Jump to content

Klarer Sieg für den PureTech 1.2 Turbo-Motor bei Engine of the Year in der Klasse 1.0 bis 1.4 Liter


Recommended Posts

Wie haben die Citroen-Taliban das denn wieder geschafft?

Das war doch wieder Schiebung. Da bauen die so einen Schrott, aber sie kaufen sich einfach die "Fachpresse"!

Link to comment
Share on other sites

Sehr erfreulich!

Hat jemand zufällig detaillierte Infos zu den technischen Besonderheiten dieses Motors?

War da nicht was mit einem im Ölbad laufenden Zahnriemen z.B.?

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Wie haben die Citroen-Taliban das denn wieder geschafft?

Das war doch wieder Schiebung. Da bauen die so einen Schrott, aber sie kaufen sich einfach die "Fachpresse"!

Das gewinnt jedes Jahr ein anderer.

Und es gibt diverse Kategorien.

PSA ist seeeeehr selten vertreten, die Innovationsallergiker aus WOB öfter als PSA und BMW ist vielfach öfter Sieger

Beispiel speziell für Auto nom

2013 Winners

  • Best New Engine: Volkswagen 1.4-litre TSI ACT
  • Green Engine of the Year: Fiat 875cc two-cylinder turbo CNG
  • Best Performance Engine: Ferrari 6.3-litre V12
  • Sub 1-litre: Ford 999cc three-cylinder turbo
  • 1-litre to 1.4-litre: Volkswagen 1.4-litre TSI Twincharger
  • 1.4-litre to 1.8-litre: BMW/PSA 1.6-litre turbo petrol
  • 1.8-litre to 2-litre: BMW 2-litre twin-turbo four-cylinder petrol
  • 2-litre to 2.5-litre: Audi 2.5-litre five-cylinder turbo
  • 2.5-litre to 3-litre: Porsche 2.7-litre DI
  • 3-litre to 4-litre: McLaren 3.8-litre V8
  • Above 4-litre: Ferrari 6.3-litre V12
  • International Engine of the Year: Ford 999cc three-cylinder turbo

http://www.ukipme.com/engineoftheyear/archive.php

Edited by jozzo_
Link to comment
Share on other sites

Sehr erfreulich!

Hat jemand zufällig detaillierte Infos zu den technischen Besonderheiten dieses Motors?

War da nicht was mit einem im Ölbad laufenden Zahnriemen z.B.?

Gruß Marcel

Meines Wissens nicht der Zahnriemen sondern nur der Riemen der die Ausgleichswelle antreibt

Link to comment
Share on other sites

Der Sieger in der Klasse von 1,4 bis 1,8 Liter war in den Jahren 2007 bis 2014 8-mal ohne Unterbrechung hintereinander...

... tadaa, unser kleines Steuerketten-Debakel "BMW/PSA 1.6l Prince Turbo"!

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Motor_des_Jahres

Die folgenden Hersteller gewannen den Award mehrmals in den 16 Jahren, in denen er bisher verliehen wurde:

[TABLE=class: prettytable]

[TR]

[TH]Hersteller[/TH]

[TH]Siege[/TH]

[TH]Bemerkungen[/TH]

[/TR]

[TR]

[TD]BMW[/TD]

[TD]63[/TD]

[TD]Inklusive Motoren entwickelt in Kooperation mit PSA und mit Chrysler[/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]Volkswagen AG[/TD]

[TD]35[/TD]

[TD]Inklusive Audi (7) und Porsche (4)[/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]Toyota[/TD]

[TD]22[/TD]

[TD][/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]Honda[/TD]

[TD]22[/TD]

[TD][/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]Fiat[/TD]

[TD]15[/TD]

[TD]Inklusive Ferrari (7) und Alfa Romeo (1)[/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]Mercedes[/TD]

[TD]11[/TD]

[TD]Inklusive DaimlerChrysler[/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]PSA Peugeot Citroën[/TD]

[TD]10[/TD]

[TD]Inklusive Motoren entwickelt in Kooperation mit BMW[/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]Ford[/TD]

[TD]7[/TD]

[TD][/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]Mazda[/TD]

[TD]4[/TD]

[TD][/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]General Motors[/TD]

[TD]2[/TD]

[TD]Inklusive Motoren entwickelt in Kooperation mit Fiat[/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]Subaru[/TD]

[TD]2[/TD]

[TD][/TD]

[/TR]

[TR]

[TD]McLaren Automotive[/TD]

[TD]2[/TD]

[TD][/TD]

[/TR]

[/TABLE]

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Das ist ja wirklich schön aber leider kauft man sich ja keinen Motor, auf dem man durch die Gegend fährt, sondern ein passendes Auto.

Und ist der 1,6 Liter Turbo von PSA BMW nicht der Motor, der mit seiner Steuerkettenproblematik für Verdruss sorgt?

ich bin mit solchen Innovationen aus Erfahrung (auf Seiten des Schraubenden) etwas zrückhaltend. Denn was heute als großer Wurf bezeichnet wird, ist am Ende nicht selten ein Griff ins Klo. Das gilt für alle Hersteller und nicht nur PSA (damit ich mir nicht gleich wieder den Nestbeschmutzer vorwerfen lassen muss).

Link to comment
Share on other sites

Beim EB Motor wird die Ausgleichswelle mit einem Stirnradpaar und die Nockenwellen mit einem in Öl laufenden Zahnriemen angetrieben.

arbre-equilibrage-eb2m.jpg

distribution-301.jpg

Gernot

Link to comment
Share on other sites

...

Und ist der 1,6 Liter Turbo von PSA BMW nicht der Motor, der mit seiner Steuerkettenproblematik für Verdruss sorgt? ...

Schrub ich doch. :)

Link to comment
Share on other sites

Werbetrommel mit techn. Details. Bitte nicht, dass überfordert die Interessenten, vermutlich (oder sicher) sogar die Cit.-Werbeabteilung.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Was den EB-Motor betrifft habe ich auf die Schnelle u.a. das hier gefunden:

http://www.heise.de/autos/artikel/PureTech-unter-Druck-2054406.html?artikelseite=2

Die Tatsache, dass der in Öl laufende Zahnriemen kein Wechselintervall hat sondern auf die Lebenszeit (240Tkm oder 15 Jahre) des Autos ausgelegt ist, ruft bei mir keine übertrieben Zuversicht hervor.

Link to comment
Share on other sites

@ Tim:

Klar, das ist der nächste Schritt zum Wegwerfauto :(

Auf der anderen Seite: Turbolader, Direkteinspritzung und sicher eine komplexe Abgasnachbehandlung - und das alles in einem Kleinwagen. Jede Reparatur wird den Zeitwert eines solchen Autos in 10-15 Jahren überschreiten.

Dafür hatte man immerhin ein paar Jahre Fahrspaß ;)

230 Nm Drehmoment beim größten Dreizylinder können sich schon sehen lassen.

@ Gernot: Danke für die Bilder!

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Auf der anderen Seite: Turbolader, Direkteinspritzung und sicher eine komplexe Abgasnachbehandlung - und das alles in einem Kleinwagen.

Zitat: "Man denkt darüber hinaus sogar an einen späteren Einsatz in größeren Autos wie Citroën C5 oder Peugeot 508"

Link to comment
Share on other sites

Gerüchte besagen sogar, daß es schon vor Jahrzehnten benzinfesten Gummi gab. Der wurde in sogenannten Benzinleitungen verarbeitet. Es ist gar kein Problem, einen ölbeständigen Zahnriemen zu machen und 240.000 km sind doch kein Alter für ein PSA Auto. Diese Riemen werden sicherlich öfter gewechselt und wir hatten uns an anderer Stelle auch schon darüber unterhalten, daß der Wechsel am EB gar nicht so schwer ist.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

240.000 km sind doch kein Alter für ein PSA Auto.

Gernot

Oh doch! Ein Bekannter von mir ist in der Motorentestung tätig. Bei seinem Arbeitgeber werden u.a. Motoren im Auftrag der Hersteller getestet. Da gab es vor nicht allzu langer Zeit einen Test mit einem PSA Motor (Kennung habe ich vergessen) bei dem PSA einräumen musste, dass Teil nur für 150tkm konstruiert zu haben...Ein 1.4L war es glaube ich.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Gerüchte besagen sogar, daß es schon vor Jahrzehnten benzinfesten Gummi gab. Der wurde in sogenannten Benzinleitungen verarbeitet. Es ist gar kein Problem, einen ölbeständigen Zahnriemen zu machen und 240.000 km sind doch kein Alter für ein PSA Auto. Diese Riemen werden sicherlich öfter gewechselt und wir hatten uns an anderer Stelle auch schon darüber unterhalten, daß der Wechsel am EB gar nicht so schwer ist.

Gernot

Das ist ja alles schön und gut- auch wenn die mechanische Belastung eines Benzinschlauchs sicher eine etwas andere, als die eines Steuerriemens ist. Mir geht es um die Begrifflichkeit: Lebensdauer. Das kennen wir nur zu gut von Automatikgetrieben.

Wenn diese EB Motor 240Tkm hält und dann zu Smartpreisen ausgetauscht werden kann, könnte ich damit aber gut leben. Ich habe aber mein Zweifel dass das so sein - weder was den Preis, noch was die Lebensdauer betrifft.

Link to comment
Share on other sites

Gerüchte besagen sogar, daß es schon vor Jahrzehnten benzinfesten Gummi gab...

Gernot

Das war im vorigen Jahrtausend und daran kann sich heute keiner mehr erinnern. ;)
Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Das ist ja alles schön und gut- auch wenn die mechanische Belastung eines Benzinschlauchs sicher eine etwas andere, als die eines Steuerriemens ist. Mir geht es um die Begrifflichkeit: Lebensdauer. Das kennen wir nur zu gut von Automatikgetrieben.

Wenn diese EB Motor 240Tkm hält und dann zu Smartpreisen ausgetauscht werden kann, könnte ich damit aber gut leben. Ich habe aber mein Zweifel dass das so sein - weder was den Preis, noch was die Lebensdauer betrifft.

Und nur, um nicht missverstanden zu werden: Es geht mir gar nicht um einen in Öl laufenden Steuerriemen. Das kann ich mir schon vorstellen.

Link to comment
Share on other sites

Guest BX-Hempel

der BMW-Chef hat in einem Interview mal gesagt, dass BMW grundsätzlich nur auf 150.000 km Laufleistung konstruiert. Wenn die Minis das wenigstens schaffen würden.

In einer deutschen Autozeitung hat dieser Motor dennoch keinen Test gewinnen dürfen, wenn ein VW-Produkt dabei war. Da sind die EU-Verbrauchszahlen von PSA zwar immer die besten - aber die Testverbräuche immer schlechter als bei VW. Seltsam.

Link to comment
Share on other sites

Knut Rothstein

Danke, Gernot, für die Konstruktionsdetails in #10!

Zu den Laufleistungen und Verschleiß und womöglich gezielt eingebauten Schwachstellen.

Das ist doch ein Dauerthema, das wir schon sehr oft hatten.

Ich möchte nochmal daran erinnern, dass die Laufleistung nicht gerade eng mit der Motorbelastung gekoppelt ist.

100.000 km BAB und 100.000 km Stadtverkehr sind wahrlich nicht Dasselbe.

Die Anzahl der Startvorgänge, insbesondere bei kaltem Motor, und wohl noch wichtiger die Anzahl der Kurbelwellen-Umdrehungen unterscheiden sich gravierend.

Nun mögen die Motorenbauer ja Vorstellungen vom durchschnittlichen Gebrauch ihrer Produkte haben.

Motorteile auf bestimmte Laufleistungen (km) auszulegen, dürfte jedoch eine nahezu unlösbare Aufgabe sein.

Betriebsstunden mit x % Belastung wären ein brauchbares Kriterium (wie z.B. beim Schiffsantrieb oder Stationärmotor).

Gruß

Knut

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Was den Verschleiß betrifft, hängt der, wie Du sagst, tatsächlich auch von den Betriebsbedingungen ab. Dazu gab es, den Steuerriemen betreffend, bisher die Formulierung: "Erschwerte Bedingungen" (z.B. Kurzstreckenverkehr). Dann wurde das Wechselintervall verkürzt.

Gar kein Wechselintervall zu planen und von Lifetime zu sprechen, halte ich gerade wegen der unterschiedlichen Betriebsbedingungen (besonders bei kleineren, typischen Stadtfahrzeugen) für problematisch. Natürlich wird die Zeit es bringen und man wird sehen, ob die Lebenszeit des EB Motor tatsächlich 240 Tkm oder 15 Jahre beträgt.

Was die Planung von Verschleiß angeht, habe ich im Rahmen der Meisterschule bei einer Werksbesichtigung auch mal in ein Büro reinschauen dürfen, in dem Ingenieure einzig und allein mit der Verkürzung der Lebensdauer bestimmter Aggregate befasst waren.

Es wäre überhaupt kein Problem, Antriebe mit allem Zubehör zu bauen, die sehr, sehr lange halten können. Aber daran hat niemand ein Interesse - außer denen vielleicht, die ausschließlich ein altes Auto fahren wollen. Da wurde auch kein Hehl draus gemacht und auf die Frage eines Kollegen (unter uns angehenden Kfz-Meistern), was das denn solle, kam die lapidare Gegenfrage eines Ingenieurs, wovon wir den später mal als Meister leben wollen.

Link to comment
Share on other sites

150.000 km wären etwa 3000 h. Wenn das "Vollasststunden" sind, reicht das dem Normalfahrer für 500.000 km und mehr.

Ich glaube fest daran, daß PSA ohne Kooperationspartner wieder zu alter Zuverlässigkeit zurückfindet.

Gernot

Edited by Gernot
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...