Jump to content

Vorbereitungen für das H-Gutachten


ACCM Jelle
 Share

Recommended Posts

Wir haben letztes Wochenende begonnen, meinen BX für die lang erwartete H-Zulassung vorzubereiten. Wie vielen bekannt, hatten wir den Wagen vor vier Jahren nach 18 Jahren Standzeit aus einer Garage in Rudolstadt geborgen. Nun sind die 30 Jahren nach der Erstzulassung erreicht und der BX soll mit dem H-Kennzeichen geadelt werden.

Vor drei Jahren wurde die Vollabnahme mit leichten Mängeln absolviert und der Wagen lief bis auf eine klappernde Vorderachse ganz nett.

Letztes Jahr wurde der BX fast nicht bewegt, daher hab ich mir die Hauptuntersuchung gespart.

Und nun steht bzw stand etwas Arbeit an:

Roststelle am Heckblech beseitigen

Traggelenke wechseln

Vergaser einstellen

Kickdownzug einstellen

angestorbene Ecken pinseln

Hydraulikleitungen einfetten

Mengenteiler dichten bzw ersetzen

den ölklumpen im Motorraum säubern

U-Kat einbauen

Und ein paar Kleinigkeiten, die ich vergessen habe...

Samstag haben wir die hintere Stoßstange abgebaut und waren erstaunt, dass es in dem Bereich sehr gut aussah, es gab nur ein kleines Loch zwischen Kofferboden und Heckblech. Das wurde geschweißt, konserviert, abgedichtet und mit Schwarzmatt lackiert, ist nicht im sichtbaren Bereich daher spielt die Farbe keine Rolle.

Ich wollte anschließend an die Vorderachse gehen und da stellte sich raus, dass der Fahrschemel an zwei Stellen durchgerostet war. Mist, da hatten wir doch mehr zu machen, als geplant. Zum Glück lag im Lager noch ein rostfreier Schemel von unserem alten Schlachter. Der wurde dann gestern gewechselt. Es fehlen jetzt noch der Einbau der rechten ATW und Getriebeöl auffüllen.

Rest folgt.

An dieser Stelle schon mal vielen Dank an StefanmitBX für seine Hilfe und Nightmare für die Garage [emoji1]

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ist denn ein U-Kat nötig? Die Steuern sind doch beim H-Kennzeichen sowieso gleich?

Fahrschemel - sicher eine aufwändige Sache. Meiner ist beim 14er TGE auch durch und die Arbeit mache ich mir nicht mehr, da zusätzlich vieles anderes dahin ist.

Viel Erfolg bei der H-Zulassung!

Markus.

Link to comment
Share on other sites

Es ist mein erster Fahrschemel bei eingebautem Motor und ich sag mal so: es geht ... Sicherlich keine Arbeit, die Spaß macht, aber machbar.

Und der U-Kat ist reingekommen, da der Motor aus einem BX mit U-Kat und Abgasrückführung ist. Diese fehlt allerdings und so sieht der Prüfer bei der Motoreintragung vll den guten Willen und wird nicht drauf rumreiten, dass ich sie weggelassen habe.

Link to comment
Share on other sites

Fahrschemel wäre eigentlich gar nicht so schlimm - wenn da nicht die ganzen Hydraulikgeschichten mit dranhängen würden... Ist kein Spaß, habe das das letzte Mal an einem verunfallten TurboD gemacht und bei der Gelegenheit gleich einen Haufen Gummischläuche mit erneuert.

Link to comment
Share on other sites

Oh mein Gott, am TurboD ist es sicherlich zweimal kein Spaß, dann ist der Fahrschemel ordentlich mit Ölschmodder vollgejaucht.

Wir hatten noch überlegt, ob wir auch den Octopus wechseln sollen, die zwei Neuteile liegen bereit, aber der 32jährige werksverbaute ist noch so elastisch, dass wir uns das gespart haben. Der hat sogar das Gewicht des Schemels getragen und wurde für gut befunden.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Peter D.

Naja, wenn der Ölschmodder "ab Werk" ist, sollte der Fahrschemel doch gut konserviert sein und entsprechend rostfrei - das rede ich mir für meinen schwitzenden (wahlweise LHM oder MÖl) 16V zumindest immer ein und säubere da auch nix ;)

Link to comment
Share on other sites

Fahrzeugidentnummer im Kotflügel sowie alle anderen Schilder vorne im Motorraum putzen :-)

Geil, hab endlich wieder Berechtigungen zu schreiben etc., ging in den letzten Wochen nich....

Edited by Mr.Nice73
Link to comment
Share on other sites

Fahrschemel ist nun fertig, Antriebswelle rechts auch drin, Getriebeöl aufgefüllt. Das Gestänge vom Höhenkorrektor ist vielleicht ein Mist. Ich hab nach vielem Gefluche eine halbwegs brauchbare Normalhöhe hinbekommen. Anschließend die Querlenkermuttern angezogen.

Beim Laufenlassen vom Motor hat sich noch ein massiv undichter Druckregler gezeigt und ein Rücklauf am Schemel ist auch abgerutscht, weiß bloß nicht, wo in dem Schlauchgewirr. Mit Probefahrt war nix gestern Abend. Morgen Abend geht's weiter...

Link to comment
Share on other sites

Viel Erfolg. Es scheint ja recht flott voran zu gehen :) vielleicht stellst du ja auch ein paar Bilder ein, ist bestimmt interessant den Verlauf auch in Bildern zu verfolgen ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Charlotte, wann ist es den soweit? Bei deinem BX ist das H-Gutachten sicherlich nur eine Formsache..

Gestern durfte mir der Freundlich eine Ladung Dichttüllen für die Leitungen von Druckregler und Mengenteiler verkaufen. Wenns es zeitlich passt, werden die heut verbaut, dann ist das Tropfen hoffentlich Geschichte.

Edited by ACCM Jelle
Link to comment
Share on other sites

unefilleenxm
Hallo Charlotte, wann ist es den soweit? Bei deinem BX ist das H-Gutachten sicherlich nur eine Formsache..

.

Hallo Thomas,

November 1985 ist der Sport "geboren".

Link to comment
Share on other sites

Okay, hat noch bissel Zeit.

Druckregler und Mengenteiler sind dicht. Jetzt suche ich noch das Leck in Octopus.

Link to comment
Share on other sites

Gestern war es soweit, der Wagen konnte zur ersten kurzen Probefahrt starten. Fährt gut, Vorderachse ist ruhig. Zurück in der Garage war dann ein fetter schwarzer Ölfleck auf dem Boden. Hoffentlich nur die Ölwanne undicht und nicht der Kurbelwellensimmerrring. Sonntag hab ich mal vor, die Ölwanne abzunehmen und mit einer neuen Dichtung und Zugabe von Dirko wieder einzubauen.

Ferner war noch eine weitere Leitung vom Mengenteiler tröpfchenweise am Schwitzen, mangels Dichtungen habe ich die vorhandene Dichtung einfach gedreht-> Dicht.

Das Leck im Octopus ist lokalisiert, dass zusammenstecken ist aber nicht so gelungen wie geplant, muss ich dann auch noch bei.

Edited by ACCM Jelle
Link to comment
Share on other sites

Rücklauf ist zusammengesteckt und die Ölwanne hat auch eine neue Dichtung bekommen. Nach Feierabend fahr ich zum BX und fülle frisches Öl mit einer Dose Lec-Wec rein und lasse den Wagen bissel laufen. Hoffentlich wars nur die Ölwanne...

Link to comment
Share on other sites

Beim TZD TURBO Break haben wir's auch machen müssen (wegen Kaltverformung durch Boden"welle" ^^).

Viel Erfolg bei den Reparaturen!

Mfg.

Edited by BX_HUNTER
Link to comment
Share on other sites

Eine Baustelle fertig, dann kommt die nächste. Beim Freundlichen habe ich vorhin einen O-Ring für den Verteiler erstanden. Dort scheint der XU nicht ganz dicht zu sein.

Link to comment
Share on other sites

oOOosashoOOo
Eine Baustelle fertig, dann kommt die nächste.

Hehe, das kommt mir sehr bekannt vor :) Irgendwann ist man dann soweit dass man fast alles ausgetauscht hat und plötzlich steht da ein ganz anderes Auto :D

Link to comment
Share on other sites

Ist halt ne alte Kiste. Wenn alle Stricke reißen, hole ich den Motor halt nochmal raus zum abdichten...

Link to comment
Share on other sites

oOOosashoOOo

Wie alt ist die Kiste denn? Ist das der wo das KBA Deine Anfrage wegen H-Zulassung schon einmal abgelehnt hatte, mit der Begründung "BX wäre kein Kulturgut" oder so ähnlich?

Link to comment
Share on other sites

Bevor der BXkein Kulturgut ist werden hoffendlich die ganzen gammeligen 123er Benze mit H aus der Kölner Innenstadt entfernt.

Ich probiere ja auch schon seit Jahren meinen GTi dicht zu bekommen so ganz klappt's nie, obwohl in den letzten 5 Jahren jede Dichtung erneuert wurde. Mein Lieblingsfeind ist die Ölwanne!

Link to comment
Share on other sites

Mein XUD9 ist zumindest so dicht, daß es keinerlei Tropfenbildung am Motor gibt, und der hat in den letzten Jahren keine einzige neue Dichtung bekommen...

Link to comment
Share on other sites

FouR16 et BX

Meine XU`s sowohl XU 5 , XU 7 und XU 9 als Benziner( 1 x im Peugeot 405) und auch mein Diesel sind trocken, die Benziner sogar F..ztrocken:-).Bei einem Getriebe habe ich mal die Simmeringe der Antriebswellen(wo Sie ins Getriebe gehen) gewechselt, aber auch nur wegen Wellenwechsel. Da scheine ich Glück zu haben.

Thomas, Viel Spaß beim trockenlegen!

Link to comment
Share on other sites

Wir machen am Wochenende Nägel mit Köpfen. Motor und Getriebe werden ausgebaut und es werden alle fünf Simmerringe, Ventildeckel und Krümmerdichtung gewechselt, dazu ein neuer Octopus, das sollte es gewesen sein.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...