Jump to content

Öl für Turbo C.T


xantiact

Recommended Posts

Nachdem mir im Xantia letztens der Lader aus unerklärlichen Gründen hochging, will ich es nun besser machen. Welches Motoröl bevorzugt ihr für den Xantia Turbo C.T bzw. mit welchem habt ihr gute Erfahrungen? Bisher war 10W40 drin, wozu mir geraten wurde. Wechsel erfolgte alle 10tkm. Mir erscheint 10W ein bisschen zu dickflüssig, wenn andere Turbobenziner mit 5W oder gar 0W fahren. Oder täusche ich mich da?

Link to comment
Share on other sites

Juhu, Öl-Diskussion!

Hier mal meine unqualifizierte Meinung als Nicht-Turbo-Fahrer:

Meine Xantia bekommt, seit in meinem Besitz, (Total Quartz 9000) 5W-40.

Bin mir aber nicht sicher, was denn das Motoröl mit dem Turbolader zu tun hat…

Ich hörte mal, dass man den Lader nach einer Fahrt sicherheitshalber bei laufendem Motor noch etwas abkühlen lassen sollte.

Zudem ist ein Turbolader ja auch nur ein Verschleißteil. Bei wievielen tausend Kilometern ist der Lader denn kaputt gegangen?

LG

Link to comment
Share on other sites

Bin mir aber nicht sicher, was denn das Motoröl mit dem Turbolader zu tun hat…

OK, nun ist es mir klar geworden: Die Lagerung des Laders ist in den Motorölkreislauf einbezogen. Die Gleitlager des Turboladers werden von der motorgetriebenen Ölpumpe versorgt …

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube nicht, dass der kalte Bereich das Problem ist. Eher die Temperaturen, die man immer Sommer auf der Autobahn hat. Ich hatte mal (vor vielen Jahren) bei meinem Matra Murena 2,2 S probleme mit dem Öldruck, nach Autobahnfahrt bzw. im Stau. Bin dann von 10W40 auf 0W60 vollsynthetik umgestiegen. Seitdem keine Probleme mehr gehabt.

Besonders gefährdet ist der Turbo natürlich, wenn man auf der Autobahn tanken muss, oder ne Pause macht und den Turbo nicht auslaufen lässt. Lieber 2-3 Minuten im Standgas laufen lassen, damit der Turbo zum stehen kommt.

In meinem V6 habe ich 10W60 volssynthetik gefahren.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin im TCT immer 5W40, genauer Quartz 9000, gefahren und war sehr zufrieden. Der Lader hat gehalten und es war wohl mit 315.000 km immer noch der erste. Da man das Total Quartz im Internet sehr günstig bekommt, habe ich davon gleich wieder bestellt für den V6 demnächst.

Wobei nicht unbedingt das 10W40 deinen Lader zerstört haben muss. Ich bin der Meinung, dass der TCT auch diese Viskosität vertragen müsste bzw. dass sie sogar offiziell freigegeben sein könnte.

Wie viele Kilometer hast du auf deinem TCT? Wie viele Vorbesitzer?

Ich meine, Turbolader gehen nun mal kaputt, der eine früher, der andere später.

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Ich hab in meinen XM TCT 10 / 40 er gekippt. Ich bin ja kein Rennsportfahrer. Natürlich ist es sinnig das Auto nach ner ordentlichen Fahrt auf der Bahn wieder "kalt" zu fahren. Wir hatten als Dienstvehikel mal nen Fiesta tdci, da war glaub ich sogar 0w vorgeschrieben, das ist aber nur, um auf die Abgaswerte zu kommen hiess es in der Werkstatt. Soviel zu mm einer Meinung. Übrigens bin ich froh, dass mein ACTIVA nen Ölthermometer hat, da weiss ich dann, wann ich die Sporen geben kann.

Link to comment
Share on other sites

Bei 230000tkm war Ende. Vorbesitzer waren 2, jeweils wohl Citroën-Fahrer zwischen mittlerem und gehobenem Alter. Und der alte Lader sah echt schlimm aus, ich hab immernoch Öl im Auspuff, welches ab Betriebstemperatur vom Auspuff, Nebelmaschine spielt. Komisch nur, dass der gekaufte Lader mit 200000km von DonnerXM, quasi wie neu aussieht. Öltemperaturanzeige habe ich auch. 70°C ist da auch das höchste der Gefühle. Geht das eigentlich so in Ordnung? Dann hab ich ja jetzt die Qual der Wahl zwischen 5W und 10W...

Link to comment
Share on other sites

Moinsen, ich fuhr bei meinem 17jährigen und sonsr gut laufenden 806turbo immer 10w40. Hat ihm regelmäßig gewechselt auch nicht geschadet. 10w40 war auch von Pug angegeben. Bei meinemehemaligen 806turno mit dann 331tkm war dann der Lader aucgh dahin, hörte man an merkwürdigem Geräusch in bestimmten Drehzahlbereichen und kein Druck mehr. Liefa aber auch als Sauger noch zufriedenstellend... .

Link to comment
Share on other sites

Bei 230000tkm war Ende. Vorbesitzer waren 2, jeweils wohl Citroën-Fahrer zwischen mittlerem und gehobenem Alter.

Hmm, für TCT-Verhältnisse sind 230tkm zwar nicht so gewaltig viel, aber manche Besitzer anderer Fahrzeuge wären froh angesichts einer solchen Lebensdauer ;)

So ein Turbolader dreht deutlich über 100.000 U/min (manche sogar 300.000), die kleinste Unregelmäßigkeit, sei es ein Materialfehler, von außen zugeführter Schmutz oder eine Verkokung im Schmierkreislauf, führt unweigerlich zur Selbstzerstörung.

Von daher ein gutes 10W40 rein, das reicht dem TCT. Gerade erinnere ich mich auch wieder, dass das lt. Bedienungsanleitung freigegeben ist.

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Denke ich mir auch. Immerhin gibt es auch bei einem Turbolader Fertigungstoleranzen. Da kann es wahrscheinlich schon mal passieren, dass ein Turbo "nur" 230tkm hält..

Naja, wenn es freigegeben ist und mir vom Teilehändler der Vertrauens auch gesagt wird, nehm ich mal weiterhin 10W40. Wobei es diesmal auch ein bisschen teurer sein kann, man gönnt sich ja schließlich sonst nichts ;)

Link to comment
Share on other sites

l´chefron sombre

mh muss nicht an den toleranzen liegen, die lebensdauer eines laders ist stark von der behandlung abhänig wen der vorbesitzer ihn immer kalt hochgedreht hat oder nach vollgasfahrten gleich abgestelt hat kann dies die lebensdauer enorm verkürtzen...

mfg

seb

Link to comment
Share on other sites

Ich häng mich da einfach mal rein:

In der Bucht gibts grad Total Quartz Longlife 5W30 zu nem guten Preis

http://www.ebay.de/itm/TOTAL-Quartz-Ineo-LongLife-5W-30-5L-181712-/361352631491

Ist 5W30 besser als 5 W40? Oder ist das meinem Auto egal?

Ich hab irgendwo mal gelesen, dass Longlife Motoröle nicht besonders geeignet sind für Motoren mit festem Wechselintervell - ist das richtig?

Link to comment
Share on other sites

Ist 5W30 besser als 5 W40? Oder ist das meinem Auto egal?

Könnte gut sein, daß das Öl für deinen Motor zu dünnflüssig ist wenn warm. Ich würde es nicht riskieren, gibt ja auch keinen Grund dafür.

Link to comment
Share on other sites

Schau mal in deine Bedienungsanleitung. Offiziell reicht ein 10er Öl bis zu einer Temperatur von -17°. Die werden in Deutschland nur selten erreicht. Wichtig beim Turbo: nach der Autobahnfahrt abkühlen lassen. Wenn das nicht passiert, zerfällt quasi das Öl, dass sich beim Abstellen des Motors gerade in dem heissen Lader befindet, in seine Bestandteile. Übrig bleiben dann Ruß und Dreckpartikel, die sich an den Wänden der Bohrungen im Lader absetzen. Wenn das mehrfach passiert, ist die Bohrung mehr oder weniger zu und irgendwann der Lader Schrott. Weiterhin, auch wenn einige Leute etwas anders behaupten, bleibe ich dabei, dass der regelmäßige Ölwechsel die Lebensdauer des Motors und der Laders deutlich verlängert. Was man in einen Standardmotor an Öl einfüllt, ist in meinen Augen in Bezug auf die Marke ziemlich egal. Aktuell fahre ich in beiden Autos ein vollsynthetisches Öl von Mannol mit der 10W-60 Viskosität. Warum das? Weil man damit nichts falsch machen kann in Bezug auf die vom Hersteller frei gegebene Viskosität und weil es preiswert zu bekommen ist. Der ganze Dünnölwahn führt bei den Motoren der Xantias in meinen Augen nur zu siffenden Motoren und erhöhtem Ölverbrauch.

Als ich mein Cabrio bekam, hatte ich das Thema, dass bei heißem Motor der Öldruck auch bei 2-3.000 Umdrehungen nicht mehr über die 2 bar kam. Wahrscheinlich wollte da auch mal jemand dem Motor etwas Gutes tun und hat so ein 0W-30 eingefüllt. 5W-40 rein und es war Ruhe. Der Druck lag dann wieder bei 4 bar.

Edited by GuenniTCT
Link to comment
Share on other sites

Mein X1 Handbuch, in dem auch der TCT aufgezeigt und dargestellt ist, gibt folgende Auflistung für Benzinmotoren:

5W40

10W40

15W40

Und die von Cit. sollten es ja wissen.

Fred

Link to comment
Share on other sites

Wurdelprumpft

Also erstens wird im HAndbuch genau die Spezifikation drin stehen. ;) Und zweitens ziehts mir bei 10W-40 und Turbomotor die Zehennägel hoch. Mein Volvo 945 Turbo hat 250000km im getunten Zustand drauf und hat- und wird mit Sicherheit nie 10W-40 (ganz zu schweigen von mineralischem 15W-40) sehen. :) Bin mal gespannt...

Link to comment
Share on other sites

Wurdelprumpft

Ich hab mehrere Turbo Benziner und da der modernste Wagen eine genaue Ölvorgabe hat mit dem dämlichen Volumen 6Liter, kaufe ich immer 10Liter der Spezifikation und der olle Volvo Redblock bekommt seine 4 Liter Ölung davon ab. BTW - Ölverbrauch nicht messbar zwischen den Intervallen mit dem Tachostand und Motor noch nie offen gewesen. Anyway.

Gerade beim Turbo halte ich die vordere Zahl (die im Kaltstart) für deutlich wichtiger. Zwischen 10W und 5W liegen mehrere zehn Sekunden, bis das Öl an alle Stellen gepumpt ist. Selbst zwischen 5W und 0W sind noch mehrere Sekunden. Das hört man auch in der kälteren Jahreszeit. Nach oben hinaus reichen in unseren Breitengraden die -40 locker. In Südeuropa mag ein 50er besser funktionieren. Total Quartz wird da schon was vorhalten.

Ein 15W40 ist aber so gut wie immer mineralisch und würde ich im Turbo nie hernehmen, da es wesentlich weniger stabil ist als ein synthetisch zusammen gestelltes Öl. Bei 10W40 schaut es nicht viel besser aus. Und HC-Synthese ist kein echtes Vollsynthetisches, wie gern bei 10W Ölen verkauft wird. Die sind nachträglich zusammengebastelt und könne gut sein, müssen aber nicht. Solange ich in Deutschland hervorragende (Marken)Öle in 5W-40 oder 0W40 für unter 10EUR den Liter bekomme, schau ich mir keine gefrickelten Öle für den gleichen Preis an. Und weil die Frage kommt nach der Marke :D - für mich sind gute (selbstgetestete) Marken in der Reihenfolge: Motul, Fuchs und wenn ich nix anderes bekomme Castrol. Meine Haus und Hof Werkstatt hat mich mit ENI/ Agip Öl positiv überrascht in unserem Familienleaser (Dieselfahrzeug). Und weil dann bei 0W immer das Todschlagargument kommt: "Dann fängt er das siffen an" - kann ich beruhigt sagen, mein oller Volvo hat zwar im Motorraum nach Vollgasfahrten jenseits der 200 einen leichten Ölnebel aber er sifft keinen Tropfen. Noch nie. Ein dichter Motor ist dicht. Punkt! Wenn er Öl sifft, dann ist er undicht, sei es an den Kolbenringen oder den Dichtungen. Mit der Strategie fahre ich schon einige Jahre mit Turbo Benzinern ganz gut. Turbo Diesel haben andere Probleme. Da mögen andere Öle besser funktionieren. Da kenne ich mich nicht so aus bezüglich Schwebverhalten der Rußpartikel und der Reinigungstechnik der Abgase, die deutlich aufwendiger ist.

Link to comment
Share on other sites

Also du empfiehlst vollsynthehtisches 5W40, von den genannten Marken, richtig?

Apropos, wie sind denn nun die Erfahren der Öltemperatur beim Turbo C.T? Hat da einer konstant 90°wenn er warm ist?

Gruß

Link to comment
Share on other sites

...der alte Lader sah echt schlimm aus,...

Klar der war ja Auch kaputt

... ich hab immernoch Öl im Auspuff, welches ab Betriebstemperatur vom Auspuff, Nebelmaschine spielt....

Das hört sofort nach der ersten richtigen Ausfahrt auf, mann muss das Auto nur mal richtig warmfahren.

... Öltemperaturanzeige habe ich auch. 70°C ist da auch das höchste der Gefühle. Geht das eigentlich so in Ordnung? ...

Wozu hast du denn den Turbo erneuert? Da hätte Auch ein Stopfen in der Ölversorgung gereicht damit das Öl nicht mehr in den Auspuff und Ansaugtrakt spritz. Wer so mit einem TCT fährt kann Auch reinpinkeln das reicht für die Schmierung. Ab 140°C wird das Leben dann richtig interessant. Dann raucht Auch der Auspuff nicht mehr. Sachte warmfahren nicht vergessen.

Zum öl wurde ja jetzt genug gesagt. Ich betätige Auch dass dünnes Öl = Ölverlust ein Ammenmärchen ist.

...Zwischen 10W und 5W liegen mehrere zehn Sekunden, bis das Öl an alle Stellen gepumpt ist. Selbst zwischen 5W und 0W sind noch mehrere Sekunden....

Wenn dem so wäre würden Turbolader im Tagesrhythmus gewechselt. ;) Da wurde das Komma aber böse verschoben.

Link to comment
Share on other sites

Der Öltemperaturssnsor liegt beim Xantia voll im Fahrtwind, die im Intrument angezeigten Werte sind erheblich geringer als die tatsächliche Öltemperatur. Einige haben sich deshalb ein kleines Abschirmblech montiert.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...