Jump to content

Kaufberatung und Infos zu Xantia und XM Diesel


Amokhahn
 Share

Recommended Posts

Hallo ACC Community, dies ist mein 2. Post hier. Ich bin Citroen Freund schon seit langem. Es ist aber schon einige Jahre her das ich einen Doppel-Winkel gefahren bin und es wird wieder Zeit. Mein derzeitiges Auto ein Ford Escort 1,4, 75PS hat zwar mit 115000km nicht viel runter, aber die Karosserie ist der Schwachpunkt. Wenn man dort nicht 2x im Jahr die Karosseie inspiziert und ggf. erhaltende Maßnahmen ergreift dann hat man verloren. Aktuell gab der Schweller re. vorn beim Radwechsel nach und ich überlege ob ich noch weiter Geld rein stecken sollte zumal es kein Fahrzeuig ist was mich emotional anspricht - es war ein Zweckkauf und auch der Finanzsituation zu diesem Zeitpunkt geschuldet.

Gefahren bin ich schon einige Wagen, von Citrioen war es der AX 1.4D Bj. 92 und der Xantia Prestige 1.9TD Bj. 95. Ersteres Fahrzeug habe ich mit 65000km erworben und durch einen Wildunfall bei 108000km war es dann nur noch Schrott. Verbrauch zwischen 3,2l und 6,9l. Der Xantia kam mit nur 16000km zu mir als Jahreswagen und von Ihm habe ich mich nur 3 Monate später durch einen Unfall bei 28000km wieder verabschieden müssen. Beide Autos sind immer gelaufen und es war bestenfalls mal ein normales Verschleißteil was gewechselt werden mußte (AX), am Xantia mußte gar nichts gemacht werden.

Nun bin ich seit Tagen im Netz unterwegs um Informationen zusammenzusuchen um das richtige Fahrzeug für mich zu finden. In der Auswahl habe ich mir zuerst den AX Diesel angesehen, aber nur ein einziger wird angeboten wird und der ist Euro 1. Ich weiß nicht ob man den überhaupt auf Euro 2 bekommen kann und ob es entsprechende Kats noch gibt.

Danach habe ich bei Xantia und XM nachgesehen. Beim Xantia würde mich der 2.1l TD Motor reizen, da ich mich schon damals gefragt habe warum ich nicht gleich den größeren Diesel genommen habe. Die Kosten sind so gut wie die selben. Wie schneidet der 2,0 HDI im Vergleich ab. Vom Aussehen gefällt mir der Xantia X1 besser als der X2. Interessant wären hier die Baujahre 1995 - 1997.

Beim XM gibts den 2.1 TD ebenfalls und zudem noch den 2,5l TD. Ich könnte mir vorstellen das der 2,5TD besser zum XM paßt da der auch größer und schwerer ist. Beim XM soll es ein Y4 sein. Auf was muß ich bei meiner Suche achten, Schwachstellen, Empfehlungen, Ausstattungsvarianten, Ersatzteilversorgung (irgendwelche Hydraulikleitungenm soll es nicht mehr geben) und und und.

Danke an dieser Stelle schonmal vorab an alle Citronisten für die Unterstützung und Info´s. Grüße Marco

P.S:: kein einiges interessantes Auto befindet sich in einem 200km Umkreis um meinem Wohnort. Und viele gibt es auch nicht ...

Edited by Amokhahn
Link to comment
Share on other sites

Willkommen im ACC

Hallo Amokhahn

Was du über den Ford geschrieben hast trifft auch auf den Xantia zu mehr oder weniger, die alten Diesel sind nicht auf Grüne Umweltplakete umzurüsten der Hdi ab 1999 steht aber im Forum. Die Benziner sind auch nicht schlecht , LPG also Gas.

Wenn du deinen Wohnort einträgst kann dir vieleicht jemand beim Kauf helfen . Gruß Jörg

Link to comment
Share on other sites

Wohnort habe ich gleich mal eingetragen. Ich müßte nachsehen wie lange der Ford noch TüV hat. Wenn ich nichts dran mache bekommt er keinen neuen. Aber bis 04/2015 hat er mindestens noch und dann geht er in die Sommerpause bis 10/2015. Im Sommer fahre ich meinen BMW 525TD E34.

Ich habe also in Ruhe Zeit zu schaun. So kommen die besten Auto Käufe zustande. Beim 5er BMW habe ich auch gut 8 Mon. 2 - 3 mal wöchentlich die Autobörsen abgegrast bis der richtige in einem erfahrbarem Umkreis dabei war.

die grüne Plakette ist für mich nicht so wichtig da ich weder in einer grünen Zone arbeite noch wohne. Es gibt nur einen Freund der in Leipzig in einer grünen Zone wohnt und den einen Kilometer kann ich auch so hin fahren. So oft kommt das auch nicht vor.

Link to comment
Share on other sites

Ich fahre meinen XM Y4 2.1 TD mit unverminderter Begeisterung seit nunmehr bald 13 Jahren, der Motor ist - im Gegensatz zum 2.5 TD - nahezu unverwüstlich und relativ anspruchslos.

Problemen an karosserieseitigen Schwachstellen (insbes. den vorderen Schwellerspitzen, dem U-förmigen Träger zwischen Motorspritzwand und Fahrgastzelle sowie den vorderen und hinteren Fahrschemeln) bin ich frühzeitig durch Konservierungsmaßnahmen (Mike Sanders Fließfett) begegnet. Als sicherheitsrelevante Schwachstelle wären vor allem die Domlager (= Aufnahmen der vorderen Federbeine) anzuführen, die als Originalersatzteil leider nicht mehr lieferbar sind, jedoch von einigen Spezialisten überarbeitet werden können.

lg

Link to comment
Share on other sites

ok also Domlager überprüfen. Wie erkenne ich ob sie getauscht werden müssen? Gibt es Hydraulikleitungen die nicht mehr hergestellt werden, auch nicht von Drittherstellern? Sowas sagte mir ein alter Citroen Kfz Meister (Citroen Autohaus Rochlitz - Herr Beutner) der selbst begeisterter XM Fahrer über gut 15 Jahre war und nun C5 fährt. Er schraubt auch noch bis heute selbst jeden Tag und er ist nur 5km weg von meinem Wohnort. Aber auch dort sind solche Autos wie ich sie im Auge habe nicht mehr zu finden. XM gar nicht und ein Xantia kommt noch zur regelmäßigen Wartung. Zumindest habe ich einen alten, erfahrenen Citroen Profi an der Hand der die Autos aus dem FF kennt wenn es um Reparaturen geht. Was ist mit dem 2,5TD? Welche Eigenheiten hat er? Gibt es eine Checkliste was man bei einer Gebrauchtwagenbesichtigung anschauen und prüfen sollte? Gibt es hier im ACC Club Treffen und wenn ja wo? Dann kann ich mir einen XM mal live und in Farbe anschaun. Vielleicht gibt es auch jemand der ein solches Fahrzeug besitzt und nicht alt so weit weg wohnt.

Link to comment
Share on other sites

XM2.5TD-silver

Hallo Marco

Der 2.5er ist ne Diva (Kühlsystem und Zylinderköpfe) - man liebt ihn oder eben nicht. Ich liebe ihn! Beim Kauf unbedingt achten, ob es Schaum im Ausgleichsbehälter gibt, wenn ja Finger weg oder "Kopf ab" ;-)

Der 2.1er ist top, wobei bei unsere beiden mit Bosch ESP laufen, nicht Lucas. Bosch ist (rein mechanisch) unproblematischer.

Die vorderen "offiziellen" Aufbockpunkte gut ansehen, sind diese nach innen gefaltet (und das schon lange) besteht grosse Gefahr, dass das Blech durch ist. Der vordere Fahrschemel rostet gerne im Bereich um die vordere Aufnahme der unteren Querlenker durch (Beule nach aussen in aufgeschweisstem Blech)...

Ansonsten ist ein unverbastelter XM äusserst robust und unproblematsch!

Viele Grüsse

Philippe

Link to comment
Share on other sites

Hi Philippe, danke für Deine Infos. Der 2,5TD ist ne Diva ... ok ... was ist an dem Kühlsystem? Unterdimensioniert? Falls ja kann man da gegensteuern z. B. mit einem Thermostat was beispielsweise statt bei 90°C bei 80°C schon öffnet? Was ist mit dem Kopf? Macht dem das vielleicht zu schwache Kühlsystem zu schaffen .... ich denk einfach mal laut. Och muß unbedingt mal einen XM live genau von allen Seiten betrachten können damit ich auch weiß von was hier gesprochen wird. Kannst Du mir weiteres zum XM sagen auf was zu achten ist? Weitere Roststellen? Welche Baujahre sind die besten? Ich brauch einfach alles an Infos was wissenswert ist. So stehe ich dann nicht wie die Kuh vorm Scheunentor und erkenne wenn was faul ist. Das habe ich bisher bei allen Käufen so gemacht. Spart einem Überraschungen und Ärger und wenn ich keinen Zeitdruck habe ist das perfekt. Abgesehen davon unverbastelt und 100% original sind Grundvoraussetzungen die ich an einen XM stelle den ich kaufen möchte. Kannst Du einen Vergleich zum Xantia ziehen und etwas zu den Domlagern sagen woran ich das erkenne? Vielleicht gibt es Bilder dazu.

Edited by Amokhahn
Link to comment
Share on other sites

Ich kenne nur wenige 2,5er persönlich. Das Problem scheint nicht das verworren wirkende Kühlsystem zu sein. Es dürfte sich vielmehr um mangelhafte Fertigungsqualität der Zylinderköpfe handeln. Manche 2,5td allerdings halten durchaus lange. Man erkennt sie vermutlich am ehesten daran, daß sie nicht kaputt sind :)

Ich selbst würde einem 2,5td als Alltagsauto unbedingt aus dem Weg gehen, das Risiko wäre mir zu hoch.

Die 2,1td hingegen kann man durchweg als grundsolide ansehen. Wenn der Motor in einem Xantia steckt, kommt eine im Vergleich zum Xm problemlosere Elektrik dazu.

Link to comment
Share on other sites

Danke Rolf, ich lese mich gleich mal auf der von Dir verlinkten Seite durch. Gibt es eine User Karte so das man mal schaun kann wer hier so in der Umgebung einen XM hat?

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Ich habe viele Kilometer mit meinem 2,5td abgespult und für mich ist das der beste Motor, der im XM verbaut wurde. Leistungsstark und sehr sparsam. Das Kühlsystem ist nicht unterdimensioniert (13Liter, zwei Kühler) aber es ist in der Tat besonders zu beachten, dass es zu 100% dicht und sorgfältig entlüftet ist. Die Zylinderköpfe reißen nur dann wenn Luft im System ist, und diese Luft kommt meist durch Leckagen hinein, bzw. geht Flüssigkeit verloren, die dann Luft hinterlässt. Außerdem sollte man beide Kühler erneuern, sobald sich sichtbar Grünspan im Netz zeigt. Man wird dann feststellen, dass der Raum zwischen beiden Kühlern stark verschmutzt und möglicherweise auch leicht undicht ist. Die Betriebstemperatur des Motors kann bei schneller Fahrt bis 110°C (und leicht darüber) liegen. Das ist bei einem intakten Kühlsystem kein Problem.

Link to comment
Share on other sites

@Rolf - mir sind nach der Durchsicht Deiner Seite www.xm-ig.de einige Sachen aufgefallen die nicht funktionieren. Du hast PN und E-Mail

@ Tim - der 2,5TD hat 2 Kühler?!? Ist das der Einzige Motor bei dem das so ist, außer vielleicht die V6 Maschinen noch. Was verbrauchst Du? Hat der 2,5TD weitere Dinge auf die man achten muß?

Edited by Amokhahn
Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Ja er hat 2 Kühler. Vor dem Hauptkühler sitzt ein kleinerer Hilfskühler, der den Ladeluftkühler (auch ein Wasserwärmetauscher) des Turboladers unterstützt. Ich habe den 2,5td voll funktionsfähig mit 320000Km (oder waren es 360000?) mit erstem Zylinderkopf verkauft. Der Verbrauch lag bei überwiegendem Landstraßen- und BAB-Verkehr zwischen 5,8 und 7,5 Liter. Und die 7,5 musste man sich auf der Autobahn erkämpfen. Der Motor hat eine sehr gute Leistungscharakteristik. Ist er aus dem (kleinen) Turboloch heraus, zieht er auch aus niedrigen Drehzahlen kräftig heraus und kann sehr schaltfaul gefahren werden. Ich hatte drei XM, einen 2,0i, einen V6 Kettenmotor und der 2,5td- der war mir der allerliebste.

Link to comment
Share on other sites

Da der 2.5 TD Motor thermisch recht empfindlich ist, benötigt er einen zweireihigen Kühler. Destotrotz tritt bei dieser Maschine eine auffällige Häufung defekter Kopfdichtungen sowie Rissen im Zylinderkopf auf. Übrigens wurde diese Maschine nicht von Citroën entwickelt sondern zugekauft. Anders als der 2.1 TD besitzt diese Maschine keine eingesetzten (und damit auswechselbaren) Laufbuchsen aus Stahl, sodass bei Schäden an der Zylinderwand gleich der ganze Kopf fällig wird. Trotzdem, kein schlechter Motor, aber er verlangt penible Wartung und einen verständigen Besitzer, der die Schwachstellen (Kühler, Lüfterrad-Relais!) stets im Auge behält.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Ich sage noch mal, dass der Motor nicht thermisch empfindlich ist, sondern auf Wartungsmängel im Bereich der Kühlung sehr empfindlich reagiert. Auch das höhere Temperaturniveau ist grundsätzlich unproblematisch. Es ist aber richtig, man sollte selbst genau wissen worauf es ankommt und im Kühlsystem gibt es keine technische Grauzone: Jeder auch noch so kleine Defekt (insbesondere ein Leck) muss sofort beseitigt werden. Dazu gehört natürlich auch die Elektrik der Lüfter. Ich hatte bei meinem einmalig beide Thermostaten und beide Kühler gewechselt. Weitere Probleme gab es mit der Kühlung nicht. Es ist aber auch darauf zu achten, dass der Motorölstand bei Max steht. Das gibt zusätzlich inneres Kühlpotential.

Link to comment
Share on other sites

der 2,5er Diesel hat auch 2 Thermostate ... sowas höre ich ebenfalls zum ersten Mal. Von wem stammt der Motor und mit welchen Maßnahmen kann man das Risiko hier auf teure Reparaturen so weit wie möglich mindern? Der 2.1TD ist nehme ich mal an wie auch der 1.9er aus dem Xantia eine Eigenentwicklung von Citroen. Richtig? Wann kam beim 2.1TD die Bosch und wann die Lucas Einspritzung zum Einsatz? Gab es da Baujahre mit dem einem und danach mit dem anderen Hersteller oder wurde beides gleichzeitig verbaut? Was gab es für Elektrik Probleme am XM Y4? Wie ist die aktuelle Sitaution in Sachen Domlager? Auf www.xm-ig.de ist der letzte Stand von 2011. Aktuell gehen wir mit großen Schritten schon auf 2015 zu. Da kann sich einiges getan haben - zum Guten als auch zum Schlechten. Also wie schauts aus?

Edited by Amokhahn
Link to comment
Share on other sites

Hallo und willkommen im Forum!

Ich schreib mal was zu ein paar deiner Fragen, die noch nicht beantwortet wurden:

Ersatzteilversorgung: Düsteres Kapitel bei Citroen, beim XM noch etwas mehr als beim Xantia. Die allergängstigen Verschleißteile gibt's im freien Handel. Alles, was ein bisschen spezieller ist, gibt's beim Freundlichen bzw. eher "gab es". Das meiste ist nicht mehr lieferbar. Schläuche, Leitungen sind je nach Variante knapp oder nicht mehr zu kriegen. Da muss man halt auf Gebrauchtteile ausweichen.

Bei den Hydraulikleitungen kann man sich so gut wie sicher sein, dass die, die man braucht, nicht mehr lieferbar ist.

Die Leitungen lassen sich aber mit Meterware nachbauen. Man muss nur jemanden kennen, der ein Bördelgerät hat :)

Domlager: Bis auf wenige seltene Varianten (ohne Hydractive z.B.) bei Citroen nicht mehr lieferbar. Über aufgearbeitete Lager hat man bis jetzt noch nichts schlechtes gelesen, sind bei den einschlägigen Teilehändlern bzw. hier übers Forum zu bekommen.

Elektrik: Finde ich nicht so kritisch. Der Y3 war anfangs etwas auffällig, beim Y4 ist vieles besser geworden. Was nicht heißen soll, dass die Y3 schlecht sind. Die Exemplare, die ihre Besitzer richtig geärgert haben, sind eh meist schon über den Jordan gegangen. Es kann hier und da mal kleine Zipperlein geben, das ist klar. Sorgenkind sind zum Beispiel oft die Kühlerlüftersteuerung, die Hydractive-Steuerung, Masseprobleme...

Diesel: Über den 2,5er gibt es hier viel zu lesen. Einige schwören auf ihn, andere ertragen ihn mit Würde. Man sollte gerade bei dem Motor aber ein paar Extra-Euro für die Instandhaltung des Kühlsystems und für den Ernstfall bereithalten.

Der 2,1er ist unspektakulär und zuverlässig, wie man hier so liest. Die Y3 hatten immer die Bosch-Pumpe. Beim Y4 wurde irgendwann auf Lucas umgestellt. Parallel wurden beide Hersteller allerdings nicht verbaut, meine ich.

Der 2,1er ist auf jeden Fall eine Entwicklung von Peugeot/Citroen, beim 2,5er bin ich mir nicht sicher.

Ob Diesel ja oder nein, ist natürlich Geschmacksfrage. Für mich stünden sie nie zur Debatte wegen der Steuern und der potentiell höheren Anfälligkeit.

XM im Allgemeinen: Rost ist ein Thema, besonderes Augenmerk sollte auf die Schweller und Wagenheberaufnahmen gelegt werden. Die Aufnahmen sollten gerade und die Schweller nciht eingedrückt sein. Ist das nicht der Fall, hat sich der Rost allzu oft schon zugeschlagen bei dem Alter, das mittlerweile auch die jüngsten XM erreicht haben.

Generell sollte man wie immer ein gepflegtes Auto ohne großen Wartungsstau nehmen, was natürlich leichter gesagt als getan ist :P

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Hallo Marcel, wegen der Ersatzteilgeschichte bin ich auch bissel erschrocken. Ich habe nicht erst seit heute ältere Wagen die ich fahre, aber derartige Ersatzteilprobleme hatte ich auch bei denen nicht.

Wenn es bei den Hydraulikleitungen hapert wie isses dann bei Kühlwasserschläuchen. Ich schätze mal wird wohl ein ebenso düsteres Kapitel sein. So lange es dafür eine alterntive Lösung gibt ist das sehr gut. Aber auch Gebrauchtteile werden knapp und sind keine langfristige Lösung und ich beabsichtige den Wagen dann schon länger zu fahren. Zudem wächst der Fahrzeugbestand nicht, er schrumpft. Und wenn ich so in die einschlägigen Online Börsen schaue dann wundere ich mich und fraage mich wo bitte sind denn die Autos hin.

Bei der Kühlerlüftersteuerung ist es wohl oft das Relais was nicht will oder? Was hat die Hydroactiv Steuerung für elektrische Probleme? Masseprobleme ... meinst Du da die Beleuchtung Front / Heck?

Die mechanische BOSCH Einspritzpumpe ist die ältere Version wie ich herauslese. Ab wann kam Lucas zum Einsatz?

Benzinmotoren - gib mal eine Einschätzung zu den Motoren ab. Mir erscheint dort der 2.0i TCT am interessantesten zu sein. Wie siehsts da mit der Anfälligkeit aus?

Ja ein gepflegtes Auto wäre fein. Aber Ernüchterung hat sich da beim Blick in die Online Portale schon breit gemacht. Hier braucht man Zeit und Geldult, Vitamin B und ein Forum wie dieses ist da auch Gold wert.

Edited by Amokhahn
Link to comment
Share on other sites

Ich bin vor meinem jetzigen Riemen-V6 zwei 2,5er Diesel gefahren.

Der Riemen-V6 hat Leistung ohne Ende und die Beschleunigung macht einfach Spaß, aber ich finde, der 2,5er Diesel passte besser zu dem Auto.

Während der V6 (mich) zum Schnellfahren verleitet, animierte der Diesel zum Cruisen. Da passte einfach alles perfekt. Der Motor kann flott, will aber nicht so richtig. Mir gefiel auch das Getriebe super gut. Die Gänge flutschten am besten, wenn man sich beim Schalten Zeit ließ, und nicht so hoch drehte. Das Schaltgefühl hatte außerdem eine schöne... wie soll ich das sagen... Viskosität. Bei meinem V6 ist die Schaltung sehr leichtgängig. Die beiden Diesel schalteten auch hakelfrei, aber es gab mehr Widerstand, was zur Gemütlichkeit einlud.

In kurz: Die Charakteristik, die der 2,5er Diesel dem Auto verleiht, ist für mich schwer zu toppen.

Der Zylinderkopf ist aber ein Problem. Man liest überall, der Motor sei nicht vollgasfest. Das habe ich selbst nie abschließend ausprobiert, kann mir aber vorstellen, dass das stimmt. Ansonsten ist der Motor glaub' ich ziemlich robust, solange die Kühlung funktioniert. Da gilt dann aber wirklich: wenn irgendwas an der Kühlung ist: Auto stehen lassen. Wenn die nicht einwandfrei läuft, ist der Kopf leider wirklich schnell hin. Ab und zu den Wasserstand zu kontrollieren schadet sicherlich auch nichts.

Ich habe mir den 2,5er nur deshalb nicht mehr gekauft, weil ich mittlerweile in einer Umweltzone wohne. Und von einer grünen Plakette ist der ziemlich weit entfernt.

Was ich nicht bieten kann ist ein Vergleich mit dem kleineren 2,1er Diesel. Den bin ich nie gefahren.

EDITH meint noch:

einer der 2,5er ist den Kopftod gestorben, weil auf der Autobahn ein Kühlerschlauch quasi abgefallen ist (Werkstattfehler) und der Fahrer (nicht ich) dachte, die 500 Meter bis zum angekündigten Parkplatz würden noch gehen. Das war keine gute Idee. Die halbe Minute ohne Kühlung war schon zu viel.

Edited by highharti
Link to comment
Share on other sites

der 2,5TD polarisiert. Lockt auf der einen, aber straft auch schnell wenn man nicht pflegt und sofort abschaltet wenn an den entscheidenen Stellen Probleme auftreten. Teure Folgeschäden hat man dann wohl schnell im Sack.

Eine solche Zylinderkopf-Diva habe ich schon hier. Der BMW E34 2,5l 6 Zylinder mag es auch nicht wenn die Kühlung ausfällt. Ansonsten kann einem noch das Kunsstoffrad der Wasserpumpe stehen bleiben bzw. abfallen von der Welle da sich das mit der Zeit versprödet und unbemerkt einfach nicht mehr mitdreht. Heimtückisch da das Kombiinstrument des BMW zwischen 80 und 100°C immer in Mittelstellung steht und Temperaturschwankungen in diesem Bereich so unbemerkt bleiben. Merkt man das nicht schnell und macht aus ist der Kopf schnell verzogen oder reißt zwischen den Ventilen am Zylinder 5. Dort ist es am heißesten da der Motor längs mit Kühlwasser durchströmt ist. Den Motor gibts in 2 Leistungsklassen. Einmal den 525TD 116PS und den 525TDS 143PS. Der TD hat 27PS weniger Leistung und macht da weniger Ärger was gerissene Zylinderköpfe nur durch Benutzung angeht. Beim TDS muß man je nach Fahrweise ab 200000km damit rechnen. Schön warm und auch wieder kalt fahren ist hier wichtig, deshalb habe ich einen neuen Deckel für das Ölfiltergehäuse drehen lassen um dort Sensoren für Öldruck und Öltemperatur unter zu bringen. Dann weiß ich wann ich auch mal Gas geben kann.

Der Basismotor bei beiden Modellen der selbe. Unterschied ist ein anderes Steuergerät, ein höherer Ladedruck (TD 0,3bar, TDS 0,7bar) und der TDS hat einen Ladeluftkühler. Meiner bekommt um die thermische Belastung im Kopf zu senken den Ladeluftkühler des TDS spendiert und da der dorthin muß wo jetzt der Ölkühler sitzt gibts auch noch den TDS Ölkühler. Der Rest bleibt so wie er ist. Wichtig ist mir Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Deswegen mache ich das. Diese Option zur Risikominderung gibts hier bei dem 2,5er TD im XM nicht oder?

Jetzt habe ich aber ausgeholt sorry, back 2 topic.

Ein Vergleich des 2.1TD mit dem 2.5TD würde mich interessieren. Und auch ein Vergleich Xantia <--> XM bei gleicher Motorisierung.

Ist der XM leiser im Innenraum als der Xantia? Platzverhältznissunterschiede, Ausstattungsunterschiede, ist Klappern und knarzen von Verkleidungsteilen ein Thema oder ist einfach Ruhe?

Ich erinnere mich noch an ein Stück Kopfsteinpflaster Straße. Da hat es in jedem Auto alles virbiert, geklappert und gedröhnt. Der einzige der das anders gemacht hat war der Xantia. Kein Klappern, knarzen, brummen oder dröhnen. Das hat das Fahrwerk einfach alles geschluckt und kaum was an die Karrosserie weitergeleitet. Auf der anderen Seite bin ich auch schon einmal beim Überfahren eines erhöht stehenden Gullideckels mit der Schwellerkante aufgesessen weil das Fahrwerk das so wunderbar weggefedert hat. Hätte ich nicht gedacht, war aber so.

Edited by Amokhahn
Link to comment
Share on other sites

stimmt, genau genommen sogar noch 2. Limosine oder Kombi - das wäre die 2. Automatik hatte ich bisher nur in einem Mercedes W123 den ich dann aber verkauft habe und sonst in Autos die ich mal von Freunden gefahren bin (Audi A6 Avant, Ford Galaxy, Honda Prelude und Opel Astra). Privat hatte ich nur Schalter. Einer Automatik stehe ich offen gegenüber. Wie zuverlässig sind die Automaten. Wer baut Sie? ZF? Wie ist deren zu erwartende Lebensdauer? Sind sie dem Drehmoment der Diesel gewachsen oder nah am Wasser gebaut? Bei Limosione oder Kombi. Ich kann mich für beides begeistern. Der Kombi ist unglaublich praktisch und da ich derzeit keinen Kombi habe nicht verkehrt. Auf der anderen Seite gibt es nur wenige Kombis und die Limosine sieht von hinten einfach besser aus als der Kombi. Ist beim BMW E34 auch so.

Edited by Amokhahn
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...