Jump to content

zweite Batterie anschließen


Recommended Posts

hallo zusammen

....habe vor, mir eine 2.te Batterie einzubauen, sie soll immer beim fahren aufgeladen werden aber wenn Stromverbraucher angeschlossen sind soll sie von der 1.Batterie (damit die nicht auch leer wird ) getrennt werden.

Möchte halt Licht usw im Wohnwagen haben aber nicht die Starterbatterie dafür benutzen.

Hatte schon dran gedacht die Batterie an der Zigarrettenanzündersteckdose anzuschließen, das ist aber sicher auch nicht richtig, weil die Batterie dann überladen werden kann. Oder ????

2. ten Regler einbauen ??? Wo ?? Wie anschließen ??? Wo kaufen ???

Fahre übrigens Berlingo 1, 75 PS Benziner.

Grüße

Knitterliese

 

Link to comment
Share on other sites

Für so etwas installiert man eine Batterie im Wohnwagen,das Aufladen erledigt dann eine vollständig (!) belegte 13polige Steckdose am Zugfahrzeug. In der Regel ist die Stromversorgung und Ladeleitung in der Steckdose nicht angeschlossen,hierfür gibt es entsprechende Erweiterungen zu den Elektroanlagen der AHK.

Link to comment
Share on other sites

Und wer ein Gewichtsproblem im Hänger hat baut sie ins Zugfahrzeug und schliesst sie mit einem Trennrelais an. Dann sollte man aber darauf achten dass das Dauerplus in den Wohnwagen auch nur an dieser Zusatzbatterie hängt.

Link to comment
Share on other sites

Das wäre dann die Variante die beim Wohnmobil für die Versorgung des Wohnteils üblich ist. Das wichtigste ist das Trennrelais,das ist bei Anschluß der Ladeleitung an der AHK ebenfalls erforderlich. Es sorgt dafür daß die zweite Batterie bei laufendem Motor geladen wird und bei stehendem Motor abgekoppelt ist um die Starterbatterie nicht zu entladen.

Link to comment
Share on other sites

Die Batterie in den Wohnwagen einzubauen, hat aber auch den Vorteil, dass man dort auch Strom hat, wenn der Wohnwagen nicht angekoppelt ist. 

Da ich auch immer Probleme mit dem Wohnwagengewicht habe, Lade ich alles, was ich zum aufbauen brauche, in den Kofferraum. Das ist z. B. das komplette Vorzelt mit Gestänge.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Beide Akku sollten dieselbe Kapazität haben. Beim Parallelen Laden wird sonst der kleinere Akku kochen. Ein Starterakku ist übrigens nur bedingt als Wohnraumakku im Wohnwagen oder -mobil geeignet, da er nicht tiefentladefest ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten, ACCM Gerhard Trosien sagte:

Beide Akku sollten dieselbe Kapazität haben. Beim Parallelen Laden wird sonst der kleinere Akku kochen. 

Strom fliesst immer den Berg runter! Ist der kleine Akku geladen, steigt seine Spannung. Der faule Strom fliesst nun zum grossen Akku. Oder so aehnlich;).

Ausgleichsstroeme sind da eher ein Problem, wenn man stark unterscheidlich geladene Akkus parallel schaltet.

Link to comment
Share on other sites

So ist es und es ist richtig keine Starterbatterie zu nehmen denn die entlädt man nur 30-50 Mal dann kauft man eine Neue. Die Richtige Batterie hält je nach Modell 300-1500 Zyklen und kostet nur geringfügig mehr als eine Starterbatterie..

Edited by CX Fahrer
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

danke, das wußte ich auch noch nicht.

Sind das  solche Solarbatterien ???

Es soll ja auch noch Relaise geben, die bei der Batterie die Stromentnahme abschalten, damit die Batterie nicht tiefentladen wird.

So wie ich mich erinnere, gab es solche Teile ( wie die genau heißen weiß ich nicht ) schon vor über 10 Jahren die habe ich mal in einem Katalog für Campingzubehör gesehen.

Knitterliese

 

Link to comment
Share on other sites

Ja im Campingbereich gibt es häufig solches "Spielzeug".

Solarbatterie ist kein offizieller Begriff da bin ich dann immer skeptisch, Grandsätzlich gibt es 3 Batterie Typen: Starterbatterien sind die Bekanntesten, danach die Traktionsbatterien und Standby. Je nach dem was für einen Strom du ziehen willt und wie oft brauchst du eine billige Standby oder eben wenn es richtig was taugen soll eine Traktion. Die Letztere kostet halt ein paar € mehr dafür hält sie dann auch mal locker 1000 bis 1500 Zyklen.

Wenn du vernünftig bist lässt du dir keine LiIon Batterie aufschwätzen. ;) Dazu schreibe ich aber nichts in einem öffentlichen Forum.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Peter D.
Am 27.2.2016 at 11:18 , CX Fahrer sagte:

Wenn du vernünftig bist lässt du dir keine LiIon Batterie aufschwätzen. ;) Dazu schreibe ich aber nichts in einem öffentlichen Forum.

Nur aus Interesse und für meinen persönlichen Wissenszuwachs (und auch nicht auf den hier geschilderten Einsatzzweck bezogen): Könntest Du mir dazu per PN oder Mail ein paar genauere Informationen zukommen lassen? Ich bin neugierig, da Du mir letzes Jahr von einer LiFePo4 (nicht das gleiche, schon klar) als Starter-Batterie am Motorrad abgeraten hattest (die tut übrigens bisher noch unauffällig ihren Dienst, wird aber auch selten genutzt, daher keine Langzeiterfahrung)...

Edited by ACCM Peter D.
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden, CX Fahrer sagte:

Ich habe im neuen Forum noch nicht gefunden wie das geht mit den PN, ich kann nur darauf antworten :(

Klicke auf einen Benutzer (Bild oder Namen). Dann kommt eine Informationsseite zu diesem Benutzer. Da gibt es rechts oben einen Knopf "Nachricht". Da drauf drücken.

 

Grüße

Andreas

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Als Zweitbatterie empfiehlt sich eine sogenannte "Langzeitentladungsbatterie" (richtig wäre Akku), deren +Pol über ein Relais mit min. 80 Ampere Belastbarkeit mit dem +Pol des Startakkus verbunden wird. Die Ansteuerung des Relais erfolgt über einen Kontakt, der nur bei laufendem Motor bzw. bei stromliefernder Lichtmaschine stromführend ist. Zu "Analogzeiten" wurde für diese Klappertechnik der DF-Pol der Lima angezapft.

Die Zweitbatterie kann durch eine handelsübliche Spannungsüberwachnung mit Abschaltung auf der Verbraucherseite gegen Tiefentladung geschützt werden.

Grüße   Andreas

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...