11 Grad. Dafür sind in diesen Tank Heizstäbe drin.

Einige sogenannten Experten sagen, dass man EU-6 PKW kaufen soll, da angeblich in naher Zukunft die EU-5 PKWs nicht mehr in die Innenstädte fahren dürfen. Dann wäre es echt ne Fiasko für die gesamte Halterschaft aller Fahrzeuge.

Weitere Infos wäre niocht schlecht.

Gruß MichaC4

Link to comment
Share on other sites

Einige sogenannten Experten sagen, dass man EU-6 PKW kaufen soll, da angeblich in naher Zukunft die EU-5 PKWs nicht mehr in die Innenstädte fahren dürfen. Dann wäre es echt ne Fiasko für die gesamte Halterschaft aller Fahrzeuge.

Das sind keine Experten, sondern Unfähige. Mit Euro 5 darfst Du noch ewig in die Innenstädte. Da interessiert nur der Aufkleber, und wenn der grün ist ist er grün.

Zu Adblue: Das wird seit vielen Jahren von Daimler in PKWs und vielen LKW-Herstellern genutzt. Wenn das Zeugs einfrieren sollte wird es schon noch aufgetaut. Und Kristallisation im SCR braucht man auch nicht befürchten, dazu muss er relativ kühl sein. VW beheizt den SCR elektrisch (nicht durchgehend, sondern nur wenn nötig), da er hinter dem Partikelfilter liegt und dem entsprechen verdammt kaltes Abgas abbekommen kann. Wie Mercedes das handhabt weiß ich nicht. Bei Citroen liegt der SCR praktisch direkt hinter dem Abgaskrümmer, da kühlt nicht viel ab.

Die Modelle werden so auch in Skandinavien verkauft und fallen nicht regelmäßig aus.

Link to comment
Share on other sites

Das sind keine Experten, sondern Unfähige. Mit Euro 5 darfst Du noch ewig in die Innenstädte. Da interessiert nur der Aufkleber, und wenn der grün ist ist er grün.

Zu Adblue: Das wird seit vielen Jahren von Daimler in PKWs und vielen LKW-Herstellern genutzt. Wenn das Zeugs einfrieren sollte wird es schon noch aufgetaut. Und Kristallisation im SCR braucht man auch nicht befürchten, dazu muss er relativ kühl sein. VW beheizt den SCR elektrisch (nicht durchgehend, sondern nur wenn nötig), da er hinter dem Partikelfilter liegt und dem entsprechen verdammt kaltes Abgas abbekommen kann. Wie Mercedes das handhabt weiß ich nicht. Bei Citroen liegt der SCR praktisch direkt hinter dem Abgaskrümmer, da kühlt nicht viel ab.

Die Modelle werden so auch in Skandinavien verkauft und fallen nicht regelmäßig aus.

Hi, ramimo!

Danke fürs Info.

Das ist schon ein gutes Argument.

Aber leider fällt der Politik immer was Neues ein, um die Bevölkerung zu schaden statt zu schützen. Das ist aber ein anderes Thema.

Also wenn das neue System mit AdBlue auch in allen Jahreszeiten ausgereift scheint, dann steht eigentlich kein Hindernis für diesen Neukauf vor.

PS: Nur die jährliche Wartung/Inspektion ist für mich noch ein NoGo. Aber das muss noch abgeklärt werden.

Gruß MichaC4

Link to comment
Share on other sites

Mich nervt schon die kälteempfindlichkeit des Diesels, dann will der FAP ab und zu regenerieren gern in Kurzstreckenzyklen und jetzt kommt Adblue hinzu - mag ja alles oft funktionieren, aber sind eben viel mehr Störquellen. Entweder ich behalte meinen Euro5 Diesel oder ich wechsele zurück zum Benziner, am besten ohne Turbo und ohne Rasselkette, den Mehrverbrauch in Kauf nehmend und in der Milchmädchenrechnung die Kosten für Adblue abziehend... .

Link to comment
Share on other sites

Jeder hat eben seine persönlichen Prioritäten. Ich fahre so 25.000 km im Jahr, zu 90% Autobahn. Also null Probleme mit Diesel und niedrigen Temperaturen (Sommerdiesel kann einfach nicht lang genug im Tank bleiben) und auch null Probleme mit dem DPF. Der ist bei PSA sowieso ziemlich problemarm. Wenn ich daran denke was bei den anderen Herstellern so los war, als die mit den DPFs angefangen haben, von wegen alle paar Wochen zur Werkstatt wegen Freibrennen weil man zu viel Kurzstrecke fährt.

Ich würde jedoch schon gern wissen wann der DPF bei mir auf der Bahn freigebrannt wird. Man bekommt ja nix mit, außer wenn man gerade vielleicht passend auf den Verbrauch schaut und der nicht sowieso wegen Steigung höher ist. Aber da rückt der Bordcompi nix raus.

Link to comment
Share on other sites

und in der Milchmädchenrechnung die Kosten für Adblue abziehend... .

Habe ich ja vor 2 Tagen erst gekauft. 10l für 13,-. Das war zum einen immer noch ziemlich teuer im Vergleich zu Zapfstellen, zum anderen reicht das nun wieder für 20-25tkm.

Will sagen: die Kosten für AdBlue kann man getrost vernachlässigen, wenn es um den Kostenvergleich Benziner/Diesel geht.

Zu den anderen Punkten:

- was die Kälteempfindlichkeit betrifft: wer so wenig fährt, dass er im Winter immer noch Sommerdiesel im Tank hat, der ist mit einen Diesel sowieso schlecht beraten. Gleiches gilt, wenn das Fzg. nur auf Kurzstrecken in der Stadt eingesetzt wird.

- Die FAP sind in Summe ziemlich unauffällig, wenn man das Forum hier dahingehend verfolgt.

- Benziner sind auch keine "einfachen Konstruktionen" mehr.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Danke fürs Info.

Hier die Seiten mit AdBlue

http://www.aral.de/kraftstoffe-und-preise/kraftstoffe/adblue.html

http://www.shell.de/products-services/solutions-for-businesses/shell-fuel-card-for-businesses-tpkg/network-and-fuels/shell-quality-fuels/adblue-from-shell.html

http://www.t-online.de/auto/technik/id_67203026/autoabgase-so-teuer-ist-die-euro-6-umstellung-fuer-autofahrer.html

Unser alter C4 HDI110 (Bj 2006) mit EU4-Norm färt überwiegend im Stadtverkehr und noch ziemlich problemlos.

Wir sind schon verunsichert, da wir schon aktuell ein sparsames sauberes Fahrzeug ohne großen Aufwand haben wollen, da ist es mit der EU5-Norm besser.

Das saubere Fahrzeug mit 90% weniger Stickoxide ist natürlich die EU6-Norm. Dafür kann man das Additiv AdBlue selbst kaufen und selbst einfüllen und somit die Kosten minimieren.

Also gibt es ein Für und Wider. Ausserdem muss ja die zukünftige politische Beschlüsse mitberücksichtigt werden, z.B. Maut.... Man weiss es einfach nie.

Am nächsten Wochenende schauen werden wir mal den C4 Cactus ansehen und dann gleich DS3, DS4 nochmals begutachten.

Dann schau`n mer mal.

Gruß MichaC4

Link to comment
Share on other sites

Wir sind schon verunsichert, da wir schon aktuell ein sparsames sauberes Fahrzeug ohne großen Aufwand haben wollen, da ist es mit der EU5-Norm besser.

Das saubere Fahrzeug mit 90% weniger Stickoxide ist natürlich die EU6-Norm. Dafür kann man das Additiv AdBlue selbst kaufen und selbst einfüllen und somit die Kosten minimieren.

Es ist wirklich nicht einfach. Der BlueHDI verbraucht unter anderem auch deshalb weniger als die alten Motoren, weil er eben einen SCR-Kat hat. Die Ingenieure mussten sich etwas weniger Gedanken um die NOX-Werte nach der Verbrennung machen, das erledigt ja der Kat Die Abstimmung ist eklig, kaum gehts heißer und "luftiger" im Brennraum zu geht der Verbrauch und der Partikelanteil runter, dafür gehts NOX hoch. Die neu gewonnene Freiheit führte dann zu ca. 4% weniger Verbrauch. Nicht viel, bei mir wären das so 50 Liter Diesel weniger im Jahr, aber immerhin. Das Adblue rentiert sich also, weil 17 Liter davon weniger kosten als eben die 50 Liter Diesel.

Edit: Die SCR-Technik ist außerdem ziemlich simpel. Tank, Pumpe, Düse, das wars fast. Der Kat selbst ist simpel. Nebenbei killt das Ammoniak einen guten Teil der Partikel, d.h. der DPF hält länger. Das System macht mir persönlich keine Sorgen. Wenn ich an die verringerte Kolbenringspannung und das ziemlich dünne High-Tech-Öl denke sieht es ein wenig anders aus :) Aber das wird schon, man darf eben keinen Ölwechsel verschlampen, lieber 5000 km früher als später. Gilt jedoch für absolut alle modernen Motoren, auch für den HDI. Dafür sind angenehme Verbräuche möglich, davon hätte man vor einigen Jahren noch träumen können. Mein Audi 80 Avant TDI vor zig Jahren kam auf knapp 6 Liter Diesel pro 100 km, wenn man behutsam fuhr. Der Grand C4 Picasso braucht seit den letzten 3 Tankfüllungen knapp 5, wiegt 30% mehr, hat meist mitlaufende Klimaanlage, ist leiser und kann bei Bedarf mehr als genug Leistung bringen.

Edited by ramimo
Link to comment
Share on other sites

Hallo, ramimo.

Danke für den Tip. Der Vorteil beim neuen DS3 HDI120 ist der 17 Liter Tank mit AdBlue, der also bis zur Wartung ausreichen könnte.

Aber leider bleibt die Entscheidung bei uns.

Der DS4 Urban Show mit dem alten HDI (114PS) ist preislich schon sehr verlockend. Als Vorführer mit 5 km als Tageszulassung v. 05.2014 soll er um die 22.900 EUR kosten, da der Neupreis weit über 28.000 EUR liegt. Da ist noch Verhandlungsspielraum drin. Ausserdem soll der Nachfolger mehr im Stadtverkehr und wenig BAB-Fahrten, aber für Einkäufe usw. sich bewähren. Vielleicht mal ne Tagestour außerhalb.

Die alten HDI`s mit der alten EU-4 bzw. EU-5 Norm konnte man teilweise noch selbst reparieren, was bei der neuen EU6-Norm nicht mehr möglich ist.

Die neuen 3-Zylinder-Turbobenziner sind nichts für uns, da wir absolute Dieselfans sind.

Das Wichtigste ist doch, mit welchem Modell man glücklich wird.

Gruß MichaC4

Link to comment
Share on other sites

Es gab letztens noch Winter, da ist selbst der normale Winterdiesel eingeflockt - seither habe ich immer den Superdiesel drin auch wegen der höheren Cetanzahl und besseren Verbrennung, hat aber auch seinen Mehrpreis... noch gibt es unauffällige Benziner ohne Turbogedöns VTi120, VTi82 - letzterer hat eine Charakteristik welche dem Diesel ähnelt, gefällt mir Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.

So hat eben jeder seine persönliche Meinung... jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen immer ein Fläschen AdBlue mitzuführen, wie früher Motoröl.

Link to comment
Share on other sites

118 Nm wären mir persönlich bei 1,3 Tonnen etwas dünn. Warum würdest Du denn so ein Fläschchen spazieren fahren wollen? Zum einen meldet der Compi tausende km vor Ende, dass man nachschütten sollte, man hat mindestens 5 Tankstops dafür. Beim Sprit schafft man das ja auch, ich zumindest hab keine Dieselflasche im Auto. Zum anderen muss man etwas mehr als ein Fläschchen Adblue auffüllen, damit es das System merkt.

Link to comment
Share on other sites

Es gab letztens noch Winter, da ist selbst der normale Winterdiesel eingeflockt - seither habe ich immer den Superdiesel drin auch wegen der höheren Cetanzahl und besseren Verbrennung, hat aber auch seinen Mehrpreis... noch gibt es unauffällige Benziner ohne Turbogedöns VTi120, VTi82 - letzterer hat eine Charakteristik welche dem Diesel ähnelt, gefällt mir Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.

So hat eben jeder seine persönliche Meinung... jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen immer ein Fläschen AdBlue mitzuführen, wie früher Motoröl.

Hi, picassoHDI,

Wie ich mich informiert habe, darf AdBlue nicht im Kofferraum mitgenommen werden, da es sehr kälte-und wärmeempfindlich ist. Ausserdem hat es keine gute Lagerhaltbarkeit. Es muss dunkel und kühl gelagert werden, das ist im Fahrzeug nicht gegeben.

Es ist ja auch nicht notwendig, da es bereit 2400 km vorher den Niedrigstand anzeigt und man jederseits es nachkaufen kann.

Ich tanke im Winter bei enormer Kälte beim C5 HDI240 überwiegend V-Power Diesel Winter, da ich mit dem normalen Winterdiesel keine gute Erfahrung hatte, z.B. Startprobs und unrunder Motorlauf. Mit dem teuren Sprit habe ich keine Probs und als Vielfahrer ist es mir die Zuverlässigkeit viel wichtiger als irgendwelcher günstiger Sprit.

Sicherlich ist die neue Technik nicht das Gelbe vom Ei, aber wenn es der Umwelt dient und die Kosten gegenüber dem alten EU-5 Fahrzeugen sinkt, ist es super, aber bei Mehrkosten lohnt es sich nur für extreme Vielfahrer.

Auch im Kleinwagen wie neuen Facelift-DS3 würde ich keinen Benziner fahren wollen, da der Tank nur 50 l beträgt und beim Diesel neuerdingst nur noch 45 l. Trotzdem ist die Reichweite beim Diesel höher.

Der Fahrspaß ist auch ein guter Faktor, den man auch im Stadtverkehr haben kann, da beim Diesel kein Motorabwürgen gibt. Das muss schon brutal angehabt werden.

MichaC4

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...