Jump to content

CX Zündkerzen immer Elektrodenabstand 0,8mm einstellen?


Frank M

Recommended Posts

Nur zur Sicherheit.....

Die Equem hatten 0,7

Die Champion 0,9

Die Bosch 0,7

Muss der Elektrodenabstand immer auf die vorgeschriebenen 0,8 angepasst werden ?

Hintergrund der Frage:

Ich hatte zwei Jahre die Equem drin. Das es die "Falschen" waren viel mir erst beim Wechsel auf. Inzwischen war der Elektrodenabstand auf 0,9 angewachsen.

Die falschen Bosch (WR5BC) mit 0,8 liefen eigentlich ganz gut. Aber Spritverbrauch war leicht erhöht.

Die Champion hab ich von 0,9 Abstand auf 0,8 angepasst.

So schlecht lief der Wagen noch nie. Ruckelt bei +/-1500 Umdrehungen sehr stark.

Nun werde ich doch noch mal die Bosch ausprobieren. Aber bevor ich das tue halt die Frage ob ich evtl noch mal den Abstand der Champion wieder auf 0,9 bringen soll ?

Oder ggf die Bosch auf 0,7 belasse ?

Edited by Frank M
Link to comment
Share on other sites

0.1 mm rauf oder runter sollte egal sein.

Teillastruckeln wird auch gerne durch einen zu niedrigen CO-Wert verursacht.

Dann reicht die Zuendfaehigkeit des Gemisches einfach nicht mehr.

Je nach Dokumentenquelle und Motor sollte der im Leerlauf irgendwo zwischen 0.5 und 1.5 liegen

(bei Modellen mit Kat entsprechend _vor_ dem Kat gemessen).

Link to comment
Share on other sites

Falsch ist ja immer relativ.

Die Equem waren prinzipiell OK.

Die Bosch hatten den richtigen Abstand aber hatten nen Wiederstand drin.

Die Champion sind die richtigen , aber haben halt auch nen anderen Abstand.

Der AU-Bericht ist durch den Kat nicht hilfreich.

Link to comment
Share on other sites

Gerade nochmal nachgesehen: beim 25IE soll der CO-Gehalt vor dem Kat zwischen 0.5 und 1.3% liegen.

Ansonsten zu den Zuendkerzen (meine Erfahrungen, allerdings mit diversen 25 IE Turbos ohne Kat):

Eyquem: sind halt die originalen ab Werk

Bosch W5BC: bzgl. Magerruckeln besser (d.h. ein Motor, der mit Eyquems "etwas" ruckelt,

faehrt mit den Bosch u.U. komplett unauffaellig)

Leider sind die ollen Luftmengenmesser ja alle nicht mehr neu und da kann das Gemisch schonmal daneben liegen,

auch wenn der Leerlauf-CO-Wert stimmt.

Deswegen, wenn alles nichts hilft: NGK BPR7HIX.

Teurer, weil Iridium, aber die zuenden auch noch alkoholfreies Weizen...

Hatte das Thema neulich bei meinem Dienstturbo.

Die Dinger sind echt klasse.

Langzeiterfahrungen fehlen mir allerdings noch.

Link to comment
Share on other sites

Ja, den LMM hab ich auch schon im Verdacht.

Wäre der letzte Verdächtige den ich noch nicht in der Hand hatte.

Ich schau mal ob ich es hinbekomme. Sonst fahr ich in die Werkstatt und lass mal den Co-Wert messen.

Link to comment
Share on other sites

Der CX hat im Motorraum einen Diagnosestecker für die Gemischeinstellung an dem man eine Spannung so um die 6 Volt messen soll wenn die Einstellung korrekt ist. Genaue Werte und Lage des Steckers müßte ich nachschlagen. CO-Messung wird eher schwierig,es sei denn es gibt vor dem Kat noch einen Blindstopfen den man rausnehmen kann um eine Abgassonde einzuführen.

Link to comment
Share on other sites

CO-Messung wird eher schwierig,es sei denn es gibt vor dem Kat noch einen Blindstopfen den man rausnehmen kann um eine Abgassonde einzuführen.

Genau diesen Blindstopfen gibt es beim CX.

Wenn er denn noch stopft und blind ist ;)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe noch nie etwas anderes als Eyquel oder Champion in CXe verbaut. Evtl mal NGK aber sicher Nie, niemals, ganz sicher nicht Bosch. Ich habe nie an den Elektroden rumgespielt.

Anständig das Abgas einstellen, schauen dass der Rest stimmt LMM etc, Risse in den Schläuchen oder Motorentlüftungsschlauch prüfen.

Link to comment
Share on other sites

Bis auf den LMM und CO-Test hab ich schon alles gecheckt.

Kann auch nicht ausschließen das ich aus Versehen mal die CO-Schraube verstellt habe.

Von daher macht ein Test schon Sinn .

Aber eins würde ich schon gerne mal wissen.

Warum sind die Kerzen von Bosch so ein no go ?

Das einige NEIN großer Mist schreiben hab ich ja gefressen. Aber warum?

Ein paar Leute schwören ja auch darauf.

Auch was den Elektrodenabstand betrifft gibt es keine eindeutige Aussage.

Link to comment
Share on other sites

Die unterschiedlichen Aussagen zu den Kerzen kommen vermutlich daher, dass hier die 2,4er und 2,5er mit und ohne Kat und mit und ohne Turbo fröhlich durcheinandergeworfen werden.

Ich glaube kaum, dass da eine allgemeingültige Aussage möglich ist, da die 5 verschiedenen Motoren auch unterschiedlich empfindich auf die Kerzen reagieren. Da gehören ja auch nicht überall die gleichen Kerzen rein.

Den 2,5 er GTI mit Kat betreffend:

Ich habe nicht alle Kerzen ausprobiert, aber es gibt schon Unterschiede, was den Motorlauf angeht.

Champion waren bei mir bislang die Besten. Gleich danach kam die Isolator PM14-200 (aber die dürfte mittlerweile schwer zu beschaffen sein). (Nebenbei: die M14-225 gibt es noch und funktioniert gut im Turbo mit Kat.)

Der Abstand soll laut Handbuch 0,8 bis 0,9 mm sein. Wenn ich die Kerzen also mit dem richtig voreingestellten Abstand gekauft habe, brauche ich auch nicht dranrumzubiegen. Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Kontaktabstände bei der selben Kerze.

Ich würde mal behaupten, dass man den Unterschied zwischen 0,8 und 0,9 mm nicht merkt. Wenn es zu stark abweicht, wohl schon.

Das mit dem CO messen kann man sich glaube ich sparen, welche neuen Erkentnisse sollen dabei gegenüber der Messung der Spannung an dem braunen Stecker neben der Batterie herauskommen? Wenn die Spannung 6,3 V (+/- 1V) beträgt, ist das Gemisch richtig. Ob die Lambdasonde arbeitet, kann man auch gleich mit messen.

Link to comment
Share on other sites

Warum sind die Kerzen von Bosch so ein no go ?

Das einige NEIN großer Mist schreiben hab ich ja gefressen. Aber warum?

Ein paar Leute schwören ja auch darauf.

Auch was den Elektrodenabstand betrifft gibt es keine eindeutige Aussage.

Entspann Dich ;)

Am Ende zaehlt, dass die Kiste ordentlich faehrt.

Bei 30 Jahre alter Technik kann man nicht erwarten, dass sich alles noch

innerhalb der vorgesehenen Toleranzen bewegt. LMM, Einspritzduesen, Benzindruckregler,

Kompression, jeder CX ist anders, selbst innerhalb der gleichen Motorisierung.

Ich habe z.B drei Serie 1 Turbos. Einer davon ist mein Sommerfahrzeug,

die anderen beiden sind auf 07. Der Sommerturbo ruckelt mit den Eyquems

im Teillastbereich. Der eine auf 07 ist mit den 755X bestens zufrieden

und vom dritten weiss ich gar nicht, was da drin ist.

Mache ich mir deswegen einen Kopf?

Jetzt sind im Sommerturbo die Iridium-Kerzen drin, CO nochmal nachjustiert und alle Probleme

damit verschwunden, einschliesslich eines suboptimalen Kaltlaufs.

Du kannst auch Globuli in den Tank schuetten, Hand auflegen oder einen Zauberspruch aufsagen.

Wenn's hilft? ;)

Beim Kat-Motor bist Du allerdings nicht in der komfortablen Situation, mit der Ruckelei

einfach leben zu koennen. Denn Zuendaussetzer bedeuten, dass unverbranntes Gemisch

in den Kat gelangt und das killt ihn auf Dauer.

Ich nehme an, dass Du die ueblichen Verdaechtigen bereits erneuert hast, d.h.

Zuendspulen, Zuendkabel?

Link to comment
Share on other sites

Der GTi vom Schwiegervater hat heute ein neues Flexrohr bekommen, bei der Gelegenheit habe ich dann auch mal das Multimeter in den Diagnosestecker gehalten um zu sehen ob da alles im grünen Bereich ist. Die gemessene Spannung schwankt mit dem Digitalschätzeisen zwischen 6,1 und 7,0 Volt, also gut innerhalb der Toleranz von 6,3±1. Der Motor ist bestückt mit EYQUEM-Kerzen und hat auch seit eh und je ein leichtes Ruckeln im Teillastbereich, was von einer schwächselnden Drehmomentstütze oben noch unterstrichen wird ;) . Trotz allem läuft die Kiste tadellos und der Kat erfreut sich nach 28 Jahren und 260.000km bester Gesundheit.

Link to comment
Share on other sites

Wer wissen will warum ich keine Boschkerzen verarbeite und auch nicht an Autos arbeite die Boschkerzen drinhaben soll einfach mal das Abgas messen und dann vernünftige Kerzen einbauen und nochmals messen.

Es mag sicher manche Autos geben die mit solchen Kerzen laufen aber ich habe bereits zuviele Arbeitstage meines kurzen Lebens an schlecht laufenden Motoren verbraten die sofort nach der Montage von Champion oder Eyquem Kerzen richtig liefen.

Link to comment
Share on other sites

Was ja,.... ?

Sorry, aber mein Stock besteht aus 2 Teilen und mein Gebiss hab ich auch nicht mehr gefunden,.....

Edited by ACCM HP924
Link to comment
Share on other sites

Mensch natürlich Bosch ;)

War doch ein Scherz. Genau so wie das Problem von der Bosch-Batterie kommt. Die übrigens nagelneu ist.

Aber woran kann das denn liegen das der Spannungswert so massiv abweicht. Sollten ja eigentlich wohl um die 6 Volt sein.

Edited by Frank M
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...