Jump to content

Zurück zur "Luftigkeit"?


Recommended Posts

Ich würde da einfach empfehlen, sich mal in einen - längst vorhandenen - BX oder XM zu setzen. Mehr Licht und Luftigkeit im Innenraum, bessere Übersicht und niedrigere Gürtellinie gibt es kaum.

Link to comment
Share on other sites

Was von der Luftigkeit eines XM wohl übrigbleibt, wenn man den auf vier oder fünf NCAP Stern bringen will? Ich frage mich allerdings auch, ob man nicht die Unfälle elektronisch verhindern könnte, statt Westwall und Maginot Linie mit Rädern zu bauen.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Gernot,

wir hatten so eine ähnliche Diskussion hier schon mal. Meiner Meinung nach steht eine moderne Crashsicherheit großen Fensterflächen nicht unbedingt entgegen. Ein XM auf heutigem Sicherheitsstandard müsste wohl eine komplett neue Karosseriestruktur (u.a. mit hochfesten Stählen) erhalten, aber nicht unbedingt kleinere Fenster. Der Cocooning-Effekt moderner Autoinnenräume ist viel eher nur der Mode geschuldet. Das kann man u.a. daran sehen, dass die freien Fensterflächen z.B. an Heckscheiben häufig nur von unnötigen Plastikwülsten, schwarzen Blenden usw verringert werden, ohne dass dadurch die Karosseriesteifigkeit beeinflusst würde.

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Sehr gut. Dein Ansatz Juergenlein, mit bx und xm ist aller Ehren wert. Der *heutzutagige Mensch* möchte aber einen Konkon, oder gar einen veritablen Panzerspähwagen. Unwichtig, dass der im (Stadt-) Verkehr nicht taugt, der heutige gläserne Youtube-Schmachtphone-sonstwas mensch möchte sich-- genau: Verbergen- passend dazu Gen3. Was er zu verbergen hat? Dass er/sie(!) nicht mehr im Schaufenster als im Laden hat. Sprich: SUV ist schon alles, was von einer solchen Person zu sehen und zu erwarten sein wird. Wobei: Wissende sehen mehr, als die sich Verbergenden meinen: Nämlich ihre (kreative) oder Ideenarmut. _Rundumschlag Ende-

Gut: Heutzutage gibt es keine Glaskästen mehr vom Schlage eines unverblümten 806 oder so- da kann selbst die dümmste Mutti auf Zentimeter parken, weil das Auto da aufhört, wo man es erwartet. Beim Duran-Duran braucht sie/der Senex einen Selbsteinparker-- und das dauert. Gestern noch beim REWE erleben müssen. --

"Luftig" waren Autos zuletzt Anfang 90er. Danach fing der elektronische Niedergang an mit irgendwelchen dümmlichen Piepsern und "....-maten". Ende Denken. Ende Luftigkeit, Ende offen. *Cit öffnet imerhin den Himmel*. Auch nicht wenig in Zeiten wie diesen. Mir aber ZU wenig- daher merh cactus mit offenen Türen- gab es mal beim Schmacht, glaube ich, witzisch. War aber "zu intim" ----bei Menschen mit dem entblößenden Schmachtphone.

Wer es wirklich luftig mag, fährt z.B, Ducato und Anverwandte. Ab Oberkörper alles luftig. Superbergeilluftig: Méhari. Mehr wenig geht nicht- und alle freuen sich, selbst wenn ein fettbäuchiger Endsechziger drinsitzt. Neeee, ich fahre (noch nicht!!) Méhari.

Link to comment
Share on other sites

Knut Rothstein
Gernot,

Der Cocooning-Effekt moderner Autoinnenräume ist viel eher nur der Mode geschuldet. Das kann man u.a. daran sehen, dass die freien Fensterflächen z.B. an Heckscheiben häufig nur von unnötigen Plastikwülsten, schwarzen Blenden usw verringert werden, ohne dass dadurch die Karosseriesteifigkeit beeinflusst würde.

Volle Unterstützung!

Ich wundere mich schon seit Jahren, dass die Modemacher nicht von Sicherheitsleuten gebremst werden.

Bestmögliche Sicht vom Fahrersitz aus ist für mich ein wesentliches Sicherheitsmerkmal.

Interessiert aber ganz offensichtlich nur sehr wenige.

Stattdessen wird uns angekündigt, dass in Kürze die Rückspiegel (innen sowieso, aber auch aussen!) durch Kamerasysteme ersetzt werden, usw.

Wie wäre es mit einem Periskop?

Dem Cactus kann ich durchaus manches abgewinnen. Aber dieser Seitenanblick? Zuviel Blech, äh Bumper.

Grüße

Knut

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Den oben genannten Artikel finde ich gut weil er die Sachlage gut beschreibt. Mir geht das auch auf den Keks, daß die Autos außen immer größer werden und man schon froh sein kann wenn die innen nicht schrumpfen.

Setzt euch mal in den aktuellen Astra (eng) und in den aktuellen 308 (nicht eng) und vergleicht mal die Außenmasse. Beide gehören der Kompaktklasse an. Optik ist Geschmackssache, der 308 fühlt sich eine Fahrzeugklasse grösser an. D.h. es gibt durchaus eine wenige Ansätze wieder etwas mehr Raumgefühl zu kriegen.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde da einfach empfehlen, sich mal in einen - längst vorhandenen - BX oder XM zu setzen. Mehr Licht und Luftigkeit im Innenraum, bessere Übersicht und niedrigere Gürtellinie gibt es kaum.

Gab es aber früher mal.

Ab Mitte der 60er ( Jahre des letzten Jahrtausends ) kamen ja die Autos im rechteckigen 3-Schachtel-Design auf

( Opel Rekord, Ford 17m, Audi 72 und 100, MB /8, VW 1500 Stufenheck, Renault 8 und 10, Simca 1000 und 1300, NSU

Prinz4,1000 und Typ 110, Fiat 124,125,128, und sogar in Amiland sahen die Autos entsprechend aus ).

Da war die Übersicht maximal.

Ist aber lange her.

mfg Klaus

Edited by Citroklaus
Link to comment
Share on other sites

Stimmt Klaus! Ganz extrem der VW K70!

Gab es aber früher mal.

Ab Mitte der 60er ( Jahre des letzten Jahrtausends ) ...

mfg Klaus

An andere Jahrtausende kann ich mich auch kaum noch erinnern... :) Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Guckt euch mal das Konzept des Golf 1 oder des ersten Fiat Panda an. Das ist sauberes Zweckdesign von Giugiaro. Die Rundumsicht ist sehr gut und die Raumausnutzung ohne Fehl und Tadel, besonders natürlich beim kleinen Panda. Gandini hat das beim BX recht ähnlich gemacht, da kam dann noch die "bauchige" Linie der Seiten dazu, die nochmal ordentlich Platz innen brachte.

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Früher hatte ich sehr viele Peugeot 205, das war der Beginn meiner frankophilen Automobilära. Der 205 hat innen soviel Platz und ist so variabel, das hat mich damals absolut überzeugt. Selbst eine Waschmaschine habe ich mit ihm transportiert, und das bei diesen geringen Außenmaßen. Hatte zuvor einen Golf I. Wow, was für ein Aufstieg war das!

Link to comment
Share on other sites

Für mich nicht nachvollziehbar, wie die Masse der Neuwagen-Käufer offensichtlich jede Schwachsinns-Entwicklung widerstandslos mitmacht, bzw. diese sogar herbeisehnt. Mein Berlingo ist deutlich breiter als meine BX, hat dafür aber auch fühlbar mehr Innenbreite, da wurde kein Platz verschwendet.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß
... die Masse der Neuwagen-Käufer ....

Die Masse sind halt Firmenwagen. Die denken anders als der normale Käufer.

Link to comment
Share on other sites

EntenDaniel
Mein Berlingo ist deutlich breiter als meine BX, hat dafür aber auch fühlbar mehr Innenbreite, da wurde kein Platz verschwendet.

Die Vans und Großraumlimousinen der 80er und 90er sind Musterbeispiele für perfekte Raumausnutzung. Dafür versagen sie machmal bei der Zugänglichkeit der Antriebseinheit.

Link to comment
Share on other sites

Das erdrückende Innendesign ist ein wesentlicher Grund dafür, dass ich hoffe, in den nächsten 6 bis 10 Jahren kein Auto kaufen zu müssen. Ich will einfach kein Sardinenbüchsenfeeling innen, und aussen Strassenkreuzer, der in keine Garage passt und nur sehr unentspannt über eine Landstrasse kommt! Es gibt schlicht nichts aktuelles, was den Innenraum auch nur halbwegs akzeptabel ausnutzt. Vielleicht der Cactus, aber der ist mir zu gross.

Sogar der C1, der wenigstens schön aussieht, wäre mir zu gross und zu aufgeblasen... aber vermutlich momentan das Mittel der Wahl, wenns nicht anders ginge, und ein anderes Auto her müsste. Opel Karl könnte aber sogar besser sein, weiss ich noch nicht.

Sonst käme NICHTS in Frage. Das Innendesign moderner Autos ist weder praktisch, noch schön, noch behaglich. Es ist einfach nur Platzverschwendung und Insassenbehinderung im maximalmöglichen Ausmass.

Ähnliches gilt fürs Aussendesign. Das alles konnte man noch vor 15 oder 20 Jahren viel besser. Seither gibts in den Designabteilungen offensichtlich nur noch überbezahlte Pfeiffensäcke, die um absolut JEDEN Preis jedes funktonierende Element neu erfinden und dabei verschlimmbessern mussten! Mit den technischen Anforderungen hat das rein gar nichts zu tun. Mein 2003er Daihatsu Cuore hatte innen maximal Platz, und trotz Ablagefächern und Seitenaufprallschutz und elektrischen Fensterhebern mit funkferngesteuerter ZV waren die Türen nur etwa 10cm dick. An den entscheidenden Stellen dünner.

Das ginge heute noch. Aus irgend einem Grund will uns die Autoindustrie weis machen, das hätte sich inzwischen geändert. Dabei hat die Technik, die Materialkunde und die Miniaturisierung seither gigantische Fortschritte gemacht, keine Rückschritte!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...