Jump to content

V6 1998: nimmt schlecht Gas an. Gibt es ein "trouble shooting manual" für diesen Motor?


Lavaux

Recommended Posts

Die Reinigung des Filters im 4HP20 ist beendet, offenbar mit Erfolg: das Getriebe schleift nicht mehr bei kräfigem Gasgeben, schaltet schön. Werde von der Reinigungskur berichten unter dem Titel "Mein 4HP20 ist am Sterben". Es ist NICHT gestorben!

Was mich jetzt plagt sieht aus wie eine "schlechte Gasannahme": ich fahre in irgend einem Gang mit z.B. 2000 rpm. Dann drücke ich (bescheiden) das Gaspedal: während etwa einer halben oder ganzen Sekunde passiert nichts, dann beschleunigt er sehr gut. Bei kaltem Motor ist das Phänomen ausgeprägter.

Gibt es gedruckt ein trouble shooting manual für diesen Motor, sodass ich selber suchen und beheben kann? Oder muss ich zum Freundlichen zum Fehlerauslesen...und dann gleich viele Teile austauschen?

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Bravo und Gratulation!

Na ja, ich würde zur schlechten Gasannahme eher mein Bedauern ausdrücken.

Erstmal nach Nebenluft schauen: KW-Entlüftung , Stopfen hinten an der Ansaugbrücke, Leerlaufstellerbefestigung. Vermutlich ist da allerdings alles in Ordnung, bei extrem viel Nebenluft dreht der Motor einfach nur höher ohne sich beim Gasgeben zu verschlucken.

Dann Drosselklappenpoti kontrollieren. Und dann den MAP-Sensor. Beides ist ohne Diagnosegerät allerdings kaum sinnvoll möglich.

Ich würde zuerst auf das Drosselklappenpoti tippen, von dem erhält die Motronik als erstes die Info "Sprit benötigt".

Link to comment
Share on other sites

Dann Drosselklappenpoti kontrollieren. Und dann den MAP-Sensor. Beides ist ohne Diagnosegerät allerdings kaum sinnvoll möglich.

Ich würde zuerst auf das Drosselklappenpoti tippen, von dem erhält die Motronik als erstes die Info "Sprit benötigt".

Habe eine Session "Diagnose" gebucht für Montag. Ich darf sogar dabei sein!

Wo sitzt der MAP-Sensor (Manifold absolute pressure)? Ich denke, er ist mit dem Manifold mit einem Schlauch verbunden?

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

TorstenX1,

Habe soeben gelesen, dass man beim Austauschen eines (defekten) MAP-Sensors unbedingt das Schläuchlein ersetzen muss, wenn es älter als 5 Jahre ist. (Meins ist 17 Jahre alt).

Ist vielleicht nur das Schläuchlein. Wo ist dieses??

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Hi,

der Map-Sensor sitzt direkt in der Ansaugbrücke, hinten und oben . Es gibt kein Schläuchlein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

da ja anscheinend das Getriebe ausgebaut war oder vielleicht auch komplett mit Motor,

würde ich noch mal alle Schritte durchgehen und alles überprüfen.

Irgendein Stecker nicht richtig drauf oder vielleicht welche vertauscht ?

Ein Schlauch angerissen, geknickt oder nicht richtig festgezogene Schelle ?

Ist der Gaszug vor der Drosselklappe richtig eingestellt ?

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

da ja anscheinend das Getriebe ausgebaut war oder vielleicht auch komplett mit Motor,

würde ich noch mal alle Schritte durchgehen und alles überprüfen.

Irgendein Stecker nicht richtig drauf oder vielleicht welche vertauscht ?

Ein Schlauch angerissen, geknickt oder nicht richtig festgezogene Schelle ?

Ist der Gaszug vor der Drosselklappe richtig eingestellt ?

Gruß Herbert

Hallo Herbert,

Du hast etwas verpasst: das Getriebe wurde NICHT ausgebaut! Mein Projekt war ja, den Filter IN SITU zu reinigen. Der Ausbau und die Revision hätten mich zu viel gekostet. Ich hätte mich vom XM verabschieden müssen.

Kurz zusammengefasst ging das so:

Loch ins Gehäuse gebohrt direkt unter dem Filter. Pumpstation mit Auffangbecken gebaut. Reinigungsflüssigkeit gemischt: 3 Liter 4HP20 Getriebeöl mit 2 Flaschen Kooler Kleen. Diese Flüssigkeit von unten in den Filter eingespritzt, Getriebe so mehrmals aufgefüllt bis min. Messstab Höhe. Verschlussdeckel gebaut für Loch. Neues Getriebeöl eingefüllt. Fertig.

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Habe eine Session "Diagnose" gebucht für Montag. Ich darf sogar dabei sein!

Wo sitzt der MAP-Sensor (Manifold absolute pressure)? Ich denke, er ist mit dem Manifold mit einem Schlauch verbunden?

Wilfried

Hallo,

ich weiss ja nicht was die Session kosten soll, aber der MAP kostet 30 - 40€ je nach Orga und der Drosselklappenpoti auch 30€ und Ansaugluft Tempsensor 8€.

Kannst auch einfach neu machen, bei dem Alter ehh nie verkehrt.

MfG Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich weiss ja nicht was die Session kosten soll, aber der MAP kostet 30 - 40€ je nach Orga und der Drosselklappenpoti auch 30€ und Ansaugluft Tempsensor 8€.

Kannst auch einfach neu machen, bei dem Alter ehh nie verkehrt.

MfG Christian

Christian,

Betreffend Kosten hast Du wahrscheinlich schon recht. Ich weiss auch nicht was die Session kosten wird, werde jedoch dafür sorgen, dass sie nicht allzulange dauert. Wenn ich sehe, dass der Operateur das Ganze nicht wirklich beherrscht und im Dunkeln sucht, dann breche ich ab.

Ich hoffe jedoch, die Session wird rasch zeigen, ob etwas und wenn ja was defekt ist. Sieht man ob der MAP, das Poti oder der Tempsensor defekt ist? Schlechter Kontakt beim Poti ist vielleicht am schwierigsten zu sehen.

Weisst Du, ich arbeite als Hobby seit 40 Jahren auf Autos von 1932 bis 1980. Da musste ich immer ohne Diagnostikstecker auskommen. Alles war viel viel einfacher. Jetzt reizt es mich mal zu sehen, was so ein Stecker (mit einem Mensch dahinter) alles kann.

Wilfried

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Der "Operateur" sollte am besten nicht darauf hoffen, dass ihm einzig und allein der Fehlerspeicher die Lösung des Problems verrät. Der wird ganz bestimmt leer sein ;)

Ein Blick in die Istwerte/Parameter wird aber helfen bei den drei Sensoren.

Du selber wirst ohne Diagnosegerät erstmal nur auf Verdacht tauschen können.

Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt, habe für morgen eine Diagnosesession bei der lokalen Werkstatt gebucht. Um besser erklären zu können, was alles nicht richtig funktioniert, beschliesse ich, eine kleine Fahrt nach Montreux (20km) zu machen. Die letzte Fahrt war am Freitag.

Anlasser betätigt, Motor läuft und gleichzeitig startet der Ventilator in Stufe 1 und ein paar Sekunden später in Stufe 2. (Der Wagen ist seit Freitag nicht mehr gelaufen) Nach ein paar weiteren Sekunden schaltet der Ventilator ab. Eigenartig!

Ich fahre gemütlich weg, in Erwartung von Stottern oder kein-Gas-Annehmen. Wagen fährt ganz normal: gute Beschleunigung, sanftes Schalten so wie früher. Pause in Montreux, Kaffee ohne Kuchen, dann wieder Starten und 20km ohne Problem nach Hause.

Ich versteh das Ganze nicht mehr. Hier eine kurze Zusammenfassung was seit anfangs Juli passiert ist:

- Problem mit der Automatik 4HP20: bei starken Gasgeben dreht der Motor kurzzeitig durch. Meine Diagnose: Oelfilter im Automat verstopft, Pumpe kann nicht mehr genug Oel ansaugen und deshalb nicht mehr den gewünschten Druck auf die Kupplungen bringen.

- Weil das Austauschen des Oelfilters ohne Revision des Getriebes nicht möglich ist (Kostenvoranschlag 6000-8000Sfr.) entschliesse ich mich für eine neuartige Rettungsaktion: Loch ins Gehäuse bohren direkt unter dem Ansaugstutzen des Filters, Reinigungsflüssigkeit in den Filter spritzen, Loch wieder gut verschliessen, mit neuem Oel wieder auf Niveau auffüllen. Diese Rettungsaktion habe ich am Donnerstag beendet.

- Auf der ersten Probefahrt Donnerstag scheint das Getriebe ganz in Ordnung zu sein, jedoch nicht der Motor, deshalb mein Thema "Nimmt schlecht Gas an..." und Bitte um Ratschläge.

Und heute ist alles wieder in Ordnung! Ich habe nur zwei Erklärungen dafür, aber keine von beiden überzeugt mich:

- Weil das Drosselklappenpoti eventuell nicht richtig funktioniert, habe ich heute vor der Abfahrt, ohne Zündung, das Gaspedal etwa 10 mal voll betätigt. Dies könnte einen schlechten Kontakt (Oxydation?) des Schleifers beseitigt haben.

- Die 4HP20 ist ja "lernfähig". Der Rechner im 4HP20 könnte bei der letzten Fahrt die manchmal schleifenden Kupplungen für meinen "Fahrstil" gehalten haben. Bei der ersten Ausfahrt nach der Reinigung hatte der Rechner noch immer die letzte Fahrt im Gedächtnis, wollte sich meinem eigenartigen Fahrstil anpassen und hat dann eben dem Motor unpassende Befehle gegeben. Während meiner ersten, und besonders der zweiten Ausfahrt heute hat sich der lernfähige Rechner meinem normalen Fahrstil angepasst und gibt keine unpassenden Befehle an den Motor. (Ist etwas weit gesucht, aber ich habe keine bessere Erklärung.)

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Hi Wilfried,

mich überzeugt vor allem der letzte Erklärungsversuch mit der Lernfähigkeit der Automatik nicht! Nach allem was ich bisher gelesen habe, adaptiert die Automatik einen geänderten Fahrstil sehr schnell, so etwa nach 3 Schaltvorgängen. Alle Geschichten über verändertes Schaltverhalten über Tage und Wochen (womöglich vom Vorbesitzer) entspringen der Fantasie der Fahrer.

Deshalb halte ich viel eher einen wackelnden Elektrofips (z.B. Drosselklappenpoti, oder auch beliebt: einer der Temp-Sensoren) für wahrscheinlich.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

das verhalten der Lüfter kenn ich, wenn z.B. das Steurgerät für die Lüfter nicht angeschlossen ist.

MfG Christian

Link to comment
Share on other sites

CX20 Prestige

Das Getriebesteuerteil ist nicht lernfähig, es gibt einzig verschiedene Programme die je nach Bleifuß oder auch nicht geschalten werden in Zusammenhang mit dem Motorsteuerteil. Es passt sich dem Fahrstil des Fahrers an mehr nicht.

Es speichert auch nicht die letzten Fahrpedal (Gaspedal) Aktionen ab.

Wie schon geschrieben wurde sollte der Fehlerspeicher aller Steuerteile (Getriebe und Motor) ausgelesen werden und erst dann hast Du einen Ansatzpunkt für evtl. Reparaturen.

Also erst auslesen Fehler speichern (Laptop) oder aufschreiben ne ausgedehnte Probefahrt und neu auslesen.

Bei meinem war mal der Stecker des Kühlmitteltemp. Sensor defekt, (es fehlte die kleine Metallspange vom Stecker) da lief der Motor ständig im Not Programm und sprang auch sehr schlecht an, nur als Beispiel, nach ersetzen der Spange hatte ich nie wieder Probleme.

Gruß André

Edited by CX20 Prestige
Link to comment
Share on other sites

Wie schon geschrieben wurde sollte der Fehlerspeicher aller Steuerteile (Getriebe und Motor) ausgelesen werden und erst dann hast Du einen Ansatzpunkt für evtl. Reparaturen.

Also erst auslesen Fehler speichern (Laptop) oder aufschreiben ne ausgedehnte Probefahrt und neu auslesen.

Bei meinem war mal der Stecker des Kühlmitteltemp. Sensor defekt, (es fehlte die kleine Metallspange vom Stecker) da lief der Motor ständig im Not Programm und sprang auch sehr schlecht an, nur als Beispiel, nach ersetzen der Spange hatte ich nie wieder Probleme.

Gruß André

André,

Wird ein Wackelkontakt an einem Tempfühler im Fehlerspeicher angezeigt?

War es in deinem Fall der Fühler am Motorkühlkreis oder der am Getriebe?

Gruss Wilfried

Link to comment
Share on other sites

CX20 Prestige

Ja Wilfried der Fehler wird im Motorsteuergerät hinterlegt es ist glaube ich der grüne Sensor am Motor auf der Seite wo das Thermostat sitzt. Aber wie gesagt das war bei mir der Fehler es kann bei deinem ein ganz anderer Fehler sein. Deswegen ist das auslesen ein Muss.

Gruß André

Gesendet aus der Pampa

Link to comment
Share on other sites

Ich bin jetzt ziemlich sicher, dass das Problem ein schlechter Kontakt ist im Messkreis des Temperatursensors im 4HP20. Der Sensor ist ein PTC, d.h. ein Unterbruch oder grosser Uebergangswiderstand im Stecker wird als "zu hohe Temperatur" interpretiert. Ich möchte deshalb im "KOSTAL" Stecker den Widerstand zwischen den pins 21 und 22 messen mit einem Ohmmeter. Sollte bei Raumtemperatur etwa 1000 Ohm sein. Wenn ok, dann Stecker mit Kontaktspray behandeln.

Meine Fragen:

- wo finde ich diesen KOSTAL Stecker? (Er hat offenbar mindestens 55 pins)

- liegt zwischen dem 55poligen Kostal Stecker und dem PTC Widerstand im Getriebe noch eine zweite Steckverbindung, welche ich überprüfen muss? Wo wäre diese?

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Hi Wilfried,

ich kenne keinen KOSTAL, ich kenn nur Cousteau! :) :)

Aaaber... die einzigen Stecker mit so vielen Pins sind eigentlich die Steuergerätestecker. Und wenn du die Getriebesteuerung im Verdacht hast (es geht aber schon noch um das schlechte Ansprechen des Motors?) dann würde ich mal nach dem BOSCH-Steuergerät des 4HP20 Ausschau halten. Das befindet sich beim Xantia unterhalb der Batteriehalterung :( :

05ca61438004030_800.jpg

... beim XM ist es aber im Steuergerätekasten auf dem rechten Innenkotflügel. ;) ;)

Ob es noch weitere Steckverbindungen dazwischen gibt? Das weiß ich leider nicht, da hilft nur, den Getriebekabelbaum zu verfolgen... oder das Lesen von PSA-Schaltplänen zu erlernen. :(

Übrigens, der Defekt des Temp-Sensors im Getriebe wäre reichlich exotisch. Die üblichen Verdächtigen - gerade für unsauberen Motorlauf - sind die drei Temperatursensoren des Motors fürs Kühlwasser. Meiner Erinerung nach: Brauner Sensor für die Kühlerlüftersteuerung, blauer Sensor für die Temp-Anzeige im Kombinstrument und grüner Sensor für das Motorsteuergerät. Der grüne war hier schon öfters Thema! Beim ES9J4 befinden sich diese Sensoren alle in der Nähe des Thermostats an der linken Motorseite.

Daneben gibts natürlich noch andere Sensoren, die evtl. die Motorsteuerung durcheinander bringen könnten, z.B. der Sensor für die Ansauglufttemperatur (grau) am Luftfilterkasten.

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Hi Wilfried,

Aaaber... die einzigen Stecker mit so vielen Pins sind eigentlich die Steuergerätestecker. Und wenn du die Getriebesteuerung im Verdacht hast (es geht aber schon noch um das schlechte Ansprechen des Motors?) dann würde ich mal nach dem BOSCH-Steuergerät des 4HP20 Ausschau halten.

.

Juergen,

Ich bin ein schlechter Kommunikator, habe unterlassen, die Fakten und meinen Gedankengang darzulegen. Dazu folgendes:

- der Motor läuft jetzt einwandfrei und auch das Getriebe verhält sich ganz normal. (Der Motor spricht normal an!)

- die Werkstatt, die ich gestern besucht hatte zum Auslesen der Fehler im Getriebe, konnte das nicht: Wagen zu alt, ich müsse zu Citroen gehen. (Bei Citroen darf ich die Werkstatt nicht betreten, d.h. beim Auslesen nicht dabei sein...)

- die Reinigungsaktion des Filters hat keinen einzigen Metallsplitter zu Tage gefördert: das Filter war sehr wahrscheinlich gar nicht verstopft. (Das ganze Projekt "Filter reinigen, ohne das Getriebe zu demontieren" war zwar erfolgreich, aber in meinem Fall unnötig! Gedanken dazu möchte ich in einem separaten Thema erzählen.)

- die Tatsache, dass sich der Ventilator beim Starten des Motors nach 2 Tagen Ruhe sofort eingeschaltet hat (Stufe 1 dann Stufe 2 dann nach ein paar Sekunden aus) deutet eventuell darauf hin, dass im Fehlerspeicher noch eine Meldung "Temp zu hoch" vorhanden war.

- falls im Schaltkreis der Temperatursonde des Getriebes ein (momentaner) Unterbruch oder grosser Uebergangswiderstand in einem Stecker vom Rechner gesehen wird, dann schaltet er auf ein Notprogramm, um das Getriebe vor Ueberhitzung zu schützen. Dieses Notprogramm öffnet die Wandlerüberbrückung und für mich sieht das aus, wie wenn eine Kupplung schlüpfen würde. Wenn es ein "Wackelkontakt" ist, dann wird das Notpropgramm ein- und ausgeschaltet! Ich denke, ich habe genau das erlebt.

Einen Wackelkontakt zu finden ist nicht einfach; ich möchte deshalb die wahrscheinlichste Stelle, die pins 21 und 22 im Kostal-Stecker mit Kontaktspray behandeln.

Wie mir TorstenX1 mitgeteilt hat, suche ich heute diesen Stecker auf dem Getriebe!

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Der runde Kostal-Stecer berfindet sich direkt oben auf dem Getriebe.

Torsten,

Was muss ich demontieren, um den Stecker wenigstens zu sehen und dann mit Kontaktspray behandeln, oder noch besser, Fehler auszulesen?

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

du findest ihn unter dem linken Scheinwerfer. Hat etwa 6 cm Durchmesser.

Gruß Herbert

PS: Den Filter spülen zu wollen ist schon eine sehr engagierte Aktion. Deswegen wundert es mich auch nicht, dass da anscheinend nichts rauskam. ;)

Edited by ACCM HP924
Link to comment
Share on other sites

Der runde Kostal-Stecer berfindet sich direkt oben auf dem Getriebe.
du findest ihn unter dem linken Scheinwerfer.

???

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...