Jump to content

Luftblasen in der Dieselleitung 1.9TD


herrmanndrucker
 Share

Recommended Posts

herrmanndrucker

Hallo Leute,

folgendes Problem ,wenn es denn eines ist, habe ich bei einem 1.9TD eines Bekannten. Der Motor rußt beim Gas geben ziemlich deutlich. Das Elektroventil (grün) für das AGR und das Elektroventil (blau) zur Lastanreicherung habe ich gewechselt. Waren beide tot. Nun habe ich bemerkt das in der Leitung vom Filter zur Pumpe unheimlich viele Luftblasen drin sind. Sollte doch nicht sein oder? Zustand des Dieselfilters war optisch OK. Kann der soviel ausmachen das da Luft in das System gelangt welche dann zu dem rußen führt?

Gruß

Marcel

Link to comment
Share on other sites

...je dreckiger der Di-Filter, desto mehr Luft im Schlauch (Unterdruck).

Die beiden Dichtungen am Di-Fi-Gehäuse (oben im Deckel, unten zw Gehäuse und Vorwärmung) ok?

Link to comment
Share on other sites

herrmanndrucker

Optisch sind die Dichtungen Ok. Es läuft da auch nix raus. Dennoch vielleicht mal wechseln. Also die Luftblasen in der Pumpenzuleitung dürften demnach nicht sein? Richtig?

Link to comment
Share on other sites

herrmanndrucker

Kein Durchzug mehr :) War eine richtig lahme Düne. Und Schwarze Rauchwolken, das sah aus wie "Indianerinternet" mit 40000mbit

Link to comment
Share on other sites

Ein paar Luftbläschen sind wohl immer beim 1.9d/td.

Hatte auch schon "undichte" Gehäuse (da lief kein Diesel aus, aber die Pumpe zog Luft durch das Filtergehäuse).

Link to comment
Share on other sites

Also die Luftblasen in der Pumpenzuleitung dürften demnach nicht sein?

Nein, keine Blasen !

Und ich wette die kommen vom Thermoventil der Vorwärmung :

Das sitzt am Dieselfilter unten hinten links, Abgang Richtung Öleinfüllstutzen.

Am Besten das Dieselfiltergehäuse abschrauben ( zentrale Schraube unten im Boden,

dann kann man den Thermostat leicht mit einer Spitzzange rausziehen und die beiden

O-Ringe ersetzen ( neue aus NBR gibt's z.B. bei Lelebec - Tante Gugel kennt ihn );

bloss die Masse hab ich jetzt nicht im Kopf, finden sich aber auch irgendwo hier

( Suche nach Dieselvorwärmung XM 2,1TD , das ist dasselbe Thermostat ).

Theoretisch kämen auch die Dichtungen an der Blindschraube und an der Entlüftungs/Ablassschraube

des Dieselfilters in Betracht ( die Schraube muss auch dicht sein ).

mfg Klaus

der das schon mehrfach mit Erfolg praktiziert hat

Edited by Citroklaus
Link to comment
Share on other sites

herrmanndrucker

Kann mir jemand bestätigen ob die Dichtungen des Thermostat die Abmessungen 22,4x30-2 haben? Original Nummer 024318

Gruß

Marcel

Link to comment
Share on other sites

Kann mir jemand bestätigen ob die Dichtungen des Thermostat die Abmessungen 22,4x30-2 haben? Original Nummer 024318

Gruß

Marcel

Für die vom von mir bereits erwähnten Thermostat-O-Ringe ( 2 Stück ) kannst Du entweder 16x2 oder 17 x 2 mm nehmen :

icon1.png AW: Dieselvorwärmung im XM 2.1 TD REPARIEREN !!!!

Die Nutmaße sollten 16,6 x 19,9 x 2,3 sein (war bei mir: TD12 Bj. 93)

Ich habe O-Ringe 16 x 2 verbaut. Das gibt eine Dehnung und Verpressung im optimalen Bereich. Die Nutbreite könnte größer sein....aber da sind all Hydrokomponenten von Cit auf der schwachen Seite. Blieb bei mir ja auch 17 Jahre dicht. - Runter kamen die Ringe nicht mehr: Sie brachen raus. Ob NBR oder Viton mußt Du selber abwägen. Bei Ethanol sagen meine Listen jedoch 'njet' für Viton. Und tiefe Temperaturen ist auch nicht die Stärke von Viton.

17x2: statt Dehnung ist der Ring dann gestaucht; Verpressung ähnlich hoch. Bei Montage schön fetten (bevorzugt Silikonfett, wenn verfügbar), damit das überall gut flutscht und nicht schneidet. Wäre dann aber nur intern 'undicht', was kaum eine Rolle spielte.

Gehe darüber hinaus mit Dir konform: die Dieselvorwärmung gehört nicht überbrückt. Dazu ist sie auch zu leicht zu 'reparieren'. Es wird seinen Grund haben, warum der Diesel mit ca. 50°C zur Pumpe kommen soll (was Du sicher besser weißt, als ich).

Gruß,

Jan

Das ist ein Beitrag von ACCM Jan Goebbelsmann, der sich ganz tief in die Materie eingearbeitet hat

und auch in den Bereichen Hydraulikdichtungen über phantastische Kenntnisse verfügt ( er war unter anderem

der Referent bei den Diravi-Workshops ).

Zusätzlich kannst Du vorne auch noch Dichtungsmasse draufschmieren, evtl. auch bei dem grossen Dichtring unten

am Filtergehäuse ( der obere ist ja beim Filter mit dabei ).

Das Thermostat wird von einer kleinen Federscheibe gehalten; die kann man mit einem kleinen Schraubenzieher

(z.B. Phasenprüfer ) raushebeln, später wieder mit kleiner Nuss etwas flachklopfen.

mfg Klaus

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...