Jump to content

Castrol Edge 0W-40


Robin79

Recommended Posts

Servus,

nächstes WE steht Ölwechsel bei meinem (letzten Monat gekauften) BX an. Momentan ist da ein 15W-40 drin, Marke mir unbekannt.

Da ich in meinem MB W123´er sehr gute Erfahrungen mit dem Umstieg von 15W-40 auf besagtes Castrol (+ Mathy Classic Additiv) gemacht habe - wesentlich besseres Kaltstartverhalten, höhere Laufruhe, blitzschneller Öldruckaufbau, kein (gestiegener) Ölverbrauch, kein "Emulsionsschaum" erkennbar - würde ich das jetzt erstmal guten Gewissens auch in meinen BX 16´er reinkippen....

....es sei denn jemand schreit "Bloss nicht, weil....".

Irgendwelche Erfahrungswerte und/oder dringendes Abraten?

Dank vorab für´s Feedback und Gruss,

Robin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

immer rein mit dem guten 0W40 in einen 25Jahren alten Motor.

Wenn du Glück hast wird er es aus allen Dichtungen rausschwitzen, die 16er schwitzen ja so schon gern an Ventildeckeldichtungen oder KW-Simmeringen, über Ventilschaftdichtungen reden wir erst garnicht.

Also ich fahre im 16V 10W60 da der Motor doch eine sehr hohe Temperatur erreichen kann, im Normalen 16er würde ich 10W40 fahren, vielleicht noch eine Dose MOS2 rein.

Wenn du in die Bedienungsanleitung guckst, findest du auch 10W40 für dein Motor.

MfG Christian

Edited by DjEXE18
Link to comment
Share on other sites

0W40 ist im kalten Zustand dünnflüssiger als 10W40,nicht im heißen. Warum sollte der Motor aufgrund der Viskosität im kalten Zustand anfangen Öl zu verlieren? Abgesehen davon braucht der Motor so ein Öl absolut nicht,gemäß Betriebsanleitung darf man da auch 15W40 reinkippen...

Link to comment
Share on other sites

0W40 ist im kalten Zustand dünnflüssiger als 10W40,nicht im heißen. Warum sollte der Motor aufgrund der Viskosität im kalten Zustand anfangen Öl zu verlieren? Abgesehen davon braucht der Motor so ein Öl absolut nicht,gemäß Betriebsanleitung darf man da auch 15W40 reinkippen...

Hallo,

laut der Datenblätter von Castrol ist das 0W40 bei 100°C von der Viskosität dünnflüssiger als ihr 10W40 bei 100°C.

http://msdspds.castrol.com/bpglis/FusionPDS.nsf/Files/8FE1925877372EA680257DDD003B2A1F/$File/BPXE-9N2QJ8.pdf

http://msdspds.castrol.com/bpglis/FusionPDS.nsf/Files/50928A38A0BDA1C6802577ED00480FF4/$File/BPXE-85KR8S_0.pdf

MfG Christian

Link to comment
Share on other sites

Naja, als die Bedienungsanleitung geschrieben wurde....gab es da überhaupt schon vollsynthetische Öle?

Mir geht es um eine bessere Kaltstartfähigkeit, gerade im Winter. Wie gesagt: Bei meinem Benz, und der ist nochmal 10 Jahre älter, war das eine gravierende Verbesserung (ohne das es irgendwo gesuppt hat).

Andersherum gefragt: Hat hier jemand konkret schlechte Erfahrungen mit zu dünnem Öl gemacht?

@jozzo: Was genau empfiehlt Castrol, worauf bezieht sich dein Satz?

Link to comment
Share on other sites

Naja, als die Bedienungsanleitung geschrieben wurde....gab es da überhaupt schon vollsynthetische Öle?

Mir geht es um eine bessere Kaltstartfähigkeit, gerade im Winter. Wie gesagt: Bei meinem Benz, und der ist nochmal 10 Jahre älter, war das eine gravierende Verbesserung (ohne das es irgendwo gesuppt hat).

Andersherum gefragt: Hat hier jemand konkret schlechte Erfahrungen mit zu dünnem Öl gemacht?

@jozzo: Was genau empfiehlt Castrol, worauf bezieht sich dein Satz?

Bei Castrol gibt es ein Ratgeber für Öle, beim 16er BX wird als erstes 0W40 vorgeschlagen, was halt richtig Geld kostet.

10W40, 5W40 oder 10W60 wird auch vorgeschlagen.

MfG Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

laut der Datenblätter von Castrol ist das 0W40 bei 100°C von der Viskosität dünnflüssiger als ihr 10W40 bei 100°C.

http://msdspds.castrol.com/bpglis/FusionPDS.nsf/Files/8FE1925877372EA680257DDD003B2A1F/$File/BPXE-9N2QJ8.pdf

http://msdspds.castrol.com/bpglis/FusionPDS.nsf/Files/50928A38A0BDA1C6802577ED00480FF4/$File/BPXE-85KR8S_0.pdf

MfG Christian

Ok, das ist interessant. Ich dachte immer bei gleicher zweiter Zahl hat das Öl eine identische Viskosität unter gleichen, heissen Bedingungen.

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte mal einen Volvo V70 2.5 Tdi. Da war 10w40 drauf. Ich wollte dem Auto was gutes tun und habe 5w30 von Meguin draufgemacht. Ergebnis : nach ca 1000 km fing es am Turbolader an zu tropfen. Schnell wieder 10w40 draufgemacht und ruhe war.

Link to comment
Share on other sites

Der alte XU5 frißt eh alles von 0Wxx bis 15Wxx,signifikante Unterschiede bezüglich Ölverbrauch bzw. -verlust dürfte es auch nicht geben. Mein Diesel hat auf den letzten 300tkm meistens 10W40 bekommen, zwischendurch aber auch mal 5W40 oder 0W40 wenn es gerade im Weg stand und der Ölwechsel mal wieder überfällig war. Geschadet haben die niedrigen Viskositäten nicht,genützt haben sie aber ebenso wenig...

Link to comment
Share on other sites

N

@jozzo: Was genau empfiehlt Castrol, worauf bezieht sich dein Satz?

[h=2]AW: Castrol Edge 0W-40[/h]

Genau das empfiehlt Castrol

Edited by jozzo_
Link to comment
Share on other sites

Würde ich auch empfehlen, wenn ich das verkaufe.

Mir hat mal jemand gesagt: Nie Synthetiköl in einen alten Motor in dem immer Mineralöl drin war.

Ich staune immer, dass meine Motoren mit dem einfachsten 10W40 nie kaputt gehen, nicht mal nach 250.000 km.

Link to comment
Share on other sites

Ok, erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten. Im Grunde ist das Fazit schon: "Irgendein 10W40 und gut is"...aber grad was Öl angeht bin ich vllt (unnötig) übervorsichtig...

Ich denke ich probier es mal mit diesem: http://www.testberichte.de/p/meguin-tests/megol-power-synt-sae-10w-40-5-liter-testbericht.html

ich auch. Und deswegen kommt in mein Auto irgendein 10w40 und in meinen Magen gutes Egle Öl ;)

Viele Grüße

janbo

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...