Jump to content

Berlingo "Serie 2"


ACCM Jan Schüsseler

Recommended Posts

ACCM Jan Schüsseler

Citroen hatte bei den meisten "Serie 2"-Varianten seiner Modelle ein glückliches Händchen in Sachen Design: Ente, DS, Ami 8, GS/A, CX, BX, XM und andere - auch wenn manche Puristen die Ursprungsmodelle bevorzugen, wurden sie durch stilistische Retuschen durchaus gekonnt aktualisiert. Beim Anblick des Berlingo "Serie 2" musste ich mir dagegen die Augen reiben: Die mächtige, im kantigen Stil vieler anderer Hersteller (bei Ford z. B. als "new edge design" bezeichnet) gestaltete Front steht in deutlichem Widerspruch zu den weichen, rundlichen Linien des - wie ich finde - überaus harmonischen und bis heute aktuellen Bertone-Designs des Originals. Ich bedaure, dass dieses dem Facelift offensichtlich geopfert wurde, um Designelemente einiger Citroen-Prototypen in die Serie zu übernehmen. Ein sensibleres Restyling (von Bertone?) wäre sicher besser gewesen, meint ihr nicht auch?

Gruß , Jan

Link to comment
Share on other sites

finde ich auch nicht so toll. zuviel kangoo, zuwenig citroen. aber mir gefiel auch die front des xsara 1 besser als die des serie 2.

Link to comment
Share on other sites

Beim Berlingo wurde das gleiche, meiner Meinung nach oberflächliche Restylingkonzept angewendet wie schon beim Xsara: Vorne komplett neu, seitlich und hinten fast noch so wie vorher. Die Seitenlinie des neuen Berlingo ist noch die alte und von ihrer "schlanken" Linienführung komplett unharmonisch mit der Front. Leider wieder eine halbe Sache. Wenn man mal vom überarbeiteten Innenraum absieht, der ja durchaus gelungen ist, wie ich meine. Soll der Berlingo jetzt nicht auch bald mit Autom. erhältlich sein?

Link to comment
Share on other sites

Alles eine Sache der Gewohnheit. Wenn wir das Serie 2 Modell ständig im Verkehr sehen, finden wir es wahrscheinlich nach einem halben Jahr ganz ok.

Es hätte schlimmer kommen können.

Gruß

Jörg

Link to comment
Share on other sites

Ein Facelift ist ein Facelift ist ein Facelift! Da wird an der Seitenlinie nichts verändert!

Wie bei Menschen auch ist das Ergebnis meist so: Es sieht alles neuer und glatter aus, die Jugendlichkeit ist aber aufgesetzt und hinterlässt einen schalen Beigeschmack.

Dem Berlingo 2 gebe ich allerdings noch die Chance, mir auf der Straße besser als auf dem Bildschirm zu gefallen. Nach einer gewissen Gewöhnungszeit war das beim Xsara 2 so. Und hässlicher als der Kangoo oder gar der Doblo kann er ja nicht geworden sein.

Grüße, Maik.

Link to comment
Share on other sites

"Ein Facelift ist ein Facelift ist ein Facelift! Da wird an der Seitenlinie nichts verändert!"

Man kann mit Zugeben oder Wegnehmen von Sicken und Leisten durchaus dezente Retuschen an der Seitenlinie vornehmen, die im Falle Berlingo auch notwendig wären (ich denke da an die dominante "Rinne" längs der Türen bis zum Heck, die sich mit der aalglatten neuen Front regelrecht beißt)

Man hätte aber auch schlicht die Front sensibler Neugestalten können. Warum verpaßt man z.B. ausgerechnet dem ältesten Cit auf dem Markt die allerneueste Frontvariante mit den eckigen Scheinwerfern, wenn selbst der C8 noch mit "Mandelaugen" daherkommt? Schrägstehende Scheinwerfer hätten jedenfalls dem Design weit weniger geschadet.

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Ich habe den neuen Berlingo heute zum ersten Mal in Natura gesehen. Ich finde, er sieht jetzt viel erwachsener aus: Könnte aus dem Hause Landrover kommen vgl. Freelander. Punkto Sicherheit musste er wohl oder übel etwas "klobiger" ausfallen. Das Interieur und das neue Kockpit wirken solider. Mir gefällt dieser Berlingo. Es ist halt jetzt kein "Bärli" mehr, sondern ein Bär!

Gruss Jürg

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Ich habe den Berlingo 2 noch nicht in natura gesehen, deswegen äußer ich mich nicht konkret dazu.

u.a. beim ZX, C3 und C5 gefielen mir teilweise die Fotos gar nicht, das Modell in natura dann doch deutlich mehr! Dieses kann ich auf fast jedes neuere Citroenmodell übertragen, daher könnte ich mir gut vorstellen, daß das beim Berlingo 2 auch so sein wird.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Holger Schulzen

> Punkto Sicherheit musste er wohl oder übel etwas "klobiger" ausfallen. <

Hallo Jürg, haben die den Berlingo crash-technisch verbessert? Das wäre ja sehr interessant! Thema Crashsicherheit ist für mich so wichtig, dass der Gedanke wieder Berlingo zu fahren, fast nur aus diesem Grund nicht in Frage kommt. Schade, denn das Auto ist konzeptionell genial - total citroënig!

Nicht nur der Erste, sondern m.E. auch in jeder Hinsicht der Beste im Segment!

Naja, die Scheinwerfer waren out. Da musste ein Facelift her. Das sehe ich ein. Vielleicht gibt's in absehbarer Zeit sogar Xenon für den Berlingo?

Zum Allrad-Look des Restyling fehlen allerdings Traktionskontrolle und mehr PS. Dann aber bitte mit viel besseren Bremsen und sicherheitshalber ESP - für die alte Heckschleuder. Oder haben die was am Fahrwerk geändert? Statt einer neuen Schnautze wären mir z.B. herausnehmbare Einzelsitze lieber gewesen.

Dies ist alles wohl nicht möglich. Daher bin ich auf den Berlingo der nächsten Generation gespannt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich gehöre nicht zu denen, die grundsätzlich bei face-gelifteten Autos die Nase rümpfen; XM, Xantia und vor allem Xsara haben mir in der zweiten Serie besser gefallen. Aber die Berlingo-Fotos, die ich mir angeschaut habe, lassen mich zweifeln, ob das nun der große Wurf war: Eindeutig missraten! Das Vorderteil passt so gar nicht mehr zum Rest des Fahrzeugs - ich find's ziemlich schauderhaft, lediglich scheinbar modern aufgepeppt ohne Blick auf's Ganze des Autos. Wenn's denn der Sicherheit dienen sollte, hätte man sich eines anderen Designs bedienen können.

Eine Einschränkung mache ich allerdings: Der C5 hat mir auf den Fotos überhaupt nicht gefallen, und ich war mir ziemlich sicher, dass ich so ein offenbar biederes Auto niemals fahren werde. Jetzt habe ich aber schon mehr als 40000km damit gefahren, denn in Natura ist er - nach meinem Geschmack -doch wesentlich eleganter als ich gedacht hatte. Vielleicht gibt's ja beim Berlingo einen ähnlichen Effekt, obwohl ich da so meine Zweifel habe ...

Gruß, Martin.

Link to comment
Share on other sites

Schaut Euch den Berlingo an. Der ist wirklich ausgereift herausgekommen. Das knutschlige Gesichtchen ist zwar weg, aber jetzt soll er gemäss meinem Händler in punkto Sicherheit in diesem Segment zur Spitze gehören! Seitenairbags usw. sind vorhanden. Im Crashtest ist er dem Kangoo ebenbürtig (da kommt zwar auch ein Facelift). Im Fussgängeraufprall soll er auch gut sein und ESP soll ab Frühjahr bei gewissen Typen gegen Aufpreis erhältlich sein. Ich habe den neuen Berlingo in der Multispace-Ausführung gesehen! Die Stossfänger sind bei diesem in Wagenfarbe und wirken daher nicht so hart wie die schwarzen Kunsstofffänger, die enfernt an die Bahn erinnern. Die Qualität der Verarbeitung hat mich auch im Innenraum überrascht. Kurz: der neue Berlingo ist wesentlich hochwertiger als der Alte!

Gruss Jürg

Link to comment
Share on other sites

Salût,

@C5CHBE

"Punkto Sicherheit musste er wohl oder übel etwas "klobiger" ausfallen."

Das müßtest Du mir mal genauer erklären: weshalb braucht man für Seitenairbags eine andere Frontgestaltung?

"Die Stossfänger sind bei diesem in Wagenfarbe und wirken daher nicht so hart wie die schwarzen Kunsstofffänger, die enfernt an die Bahn erinnern."

Der Berlingo ist immer noch ein Nutz- und Freizeitmobil, da haben m. M. nach lackierte Stoßfänger keinen Platz. Im übrigen finde ich den Trend zu lackierten Stoßfängern, Außenspiegeln, Stoßleisten etc. ohnehin schrecklich und nutzlos.

Gruß,

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Hei Stefan

Die etwas bulligere Front hat nun wriklich nichts mit den Seitenairbags zu tun, soviel ist auch mir klar. Je zerklüfteter jedoch die Front gestaltet ist, desto schlechter fallen die Crashresultate aus. Der neue Berlingo hat gemäss Informationen eine verstärkte Frontpartie und soll insgesamt verwindungssteifer konstruiert sein. Du kannst übrigens von mir aus auch den Berlingo mit den schwarzen Stossfänger kaufen (es gibt ihn ja je nach Version), das ist doch mir absolut egal! Ich habe ja nicht behauptet, dass Stossfänger in Wagenfarbe besonders praktisch sind, aber optisch wirken sie nun einmal wesentlich dezenter! Was soll ich dir denn noch erklären? Der Käufer entscheidet eben auch nach dem Auge und was schrecklich und nutzlos ist wird nicht immer erwogen. Schlag doch einmal den Stilisten von Mercedes vor, sie sollen bei den "Stossstangen" ihrer S-Klasse wieder zu Chrom und Gummi zurück!!

Gruss Jürg

Link to comment
Share on other sites

ich frage mich nur, wo Citroën zwischen GS und GSA oder zwischen CX S1 und S2 eine glückliche Hand hatte ???

Aber wie Du schon sagtest - alles Geschmacksache......

Xsara hat sich zwischen 1 & 2 auch massiv verschlimmert, lediglich beim Xantia hat mir persönlich die neue Variante besser gefallen, ganz wesentlich sogar...

Link to comment
Share on other sites

Das frage ich mich auch! Der zierliche GS mutierte zum klobigen GSA mit Plastikfänger übelster Sorte und desgleichen erhielt der schöne CX in der Serie 2 Stossfänger die entfernt an einen Schneepflug erinnern, in "Fastwagenfarbe" beim Neukauf. Die haben sich im Lauf der Jahre je nach Wagenfarbe jedoch so schlimm verändert, dass man den Alterungsprozess buchstäblich mitverfolgen konnte. Ich habe immer gesagt, wenn ich einen gut erhaltenen CX Serie 2 finden würde, so ginge ich als erstes zu einem Kunsstoffspezialisten, der mir eine passable Stossstange herstellen müsste!! Übrigens: zur gleichen Zeit hat Audi mit Stossstangen in Wagenfarbe begonnen, die auch noch nach Jahren die Farbe der Karrosserie hatten (und sonst bin ich gar kein Audifan!) Es wissen die Götter, wo C , damals seine Kunststoffe entwickelt liess. Siehe auch "Fenster" im Dachholm des BX oder dessen Stossfänger!!!???*****

Gruss Jürg

Link to comment
Share on other sites

Bei meinem BX sehen die Kunststoffstossfänger nach 12 Jahren immer noch fast so aus wie am Anfang. Es gibt auch Kunststoffpflegemittel.

Hilf' mir mal auf die Sprünge, welcher Audi hatte denn eingefärbte Kunststoffstossfänger? Und nicht lackierte, das zählt nicht, weil bei jedem Bagatellunfall der Lack ab geht.

@Stefan: Wenn man die seitliche Sicke wegnimmt, muss man fast alle großen Blechteile neu herstellen, neue Presswerkzeuge etc. Der Aufwand ist immens, nicht viel geringer als bei einer völligen Neukonstruktion. Ich erinnere mich da nur an den VW Passat, dem so ca.1993 die seitliche Sicke entfernt wurde. Aber sonst...Daher kommt ja der Begriff Facelift. Und ja: lackierte Stossfänger sind Unfug.

Das Facelift vom Visa1 zum 2 fand ich gut, ebenso AX und Xantia. Immer wenn Chrom entfernt wurde, schmerzt das natürlich im Rückblick. Damals fand ich es zeitgemäß.

Gruss Maik

Link to comment
Share on other sites

Ach, das ist ein Facelift?? Ich dächt es wär die Amphibienausgabe gewesen...

Schwimmen kann er aber doch, oder?

Link to comment
Share on other sites

Seeehr gewöhnungsbedürftig, das Gesichtspeeling.

Armaturen ähneln jetzt dem Oppel, sogar der Warnblinkschalter ist für die Herren Autotester in kürzester Zeit erreichbar, das lästige Suchen im Kofferraum entfällt.

Der Vorteil des Ganzen könnte sein daß er weit unter Listenpreis gehandelt wird, warten wir's ab.

Gruß ACCM Gerald K.

Link to comment
Share on other sites

Am schlimmsten finde ich, dass er jetzt von vorn mit einem OPEL verwechselt werden kann!

Die nutzen auch diese eckige Scheinwerferform.

Ich finde den Berlingo einfach total praktisch, aber schön ist weder Serie 1 noch die neue Serie 2.

Wo bleibt bei Citroen die markentypische Form? Sollte man nicht eine neue, einheitlichere Linie finden, einen "Familienauftritt"? Nach meiner Meinung am liebsten am Pluriel orientiert...

Grüße Holger

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Citroen und "Familienauftritt" gabs eigentlich nie, bis auf ein paar Ausnahmen. Oder behauptet jemand ernsthaft, die DS hätte was vom 2CV gehabt? ;-)

Link to comment
Share on other sites

Nur keinen Familienauftritt!! Damit zwingt man Designer zu einem Einheitsbrei. Seht einmal Mercedes oder Audi: im Rückspiegel ist fast nicht mehr erkennbar ob hier ein C, E, oder S rsp. ein A4, A6 oder A8 kommt. Das einheitliche Familiengesicht hatte auch BMW. Die verabschieden sich nun davon und lassen somit dem Design mehr Spielraum (es klappt halt noch nicht so ganz, aber die Richtung stimmt!). Citroën hatte noch nie ein Familiengesicht. Bis zum C5 genügte das ganze Erscheinungsbild, um als C erkannt zu werden! Der Doppelwinkel in normaler Grösse genügte! Der Berlingo kann meines Erachtens als Ganzes nicht mit einem Opel verglichen werden! Hat eigentlich jemand schon den aufgemotzten Partner gesehen?

Gruss Jürg

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich hatte am Wochenende auch das Pech diese Mutation in Natura zu sehen. Da passt ja überhaupt NIX. Sieht aus als hätte man zwei verschiedene Fahrzeuge zusammengeschweißt!

Innen vermittelt die neue Armaturentafel absolutes Kleinwagenfeeling.

Irgendeine wenn auch nur ansatzweise Anleihe aus der aktuellen Produktfamilie kann ich auch nirgends erkennen.

Bisher hat einen das Berlingogesicht stets augenzwinkert angelächelt. Nach dem Motto, wo soll es denn hingehen Kumpel.

Jetzt sieht er aus wie ein Frosch mit Bluthochdruck der sagen will, du hast mir jetzt auch noch gefehlt.

Schade

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...