Jump to content

CX Serie 1, H-Zulassung, warum lässt TÜV nur TRX-Reifen zu?


cxJohann
 Share

Recommended Posts

Hallo Kollegen,

nur halb glücklich:

Habe die H-Zulassung für einen Frankreich-Import Turbodiesel Serie1 BJ1983 bekommen, aber der ansonsten freundliche TÜV-Mann meinte, dass es andere Eintragungen in den Brief außer den "190/65R390 89H" "nicht mehr gäbe".

Das ist ja schon eine Pleite, noch haben die TRX ganz gutes Profil aber danach ...? Oder falls doch mal Winterreifen ...

Weiß da jemand was konkretes? War das Willkür oder Unwissen beim TÜV oder doch eine klare Gesetzeslage? Kann/sollte ich bei einem anderen TÜV mein Glück versuchen?

Dank & Gruß

Hans

Link to comment
Share on other sites

Es koennte im guenstigsten Fall sein, dass Ihr in diesem Punkt aneinander vorbei geredet habt - vielleicht meinte er, dass andere Dimensionen nicht direkt in die neuen Papiere eingetragen werden muessen, aber dennoch erlaubt sind, wenn eine entsprechende Freigabe (wie z.B. bei der CX-Basis erhaeltlich) mitgefuehrt werden.

Link to comment
Share on other sites

Moin,

..denke dass liegt daran, das generell in Fahrzeug-Scheine neuerer Art nur noch eine Reifengröße eingetragen wird. Scheint mir unabhängig von CX bzw. H Zulassung zu sein. In die neuen Briefe wird überhaupt keine Reifengröße mehr eingetragen. Das heisst aber nicht, dass du nur die eine Größe fahren darfst.

Bei meinem Landrover sind auch nur 7.5-16 Reifen eingetragen, fahre aber 235/85 R16. Das interessiert weder TÜV noch Polizei. Also alte Reifen/ Felgen Kombination merken bzw. weiterfahren.

Also, Entspannung ist angesagt.

lg micha

P.S. da war einer schneller :-)

PPS. Bescheinigung ist nicht mitzuführen, solange die Kombination zulässig ist

Edited by suentelensis
Link to comment
Share on other sites

Äh- also ich wechsele in solchen Fällen SOFORT die Prüfstelle. Wenn ich mehr Ahnung habe als der Prüfer, ist der am falschen Fleck. Und ich auch... . Lieber zu GTÜ oder so, *Traurige Über >Versuchen* es kommen mir nicht mehr ans Material. Es gibt sicher ein Exportland, in dem auch andere Felgen-Reifen-Kombinationen erlaubt sind. Mir helfen dabei entsprechende Prospekte des cx. Da sind meist auch andere Größen aufgeführt; müßte ein "Prüfer" aber auch können, es sei denn, er sit zu lahm, zu dumm oder zu beschäftigt, um seinen pc zu bemühen. Und sowas ärgert mich.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Stefan mit BX
Äh- also ich wechsele in solchen Fällen SOFORT die Prüfstelle. Wenn ich mehr Ahnung habe als der Prüfer, ist der am falschen Fleck.

der prüfer hat ihr eine absolut korrekte antwort gegeben. wie bereits geschrieben, sind in der neuen papieren, die sich nicht mehr fahrzeug schein sondern zulassungsbescheinigung teil1 nennen nur noch eine einzige größe eingetragen. ich sehe jetzt nicht, warum der prüfer hier weniger ahnung haben sollte als du. ich stelle mir hier in diesem fall die frage eher andersrum ;)

wie auch geschrieben wurde, können trotz der nur einen eingetragenen reifengröße alle anderen zulässigen reifengrößen gefahren werden, nur stehen sich nicht mehr in der zulassungsbescheinigung teil1.

das ist aber weder citroen noch cx noch cx s1 abhängig, sondern betrifft jede zulassungsbeschigung teil1 egal von welchem hersteller.

also mal die füße still halten und nicht die prüfer direkt als ahnunglos, dumm und faul hinstellen! cxJohann hat diesen satz des prüfers einfach nur falsch verstanden.

Edited by ACCM Stefan mit BX
Link to comment
Share on other sites

Doch das sehe ich sehr wohl: Er kann sich aus seiner Datenbank mit ein paar Sekunden Arbeitsaufwand schön das zusammenlesen, was hier (fast) alle wissen: Dass es neben TRX auch Alternativen gab und gibt. Wenn man allerdinbgs nur ZB I kennt, ist das fürs Prüferlein schon mal per se Selbstdisqualifikation. Bist Du etwa selbst...?! Dann mach's besser.

Sonst einfach mal -genau: Informieren. Am besten zuverlässig aus mehreren Quellen. Dann kommt Prüferlein irgendwann wortlos zerknittert angeschlufft und klebt mißmutig die Plakette. Toller Job: Du denkst, Du bist Kenner- und bist doch nur Paragraphenhengst. Aber genug- es gibt wenige, die wissen, wie man sowas im Sinne des Kunden (!!) löst. Eventuell habt Ihr ja in Bobenheim qualifiziertere Prüfer- schön für Euch. Wenn ich dem Prüfer erklären muß, wie er in einem cx die Scheinwerfer eingeschaltet bekommt und er erstmal falsch die Handbremse hinten testet (wirklich ein Rennender Lacher), hat er keine Ahnung- Wenn er dann noch einen draufsetzt und nicht im Compi lesen kann, noch weniger.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Stefan mit BX

@alinator

ich verstehe jetzt nicht so ganz das problem.

in #1 steht :

Hallo Kollegen,

Habe die H-Zulassung für einen Frankreich-Import Turbodiesel Serie1 BJ1983 bekommen

also muss die plakette ja erteilt und somit geklebt geworden sein! warum sollte der prüfer da noch irgendwas im pc raussuchen?

und da nur eine sorte in der zb teil1 steht, ist wie geschrieben, absolut normal, ob jetzt trx oder eben nicht. jede zulässige reifen felgenkombination darf dennoch gefahren werden. bedenken für spätere tüv untersuchungen sind somit erstmal unbegründet, es sei denn, der prüfer in 2 jahren ist dann "zu faul oder zu dumm" die dann ggf. abweichende rad reifenkombination auf ihre freigabe zu überprüfen. da das aber in der zukunft liegen, wage ich jetzt nicht die fähige des prüfers, der diese untersuchung durchführen wird, im vorfeld in frage zu stellen. vll läuft das ganze ja absolut unspektakulär ab!

fakt bei cxjohann ist:

-der cx wurde zur h-untersuchung vorgeführt

-der prüfer war freundlich

-die h-zulassung wurde erteilt und die plakette geklebt

-in der zb teil1 steht korrekterweise nur eine reifengröße

also ist doch soweit alles ok. ich finde, so sehr ich mich auch anstrenge, keinen fehler des prüfers oder problem, welches es im sinne des kunden zu lösen gäbe.

einziges manko wäre vll, dass er sich vll ungeschickt ausgedrückt hat und cxjohann somit diese information mangels kenntnis falsch versteht.

edit: bobenheim-roxheim hat, trotz seiner 10.000 einwohner, keinen stützpunkt irgendeiner prüforganisation ;)

Edited by ACCM Stefan mit BX
Link to comment
Share on other sites

Hallo Hans,

in manchen Ausnahmefällen gibt es schon noch extra Eintragungen für andere Reifen im Schein. So habe ich bei meinem GTI zusätzlich 210er TRXe und beim Alumotor-CX die schöne Mischbereifung eintragen lassen. Sonst ist man ja bei der nächsten Kontrolle gleich erster... Das kostet aber bei der Zulassungsstelle ein wenig Überedung (klappt am besten wenn man freundlich drauf hinweist, dass die Reifen nun doch ungewöhnlich sind).

Die einfachste Lösung für Dein Problem sollte aber sein, besorge Dir doch einfach die deutsche Bedeinungsanleitung für den Turbodiesel, da sind 185/80 als zulässige Bereifung drin aufgeführt, das sollte bei einer Kontrolle überzeugen. Irgendwo im Netz schwirte mal ein Scan der Bedienungsanleitung rum. Ein Original wäre natürlich besser.

Wenn Du lieber 195/70 fahren willst, druck Dir die Tabelle für Räder und Reifen aus dem Werkstatt-Handbuch Serie 2 (Kapitel 9) aus und führe es mit, könnte auch hilfreich sein.

Meine Erfahrung ist, das schimpfen über TÜV-Prüfer nichts bringt und meist auch nicht angebracht ist. Natürlich gibt es immer wieder Kunden, die sich in der Historie von einzelnen Fahrzeugen besser auskennen, als der Prüfer, aber bei so vielen verschiedenen Fahrzeugen auch kein Wunder. Und der CX ist jetzt mittlerweile wirklich ein Exot, da gibt es ja mittlerweile kaum noch welche von.

Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...
schwebepanzer

Hallo Gemeinde,

bin auf diesen Thread gestossen, weil ich am suchen war: Ich brauche für meinen 81,er CX 2400 i.e. allmählich neue Reifen . Ich hatte die letzten knapp 15 Jahre einen erstaunlich guten Champiro Fake M.+S. Reifen mit T-Geschwindigkeitskennung, der mir jetzt aber definitiv zu alt wird.

Problem ist ja bekannt , in der Zulassungsbescheinigung steht nur der 185/80/ 14 H drin, welchen es als Vredestein Sprint Classic gibt(mag ich nicht) oder als Michelin Retroclassicreifen(ist mir zu teuer).

Ich möchte auf 195/70/14 H umrüsten, da es hier auch gute Markenreifen gibt und ich gelegentlich auch mal etwas flotter durch die Kurven pfeiffe.

Unabhängig davon ob ich die 195er eventuell eintragen lassen müßte oder nicht, bin ich mir nicht sicher ob die 195er problemlos von der Breite in die Radkästen passen. Wie gesagt es ist ein 81er CX , letztes Baujahr mit den schmalen Kotflügeln vorne.

Kann jemand dazu was sagen?

Vielen Dank im voraus.

Beste Grüße

Peter

Link to comment
Share on other sites

Wenn es günstig sein soll: Die 185/80R14 gibt's auch von Nangkang. Ich kann mich auf dem 20er nicht über die Dinger beschweren.

Das Umrüsten auf 195/70R14 war mir zuwider, weil der Abrollumfang 4% kleiner ist. Eine 4% kürzere Übersetzung wollte ich nicht haben.

Gruß

Frederik

Link to comment
Share on other sites

schwebepanzer

Ja Danke für den wertvollen Tipp, ich bin aber der schwebepanzer und nicht der schebepanzer(bin aber nicht dick).

Demnach sollten also die 195er problemlos passen, allerdings weiß ich nicht ob meine Stahlfelgen ET 49 oder ET 45 haben, steht das auf den Felgen?

Und muss ich die wirklich eintragen lassen, oder interessiert das neuerdings, wo eh nur nuch eine Größe aufgeführt ist, niemanden großartig?

Link to comment
Share on other sites

schwebepanzer

Hallo Frederik,

Ich wollte jetzt auch 1 euro mehr ausgeben, wobei ich grundsätzlich den Fernostprodukten wegen guten Erfahrungen auf dem CX nicht abgeneigt bin.

Das Problem bei, Nankang - wie bei allen bezahlbaren 185/80/14 Reifen ist der Geschwindigkeitsindex T, den ich selbst auf meinem 2,4 Automatic nicht fahren darf.

Er ist nach der dafür angewandten Rechenformel um 2 km/h zu schnell. Daher hatte ich ja den Fake M+S mit T-index, den man als"Winterreifen" ja fahren darf.

Einen vergleichbaren "Winterreifen" mit quasi Sommerprofil gibt es derzeit allerdings nicht.

Das mit dem kleineren Abrollumfang ist mir bewusst, dafür liegt er dann über 10 mm tiefer( ja Manni "tiefer") und die Flanken sind "steifer".

Im Vergleich zu meinem Dailydriver DS5 dürfte der CX dann immer noch eine Sänfte bleiben. -)

Gruß

Peter

Link to comment
Share on other sites

Hallo Frederik,

Ich wollte jetzt auch 1 euro mehr ausgeben, wobei ich grundsätzlich den Fernostprodukten wegen guten Erfahrungen auf dem CX nicht abgeneigt bin.

Das Problem bei, Nankang - wie bei allen bezahlbaren 185/80/14 Reifen ist der Geschwindigkeitsindex T, den ich selbst auf meinem 2,4 Automatic nicht fahren darf.

Er ist nach der dafür angewandten Rechenformel um 2 km/h zu schnell. Daher hatte ich ja den Fake M+S mit T-index, den man als"Winterreifen" ja fahren darf.

Einen vergleichbaren "Winterreifen" mit quasi Sommerprofil gibt es derzeit allerdings nicht.

Das mit den 2 km/h ist ja ärgerlich.

Evtl. geht der Federal SS657. Steht z.B. bei reifendirekt als Allwetterreifen mit Index T drin, das Profil ist aber sehr sommerreifig.

Aber Du hast schon Recht, unter den Vorzeichen kann ich den Wunsch auf eine gängige Größe zu wechseln verstehen. Mein Kenntnisstand ist, dass die Reifen eintragungspflichtig sind, die nicht in der Fahrzeug-ABE erfasst sind, korrekterweise müsstest Du also...

Gruß

Frederik

Link to comment
Share on other sites

schwebepanzer

Danke, den Federal SS657 hatte ich schon auf dem Schirm, aber bei den 195ern gibts den einen oder anderen Reifen mit guten Testergebnissen((speziell Bremsweg) und ich will ja meinen CX nicht irgendwo dagegensetzen, da war ich mit den bisherigen Reifen fast ein wenig zu leichtsinnig.

Beste Grüße

Link to comment
Share on other sites

Nach der H-Abnahme wurden bei meinem BX auch nur 170er TRX in die Papiere eingetragen obwohl ich nicht mal die Größe bei der Abnahme drauf hatte. Das wird scheinbar so aus den alten Papieren übernommen.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
ACCM Helmut Bachmayer

Hallo liebe CX Gemeinde, der TÜV trägt im Regelfall nur noch eine Reifengröße in die Papiere ein. Die restlichen Möglichkeiten ergeben sich aus der ABE des Fahrzeuges. Man muß sich bei den Klassikern halt ggfs eben diese vom TÜV oder der Dekra ausdrucken lassen. Die Prüfingenieure hier sind sehr hilfsbereit und machen das auch gerne, das ist zumindest meine Erfahrung hier beim TÜV. Bei Fahrzeugen ohne ABE gilt halt nur der Eintrag im Brief, sollten auf einem solchen durch Einzelabnahme geprüften Fahrzueg andere Reifen/radkombinationen gewünscht werden, muß man diese eintragen lassen. Dies wird einem auch kein Ingenieur verweigern, falls es technisch möglich ist( Gewicht, Geschwindigkeit und Freigänigkeit vorausgesetzt) Gruß der bachmayer

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...