Jump to content

defekte Diravi


hydraulikfan
 Share

Recommended Posts

Moin,

heftiger LHM-Austritt bei nach links eingeschlagener Lenkung lässt mich befürchten, ein ernsthaftes Diravi-Problem könnte sich ankündigen :(

Und das, nachdem der V6 einen neuen Druckspeicher und Kugeln beim Schraubertag bekommen hat.

Mal so allgemein gefragt: Kann man die Diravi durch eine Standard-Lenkung ersetzen?

Wer kann evtl. Dichtsätze liefern oder weiß einen, der einen kennt ...

Und nein, die rote Diva soll nicht emtzgert werden - Teileanfragen zwecklos!!!

Link to comment
Share on other sites

Hi Jörg,

für den Lenkungsautausch muss der Motor raus..... Es soll einen gegeben haben, der durch absenken des Hilfsrahmen den Ausbau der Lenkung ohne Motorausbau geschafft hat. Müsste man probieren.

Wenn die Lenkung dann draussen ist würde ich in jedem Fall wieder eine Diravi einbauen. Entweder Deine revidieren (Dichtsatz gibt es bei der CX-Basis und einen Diraviprüfstand hat XM-Bremi) oder eine andere einbauen. Martin hat glaube ich noch welche liegen.

Warum sollte da eine Dirass-Lenkung rein?

Gruß

Hol.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jörg,

ganz spontan fällt mir ein:

"heftig" heißt wahrscheinlich VIEL LHM. Das deutet für mich auf einen verschlissenen Steuerkolben hin. Mach mal die rechte Lenkmanschette ab und schlag nach links ein. Dann dürfte der Kolben sichtbar werden und evtl. auch ein möglicher Schaden. Sollte dem so sein, ist ein Dichtsatz unnötig, leider. Ob es schon neue Kolben gibt, frag am besten mal bei ACCM Jan Goebelsmann nach. Dort kannst du auch nach Dichtsätzen fragen. Ich meine, er erzählte mal, daß es wohl welche geben soll.

Einbau Standard-Lenkung: ist wahrscheinlich genausoviel Schraubaufwand, weil du sicher neue Druckleitungen legen mußt. Und wenn du schon mal den Hilfsrahmen absenkst, um die Lenkung zu tauschen, dann würde ich auch wieder einen Diravi einbauen. Du kannst auch den Motor rausnehmen. Ist angenehmer zu schrauben, kostet aber noch mehr Zeit.

Oder es ist nur ein Rücklaufschlauch kaputt. Aber dann wäre es ein bißchen viel Lecköl.

(ich hatte doch noch irgendwo den Diravi-Prüfstand rumfliegen und auch noch ein paar Diravis. Wenns nicht eilt, könnte ich das mal exhumieren. Dürfte aber noch ein paar Wochen dauern, weil ich fix meinen Winter-XM fertig machen muß)

Und es wird dich einiges an Schraub-Zeit kosten ... (Geld spielt ja beim XM keine Rolle, denn mit wirtschaftlichen Maßstäben kommt man einem XM nicht bei ;))

Gruß Martin

PS: der Holger hats schon gesagt ;)

Link to comment
Share on other sites

... Einbau Standard-Lenkung: ist wahrscheinlich genausoviel Schraubaufwand ...
Sogar viel mehr, weil das einen Hydraulikumbau auf Mengenteiler etc. voraussetzt und - wenn man es ganz korrekt machen will - sogar den Umbau auf einen anderen Fahrschemel mit leicht differenter Achsgeometrie!
Link to comment
Share on other sites

Woher kommt denn das Märchen wieder dass der Fahrschemel anders sei? Ich habe zwar noch nie von Diravi auf Dirass umgebaut aber andersrum. Ich würde es nicht tun, der Aufwand ist mit einigen h nicht ganz unerheblich wobei ein Spenderfahrzeug daneben stehen sollte, da sind Dinge anders auf die kommt man nicht so ohne weiteres.

Link to comment
Share on other sites

Woher kommt denn das Märchen wieder dass der Fahrschemel anders sei? ...
Citroën hat solche "Märchen" in seinen offiziellen Werkstattunterlagen verbreitet. Ich bin aber zu faul, Dir das extra einzuscannen, damit Du es auch glaubst.
Link to comment
Share on other sites

Okay, ne normale Lenkung einbauen bringt wohl nicht den wirklichen Vorteil - war erstmal so eine Idee, weil die Diravi im Ruf steht, ein wenig -na sagen wir mal "anspruchsvoll" - zu sein.

Voraussichtlich kommt der Motor mit Getriebe raus - das 4HP18 lief zwar nach der von Tim empfohlenen Lecweg - Kur erstmal besser, nach einer ca. 1-wöchigen Standzeit war die Ernüchterung jedoch gar groß :(

Das einzig Gute daran: Ich mache das nicht selber :). Das schlechte: Ich muss es zahlen :(

Aber wenn eh die Lenkung so eine große Baustelle ergibt, dann kann der Rest auch gleich miterledigt werden.

Ohne jetzt die Schadenursache genau zu kennen, wäre es aber schon gut zu wissen, ob jemand eine Diravi und / oder 4HP18 anzubieten hat ... und zu welchem Kurs... Gerne auch PN.

Link to comment
Share on other sites

Machs selber. Es sei denn, du hast einen zuteilungsreifen Bausparvertrag in der Tasche (böseböse ;) )

Und wenn jemand eine Diravi liegen hat, (ich habe noch einige), wäre ein Test auf Funktion und Dichtheit sinnvoll.

Und beim 4HP18 würde ich eine Überholung machen lassen. Beim gebrauchten Getriebe weißt du letztlich nur, daß es vielleicht noch gelaufen ist und die Laufleistung. Tim hat schon einige 4HP18 gemacht.

PS: die Diravi ist aufwendiger im Aufbau, aber genial, wenn man verstanden hat, was sie eigentlich kann, außer im Stand zurückzudrehen und mit steigendem Tempo weniger zu unterstützen.

PS: ich hol schon mal den Prüfstand raus ;)

PPS: irgendwie möcht man ja helfen, weil Motor raus fast nur Fleißschrauberei ist - wenns um die Ecke wäre...

Link to comment
Share on other sites

PS: ich hol schon mal den Prüfstand raus ;)

Super, aber warte das WE nochmal ab. Am DO rede ich mal mit dem Schrauber meines Vertrauens, da muss meine Zweitdiva wg. Tankundichtigkeit in die Box :(

Selber machen ist mangels Räumlichkeit und Zeit leider nicht - da mangelt es eindeutig an der Vereinbarkeit von Hobby und Beruf. ;)

Hier in der Nähe steht ein Y3 mit Frontschaden und frisch überholtem Getriebe - evtl. geht damit ja was - mal sehn.

Mit Tim habe ich beim Schraubertag schon mal über das Getriebe gesprochen, am WE dann mal die Rep. planen, durchrechnen und gucken, was in den Sparbüchsen der Kinder zu holen ist :)

Bausparvertrag braucht es daher nicht :) :)

Link to comment
Share on other sites

wenn du vom Y3 das Getriebe nimmst, dann auch die ATW's, weil die dünner sind. Und beim Y3 4HP18 ist noch der Extra-Öl-Kühler dran. Der ist beim Y4 4HP18 entfallen. Die Kühl-Anschlüsse ans Getriebe müßten gleich geblieben sein. Ob das thermisch einen Unterschied macht, weiß ich nicht.

Und wenn schon mal der Motor raus ist, dann würde ich gleich den Hilfsrahmen konservieren, nach der Hauptdruckleitung zur Federkugel Beifahrerseite gucken, die Krümmerstehbolzen am Motor machen und was sich sonst noch so anbietet

Link to comment
Share on other sites

Jau, das alles würde ich auch machen, wenn ich noch xm fahren würde. Aber dann ist das schon eine halbe Restauration. Dann noch schnell schweißen, weil man nie mehr so schön einfach an die Schwellerenden samt umgeknickter Ösen herankommt und schnell noch alle Leitungen konservieren bzw. überholen. Ach so und schnell noch den Zahnrieme, so es denn eienen gibt. Kühler auch nicht vergessen, gaaanz neu wird der wohla uach nicht mehr sein etc,pp;-)

Link to comment
Share on other sites

...und schnell noch den Zahnrieme, so es denn eienen gibt...

Tja, daran wird es dann wohl scheitern. Überall gesucht, aber für den 167 PS V6 ist beim besten Willen kein ZR nicht aufzutreiben... smilie_sonst_004.gif

Link to comment
Share on other sites

Ich kenn nen Typ, dem ist vor nichts fies und der hat ein heiteres Gemüt, allerdings kannste deine Kiste für 3 Monate abschreiben und mich musse auch noch ernähren - Rest über PN. Apropos Kühler, die Bemerkung von XM-Bremi ist aber sowas von richtig, bei den Riemen V6, so zugänglich sie sind im Motorraum, viele Reparaturen sind selbst im Vergleich mit den 2l-Motoren leicht wie Kindergeburtstag, und sie fressen sogar reines Bioethanol für 0,99 cent, ok. gibt es nur in absoluten Metropolen, also nur für the happy fews wie mich und ein paar andere, aber den Kühler kannste echt nach jeder Fahrt mit der Zahnbürste bearbeiten, sonst ist er alle 40000 km reif. Naja in der Oldtimerszene ist es ein gängiges Verfahren alle 20000 km den Kühler so en passant auszubauen und zu spülen, von daher...

Edited by Steinkul
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

So, zur Info: Die Würfel sind gefallen:

Ein Organspender steht bereit, und in ca. zwei Wochen geht es los ...

Ach so: wer noch was vom Y3 brauchen kann ....

Link to comment
Share on other sites

Es soll einen gegeben haben, der durch absenken des Hilfsrahmen den Ausbau der Lenkung ohne Motorausbau geschafft hat. Müsste man probieren.

Ein Nachbar von mir hat das an seinem Y3 auch so gelöst. War aber wohl etwas fummelig.

Gruß

Herbert

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

So, der rote XM ist wieder fit :)

Ausgetauscht wurden Diravi, Motor und das 4HP18 - also nix mit Hilfsrahmen absenken: Alles weg- und rausbauen was stört.

Jetzt noch einige Kleinigkeiten und neue Reifen - dann ist fast alles perfekt :)

Link to comment
Share on other sites

Hast du das 4HP18 aus dem Y3 genommen? Habt ihr den Zusatzölkühler vom Y3 rübergebaut oder weggelassen und in den Kühlkreislauf des Y4 eingeschleift? Wenn 4HP18 aus dem Y3, dann regelmäßig Getriebeölwechsel!!

Viel Spaß

Link to comment
Share on other sites

Ja, das Getriebe ist aus dem Y3. Lenkung, Motor und Getriebe mit Kühlerumbau alles Y3 (der Motor aus dem Y3 lief spürbar besser als der aus dem Y4, ist aber kein 24V :) )

Das Getriebe aus dem Schlachter war vor weniger als 6.000 km beim Getriebespezialisten in KS und läuft gut. Öl ist frisch und wird künftig hoffentlich keine "Lifetimefüllung" mehr.

Der Getriebewahlhebel muß nochnachgestellt werden, gibt es da zwischen Y3 und Y4 Unterschiede?

Link to comment
Share on other sites

Respekt Bruder! Ich hatte vom ersten Posting an das Gefühl, egal wie groß die Hindernisse, es wird alles überwunden, was sich an Schwierigkeiten in den Weg stellt. Gut zu wissen, dass beim ZPJ Motor und Getriebe vom Y3 in den Y4 passen, vor allem ohne dass die Steuerung rummosert, hoffentlich geht das auch bei meinem großen Traum, den Motor vom 24-Ventiler, bei mir umgekehrt vom Y4 in den Y3 einzubauen.

Edited by Steinkul
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...