Jump to content

Rost am X2 Break - Kotflügel hinten und Dachschienen


khs2212
 Share

Recommended Posts

Hi zusammen,

heute habe ich mal eine Komplettreinigung außen und innen durchgeführt. Neben wieder ein paar zusätzlichen Dellen von anderen Türen - an Stellen, wo auch die Airbumps des Cactus nicht funktionieren würden - hatte ich am rechten hinteren Kotflügel auch Rostbläschen entdeckt :(

Da der Rost definitiv von innen kommt, und ich auch die Roststory am X1 kenne, versuchte ich an die Stelle von innen heranzukommen. Über den herrauschraubbaren Fachboden kommt man jedenfalls nicht heran. Jetzt meine Frage: wie bekomme ich an die Stelle Fluidfilm gesprüht, damit ein weiteres Rosten zumindest eingedämmt wird?

Hier ein Foto zur Verdeutlichung:

583821423921531_800.jpg

Gruß

Karl-Heinz

Edited by khs2212
Link to comment
Share on other sites

stoßstange ab und den hohlraum von unten anbohren.

meinen hab ich weggeschmissen nachdem er da auch rostete und ich die bescherung mit dem endoskop von innen gesehen hab.bei meinem waren aber auch die heuleecken dran...

Link to comment
Share on other sites

stoßstange ab und den hohlraum von unten anbohren.

..

Wäre es nicht einfacher von dem Seitenfach aus zu bohren? Oder kommt man von dort nicht an den Hohlraum?

Link to comment
Share on other sites

JanBo.Sattler

Ich würds von innen versuchen. Seitenverkleidung raus und dann durch die Entlüftung mit ner Sonde. An deine Stelle müßte man auch nach Demontage des Stoßfängers kommen. Allerdings würde ich sagen das es zu spät ist. Höchstens den ist-Zustand wirst du erhalten können. Mein Activa wirft weiter oben, an der höchsten stelle des radhauses auch blasen. Aber da kommt langfristig gesehen ein neues Seitenteil rein.

Viele grüße

janbo

Link to comment
Share on other sites

Kommt man da vielleicht soweit dran, dass man mit einer Hohlraumkamera von innen schauen kann, wie weit der Rost fortgeschritten ist? Wenn es nur die eine kleine Stelle ist, kann man ggf. nur diese Stelle entrosten und das Loch spachteln und lackieren. Dann den Rest von innen mit Fluid Film einsprühen. Wenn die Roststelle größer ist, heraustrennen, Blech einschweissen, spachteln und lackieren.

Link to comment
Share on other sites

Kommt man da vielleicht soweit dran, dass man mit einer Hohlraumkamera von innen schauen kann, wie weit der Rost fortgeschritten ist? ....

Weiß vielleicht jemand, ob es eine Öffnung/Bohrung gibt, wo man an diesen Hohlraum kommt? Beim vorletzten Xantiatreffen wurden doch einige Xantias mit Mike Sanders Fett behandelt. Musste dafür beim Break dieser Hohlraum angebohrt werden?

Gruß

Karl-Heinz

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht hilft dieses Foto (von der Limousine) weiter? Ich kann mir vorstellen, dass der Aufbau beim Break an dieser Stelle sehr ähnlich ist.

post-335-1448477154088_thumb.jpg

Das Foto zeigt das Spenderteil eines X2, welches heute in meinem Xantia durch die Gegend fährt. Die auf dem Foto mit dem Pfeil gekennzeichnete Stelle zeigt ersten Korossionsansatz. Ich bin ziemlich sicher, dass hier alles anfängt, denn bei meinem Xantia war dieser Bereich praktisch nicht mehr vorhanden.

Wenn bereits Rostbläschen an der Außenhaut zu sehen sind, möchte ich lieber nicht wissen, wie es im Inneren aussieht...

Ich drück' Dir die Daumen, dass es nicht so heftig ist, wie an meinem Xantia.

Link to comment
Share on other sites

.....

Wenn bereits Rostbläschen an der Außenhaut zu sehen sind, möchte ich lieber nicht wissen, wie es im Inneren aussieht...

Ich drück' Dir die Daumen, dass es nicht so heftig ist, wie an meinem Xantia.

Den Beitrag hatte ich mir bereits sehr genau angesehen, ebenso die Doku auf Deiner Homepage.

Mir ist schon klar, dass es da drinnen sehr viel schlimmer aussieht und die Rostbläschen außen nur der Anfang dessen sind, was noch kommen wird. Deswegen reicht es ja nicht außen was zu entrosten, ohne parallel dazu innen zu versiegeln.

An den Heulecken hatte ich den Rost außen entfernt und gleichzeitig innen mit Fluidfilm konserviert. Rechts fing es bereits in 2009 an und ist mit der Methode auf dem gleichen Stand geblieben. Die vorsorglich bei JunkerJakob besorgten Bleche liegen immer noch im Keller.

Gruß

Karl-Heinz

Link to comment
Share on other sites

Bei der Limousine kann man von der Kofferraumseite sehr dicht an des Übels Quell' herankommen. Dazu müssen nur sämtliche Seitenverkleidungsteile bis aufs Blech abgenommen werden.

Ist das beim Break wirklich soviel anders?

Link to comment
Share on other sites

Kratz die Lackblasen doch erst mal auf und mach einen Rostumwandler drauf.

Sowas z.B. http://www.korrosionsschutz-depot.de/shop_xtc/product_info.php?info=p274_Fertan-Rostumwandler--30ml.html

Von hinten kannst du immer noch versiegeln.

.

Mit Fertan habe ich die Heulecken außen behandelt. Fertan und Fluidfilm hatte ich vom Korrosionsschutz-Depot bezogen. :)

Bei der Limousine kann man von der Kofferraumseite sehr dicht an des Übels Quell' herankommen. Dazu müssen nur sämtliche Seitenverkleidungsteile bis aufs Blech abgenommen werden.

Ist das beim Break wirklich soviel anders?

Problemlos ran kommt man über das Seitenfach, nach Abschrauben des Fachbodens, allerdings kann man da nichts Negatives ausmachen. Der Teppich scheint geklebt zu sein. Ich mach nachher mal Fotos.

Gruß

Karl-Heinz

Link to comment
Share on other sites

Beginnt der Rost von im Radkasten (Regen, Schnee) oder von innen im Innenraum (Kondensat)?

Die eckige Öffnung ist nur links?!

Ronald

Edited by Ronald
Link to comment
Share on other sites

Hi,

wie versprochen noch die Fotos mit Blick vom Seitenfach auf das Radhaus. Wie man ganz oben erkennen kann, wird ein Kabel ins Radhaus geführt. Ich vermute einmal, dass dies das Anschlußkabel für die Verriegelung der Tankklappe ist. Eigentlich hatte ich gehofft, dass Nightmare und/oder Jelle was dazu sagen könnten, da die beiden damals die Mike Sanders-Aktion umgesetzt hatten.

Gruß Karl-Heinz

17b091424190409_800.jpg

0d2391424190386_800.jpg

519711424190372_800.jpg

Link to comment
Share on other sites

Das scheint irgendso ein Antidroehnmaterial zu sein, das aufgeklebt ist. Jedenfalls, wenn man draufklopft, hört es sich blechern an. Eine Chance sehe ich eigentlich nur an der Kabeldurchführung ganz oben.

Gruß Karl-Heinz

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mit obigen Fotos nicht viel anfangen, aber für mich sieht das nach echtem lackiertem Blech aus, beklebt mit Antidröhnmatten und die Fugen mit Nahtdichtmaterial verklebt. Der Zugang zu den Roststellen muss wohl wie bei der Limo über demontierten Stoßfänger und Radhaus erfolgen.

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Ich kann mit obigen Fotos nicht viel anfangen, aber für mich sieht das nach echtem lackiertem Blech aus, beklebt mit Antidröhnmatten und die Fugen mit Nahtdichtmaterial verklebt. ...

Du hast Recht, dass ist kein Plastikgedöns. Das ist wohl lackiertes Blech.

Ich bin beim Break überhaupt nicht zu Hause, sorry!

Bei der Limousine gibt es einiges an Kunststoffteilen und Dämmmaterial, welche man abbauen kann, bis man dann endlich auf Blech trifft. Siehe hier:

post-335-14484771541385_thumb.jpg

Das es beim Break sooo viel anders aussieht, hätte ich nicht gedacht.

Link to comment
Share on other sites

Diese Stelle hab ich erst bei meinem großflächig aus einem Spender eingeschweißt. Du machst Dein Rad runter den Plastikschutz für den Tankstutzenbereich mit den 3 Clipsen raus und schleifst vorsichtig von innen den Rost ab, es werden eventuell kleine Löcher entstehen, wenn Du es mit Hausmitteln machen willst, klebe von außen ein Klebeband auf und verspachtel von innen nach der Rostbehandlung dünn Spachtel auf, dann wenn der Spachtel fest ist Klebeband ab und von außen etwas Farbe tupfen, fertig.

Link to comment
Share on other sites

Du hast Glück das es vom Kofferraum noch sauber ist, die linke Seite kannst auch gleich angucken und vom Radkasten aus die ganze Naht entrosten , versiegeln. Den Bereich wo das Seitenteil mit dem Radkasten verklebt ist kann man schlecht entrosten obwohl das oft unterwandert ist

Link to comment
Share on other sites

Ich melde mich dann auch noch mal zu Wort. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sieht es beim Break so aus, dass da zwei Bleche sind, die im Bereich des Radlaufs zusammen kommen. Ich weiss nicht, ob ich mich jetzt verständlich ausgedrückt habe. Was ich meine ist das: es gibt die Außenhaut. Soweit so gut. Dann gibt es ein Radhaus aus Metall. Den Bildern nach zu urteilen, müßte das bei Karl-Heinz die rechte hintere Seite sein. Da liegt das Plastikrohr vom Tankstutzen zum Tank. Nach meinem Geschmack müßte das Blech hinter diesem Plastikrohr durchgebohrt werden. Dahinter ist ein Hohlraum. Von außen erst den Rost beseitigen und dann in diesem Hohlraum ordentlich FF verteilen.

Link to comment
Share on other sites

Hm, der Tankstutzen ist doch vorn im Radlauf, nicht hinten. Ich hab gerade einen Break konserviert, ich schau mir die Stelle nochmal genau an ob ich da hingekommen bin und falls ja, wie.

Link to comment
Share on other sites

Ich habs doch erst offen gehabt und geschweißt der hintere Radlaufhalbschutz sorgt dafür das dahinter feuchter Dreck hängenbleibt, die Blasen entstehen entlang der Nahtabdichtung zum Innenradkasten, sozusagen ist es die Rückseite der oben eingestellten Fotos mit dem Kittbatzen

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...