Jump to content

Zylinderkopfdichtung am DDZ


Dr.Jones

Recommended Posts

Hi.

ccmuy6vl.jpg

2-3 Nocken haben solche Spuren. Schlimm?

Der Kopf muss auch geplant werden. Muss ich dann jetzt ne andere ZKD besorgen? Bzw ab wieviel Abtrag muss eine dickere rein?

Was meint Ihr, kann ich den Krümmer dranlassen? Der sollte beim Planen ja nicht stören, oder?

Aber die Ventile baue ich besser aus, sonst ist bestimmt irgendeins immer offen.

Außerdem ist dieser kleine Filter im Kopf, der in einem Ölkanal sitzt der länge nach aufgeschlitzt. Heißt bei cit OELDAMPFFILTERELEMENT. kostet 7,37. Ich denke der filtert das in den Kopf gelangende Öl und keine Öldämpfe.

oder lohnt das alles nichts, weil erste Frage mit ja beantwortet?

Achso Ventilspiel habe ich auch mal gemessen. Auslass alle 0,4-0,45. Einlass alle 0,3. D.h. die sind alle 0,05 außerhalb der Toleranz. Aber ich denke das lasse ich, besser zu viel als zu wenig.

MFG

Jones

Link to comment
Share on other sites

Falls die erste Frage mit "ja" zu beantworten wäre (sehe an diesem Rechner dummerweise keine Bilder) hätte ich noch einen kompletten DDZ anzubieten, Laufleistung seit Austausch ZKD und Schaftdichtungen dürfte unter 20tkm sein.

Link to comment
Share on other sites

Hi Jones, nur Interesse halber, wie ist der Stand Laufleistung/Alter und wie lief es mit dem Lösen der Kopfschrauben...?

Kopfschrauben haben keine probleme bereitet. Hatte sie von unten mit WD40 behandelt, aber es war auch so gut wie keine Korrosion. Zur mittleren vorderen Schraube war etwas Wasser von der kaputten ZKD gelangt.

Laufleistung: 217.000km

Link to comment
Share on other sites

Auf diesen Bildern kann ich weder erkennen das man den Kopf planen muss noch ob die Spuren tragisch sind. Frag doch mal den bx-basis was er für seinen Motor will, da ist das alles schon gemacht.

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß, sieht man nicht gut.

Ausbau der Nockenwelle:

die Riefen in der Nockenwelle sieht man auf den Photos kaum:

ggb45gdy.jpg

Im Lager aber schon besser:

cewuruwr.jpg

Mit eingelagerten Partikeln

Link to comment
Share on other sites

Lohnt sich nicht, den Kopf wieder zu nehmen, richtig?

Dann könnte ich jetzt Deinen Motor erwerben, aber eigentlich wäre es mir lieber nur nen anderen Kopf drauf zumachen. (weniger Arbeit)

Passt Kopf/Nockenwelle auch vom 16er, oder?

Andererseits kommt der Abrieb ja irgendwo her...Also bahnt sich vll ein anderer Schaden an?!

Link to comment
Share on other sites

Der DDZ den ich habe hat einen DKZ-Block und einen BDZ-Kopf... Hat sich so ergeben aus der Tatsache daß die Kopfschrauben ums verrecken nicht rausgingen. Ursprünglich sollten die Schaftdichtungen bei eingebautem Kopf ersetzt werden,das ging wegen eines undichten Ventils nicht. Also Ersatzkopf vom BDZ fertiggemacht und dann ein paar Wochenenden später den alten Kopf nur mit der Flex abbekommen. Auf die Schnelle konnte ich dann einen DKZ auftreiben bei dem der Kopf problemlos runter ging,da habe ich dann auf gut Glück den überholten Kopf draufgebaut. Das Puzzle funktionierte einwandfrei und ohne meßbaren Ölverbrauch auf 10tkm,wurde etwa 20tkm später aus seiner verrosteten Hülle ausgebaut und weggelegt.

Link to comment
Share on other sites

Servus,

mal eine allgemeine Frage zum BX Zylinderkopf.

Hier taucht bei Jonas folgendes auf :

Außerdem ist dieser kleine Filter im Kopf, der in einem Ölkanal sitzt der länge nach aufgeschlitzt. Heißt bei cit OELDAMPFFILTERELEMENT. kostet 7,37. Ich denke der filtert das in den Kopf gelangende Öl und keine Öldämpfe.

Ist der Filter in jedem Kopf ? und wenn ja, wo, ? !

Link to comment
Share on other sites

Ich war bei einem Motoreninstandsetzer und einer Werkstatt, die auch planen kann. Beide sagten wegschmeißen und gebrauchten Kopf besorgen. Der würde in Kürze komplett fressen.

Interessant wäre noch zu wissen wie und warum dieser Schaden entstanden ist. Ich tippe, dass der kaputte Filter auf eine Art damit zu tun hat. Beispielsweise war er zugesetzt, dann war möglicherweise schon zu wenig Öl im Kopf, dann ist er geplatzt und hat die Partikel in den Kopf gelassen. Oder er ist einfach nur geplatzt. Eigentlich wirft das kein gutes Licht auf den Rest des Motors.

Einfach nur zu wenig Öl und damit Öldruckmangel gabs die letzten 80.000km, die wir den Wagen haben, meines Wissens nicht.

Danke für das Angebot, Hendrik, aber ich möchte es lieber nur mit nem Kopf versuchen. Komplette Motoren, wenn auch in ungewissem Zustand, habe ich auch selbst hier noch rumstehen.

Link to comment
Share on other sites

Dann nimm halt von einem Deiner Motoren den Kopf ab, die sind alle kompatibel, glaub nur die 1,9 er ohne Kat gabs mal mit größeren Ventilen

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Ich wollte mal Bilder nachreichen:

Der kaputte DDZ-Kopf:

7d3581444123067.jpg

958ec1444123173.jpg

Der neue Kopf vom DKZ:

ba9cd1444122560.jpg

79d731444122762.jpg

Die Nockenwelle ist gut. Am Lager sind einige wenige Vertiefungen in der Lauffläche, die man aber auf dem Bild nicht erkennen kann.

Und jetzt kommt noch - ganz neu - ein Bild vom 2. Kurbelwellenlager:

5bf611444122952.jpg

Schön sieht das ja auch gar nicht aus. Riefen, Krater, evtl. auch Partikel eingelagert.

Edited by Dr.Jones
Link to comment
Share on other sites

Alle Anleitungen zum Anziehen der Zylinderkopfschrauben (auch original Cit Werkstatthandbuch) sagen:

(für Torx-Schrauben ab 87)

60 Nm anziehen

einzeln lösen und

mit 20 Nm vorspannen

dann 300°.

Hat jemand ne Erklärung dafür, dass die zweite Schraube bei rund 200° (vielleicht auch 220°) abgerissen ist?

Gewinde waren gut geölt.

Eigentlich muss es am Muttergewinde liegen.

Link to comment
Share on other sites

Materialfehler bei der (hoffentlich neuen) Schraube?

Oder:

Billigschrauben verwendet;

Bohrungen standen voller Öl oder sonstwas;

Alte Schrauben verwendet und die waren bereits überdehnt.

Eigentlich muss es am Muttergewinde liegen.

Was meinst du damit ? Es gibt jedenfalls keine Muttern, sondern nur einen Bolzen. Falls du das Gewinde im Zylinderblock meinst - ich würde davon ausgehen, daß es den Bolzen beim Herausschrauben bereits abgerissen hätte, wenn es daran gelegen hätte.

Link to comment
Share on other sites

Genau da gibts keine Muttern, deshalb meine ich das Muttergewinde des Blocks.

Bohrungen sind beim XU nach unten offen.

Schrauben sind neu.

Die alten sind aber auch nicht länger, also wird wohl mindestens eine alte verwendet, wenn sich die abgerissene rausbewegt hat. Bewegt hat sie sich schon.

Muss mir noch überlegen, mit was für einem Winkel ich sie dann anziehe.

Achso Billigschrauben kann ich nicht beurteilen, ich würe sagen nicht: Federal Mogul / Payen

Edited by Dr.Jones
Link to comment
Share on other sites

Für die Kopfschrauben kannte ich bislang übrigens nur trockene Gewinde und eine gefettete Schraubenkopfauflage. Abgerissen habe ich die Schrauben beim XU bislang immer nur beim lösen (ziemlich regelmäßig), beim Anziehen gab es nie irgendwelche Probleme.

Link to comment
Share on other sites

Beim anziehen ist mir das auch noch nie passiert! Sehr merkwürdig, ich öle die Schrauben auch immer ein, war noch nie ein Problem. Denk dran das hinten links (über der Wapu) unter die Schraube eine andere Unterlegscheibe kommt, sonst wars das mit dem Block.

Pleul- und Hauptlager gibt's für akzeptable Preise neu beim Händler. Ich hatte schonmal ein ähnliches Lager, dass würde getauscht und gut, die KW hatte nix abbekommen.

Link to comment
Share on other sites

Beim anziehen ist mir das auch noch nie passiert! Sehr merkwürdig, ich öle die Schrauben auch immer ein, war noch nie ein Problem. Denk dran das hinten links (über der Wapu) unter die Schraube eine andere Unterlegscheibe kommt, sonst wars das mit dem Block.

Genauer gesagt kommt dort nicht eine andere Scheibe sondern ein zusätzliches Abstandsstück zwischen Unterlegscheibe und Zylinderkopf rein.

Link to comment
Share on other sites

Übrigens: Den weiter oben vermuteten Ölmangel gabs wohl nur im Kopf. Der Eingang zum Ölverteilerröhrchen war komplett zu. Wahrscheinlich verursacht durch den kaputten Filter.

Schraube ist raus. Kopf drauf, neuer Zahnriemen ebenfalls. Weil die im Satz dabei war, und der Satz nur unwesentlich teurer als der Riemen allein, ist auch die Spannrolle neu.

Ölwanne ist jetzt eine vom GTi drunter (wegen des Sensors). Hätte ich mal etwas früher bemerkt, dass die flacher ist. Naja, so musste das Zwischenstück eben auch mit rein. Das hat dann zur Folge, dass ich auch ein anderes Abdeckblch zum Getriebe einbauen muss. Zum Glück war das nach wenig Suchen gefunden.

Was hat das Aluzwischenstück (zwischen Block und Ölwanne) eigentlich fürn Sinn? Versteifung des Blocks? Aber warum nur bei manchen Modellen?

Zum Glück ist der Kühler gerade draußen, sonst hätte ich das Aludings wahrscheinlich gar nicht einfädeln können.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...