Jump to content

Kupplung trennt nicht mehr - BX Top 1.6i


Benne
 Share

Recommended Posts

Nach einer eigentlich schönen und problemlosen Fahr zur CeBIT nach Hannover und wieder zurück mag mein BX nicht mehr schalten. Der Rückwärtsgang ging schon auf dem Hinweg nur widerwillig und mit Knarzen rein, im Laufe des Weges wurden auch der erste und der zweite Gang widerspenstig, zum Schluss bin ich "zur Sicherheit" von der Autobahn über Land und durch die Stadt - glücklicherweise ohne eine rote Ampel - im 5. Gang geblieben; ich war mir nicht sicher, ob ich den 1. oder 2. Gang überhaupt nochmal reinbekomme. Wie auch immer, ich bin mitsamt BX zuhause angekommen und habe mir heute mal die Zeit genommen, das Ganze näher anzuschauen.

Die Pedalstellung ist natürlich bedenklich (so war sie vor Fahrtantritt nicht, da lagen Bremspedal und Kupplungspedal etwa gleichauf):

03ad86bde0.jpg

Rein von der Logik her war das Ganze für mich eine klare Sache: Da die Kupplung keinerlei Schlupf aufweist, ist ein Defekt an der Kupplung selbst gefühlt unwahrscheinlich, wenngleich ich weiß, dass das nicht so sein muss. :D Also, Motorhaube auf, Kupplungszug und Umlenkhebel in Augenschein genommen:

50cb69335f.jpg

Täusche ich mich, oder ist das Ding verbogen? Oder muss das so? Hier nochmal ein Foto:

46372149d3.jpg

Wie auch immer, die Muttern sehen mir aus, als könnte ich damit die notwendigen Einstellugen durchführen, die linke lässt sich spielend leicht verdrehen - aber nur "offen", die rechte bewegt sich keinen Deut. Mit zu viel Gewalt wollte ich da auch nicht dran, bevor ich nicht sicher bin, was ich da mache.

Eine weitere Mutter wäre natürlich am Kupplungszug selbst:

2811c30c03.jpg

Da bewegt sich ohne rohe Gewalt aber auch nix - von daher auch da: Bevor ich nicht weiss, was ich damit anrichte, lass ich's lieber.

Kann mal grad wer eine "Ferndiagnose" stellen? Eine neue Kupplung ist rein vom Ersatzteilpreis kein Weltuntergang (selbst was von Sachs würde "nur" 120 Euro kosten)... aber die Arbeit... bäh...

Link to comment
Share on other sites

Guck mal unter der Plastikkappe ob der Kupplungshebel gerissen ist. Ich hätte so was in verstärkter Ausführung am Lager...

Link to comment
Share on other sites

Die Dinger reißen da?! Gut, schau ich mal nach.

Um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen: Die Kupplung trennt zumindest soweit, dass ich bei gedrücktem Pedal keinen Vortrieb mehr habe. Nur zum Einlegen der Gänge reicht es nicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

in meinen Unterlagen ein INFO-RAPID Blatt vom 06.08.1991 gefunden: Störung: Kupplungshebel im Bereich der Kupplungswelle wiederholt gebrochen. -- Abhilfe: Unterlegscheibe von 5mm Dicke ET. NR. 9402115150 an neuen Kupplungshebel anschweißen,

so wie die bx-basis schreibt ....wurden deshalb später verstärkt.....bedeutet das es gibt fertig verstärkte zu kaufen ?

Gruß rostmann jetzt im 28 Jahre alten BX

Link to comment
Share on other sites

Sooooo... jetzt hab ich endlich mal Zeit (und vernünftiges Wetter) gehabt, nach der Kupplung zu schauen. Der Umlenkhebel ist tatsächlich gerissen und zwar am "kurzen" Ende nahe des Umlenkpunktes. Dafür musste ich nichtmal die Plastikkappe entfernen, um das zu sehen.

@bx-basis, ich würde gerne auf Dein Angebot zurückkommen und einen verstärkten Umlenkhebel verbauen. :)

Link to comment
Share on other sites

So, der Kupplungshebel ist unterwegs zu mir. Aus welchem Grund kollabiert das Ding eigentlich? Wird da irgendwas im Getriebe oder an der Kupplung so schwergängig, dass der Hebel nachgibt? Oder ist das "nur" Altersschwäche. Ich überlege halt, ob es Sinn macht, sicherheitshalber eine Kupplung zu ordern...

Link to comment
Share on other sites

Nee, an die Kupplung selber würde ich erstmal nicht denken. Ich denke, die ursprüngliche Ausführung des Umlenkhebels war einfach unterdimensioniert und gibt sich dann im Laufe der Jahre (wenn möglicherweise die Kupplung schon auch etwas schwergängiger wird) einem schleichenden Ermüdungsbruch hin.

Link to comment
Share on other sites

Der Hebel ist tatsächlich zu schwach, darum wurde er ja später auch verstärkt. Was mich mal 3 Kupplungsseile innerhalb weniger Monate gekostet hat war die Einstellschraube, in deren Kopf eine Pfanne eingebracht ist die den Verbindungsstift zum Ausrückhebel aufnimmt. Diese Pfanne war nach 450tkm derart verschlissen, dass die Verbindungsstange sich darin verkantet hat und die Kupplungsbetätigung dadurch insgesamt sehr schwergängig wurde. Eine neue Schraube gab es damals noch bei Citroen, und danach ging alles wieder viel leichter. Wenn ich mich richtig erinnere steckt diese Schraube auch noch in dem Hebel den Benne jetzt bekommt...

Link to comment
Share on other sites

Die neue oder die verschlissene? :D Hab noch gar nicht geschaut, wie das bei mir so aussieht. Naja, mach ich, wenn der Hebel raus ist. Dafür muss ich lediglich die fette Schraube unter der Plastikkappe lösen, richtig? Gibt's irgendwas wichtiges zu beachten?

Link to comment
Share on other sites

Ich vermute der Hebel ist ein Relikt von meinem alten BX. Bei der Zerlegung zeigte der Tacho 507.000km, die Geschichte mit der Einstellschraube fand in etwa bei 450.000km statt. Das Teil ist somit quasi neuwertig ;)

Zum Ausbau des Hebels muß nur die dicke Schraube raus, sonst gibt es nichts zu beachten.

Link to comment
Share on other sites

Die lose Druckstange nicht verlieren und - falls noch vorhanden - wieder diese Feder einhängen, die eben verhindern soll, dass die Druckstange rausfällt!

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß leider nicht, ob da bei allen Versionen eine Feder hingehört, da wurde öfters was geändert. Ich meine eine Feder parallel zu dem Druckstück, die das herausfallen verhindern soll. Hatte mein Serie1-Dieselchen so.

Link to comment
Share on other sites

beim 14 er ist es anders gebaut,

habe gerade nachgeschaut. Hast du mal das Seil kontrolliert auf Gängigkeit oder hakt es ? !

Dann gleich miterneuern, das kann auch zum Hebel Problem werden !

Link to comment
Share on other sites

Die Seile halten eigentlich ewig, es sei denn an der Kupplung oder der Hebelei ist was kaputt - dann reißen sie irgendwann ab. Die Feder wird außen am langen Ende des Hebels eingehäng und verläuft parallel zur Fahrzeuglängsachse. Das andere Ende ist am Halter des Kupplungsseils eingehakt.

Link to comment
Share on other sites

EntenDaniel
Ich hatte das damals auch, dachte aber, das sei nur ein Serie1-Problem gewesen.

Meines Wissens verstärkt bei den Diesel-Modellen.

Link to comment
Share on other sites

Der Hebel war bei allen BE1/BE3-Getrieben (außer TurboD/4WD/16V) identisch und wurde erst gegen Ende der Serienproduktion oder sogar danach durch die verstärkte Version ersetzt.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...