Jump to content

Citroen Xantia Activa (2,0 Turbo, Schaltgetriebe) bremst selbstständig ab und blockiert


Marc4468
 Share

Recommended Posts

Hallo,

im Namen meiner Eltern werde ich hier mal das Problem schildern in der Hoffnung eine Lösung zu finden. Ich bin leider noch nicht selbst dabei gewesen als das Problem aufgetreten ist und gebe somit einfach mal weiter was meine Eltern mir geschildert haben.

Das Problem existiert nun schon seit Mai und tritt seitdem mal mehr und mal weniger regelmäßig auf.

Für alle lesefaulen die Kurzversion:

z.B:. beim anbremsen auf eine rote Ampel bremst der Wagen selbstständig vollständig ab (keine Vollbremsung) und die Vorderbremsen blockieren für eine Weile. Es klackt wenn der Wagen zum Stillstand kommt und es klackt wenn sich die Blockade wieder löst. Das Problem tritt unregelmäßig auf und folgende Teile wurden bereits erneuert:

- Bremsbeläge vorne

- ABS-Sensoren vorne

- Hauptdruckspeicher der Hydraulik (Teilenr.: 605421)

- Druckregelschalter (Teilenr.: 527418), allerdings gebraucht, da nicht anders bzw. nur von unseriösen Internethändlern zu beschaffen

Erstmals ist das Problem während einer längeren Fahrt (400km) aufgetreten:

Sie sind von der Autobahn abgefahren und beim runterbremsen vor einem Kreisverkehr fingen die Bremsen leicht an zu queitschen. Bei der nächsten Abbremsung queitschten die Bremsen deutlich stärker und der Wagen bremste automatisch bis zum Stillstand ab. Nach ca. 10 min haben sich die Vorderbremsen wieder gelöst(mit einem leisen Klick-Geräusch) und sie konnten weiterfahren.

Am nächsten Tag sind sie dann zu einer Citroen Werkstatt gefahren und dort wurden die Bremsbeläge getauscht(was anscheinend ehh nötig war). Dann war erstmal 2 Wochen Ruhe und dann ist das Problem wieder aufgetreten.

Im Internet hab ich gelesen, dass man mal Testweise die ABS-Sicherung entfernen soll und gucken ob das Problem dann immer noch auftritt. Da war dann auch ca. 2 Wochen lang Ruhe aber dann ist es wieder aufgetreten.

Dann wurden in einer Werkstatt die ABS-Sensoren vorne rechts und vorne links ausgetauscht, was das Problem allerdings auch nicht löste.

Vor einem Monat ca. wurde dann der Hauptdruckspeicher der Hydraulik (Teilenr.: 605421) in Verbindung mit einem Druckregelschalter (Teilenr.: 527418) ausgetauscht. Die Werkstatt war sich sicher, dass das Problem dann behoben sein würde. Problem hierbei war, dass der Regelschalter nciht neu aufzutreiben war und meine Eltern ihn dann von einer Privatperson aus Holland gebraucht gekauft haben.

Wieder war ne Weile Ruhe aber seit ein paar Tagen tritt das Problem wieder vermehrt auf.

Da der Regelschalter das einzige gebraucht eingebaute Teil ist, ist nun auch nicht ganz klar, ob es evtl. Defekt ist und das Problem evtl. deswegen weiterhin besteht.

Es klackt scheinbar einmal hörbar sobald der Wagen still steht und einmal wenn sich die Blockade wieder löst. Außerdem bremst der Wagen langsam ab (also keine abrupte Vollbremsung).

Häufig lässt sich die Blockade irgendwann durch ein Durchtreten der Kupplung oder durch antippen des Bremspedals wieder lösen.

Hat vielleicht irgendwer ne Idee? Oder hat vielleicht jemand ne Ahnung, wo man diesen Druckregelschalter neu kaufen kann um auszuschließen, dass dieser das Problem verursacht?

Gruß Marc

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Undichtes Bremsventil, Abs kanns nicht sein, wenn kein Druck ankommt - kann auch nix Bremsen.

Sensoren und anderes zu wechseln war rausgeworfenes Geld.

Bremsventil wechseln und der Spuck ist vorbei.

MfG Christian

Link to comment
Share on other sites

danke schonmal für die schnelle Antwort!

Inwiefern bist du dir sicher, dass das Problem dann behoben ist? Bin kein Fachmann auf dem Gebiet, aber es wäre nett wenn du mir das etwas näher erläutern kannst.

Meine Eltern haben bislang 800€ in den Sand gesetzt und sind nun kurz davor sich ein neues Auto zu kaufen, weil scheinbar keine Werkstatt das Problem in den Griff bekommt und der Wagen in letzter Zeit sowieso nicht ganz billig in Sachen Wartung/Reperatur war.

edit:

was kostet der gesamte Spass dann?

Edited by Marc4468
Link to comment
Share on other sites

Marc, erstmal ein herzliches Willkommen im Forum hier!

Ich sehe außer dem Bremsventil noch die Bremssättel selber als mögliche Ursache, die können durchaus klemmen, sowohl in den Führungsbolzen als auch die Bremskolben selber.

Wieso da Bremsklötze, Sensoren, Druckspeicher und ein Druckregler getauscht wurden, ist mir auch rätselhaft.

Marc gib doch mal deinen Standort an (kann man auch ins Profil eintragen), vielleicht findet sich hier ein erfahrener Schrauber, der sich das mal vor Ort anschauen kann.

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Jürgen kann recht haben mit den Bremssätteln, halte ich aber für unwahrscheinlich da es so bald wiederkam nach dem wechsel der Beläge.

Na ganz einfach, nichts anderes ausser das Bremsventil kann überhaupt Druck aufs Bremssystem geben, alles läuft dadrüber.

Ein Xantia hat schlieslich kein ASR oder ESP wo das Fahrzeug selbstständig einzelne Räder abbremsen kann.

Elektrisch scheidet komplett aus.

MfG Christian

Link to comment
Share on other sites

Also der Wagen steht in Düsseldorf.

Was würde es denn kosten, die Bremsventile zu erneuern?

Also die Bremsbeläge wurden getauscht Tauscht man dann auch die Sättel du Schläuche mit aus? Falls ja, könnten es ja dann tatsächlich nur die Bremsventile sein.

Aber dann stelle ich mir die Frage: Warum ist da bisher keine Werkstatt drauf gekommen??

Link to comment
Share on other sites

Ich bin auch bei den Bremsschläuchen. Die sind ein bißchen besonders beim Xantia, weil das Medium nicht DOT4 ist, sondern mineralisches LHM. Wenn sie nicht aus dem richtigen Material sind, quellen sie auf, und das beim Bremsen eingeleitete LHM kann nicht mehr schnell genug abfließen: Die Bremse packt dann beim Loslassen des Pedals eine Weile weiterhin zu.

Normalerweise kann man sowas einfach erkennen: Die Bremsschläuche wirken bereits von außen aufgequollen.

Viele Werkstätten wissen schlicht nicht, daß es für solche Autos besondere Bremsschläuche erfordert.

Bremsventil: Es gibt nur ein einziges. Der Tausch dauert bei dem Auto ca. 2 Stunden, je nach Übung ;).

Ein revidiertes Gebrauchtteil beommst zu bei mir. Ich hab solch einen Fehler zwar noch nicht erlebt, aber ein paar Details in der Beschreibung deuten schon darauf hin daß, da ein Kolben klemmt.

Gruß

Torsten

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Ich auch. Bremsschläuche. Die sind ein bißchen besonders beim Xantia, weil das Medium nicht DOT4 ist, sondern mineralisches LHM. Wenn sie nicht aus dem richtigen Material sind, quellen sie auf, und das beim Bremsen eingeleitete LHM kann nicht mehr schnell genug abfließen: Die Bremse packt dann beim Loslassen des Pedals eine Weile weiterhin zu.

Normalerweise kann man sowas einfach erkennen: Die Bremsschläuche wirken bereits von außen aufgequollen.

Gruß

Torsten

Ich ging davon aus wenn da eine Citroen-Werkstatt an den Belägen war, würden die sowas doch sofort sehen.

MfG Christian

Link to comment
Share on other sites

Also ich glaube nicht an die Bremsschläuche, weil ich finde, dass folgende Schilderungen nicht dazu passen:

... Das Problem existiert nun schon seit Mai und tritt seitdem mal mehr und mal weniger regelmäßig auf.

... klackt wenn sich die Blockade wieder löst. Das Problem tritt unregelmäßig auf ...

Nach ca. 10 min haben sich die Vorderbremsen wieder gelöst(mit einem leisen Klick-Geräusch) und sie konnten weiterfahren...

Dann war erstmal 2 Wochen Ruhe und dann ist das Problem wieder aufgetreten...

Wieder war ne Weile Ruhe aber seit ein paar Tagen tritt das Problem wieder vermehrt auf...

Es klackt scheinbar einmal hörbar sobald der Wagen still steht und einmal wenn sich die Blockade wieder löst...

Häufig lässt sich die Blockade irgendwann durch ein Durchtreten der Kupplung oder durch antippen des Bremspedals wieder lösen...

Gruß Marc

Link to comment
Share on other sites

Zitat: "Häufig lässt sich die Blockade irgendwann durch ein Durchtreten der Kupplung oder durch antippen des Bremspedals wieder lösen."

Die Kupplung hat mit der Bremse ja nun gar nichts zu tun. Es sei denn am Fußhebelwerk verklemmen sich Kupplungs- und Bremspedal irgendwie. Man könnte also wenn die Störung erneut auftritt, das Bremspedal mal mit der Hand zurückziehen. Evtl. kommt das Klick-Geräusch ja auch von dem an den Endanschlag anschlagenden Bremspedal.

Gruß Gerd

Link to comment
Share on other sites

JanBo.Sattler

Ich halte die bremsschläuche auch für heiße Kandidaten. Hab das schon öfter von Kunden bei der HU bedchrieben bekommen. Auch die richtigen Schläuche können einen internen defekt aufweisen und zu quellen, oder was auch immer. Ein kunde hat nen bmw 850, bei dem klemmte die Bremse immer erst nach einer gewissen Fahrtzeit und löste nach längerer standzeit. Da saßen auch die Schläuche zu.

Viele grüße

janbo

Link to comment
Share on other sites

Also,Resümee:Schläuche tauschen..kosten net viel,je nach Bezugsquelle um 20€/stck...Dann einige tage fahren...dann sehen ob Effekt weg.

Gr SW

Link to comment
Share on other sites

ich behaupte mal einfach, dass das Kennzeichen gequollener Bremsschläuchen permanent schleifende oder zumindest verzögert lösende Bremsen sind. Da kann ich nun aber keine Übereinstimmung zum geschilderten Phänomen erkennen.

Gruß Gerd

Link to comment
Share on other sites

Dankeschön für die rege Beteiligung!

Der aktuelle Stand ist leider, dass meine Eltern kaum noch bereit sind, weiter Geld zu investieren und sich wohl nach nem neues (gebrauchten) Auto, das auch in der Wartung günstiger ist, umschauen wollen.

Allerdings Bremsschläuche und Bremsventil hört sich jetzt von den Materialkosten ja nicht so wild an. Gibt es denn vielleicht unter euch jemanden im Raum Düsseldorf, der sich das evtl. gegen eine Aufwandsentschädigung mal anschauen würde? Falls nicht, könnt ihr eine kompetente Werkstatt in der Nähe empfehlen?

Die Bremsbeläge wurden damals in einer Citroen-Werkstatt in Belgien(Knokke) getauscht und der Rest in einer Werkstatt in Ratingen(glaube der Name war Asr oder so).

Link to comment
Share on other sites

Dankeschön für die rege Beteiligung!

Der aktuelle Stand ist leider, dass meine Eltern kaum noch bereit sind, weiter Geld zu investieren und sich wohl nach nem neues (gebrauchten) Auto, das auch in der Wartung günstiger ist, umschauen wollen.

Allerdings Bremsschläuche und Bremsventil hört sich jetzt von den Materialkosten ja nicht so wild an. Gibt es denn vielleicht unter euch jemanden im Raum Düsseldorf, der sich das evtl. gegen eine Aufwandsentschädigung mal anschauen würde? Falls nicht, könnt ihr eine kompetente Werkstatt in der Nähe empfehlen?

Die Bremsbeläge wurden damals in einer Citroen-Werkstatt in Belgien(Knokke) getauscht und der Rest in einer Werkstatt in Ratingen(glaube der Name war Asr oder so).

Günni, hier zu finden unter GünniTCT

Link to comment
Share on other sites

es gibt Neuigkeiten...

Meine Eltern haben sich für einen neuen(gebrauchten) Opel Astra entschieden, weil sie selber nicht in der Lage sind den Wagen zu reparieren und nun auch nicht mehr weiter Geld investieren wollen. Die Reperaturkosten waren auch in den vergangenen Jahren schon relativ hoch.

Wenn ich ihn mir momentan leisten könnte (von den laufenden Kosten betrachtet), würde ich ihn nehmen, weil er mir optisch sehr gut gefällt...

Es handelt sich um einen Xantia Activa X1 2,0i 16V mit 150 PS und Turbolader mit Handschaltgetriebe. Baujahr 1996. !60'000 Km Laufleistung oder so.

Unterscheidet sich optisch von diesem hier nur dadurch, dass er kein Dachfenster besitzt und anstelle der Stoffsitze Ledersitze hat.

http://ww3.autoscout24.de/classified/258666208?asrc=st|sr,as

Der Wagen hat rechts an der Seite ne Schramme sowie kleinere Macken, welche mit dem Lackstift behandelt wurden.

Ich werde morgen mittag oder evtl. auch noch heute abend mal ein paar Bilder einstellen. Der neue Wagen wird am Freitag abgeholt, also falls jemand interessiert ist, bleibt leider nur bis Donnerstag Zeit, sich zu entscheiden...

Der Händler würde ihn für 300€ in Zahlung nehmen. Also falls jemand von euch ihn für 400/500€ abholen möchte, so soll er Interesse bekunden ;)

edit: hier der Verkaufs-Thread

Edited by Marc4468
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...