Jump to content

Recommended Posts

Guten Tag,

vielleicht kann mir ja jemand helfen, habe folgendes Problem:

2013er C3 VTi82

~32.000km

Auto war im April zur zweiten Jahresinspektion, bis dato lag der Verbrauch (selbst gemessen) bei 6,4l

Was echt schon extrem viel ist wie ich finde, da das Auto mit dem Aspekt des Spritsparens gekauft wurde.

Seit der letzten Inspektion liegt der Verbrauch jetzt sogar bei 6,9 Litern.

Ich habe keine Ahnung, was genau die tun, wenn die Kiste bei Citroen steht, scheinbar nix Gutes!

Viel schlimmer ist allerdings folgendes:

Ich hatte das Problem schon einmal, diesmal hat es uns allerdings fast den Arsch gekostet:

3-spurig - rechte Spur und Standstreifen voll - fahre Mittig mit 120, bremse runter, einer vor mir will noch rechts rüber - trete voll in die Eisen, er zieht rüber -> ich gebe wieder Stoff weil ich im Rückspiegel sehe, dass jemand angeschossen kommt - Trete VOLL durch und NIX passiert, die Karre reagiert nicht mal ... 3 Sekunden später dann, Yeah, endlich geht es vorwärts ... mit 50km/h auf der mittleren Spur, kaum aus dem Knick kommend -> und einem Audi, der so gerade eben noch an mir vorbei kam ohne in die Leitplanke zu fliegen

Aktuell ist die Kiste echt lebensgefährlich und ich weiss nicht, wie ich weiter vorgehen kann.

Wenn ich Citroen die Kiste hinstelle, dann wird wie immer nix gefunden oder aber man erklärt mir, dass zum drölften Mal ein Software Update eingespielt wurde und deshalb der Verbrauch bei 119l liegt.

Ich würde denen ja das Auto einfach da hin stellen und es erst wieder abholen, wenn die Kiste vernünftig läuft, bekomme aber hier immer nur 20 Jahre alte Berlingos, die die Frau (schwanger) nicht fahren möchte.

Vielleicht als Anhaltspunkt für die technisch versierten: Das Problem tritt oft dann auf, wenn das Auto über Nacht stand, gefahren wird, kurz (so 10 Min.) abgestellt und dann wieder gefahren wird. Immer in Kombi mit warmem Wetter!

Hat jemand eine Idee was ich tun oder wie ich vorgehen kann?

Link to comment
Share on other sites

Der Verbrauch liegt bei Dir wenn ich das mit einer kurzen Suche auf Spritmonitor abgleiche, noch im Rahmen... Kommt halt immer auch auf den Fahrer, das Nutzungs- und Streckenprofil an, und dazu hast Du nichts geschrieben.

Ist das eine Automatik? Wäre eventuell hilfreich zu wissen, was die beschriebene Autobahnsituation angeht. So ein automatisiertes Schaltgetriebe kann man auch fehlbedienen, so dass in etwa das Beschriebene passiert. Etwa, indem man es im Manuellen Modus belässt, und dann nach dem Abbremsen der Gang einfach zu gross ist für zügiges beschleunigen. Eventuell muss dann erst geschalten werden. Das geht jedenfalls bei meinem C1 im Automatikmodus in so einer Situation zügiger, denn im Manuellen Modus wird erst heruntergeschalten, wenn man ansonsten Gefahr laufen würde, den Motor abzuwürgen. Nach einer Notbremsung aus 120km/h mit einem drohenden Geschosseinschlag im Rückspiegel kann sich sowas dann anfühlen, als ginge Sekundenlang gar nichts, wenn man aufs Gas latscht.

Zündkerzen sind noch in Ordnung? Verschleiss an diesen kann sowohl den Verbrauch erhöhen, als auch die Gasannahme verschlechtern.

Link to comment
Share on other sites

JackPhantomBlack

Mhhh, verstehe die Anforderung an den Verbrauch nicht wirklich. Wenn Du regelmäßig Strecken fährst, bei denen der Motor nur 10 Minuten an ist, sind weniger als 6 Liter beim Benziner nicht denkbar, egal mit welchem Auto. Es sei denn, Du fährst auf der Insel Rügen im Mai...

Gruß Jack

Link to comment
Share on other sites

Verbrauchszunahem im Sommer geht meist auf Kosten der Klimaanlage. Der tagsüber in der prallen Sonne parkende Kombi nimmt da auch 0,3 l mehr auf 100 km.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

6,9l sind inakzeptabel für nen C3, es sei denn man fährt nur Autobahn, und das dann recht flott oder ist im Hochgebirge unterwegs.

Das mit dem Gas nicht annehmen kenn ich nur vom ersten Gang und ist mir jetzt erstmals im Sommer aufgefallen. Steh an der Auffahrt zu ner Bundesstraße und will schnell los und es geht erst mal nix, erst mit Verzögerung reagiert er und das ist auch in dem Fall gefährlich wenn da einer angerauscht kommt und man denkt "das schaff ich doch noch locker bis der kommt". Liegts an der Klimaanlage, dass er so träge reagiert? Man muss mit nem C3 immer genug Zeit einplanen. Leider.

Link to comment
Share on other sites

Vorstellbar wäre, daß das Signal des Gaspedals im ersten Gang mit einem Tiefpaß gefiltert wird (bzw. in jedem Gang nur mit unterschiedlichen Eckfrequenzen), um "Känguru Benzin" oder "Bonanza" Effekte zu vermeiden. Das könnte man bewußt ausprobieren. Ein ruckender Motor in einer weichen Aufhängung ist auch nicht toll fahrbar.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hi zusammen,

Zu der ruckeligen Fahrweise des C3 bzw des VTI82, vor allem beim Anfahren gibt es interessante französische Forenbeiträge.

Das Verhalten im Stadtverkehr wird bemängelt und das kann ich nachvollziehen, denn Stop und Go ist gar nichts für die Kiste!

Habe was die Lebensdauer der Kupplung anbelangt, auch so meine Bedenken:

z.B: http://www.feline208.net/forum/viewtopic.php?f=36&t=2228&sid=ff197cdbae8f1d70f6dc995d6a6ca8fa

Ruckeln ist übrigens das "a-coups".

Google übersetzt das gerne mit "Idioten". :-)

Edited by tokic3
Link to comment
Share on other sites

Xsara_Daniel

Zum Thema gefährlich: Bei welcher Geschwindigkeit ist man denn mit einem anderen Wagen mit 82PS wenn man drei Sekunden lang von 50 km/h beschleunigt? Völlig egal ob bei 55 oder 65, wenn der Hintermann mit 130 angeschossen kommt.

Und noch mal schnell vor jemandem die Strasse auf der letzten Rille zu überqueren ist per se gefährlich, ob Anfahrschwäche oder nicht. Platzt dir ein Schlauch, reisst dir der Zahnriemen, würgst du ihn ab: bist du tot.

Ciao, Daniel

Link to comment
Share on other sites

Setz dich mal in C3 mit VTI82 Motor dann kennst du den Unterschied und kannst mitreden. Es ist ein Unterschied ob gar nichts geht wie beim C3 oder wie man es eigentlich im ersten Gang erwartet. Dass im 4. oder 5. Gang nichts mehr groß geht wenn ich durchdrücke ist klar, aber wenn ich im Ersten Vollgas gebe, oder vom 4. in den 3. Gang zurückschalte, erwarte ich ne gewisse Dynamik. Mein C3 Vorgänger, der 4er Golf mit nur 75 PS konnte das.

Sorry, aber die Konkurrenz kann's da halt mal wieder besser.

Link to comment
Share on other sites

Guest BX-Hempel

wenn ich im 5. Gang bei unter 50 Vollgas gebe, passiert weder im BXTD noch im C3 112 eHDi was. Das ist normal. Und natürlich war der Tiefflieger von hinten rein zufällig ein Audi.

6 Liter mit einem Benziner im Kurzstreckenbetrieb ist sehr wenig. Der neue Smart würde mehr brauchen (siehe Test bei Vox automobil).

Link to comment
Share on other sites

Im 5. Gang erwarte ich auch keine Dynamik mehr. Aber im 1.

Der Spritverbrauch ist ja noch das Gute am C3. Wenn er mehr brauchen würde, wäre ich wirklich total genervt.

Warum das Anfahrverhalten so schlecht ist weiß ich auch nicht. In den Franzosenforen wird, wenn ich das richtig verstehe, auch davon geredet, dass da was am Motor so gedreht wurde, dass er nen besonders niedrigen CO2 Ausstoß hat.

Aber wer weiß ob ich das, so kurz wie ich das angeschaut habe, richtig verstanden habe mit meinen rudimentären Französischkenntnissen + Google Übersetzer.

Link to comment
Share on other sites

2013er C3 VTi82

~32.000km

Auto war im April zur zweiten Jahresinspektion, bis dato lag der Verbrauch (selbst gemessen) bei 6,4l

Was echt schon extrem viel ist wie ich finde, da das Auto mit dem Aspekt des Spritsparens gekauft wurde.

Seit der letzten Inspektion liegt der Verbrauch jetzt sogar bei 6,9 Litern.

Ich habe keine Ahnung, was genau die tun, wenn die Kiste bei Citroen steht, scheinbar nix Gutes!

Erst mal gings um den Verbrauch. Ich hatte den auf Spritmonitor nachgeschlagen und für im Rahmen des Normalen befunden... wenn auch nicht wirklich niedrig. Dass man allerdings voll in die Eisen muss, spricht für eine wenig vorausschauende Fahrweise. Als gerne mal übersehener Kleinwagenfahrer weiss ich, dass sich Spurwechsel, selbst wenn der Fahrer nie was von Blinkern gehört oder gesehen hat, meist dennoch ankündigen. Das sieht man, und wenn man sicher fahren will, weil einem das eigene Leben bei 120km/h lieber als 30s weniger Fahrzeit ist, rechnet man mit einem Spurwechsel...

Das lässt drauf schliessen, dass mit dem Motor alles in Ordnung ist, und der Verbrauch an der Fahrweise liegt. Dass der im Sommer höher ist, kann verschiedene Ursachen haben: Vielleicht neue Reifen, vielleicht wetterbedingt die Klimaanlage im Dauereinsatz, vielleicht sommerentsprechend dickflüssigeres Motoröl, vielleicht, auch wenns spät wäre, ein Wechsel auf breitere Sommerreifen oder was auch immer. Vielleicht ist ja auch an einem Softwareupdate was dran...

Dann aber kommt das Ding mit der nicht vorhandenen Beschleunigung. Im Eröffnungspost kein Wort vom 1. Gang. Wäre auf der Autobahn bei einem erzwungenen Spurwechsel mit einem Audi im Tiefflug im Rückspiegel auch völlig abwegig. So liest sich das dann:

Ich hatte das Problem schon einmal, diesmal hat es uns allerdings fast den Arsch gekostet:

3-spurig - rechte Spur und Standstreifen voll - fahre Mittig mit 120, bremse runter, einer vor mir will noch rechts rüber - trete voll in die Eisen, er zieht rüber -> ich gebe wieder Stoff weil ich im Rückspiegel sehe, dass jemand angeschossen kommt - Trete VOLL durch und NIX passiert, die Karre reagiert nicht mal ... 3 Sekunden später dann, Yeah, endlich geht es vorwärts ... mit 50km/h auf der mittleren Spur, kaum aus dem Knick kommend -> und einem Audi, der so gerade eben noch an mir vorbei kam ohne in die Leitplanke zu fliegen

Da steht nichts vom ersten Gang. Da steht was von einer Notbremsung aus 120km/h (Man darf also davon ausgehen, es liegt der höchste Gang an), mit anschliessendem, arg verzögertem Beschleunigungsversuch aus letztlich dann 50km/h. Da steht nichts von einem Gangwechsel, und es steht gleich dreimal nichts vom Beschleunigen im 1. Gang.

So: Wenn man bei 50 im 5. das Pedal bis zum Bodenblech durchtritt in einem Auto mit 82PS, dann geht da nun mal nicht viel! Da find ich den Einwurf ganz passend:

Zum Thema gefährlich: Bei welcher Geschwindigkeit ist man denn mit einem anderen Wagen mit 82PS wenn man drei Sekunden lang von 50 km/h beschleunigt? Völlig egal ob bei 55 oder 65, wenn der Hintermann mit 130 angeschossen kommt.
Aktuell ist die Kiste echt lebensgefährlich und ich weiss nicht, wie ich weiter vorgehen kann.

Dem oben geschriebenen und Zitierten zu Folge war es, unabhängig davon, ob das E-Gas nun erst in Paris anruft obs Beschleunigen erlaubt sei, oder ob es das nicht tut, in dieser Situation nicht das Auto, welches lebensgefährlich war, sondern der, welcher Mark82 zu der Vollbremsung nötigte.

Ob ihn dabei eine Mitschuld treffen könnte, weil er den Spurwechsel hätte voraussehen können oder gar müssen, oder weil er es versäumte, herunterzuschalten, damit der Motor überhaupt eine reelle Chance hatte, etwas zu bewirken (bei 50km/h zum Notbeschleunigen hätte ich den 2. Gang genommen. Dann hätte man bei ca. 80km/h zwar wieder schalten müssen, aber bis dahin maximal beschleunigen können. Alternativ den 3. Gang, welcher vermutlich dann nicht ganz so brachial beschleunigt hätte, den man aber hätte bis 120 oder etwas drüber drin lassen können, also keine Schaltpause mehr...) lässt sich als unbeteiligter aufgrund einer möglicherweise unvollständigen Situationsbeschreibung nicht sagen.

Wenn ich Citroen die Kiste hinstelle, dann wird wie immer nix gefunden

Dass ein 82PS-Benziner im 5. Gang mit einem Auto, was leer schon mehr als 1t wiegt, nicht aus dem Quark kommt, ist so klar, dass es keiner weiteren Erklärung bedarf, wenn die Werkstatt keinen Fehler finden kann.

bekomme aber hier immer nur 20 Jahre alte Berlingos, die die Frau (schwanger) nicht fahren möchte.

Mit verlaub: So ein Berlingo wäre mit Blick auf die Gasannahme im Zweifelsfall das sicherere Auto: Einmal, weils grundsätzlich leichter gebaut wäre, dann aber auch, weil da ein Gaszug drin ist und kein E-Gas, das durch Filer, Softwarefehler oder sonstwas in der Richtung behindert wird!

Wenn Du da das Pedal durchtrittst, dann geht die Drosselklappe auf. Ohne Wenn und Aber, ohne Nachfrage in der Firmenzentrale und ohne andere Spirenzchen.

Vielleicht als Anhaltspunkt für die technisch versierten: Das Problem tritt oft dann auf, wenn das Auto über Nacht stand, gefahren wird, kurz (so 10 Min.) abgestellt und dann wieder gefahren wird. Immer in Kombi mit warmem Wetter!

Wärs mein Auto, würd ich das auf die Klimaanlage schieben. Kommt das Auto aus der kühlen Garage, läuft die noch nicht. Dann stellt man es kurz ab, so dass sich der Innenraum aufwärmt, und wenn man dann kurz drauf weiterfährt, ist der Klimaverdichter an. Kann man bei 82PS schon auch gut merken.

Wie schon geschrieben, glaube ich nicht an einen technischen Defekt oder Softwarefehler oder dergleichen. Auch wenn man sowas selbstverständlich aus der Ferne nie ausschliessen kann, glaube ich eher an einen Bedienungsfehler, wenn ich die Situationsbeschreibung lese. Ich mache dem Fahrer daraus keinen Vorwurf, denn direkt nach einer Notbremsung, noch im Schreck gefangen, wieder beschleunigen, UND davor erst zurückschalten zu müssen, während schon die nächste Gefahr droht, würde wohl fast jeden überfordern. Nur: Deshalb ist nicht gleich das Auto schuld.

Hat jemand eine Idee was ich tun oder wie ich vorgehen kann?

Ich empfehle einen Fahrsicherheitskurs. Da kann man dann in aller Ruhe solche Situationen üben und so einschleifen. Genauso (und sehr effektiv) würde man auch Piloten auf solche Situationen vorbereiten.

Weiter könntest Du das Erlebnis als Anlass nehmen, grundsätzlich defensiver zu fahren. Heisst nicht zögerlicher, oder langsamer, aber eben immer auf Nummer sicher. Wenn ich sehe, dass einer, auch wenn er nicht blinkt, aus der Spur so ein bisschen ausscheren will, dann kann ich auf der mittleren von drei Spuren zum Beispiel schonmal auschecken, nach welcher Seite ich ausweichen kann. Wenn nach keiner, kann ich vielleicht etwas Gas geben oder vom Gas gehen und mich versetzt anordnen, so dass ich notfalls eine Lücke neben mir hab und gar nicht arg bremsen muss, sondern relativ elegant zur Seite ausweichen kann. Wird die auf der parallelen Spur zwar erschrecken, aber da es keinen Geschwindigkeitsunterschied gibt, und die Lücke dann da ist, wo sie gebraucht wird, hält sich die Gefahr in Grenzen...

Als Drittes, wenn Du wirklich an einen Defekt oder Konstruktionsfehler glaubst, könntest Du das Auto wechseln. Bis etwa Euro IV hatten die meisten Benziner einen Gaszug. Da brauchst Dich dann nicht auf Elektronik und Software zu verlassen.

Im 5. Gang erwarte ich auch keine Dynamik mehr. Aber im 1.

Wie weiter oben bereits aufgezeigt, ist im Eröffnungspost von keinem Gang die Rede. Wenn, dann passt aber der erste als (fast) einziger mit absoluter Sicherheit nicht. Der KANNS bei einem C1 bei 120 schlicht und ergreifend nicht gewesen sein.

Der Spritverbrauch ist ja noch das Gute am C3. Wenn er mehr brauchen würde, wäre ich wirklich total genervt.

Warum das Anfahrverhalten so schlecht ist weiß ich auch nicht. In den Franzosenforen wird, wenn ich das richtig verstehe, auch davon geredet, dass da was am Motor so gedreht wurde, dass er nen besonders niedrigen CO2 Ausstoß hat.

Hast Du mal nen Link oder kannst zitieren?

So vom Schiff aus würd ich meinen, es geht nicht um den Kohlendioxyd-Ausstoss, sondern um die Abgasnorm. Euro V ist ohne E-Gas nicht mehr zu schaffen, erst recht nicht bei kleinen Motoren.

Dass es am E-Gas selber liegt, glaube ich nicht. Ganz unmöglich ist auch das nicht, aber sehr, sehr unwahrscheinlich.

Soweit ich weiss, sind die Potentiometer am Gaspedal und der Drosselklappe doppelt vorhanden und abweichende Signale führen zu einer Fehlermeldung, so dass man das dann tauschen kann gegen intakte Teile. Ist sogar beim elektronisch minimalistischen C1 I so.

Aber wer weiß ob ich das, so kurz wie ich das angeschaut habe, richtig verstanden habe mit meinen rudimentären Französischkenntnissen + Google Übersetzer.

Wenn Du die Vorteile der elektronischen Kommunikation nicht zu nutzen weisst, bist selber Schuld. Ein simpler Link oder ein noch simpleres Zitat deiner Quelle(n) hätte gereicht, damit wir Dir hier alle mit zusammen ganz sicher besseren Französischkenntnissen aushelfen hätten können.

Edited by bluedog
Link to comment
Share on other sites

Guest BX-Hempel

tokiC3 ist wohl auch nicht davon ausgegangen, dass er bei 50 noch im 1. Gang war, sondern wollte nur die Anfahrschwäche des C3 ansprechen. Grund: lange Übersetzung mit Vorteilen auf der Autobahn und beim Spritverbrauch.

Wenn ich bei Fahrt auf ein Stauende voll in die Eisen steige und danach wieder voll beschleunige könnte, dann hat der Fahrer evtl. zu schreckhaft reagiert. Hier alles nur einem Autohersteller in die Schuhe schieben, ist vielleicht doch zu einfach.

Für seine Kurzstrecken empfehle ich ein Elektroauto. Leider wird sich da in D in Punkto Förderung wie in Frankreich nichts tuen. Die Quaseln lieber über ihre führende Rolle im Umweltschutz, Maut, Eurorettung und Herdprämie.

Kein Verbrennungsmotor ist für reine Kurzstrecken geeignet. Ein Wunder, dass der C3 nicht nur in der Werkstatt steht.

Edited by BX-Hempel
Link to comment
Share on other sites

Tja bluedog,

lesen sollte man schon können, dann würdest du unter #7 den Link finden.

Und wenn du noch französisch verstehst oder sprichst, dann sind dir die Inhalte da sicherlich klarer als mir.

Sorry vielmals, dass man dir nicht alles perfekt aufbereitet für die Füße legt und keinen Übersetzungsdienst engagiert habe. Vielleicht hat ja nicht jeder hier so viel Zeit um Romane zu schreiben.

Und ja: das mit dem 1. Gang ist von mir und steht nicht im Eröffnungspost. Wollte damit nur sagen, dass ich im 1. als auch im 3. schon so Beschleunigungsprobleme hatte, die ebenfalls gefährlich waren.

Und komm mir jetzt nicht wieder mit Anwenderfehler. Ich fahre schon lange Auto und hatte verschiedenste Modelle unterm Hintern, aber so was an schlechter Fahrqualität wie beim C3 ist mir in den letzten 10 Jahren noch nie untergekommen.

Mein Focus hat übrigens auch kein Gaszug und fährt sich perfekt.

Der C3 ist einfach grottenschlecht was das betrifft und da beißt keine Maus nen Faden ab, wie man hier so schön sagt.

Link to comment
Share on other sites

@BX-Hempel

nun, ich fahr immerhin 2x20km am Tag. Das habe ich mit dem alten 4er Golf auch von 4km bis 210.000km getan.

Nicht falsch verstehen: bis auf diee Fahrqualität, also um konkret zu sein: Fahrwerk und Schaltung, sowie dieses Anfahrverhalten gefällt mir der C3. Ich komm nach einem Jahr ja einigermaßen damit zu recht, aber ich habe wirklich Bedenken wenn ihn, wie geplant, meine Frau bald ab und zu mal benutzen wird wenn sie wieder zum Arbeiten fährt.

Link to comment
Share on other sites

Ist doch irgendwie merkwürdig, hier wird diskutiert und geschrieben, aber Mark82 der dieses Thema eröffnet hält es nicht nötig mal zu antworten, z.b auf die Frage von Bluedog ob es ein Wagen mit Automatik ist!

Link to comment
Share on other sites

Tja bluedog,

lesen sollte man schon können, dann würdest du unter #7 den Link finden.

tokic3,

Ich KANN (im Gegensatz zu Dir?) lesen. Deshalb las ich bei dem Link in #07 auch den Hinweis auf die Lebensdauer der Kupplung. Da das mit dem Thema nichts zu tun hat, interessiert das nicht, oder nur am Rande, wenns um die Lösung des Problems geht, weshalb ich mir den Link nicht angesehen hatte!

Ich empfehle Dir mal eine Prise Anstand zu schnupfen und Deine Arroganz zu zügeln. Egal ob ich nun lesen kann, oder ob ich französisch kann oder nicht, den Hinweis kann man auch weniger arrogant verbreiten als Du es gerade tatest!

Und wenn du noch französisch verstehst oder sprichst, dann sind dir die Inhalte da sicherlich klarer als mir.

Sorry vielmals, dass man dir nicht alles perfekt aufbereitet für die Füße legt und keinen Übersetzungsdienst engagiert habe. Vielleicht hat ja nicht jeder hier so viel Zeit um Romane zu schreiben.

Arrogant bis zum Stehkragen! Entschuldige, wenn ich das nicht goutiere!

Und ja: das mit dem 1. Gang ist von mir und steht nicht im Eröffnungspost. Wollte damit nur sagen, dass ich im 1. als auch im 3. schon so Beschleunigungsprobleme hatte, die ebenfalls gefährlich waren.

Und komm mir jetzt nicht wieder mit Anwenderfehler. Ich fahre schon lange Auto und hatte verschiedenste Modelle unterm Hintern, aber so was an schlechter Fahrqualität wie beim C3 ist mir in den letzten 10 Jahren noch nie untergekommen.

Mein Focus hat übrigens auch kein Gaszug und fährt sich perfekt.

Der C3 ist einfach grottenschlecht was das betrifft und da beißt keine Maus nen Faden ab, wie man hier so schön sagt.

und Gleich in dem Stil weiter. Tu mal was gegen Deine schlechte Laune. Gesünder wärs.

Link to comment
Share on other sites

Nun, wer hier nun arrogant a la

Wenn Du die Vorteile der elektronischen Kommunikation nicht zu nutzen weisst, bist selber Schuld

war oder nicht, sei mal dahingestellt.

Ich habe absolut keine schlechte Laune, darf aber doch sagen, was mich an dem Wagen stört.

Am besten lassen wir's: die ganze Diskussion hilft weder dem Threadersteller noch mir.

Link to comment
Share on other sites

legt euch nicht mit bluedog an, der macht hier gerne 200 beiträge aus einer einfachen frage.

bis er seine zündkerzen drin hatte dauerte 72 beiträge............:):):):)

Link to comment
Share on other sites

Ist doch irgendwie merkwürdig, hier wird diskutiert und geschrieben, aber Mark82 der dieses Thema eröffnet hält es nicht nötig mal zu antworten, z.b auf die Frage von Bluedog ob es ein Wagen mit Automatik ist!

Sorry, war arbeiten und so, hatte bisher keine Zeit vorbeizuschauen ...

Kein Automatik, 5-Gang manuell

Das mit den 120km/h auf der Bahn ist realtiv schnurz, das gleiche kann passieren, wenn ich mich jetzt gleich ins Auto setze, das Auto starte, losfahren will -> Gas gebe und Kupplung kommen lasse -> und dann einfach 3 Sekunden NIX passiert, ich kann in dem Moment das Gaspedal KOMPLETT durchtreten, der Motor heult nicht auf.

Im übrigen habe ich weder geschrieben im 5.ten noch im 1.sten Gang wieder angefahren zu sein, es wäre auch Just in dem Moment scheissegal gewesen, weil eh nix passiert wäre.

Das große Problem ist, wenn man es nicht selber erlebt, kann man es nur schwer erklären

Macht das Thema einfach dicht und gut, ich werde jetzt besser mal zum Fahrsicherheitstraining weil mein Auto kacke ist!

Link to comment
Share on other sites

Guest BX-Hempel

naja, "scheissegal"? In welchem Gang man unter 50 km/h man Vollgas gibt und auch die optimale Beschleunigung erwartet ist genau der entscheidende Punkt. So muss man das Ganze hier unter sinnlose Threads abhaken.

Oder ist es dir unangenehm zuzugeben, dass du und Autofahren allgemein nicht die optimale Symbiose eingehen - egal mit welchem Auto?

Link to comment
Share on other sites

legt euch nicht mit bluedog an, der macht hier gerne 200 beiträge aus einer einfachen frage.

bis er seine zündkerzen drin hatte dauerte 72 beiträge............:):):):)

Ich will mal nicht unterschlagen, dass der deine von den 72 einer der ganz frühen von den gar nicht hilfreichen war...*g* So gesehen bist Du sicher nicht einer der ersten, der sich daran stören sollte. Es warnt also mit Dir einer, der durchaus vom Fach ist, wenns um sinnlose Beiträge geht.

SCNR

Link to comment
Share on other sites

@Mark,

bei mir auch so: je wärmer desto schlimmer ist das mit dem Anfahren und Beschleunigen, auch wenn andere hier in uns und nicht in Citroen die Schuldigen sehen.

Edited by tokic3
Link to comment
Share on other sites

Das Problem von Mark scheint ja schon länger zu bestehen, seit 2014.

Siehe http://forum.andre-citroen-club.de/showthread.php?137102-PureTech-VTi-82&highlight=VTI82

Ich würde ja empfehlen, die Werkstatt zu wechseln, und zu sehen, ob andere damit umgehen können.

Als wie kompetent hat sich die bisherige Werkstatt sonst erwiesen ?

Vorstellen könnte ich mir, dass das Potentiometer des Gaspedals ab und an mal spinnt...könnte auch ein Problem der Verkabelung sein.....seid ihr sicher, das die wirklich doppelt ausgelegt sind,

und selbst wenn, nicht irgendwo die / den selben, evtl. fehlerhaften, Kabelstrang nutzen ?

Irgendwo habe ich mal Vermutungen gelesen, dass es mit der Benzinpumpe zu tun haben könnte, ich selbst hab aber keine Erfahrungen damit.

Unser 120VTI muckt nicht...

Dann - ich weiss aber nicht, ob es das für den VTI-Sauger gibt - wäre evtl. ein sog. Gaspedaltuning eine Überlegung, dem Kumpel die Macken auszutreiben.

Das würde mir mal zum Thema einfallen.........

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...