Jump to content

TÜV: falsche Mängel, muss man dieses akzeptieren?


ACCM Claude-Michel
 Share

Recommended Posts

ACCM Claude-Michel

Hallo,

da ich keine Zeit hatte, ist mein Sohn mit seinem 19 Jahre alten X1 zum TÜV. Der Wagen wird von mir gewartet und ich ging davon aus, dass er damit durchkommt.

Jetzt bemängelt der Tüvi, dass die Bremsleitung hinten angerostet und undicht sind.

Diese sind in der Tat nach 19 Jahren angerostet aber nicht undicht. Auch beim Bremsen in Höchststellung, mit maximalem Druck ist nichts undicht.

Kann ich zur Prüstelle und verlangen, dass dieser Punkt entfernt wird weil er nicht stimmt?

Habt Ihr schon ähnliche Erfahrungen gehabt? Was würdet Ihr tun. Ich habe keine Lust Leitungen zu ersetzen die noch gut genug sind.

Mir ist schon klar, dass die Tüvis gerne mehr Mängel bei älteren Fahrzeugen aufschreiben. Sie müssen ja ihre Statistik füttern um den Gesetzgeber zu überzeugen, das eine Jährliche Prüfung notwendig ist... das würde das Geschäft beleben.

Edited by ACCM Claude-Michel
Link to comment
Share on other sites

Moin, kommt auf dem Grad der Verrostung an...

Am besten entrosten, Rostumwandler drauf, Grundieren, und Ordentlich Versiegeln, und zur Nachuntersuchung.

Mit Rost an den Bremsleitungen ist nun mal nicht zu Späßen...

Gruß

Tim

Gesendet von meinem SMART-E5 mit Tapatalk

Link to comment
Share on other sites

Aber wir könnten hier ja mal eine Liste der falschen TÜV-Mängel erstellen, das wird bestimmt lustig:

Ich fang mal an:

- XM mit Diravi, Prüfer fasst erst das Lenkrad bei abgestelltem Motor an und fährt dann das Auto in die Halle: "So eine Lenkung gehört verboten!"

- Mit der Hinterachse eines Zentralhydraulikers auf dem Bremsenprüfstand: "Die Handbremse funktioniert ja schon mal überhaupt nicht!!!"

- Prüfer: "Da sind möglicherweise an der Hinterachse die Bremsschläuche zugequollen." Ich: "Aber der hat dort gar keine Schläuche, nur Metallleitungen!" Darauf folgte ein sehr grimmiger Blick des Prüfers...

Link to comment
Share on other sites

Haha :D also da muss ich tatsächlich auf Holz klopfen. Es ist mir entweder -zum Glück- noch nie sowas mit einem Prüfer passiert oder nicht aufgefallen. Aber ich denke eher ersteres..

Nichtsdestotrotz wüsste ich schon ganz gerne ob es eine Antwort auf die Frage von Claude Michel gibt..

Aber stimmt natürlich wenn du (Claude) Ahnung hast und den Wagen selbstst wartest, könntest du das nicht tatsächlich behandeln und dann nochmal da hin? Dann müsste es doch eine Korrektur und einen mängelfreien Bericht geben!? :)

so oder so oder andersrum: viel Erfolg :)

Edited by neiya:)
Link to comment
Share on other sites

..............................Rostumwandler drauf......................

Lieber nicht.

Alles Andere machen und nochmal vorführen. Dann gibt`s auch die Plakette (also auch ohne Leitungstausch).

To

Edited by accm-duckrot
Link to comment
Share on other sites

Beim CX: "die Radabdeckungen hinten sind aber gar nicht eingetragen?"

erst durch lösen der Schraube im Rahmen der hinteren Tür und kurzes Entfernen der Abdeckung konnte die Serienmässigkeit bezeugen.

Link to comment
Share on other sites

Beim CX: "die Fanfaren da vorne gehen aber nicht, die gehören raus!"

Es ging damals um eine Einzelgenehmigung. Mit Müh' und Not konnte ich zumindest versichern, die Teile daheim gleich auszubauen. Genehmigung erteilt ;)

Dafür war der Prüfer - wie auch beim XM - sehr angetan vom ganzen Fahrzeug und der Diravi.

Link to comment
Share on other sites

Mal zum Thema zurück. Schau dir Die Leitung halt noch mal an. Wann hast du denn das letztemal dahingekuckt. Vieleicht ist die jetzt doch durchgegammelt. Und wie schon geschrieben, mit der Bremse ist nicht zu spassen.

Link to comment
Share on other sites

Probiere es doch auf die Freundliche Art, fahre dort hin und sage dein Werkstattmann findet nicht um welche Leitung es geht und der Prüfer möge dir doch zeigen welche der 27 Leitungen denn gemeint ist. Das geht natürlich nur wenn wirklich kein Problem da ist. Wenn die dann stottrn kannst du ja unangenehm werden.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Weil bei der HU die Plakette für zwei Jahre vergeben wird, wird der Prüfer, wenn er nicht sicher ist, ob die Leitung noch zwei Jahre hält, eine Mangel notieren. Und das ist auch richtig so. Mich würde aber mal der genau Wortlaut des Mangels interessieren und ob noch weitere Mängel angegeben wurden. Es gibt ja Gruppenbezeichnungen wie; "Lose / undicht/ beschädigt".

Link to comment
Share on other sites

Du musst, egal ob der Befund mit der Undichtigkeit nun stimmt oder nicht, etwas unternehmen.

Entweder entrosten und konservieren oder erneuern. Du musst sowieso zur Nachprüfung. Wenn der Rost dann weg ist und alles dicht ist, dann ist doch eigentlich egal, was im Bericht steht, oder?

Dein Ansinnen hätte allenfalls Einfluß auf die Statistik. Aber eine undichte Bremsleitung mehr oder weniger wird sich in der Statistik nicht bemerkbar machen.

Link to comment
Share on other sites

interessanter mangel (HU nicht bestanden) an meinem 82er Ford Granada: antriebswelle vorn rechts: staubmanschette eingerissen

blöd: sowas hat der nicht, da heckantrieb. nach etwas gezeter beim niederlassungsleiter (tüv hanau) gabs dann HU ohne mängel-und ohne berechnung.

zum glück haben ie den sauladen letztes jahr ausgehoben und direkt die hälfte der prüfer aus dem verkehr gezogen...

Link to comment
Share on other sites

BX: Spiel in hinteren Längslenker und Federbein.

Ist klar, wenn man den BX auf die Hebebühne in Normal fährt und ihn anhebt.

Da lässt er hinten den kompletten Druck ab, da er denkt er währe zu Hoch.

Nicht ungewöhnlich das dann alles Spiel hat wenn keine Belastung drauf ist.

MfG Christian

Link to comment
Share on other sites

Was zum besten: Wo ist ihre Leuchtweitenregulierung XD

Das erinnert mich an den Anruf einer freien Werkstatt in meiner ehamaligen Firma: Wir brauchen eine komplette Leuchtweitenregulierung für einen Xantia, der TÜV hat bemängelt dass in dem Fahrzeug keine verbaut ist. Wahrscheinlich wieder so ein Re-Import...

Link to comment
Share on other sites

... nach etwas gezeter beim niederlassungsleiter (tüv hanau) gabs dann HU ohne mängel-und ohne berechnung.

zum glück haben ie den sauladen letztes jahr ausgehoben und direkt die hälfte der prüfer aus dem verkehr gezogen...

Ja, mal wieder so richtig ein Bericht aus dem wilden Westen. Bei Euch ist halt noch was los...

Müsste ich das nicht in der Bildzeitung gelesen haben? :)

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

JanBo.Sattler

Ich würd auch alles saubermachen einfetten und nochmal hinfahren.

Mit Statistiken um eine jährliche Prüfung zu rechtfertigen hat das nix zu tun. Die einzigen die das wollen sind Adac und irgendwelche Lobbykacker, die keine Ahnung haben. Die überachungsorganisationen sind nicht nur dagegen sonder haben nicht mal ausreichend Personal.

Die Geschichte mit der Handbremse passiert selbst mir als Prüfer. Das liegt einfach daran, das der Anteil an HP fahrzeugen verschwindend gering ist. Nur sag ich nix, sondern fahr halt nochmal in die Rolle. In fünf Jahren habe ich sage und schreibe 3 xantias und 2 c5 geprüft..das wars.

Wir Prüfer können nunmal nicht jede Karre im Detail kennen, nur muss man sich das dann auch eingestehen. Ich finds immer toll wenn mir Kunden was erklären können, wenn sie ein Fahrzeug mit interessanten technischen Details haben.

Viele grüße

Janbo

Link to comment
Share on other sites

Sicherlich muss man sich vom TÜV (und Verwandschaft) nicht alles gefallen lassen; hatte da auch mal ein sinnloses Erlebnis mit einem Prüfer, der meinem damaligen (kerngesunden) Xantia schlicht und pauschal ein defektes Federungssystem andichtete weil es ihm nicht einleuchten wollte, das ein Hydropneumat, wenn er auf die Bremsrollen fährt, erst mal einfedert, dann "nachdenkt", und dann wieder den Hintern hebt.

Die andere Seite ist, viele Leute halten viele Mängel für unerheblich, die aber nun mal gemäss Gesetz und Anwendungsrichtlinien Mängel sind.

Da muss man eben durch....

Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel
Moin, kommt auf dem Grad der Verrostung an...

Ja genau, darauf kommt es an. Nur ab wann ist es so weit, daß er verlangen kann, die Leitung zu erneuern. Wie gesagt mehr als in Höchststellung steigt der Druck nicht. Beim Fahren und bremsen wird dieser Druck nicht ereicht. Wenn dieser Höchstdruck gehalten wird ist doch nicht durchgerostet.

Wenn er noch ein Messgerät hätte und Grenswerte.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel
Schau dir Die Leitung halt noch mal an. Wann hast du denn das letztemal dahingekuckt. Vieleicht ist die jetzt doch durchgegammelt.

Am Samstag letzte Woche hab ich die Mechanik am Höhenkorrektor mit Fett besprüht und unter dem Wagen rumgeguckt. Da ist mir nichts aufgefallen. Erde nächste Woche normal nachschauen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel
Probiere es doch auf die Freundliche Art, fahre dort hin und sage dein Werkstattmann findet nicht um welche Leitung es geht und der Prüfer möge dir doch zeigen welche der 27 Leitungen denn gemeint ist.

Das ist eine Super ID. So werde ich es machen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel
Weil bei der HU die Plakette für zwei Jahre vergeben wird, wird der Prüfer, wenn er nicht sicher ist, ob die Leitung noch zwei Jahre hält, eine Mangel notieren. Und das ist auch richtig so. Mich würde aber mal der genau Wortlaut des Mangels interessieren und ob noch weitere Mängel angegeben wurden. Es gibt ja Gruppenbezeichnungen wie; "Lose / undicht/ beschädigt".

Das ist der Wortlaut:

4b3961424541303_800.jpg

Da steht: angerostet UND undicht.

Der Eintrag: "Steuerungshebel Befestigung mangelhaft" wurde eingetragen weil noch ein Stück Draht verhindern sollte, dass der hintere Knochen abfällt. Der Knochen ist ein paar Monate alt. Beim Wechsel war ich mir nicht sicher ob er nicht doch noch wieder rauspringen würde wie der erste. Das ist inzwischen nicht mehr passiert. Mein Sohn hatte ihm gesagt, dass der Hebel neu ist. Das hat ihn aber nicht interessiert.

Zu "Korosion neben dem Federbein": Diese Stelle war verrostet als ich den Wagen vor 1,5 Jahren übernahm. Ich habe den Rost entfernt und behandelt. Dadurch gab es ein loch ca. 1cm hoch, ca. 5cm lang. Ich habe die Stelle lieber offen gelassen als zugeschweißt weil man dann nicht weiß was drunter passiert. Vom Radlauf her, wo das Spritzwasser an diese Stelle geschleudert wird habe ich ein Stück Kunststoff befestigt. Somit soll die Stelle nicht weiter angegriffen werden.

Diese Beanstandung kann ich akzeptieren. Wenn's sein muß wird ein Stück Blech drüber geschweißt.

Zur "Staubmanchette die mangelhaft befestigt ist" sage ich ja auch nichts. Es handelt sich um den Balg an der Antriebswelle, Radseitig. Diese ist ein bischen verrutscht an der großen Schelle. Dieses hatte ich nicht bemerkt und bin ja auch froh, dass er es gesehen und gemeldet hat.

Edited by ACCM Claude-Michel
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Mangel beim letzten TÜV Bremsleitung im Xantia vorne quer angerostet:

Dass das keine Bremsleitung ist, geschenkt.

Aber den "Rost" konnte ich mit dem Finger wegschnippen, war nämlich nur Schmutz der auf der Leitung lag.

Naja, halt doch saubermachen, man weiß ja nie war die Bemerkung des TÜV Menschen dazu.

Wenigstens musste ich nicht nochmals vorfahren.

Aber solche Sachen sind mit mit anderen Autos auch schon passiert.

Besonders extrem:

Fiat X1/9. Hat Mittelmotor, die Dachplatte wird vorn im vorderen Kofferraum abgelegt.

TÜVler nachdem er die Fahrgestell Nr. kontrolliert hat:

"Schon komisch so eine Dachplatte ausgerechnet über den Motor zu legen, wird die nicht schmutzig ?"

Servus Andreas

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...