Jump to content

C3 Erfahrungen mit 1,4 73PS


Recommended Posts

Hallo,

da ich hier schon desöfteren super Informationen erhalten habe, wende ich mich auch jetzt an euch.

Ich möchte mir diese Woche höchstwahrscheinlich einen gebrauchten Citroën C3 1.4 Advance  mit 73 PS kaufen

Eigentlich habe ich mich auch schon entschieden und auch schon verhandelt, allerdings denke ich über eine Sache noch immer sehr nach.

Die subjektive Frage die mich beschäftigt ist, reicht mir die Leistung aus. Ich bin ein sehr bequemer Fahrer und brauche auch keinen Sportwagen.

Jetzt fahre ich gerade einen 2003er Peugeot mit 88 PS und als Hauptauto ein Grand C4 Picasso mit 125 PS, als Randinformationen was mir so ausreicht vielleicht wichtig.

Ich willl lediglich auf Autobahnauffahrten keine Schwierigkeiten haben, ebenso habe ich keine Lust auf laute Motorengeräusche.

Ich werde leider aus unterschiedlichen Gründen keine Gelegenheit haben, den Wagen probe zu fahren, ebenso habe ich aus unterschiedlichen Gründen Zeitdruck, es ist nunmal leider so.

Daher ist mir eure Meinung dazu wichtig, auch wenn es wirkich sehr subjektiv ist, vielleicht können mir wenigstens mehrere Meinungen dazu ein Bild liefern und so meine Entscheidung vereinfachen.

Vielleicht könnte ihr mir auch noch nebenbei sagen, wie zufrieden ihr allgemein mit dem Wagen seid.

 

Hier noch die Ausstattung, wen es interessiert

Aussenaustattung:

  • Außenspiegel elektrisch verstellbar
  • Außenspiegelgehäuse teilweise in Wagenfarbe
  • Türgriffe in schwarz

Innenausstattung:

  • Klimaanlage
  • Elekt. Fensterheber vorne
  • Servolenkung elektronisch mit variabler Lenkunterstützung
  • Steckdose 12 Volt
  • Lenkrad höhen- und reichweitenverstellbar

Sitze:

  • Polsterstoff "Omni-Crêpe", schwarz/anthrazit
  • Fahrersitz höhenverstellbar
  • Sitze hinten umklappbar
  • Kopfstützen hinten auf allen drei Plätzen
  • Kopfstützen vorn in der Höhe verstellbar

Sicherheit:

  • Antiblockiersystem (ABS) mit elekt. Verteiler und Assistent
  • Elektr. Stabilitätsprogramm (ESP)
  • Antriebsschlupfregelung (ASR)
  • Fahrer-, Beifahrer, Seitenairbags
  • Beifahrerairbag deaktivierbar
  • Reifenpannenset
  • Zentralverriegelung mit Hochfrequenzfernbedienung
  • Automatische Fahrverriegelung der Türen / Kofferraum
  • Sicherheitsgurte vorn mit pyrotechn. Gurtstraffern
  • 3x Dreipunktsicherheitsgurte und Isofix hinten

Instrumente:

  • Drehzahlmesser
  • Bordcomputer

Radio: 

  • Radio CD/MP3 mit Fernbedienung am Lenkrad
  • AUX-Anschluss

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

wir haben den 1.4i als Zweitwagen laufen und sind außerordentlich zufrieden damit. Es ist keine Rakete, aber im Flachland schafft er gut 160 km/h. Bergauf wird es dann weniger. Wenn man Leistung, muss man halt mit Drehzahl arbeiten (für mich als Dieselfahrer sehr ungewohnt). Dann geht auch der Spritverbrauch nach oben. Wir liegen so zwischen 7 und 8 Liter auf 100km, je nach Fahrweise. Drunter ginge auch, aber der arme Kleine wird viel auf Kurzstrecke in der Stadt gequält.

Ich kann den 1.4 also für den C3 sehr empfehlen. Wir sind damals auch den 1.1 gefahren, das ging gar nicht.

Bericht von etwas mehr als 2 Jahren und 22tkm.

Die Kopfdichtung soll bei dem Motor wohl ein Problem darstellen (dann tröpfelt wohl Öl am Motorblock runter), aber der Wechselaufwand ist bei dem übersichtlichen Motorraum sicherlich vergleichsweise einfach.

Gruß

 

Arne

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Leistungsmäßig hat mich der 1.4er im Vergleich zum 1.1er im C2/C3 nie wirklich überzeugen können,außer vielleicht auf der Autobahn ist der kleine m.E. völlig ausreichend. Der Verbrauch ist ebenfalls wenig überzeugend, insbesondere im Kurzsteckenverkehr ist der 1.4er ein Schluckspecht,der 1.1er ist deutlich genügsamer.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Als leistungsbezogene Aussage kann ich nur sagen, ich war mit meinem 1.4er C2 mit 68 PS an sich auch zufrieden, allerdings war das ein Diesel, der ging sicherlich was spritziger als der Benziner. Ich hab mich nachher nur für mehr PS entschieden, weil es als Vielfahrer mit 25.000 km im Jahr dann doch recht anstrengend ist, andauernd nur auf 68 PS herumzugurken. Der C2 ist nie nach Bayern gefahren, aber bei meinem 60 PS Benziner - Ford Ka hab ich die Erfahrung gemacht, dass die bei Steigungen dann halt wirklich an ihre Grenzen kommen. Mit viel Schwung und Anlauf konnte ich den Ka aber immerhin noch mit 100 km/h den Berg hochschieben. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Im ZX war der 1.4er TU eine Rakete. Der C3 ist schon reichlich schwer. Ich fuhr einmal einen (extraschweren) C3 Pluriel mit dem kleinen Motor zur Probe und habe den Motor nicht wiedererkannt. Habe mich dann für den 1.6er mit 109PS entschieden. Der geht im C3 gut und braucht auch nicht mehr. Beim Benziner sollte man den Bereich Vollgas mit viel Drehzahl meiden. Da setzt die Anreicherung ein, aber richtig viel mehr Leistung gibt es doch nicht.

Ich würde heute nach einem 1.6er C3 mit Handschaltung Ausschau halten. Der hat Leistung, Hydrostößel und hat einen angemessenen Verbrauch. Den 73 PS 1.4er hat PSA als preiswerten EInsteiger viel zu lange leben lassen.

Gernot

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die 55kW-Varianten liefen noch gut,mit den strengeren Abgasnormen ging auf dem Papier 1kW verloren,das Temperament ging dabei den Bach runter und der Verbrauch hoch...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde, Thomas Hirtes sagte:

Zusammengefaßt: Lahm und durstig

Kann mich bx-basis, Gernot  und Thomas Hirtes nur anschließen. Hatte den Motor in einem C3 Pluriel mit EZ 2010 und war offen gesagt verwundert, dass damals noch ein Motor mit einem so unzeitgemäßen Verbrauchs-/Leistungsverhältnis angeboten wurde. In der Stadt war der Motor richtig durstig, auf der Landstraße ging es, auf der Autobahn war das Auto reichlich laut. So schön ich den Pluriel an sich fand: Der 1,4-Liter-Benzinmotor war nicht überzeugend. ich fürchte, dass das im normalen C3 nicht viel besser ist (habe da aber keine eigenen Erfahrungen).

Freundliche Grüße

Wolfgang

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Haben den 1.4 im 3 Jahr und als Stadtauto mit gelegentlichen Stadtautobahnfahrten reicht der völlig aus, der 1.1 ist schon eher eine bessere Gehilfe. Verbrauch liegt bei ca 7,5 ltr., kann ich im Kurzstreckenbetrieb mit leben.

Zu den Mängel wie schon geschrieben ist die Kopfdichtung im Bereich der Lima gerne hin, die Federn brechen auch schon mal ganz gerne, vorne wie hinten. Die Scheinwerferhöhenverstellung ist auch gerne mal defekt.

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Guten Abend,

ich würde mir auf jeden Fall die Zeit nehmen, den Wagen probe zu fahren - wenn das Auto erstanden ist und nicht gefällt ist es nur mit viel Mühe und noch mehr Verlust wieder verkaufbar.

Ich bin ebenfalls den 68PS Diesel im C2 ein Jahr lang gefahren und dann mal einen 73PS C3 eines Freundes ... wie Thomas Hirtes schon schrieb: lahm und durstig, ich würde sagen: phlegmatisch ist der richtige Ausdruck. Wenn man im 5.Gang bei 90km/h Vollgas gibt, tut sich gefühlt rein gar nichts. Der Motor scheint einen sehr unvorteilhaften Drehmomentverlauf zu haben und ist deshalb nur mit viel Drehzahl bei Laune zuhalten mit entsprechendem Spritverbrauch.

Wir haben zur Zeit einen aktuellen C3 mit dem 82PS 3-Zylinder-Motor, das ist wirklich eine Rakete dagegen.

Viel Glück mit der Entscheidung!

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo, 

ich habe dieses Modell auch in der engeren Auswahl gehabt. Wie bereits mehrfach beschrieben ist das eine lahme Kiste (ich brauche auch keinen Sportwagen, aber dieser Motor ist wirklich nur lahm). Ich habe dann das gleiche Model mit dem 1.4 VTI (95PS) gekauft und bin damit voll zufrieden. Der Verbrauch ist nicht grösser, aber man kann damit fahren. ein zusätzlicher Vorteil ist die Steuerkette anstatt des Zahnriemens.

Gruss

Armin

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Den Vorteil der Steuerketten beim VTi gegenüber dem Zahnriemen beim TU sehe ich irgendwie nicht. Alle 120tkm mal 1,5 Stunden und ein paar € in den Wechsel investieren ist mir lieber als der Ärger den die Steuerketten bei diesen Motoren zumindest in der Anfangszeit bereitet haben.

Link to comment
Share on other sites

O.K. ich kenne mich nur mit den Kosten eines Zahnriemenwechsels bei meinem Espace aus. Da kommt man beim Freundlichen schnell mal an oder sogar über die 1.000€ alle 5 Jahre ran. von Steuerketten habe ich bis jetzt noch nicht so viel negatives gehört.

Link to comment
Share on other sites

Oh, da würde ich nicht allzu viel drauf geben. VW bringen die Steuerketten jedenfalls kein Glück, so mancher Fahrer eines TSI - Modells wechselt das angeblich wartungsfreie Teil ungefähr so oft wie seine Unterwäsche. Viele Hersteller rüsten teilweise wieder von Steuerketten auf Zahnriemen um.

Edited by Yvonne2202
Link to comment
Share on other sites

vor 50 Minuten, Yvonne2202 sagte:

Oh, da würde ich nicht allzu viel drauf geben. VW bringen die Steuerketten jedenfalls kein Glück, so mancher Fahrer eines TSI - Modells wechselt das angeblich wartungsfreie Teil ungefähr so oft wie seine Unterwäsche. Viele Hersteller rüsten teilweise wieder von Steuerketten auf Zahnriemen um.

Das mit der Unterwäsche habe ich nicht verstanden. Dannn hält die Kette ja doch jahrelang...

Und ganz konkret:   Ja, VW hat die kleinen TSI wieder auf Zahnriemen umgerüstet. Das ist aber kein Umbausatz, den man auch in einen Kettenmotor einbauen kann, sondern ein anders konstruiertes Motorvorderteil.

 

Bei "uns" gelten die VTIs bezüglich der Kette als unkritisch. Kritisch sind die THP 150 und vielleicht auch THP 125, 140, 156,165 und 175, die eine andere Kettenführung haben als die VTIs und keinen Nockenwellenversteller an der Auslaßnockenwelle.

Gernot

Edited by Gernot
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für eure Feedbacks, ich habe halt die Möglichkeit einen 2010 mit 35000 km für 6000 Euro zu kaufen, mich stören eben lediglich die 73 ps die ich absolut nicht einschätzen kann

Gesendet über Honor 7 & Tapatalk

Link to comment
Share on other sites

Die Vorgängervariante des 1.4i (D4 Norm, 75 PS) kenne ich aus dem Xsara als guten Motor. Sparsam, drehfreudig, ausreichend kultiviert. Eigentlich das genaue Gegenteil von dem, was hier beschrieben wird, für den kleinen Hubraum und die einfache Technik ein "eifriger" Motor.

Was wurde da geändert, dass der Motor nicht mehr zu empfehlen ist?

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mich noch immer nicht entschieden, daher würde ich mich über weitere Kommentare und Erfahrungen freuen

Gesendet über Honor 7 & Tapatalk

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Mach´ einfach einmal eine Probefahrt. Start mit kaltem Motor. Wenn Du den Wagen bei den ersten Anfahrversuchen nur ein- oder zweimal abwürgst, hast Du eine Chance, später mit dem Ding glücklich zu werden. Sonst nicht.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Anfahrschwäche kenne ich nicht, dank des verchromten Zündfunkens.

Okay, eventuell liegt's auch am kräftigen Schluck Zweitaktöl der ins E10 kommt.

Die meisten Steigungen fahre ich seitdem einen Gang höher hoch.

Link to comment
Share on other sites

Fahre seit einer Woche einen Xsara (D4-Norm), der wirkt im Vergleich zu seinem Vorgänger (Euro2-Monopoint-ZX) ziemlich zugeschnürt. Die 54kW-Varianten sind nochmal eine Nummer schlimmer,die fühlen sich leistungsmäßig eher an wie die alten 1.1er Motoren,schlucken aber deutlich mehr...

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mich nicht irre, ist der 5.Gang beim Xsara länger übersetzt als im ZX. Wobei ich beim ZX nur den mit Multipoint kenne. Etwas schwerer ist so ein Xsara ja auch.

Zumindest beim Verbrauch tat sich zwischen ZX und Xsara wenig bis nichts.

 

Link to comment
Share on other sites

Der Xsara dreht genauso hoch wie der ZX,bei 100 greife ich reflexartig zum Schalthebel und suche den 6. Gang...

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...