Jump to content

BX TurboD Zahnriemenwechsel Alter vs. km


didomat

Recommended Posts

Beim Pallas ist der Zahnriemen vor erst 20.000 km gewechselt worden, allerdings ist das schon acht Jahre her. Soweit ich weiß ist das Wechselintervall alle 60.000 km (oder waren es 80.000??) oder nach aber sechs Jahren.

Nun überleg ich hin und her - wechselnnichtwechselndochwechseln... und bräuchte mal ne Entscheidungshilfe. Was meint ihr? Noch ne Anmerkung zum Fahrprofil: das Auto fährt kaum Kurzstrecke, ich reize den Turbobums praktisch nie aus.

Danke & Grüße, Dietmar

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube nicht, dass dir hier jemand einen sinnvollen Tipp geben wird. Der Riemen wird entweder halten, oder auch nicht. Das Risiko liegt ganz bei dir ;)

Link to comment
Share on other sites

 Bei mir sind die letzten Zahnriemen nie älter als 2 bis 2,5 Jahre geworden, somit kann ich keine Erfahrungswerte zur Lebenserwartung beitragen. Das Wechselintervall ist 80.000km/10 Jahre, wobei mir letzteres ehrlich gesagt zu heiß wäre. Angesichts des zu erwartenden Schadens beim Ausfall des Zahnriemens würde ich nicht lange fackeln und ihn nebst Rollen und Wasserpumpe ersetzen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich würde wechseln (inkl. Wapu etc.), falls er reisst würde ich mich totärgern ihn nicht gewechselt zu haben.....

LG

Markus

Edited by guzzimk
Link to comment
Share on other sites

wenn du ihn noch länger fahren und nicht entsorgen oder einen neuen Motor einbauen willst..dann Riemen mit Rollen und Wapu ersetzen..sonst weiterfahren bis zum Riss

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden, Juergen_ sagte:

 

Was soll schon passieren, im Falle des Falles hat er halt statt einer Nockenwelle derer vier! :):):)

Jürgen, jetzt übertreibst Du aber !

Nach meiner Erfahrung zerlegt es die Nockenwelle in lediglich 2 Teile. :cool:

Auswechseln geht recht einfach.

mfg Klaus

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Was soll an den Rollen und der Wapu schlecht sein wenn sie erst 20tkm gelaufen sind? Glaubt ihr mittlerweile daran das ein Lager, solche Rollen sind nichts anderes, Auch schon vom nicht benutzen altern?

Wenn Citroen ein Wechselinterval von 10 Jahren vorgibt hätte ich keine Bedenken dies zu respektieren. Neulich wurde hier Auch eine Nockenwelle für einen Turbo angeboten, diese würde ich mir auf die Seite legen egal wie alt der Riemen ist.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe es schon mehrfach erlebt dass Rollen oder WaPu kurz nach dem Wechsel des ZR aufgeben obwohl beim Wechsel nicht an ihnen festzustellen war. Ich tausche die daher lieber aus, egal wie lange die gelaufen sind. Und Zahnriemen die vor Ablauf der 10 Jahre reißen habe ich einige gesehen, wenngleich nicht beim BX Diesel.

Link to comment
Share on other sites

Aus Zeitmangel fährt unser TZD TURBO zurzeit mit einem 4 Jahre alten Zahnriemen, der 120'000 km runter hat. Mach's nicht so wie wir wenn er noch etwas halten soll.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden, Juergen_ sagte:

 

Was soll schon passieren, im Falle des Falles hat er halt statt einer Nockenwelle derer vier! :):):)

Ich hätte noch einen Zylinderkopf

Link to comment
Share on other sites

Servus,

 

also bei meinem 14 er ( ich weiß , kein Diesel ) habe ich nach 10 J. alles gewechselt, Riemen, Wapu, Spannrolle u. die Keilriemen mit ca. 100.000 KM und eine Kühlwasser Spülung gleich mitgemacht.

Man sollte auch seinen Wagen auch nicht in hohe Geschwindigkeiten treten, wenn er älter ist, dann hälts auch länger ;)

Edited by ACCM Chris Falk
Link to comment
Share on other sites

vor 44 Minuten, ACCM Chris Falk sagte:

Man sollte auch seinen Wagen auch nicht in hohe Geschwindigkeiten treten, wenn er älter ist, dann hälts auch länger ;)

Kannst du das erklären warum? Ich habe mich daran nämlich noch nie gehalten und Auch mein letzter CX TD2 hat so manchen BMW überrascht. Kaputtgegangen ist bisher noch nichts, es könnte allerdings  sein dass der noch nicht als alt gilt denn er hat ja erst knapp 450tkm und wartet auf den Wiedereinbau in die nächste Karosserie. Bevor der wieder wo reinkommt bekommt er wahrscheinlich seinen 4. Zahnriemen denn der 1. wurde gemäss Vorgabe erneuert, der 2. dann allerdings erst nach (nicht bei) gut 260tkm.

Klar ist die Anschuffung einer Wapu keine Investition, allein wenn ich die Letzten die ich in den Händen hielt von der Qualität her betrachte sind sie nicht wirklich ansprechend. Eine gute mit 20tkm würde ich drinlassen, hätte sie 80tkm würde ich sie klar Auch wechseln. Das selbe gilt für die Spannrollen die mittlerweile scheinbar nur noch aus Plastik sind, da bevorzuge ich Auch die Stahlvariante.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde, ACCM Chris Falk sagte:

Man sollte auch seinen Wagen auch nicht in hohe Geschwindigkeiten treten, wenn er älter ist, dann hälts auch länger ;)

Jetzt verstehe ich auch warum es meinen ersten XUD9 nach nur 649tkm zerrissen hat. Scheiß Bleifuß...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

nur wer seine Räder immer auf dem Felgenbaum lagert, der sollte auch nach 20 tkm und 8 jahren unbedingt den ZR wechseln. Alle anderen schauen gelegentlich mal unter die Abdeckung. 

Gruß Gerd

Link to comment
Share on other sites

Und was sieht man unter der Abdeckung?

Ich habe erst einmal einen Zahnriemen gesehen dem man ansah dass es Zeit ist ihn zu wechseln. Der hatte schon Zahnausfall. Ich würde mich nie auf den optischen Eindruck verlassen.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde, CX Fahrer sagte:

Und was sieht man unter der Abdeckung?

Ich habe erst einmal einen Zahnriemen gesehen dem man ansah dass es Zeit ist ihn zu wechseln. Der hatte schon Zahnausfall. Ich würde mich nie auf den optischen Eindruck verlassen.

man sieht:

- ob noch Restspannung vorhanden. Nach 20 tkm allerdings noch keine Frage, sofern weder vorzeitige Lagerschäden noch Montagefehler vorliegen.

- den äußeren Zustand, z.B.: mech. Beschädigungen (Einbaufehler sind leider nicht so selten),  Ölverschmutzung, Alterungsrisse auf dem ZR-Rücken.

Der gängige Einwand ist nun, dass vom äußeren Zustand nicht auf die Funktionssicherheit geschlossen werden kann, aber: Die Zugträger aus Glascord unterliegen im Automotor praktisch keiner Ermüdung. Für den Werkstoffverbund beginnt mit der Vulkanisation der Alterungsprozess, der äußert sich nach außen durch Rissbildung, d. sog. Alterungsrisse. Zeigen die sich noch nicht, darf man getrost noch einen intakten Werkstoffverbund und damit ausreichende Funktionssicherheit annehmen.

 

Gruß Gerd

 

Link to comment
Share on other sites

Eine Sichtprüfung des eingebauten Zahnriemens ist natürlich nicht vollkommen sinnlos. Wenn man etwas sieht (fehlende Spannung, Beschädigungen etc.) dann weiß man dass der Riemen ersetzt werden muß. Eine solche Prüfung hat meinem Motor auch schon den Kopf gerettet, da fehlten in der Breite ca. 4-5mm vom Zahnriemen weil das Nockenwellenrad eierte und der Zahnriemen dadurch seitlich rutschte und scheuerte. Nur wenn man am Riemen nichts sieht heißt das noch lange nicht dass der Riemen noch in Ordnung ist. Ich habe schon äußerlich völlig unauffällige Zahnriemen in der Hand gehabt denen mehrere Zähne fehlten und die waren noch nichtmal 10 Jahre alt. Ich halte die 10 Jahre für ein sehr langes Intervall, wenngleich vorzeitige Ausfälle bei PSA aber eher die Ausnahme sind. In diesem Fall würde ich wie bereits erwähnt kein Risiko eingehen und den Riemen tauschen, ein XUD-Motor mit mehrteiliger Nockenwelle nützt einem herzlich wenig...

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten, bx-basis sagte:

Ich habe schon äußerlich völlig unauffällige Zahnriemen in der Hand gehabt denen mehrere Zähne fehlten und die waren noch nichtmal 10 Jahre alt.

nun würde ich eine ZR mit Zahnausfall ja nicht unbedingt als äußerlich unauffällig bezeichnen - gut, so war es ja auch nicht gemeint. Zeigt ein ansonsten intakter ZR Zahnausfall, deutet das vor allem auf Überlastung. Und an erster Stelle steht dabei Überlast nach Verlust der ZR-Spannung. Neben hohen, ruckartigen Spitzenlasten aus dem Ungleichförmigkeitsgrad der KW (ähnlich dem Abschleppseileffekt), ergibt sich ein gestörter Zahneingriff, der sich dann vorzeitig durch Rissbildung am Zahngrund zeigt.

 

Gruß Gerd

Link to comment
Share on other sites

Mit äußerlich unauffällig meinte ich den Zustand des Riemens den man nach Entfernen der Abdeckung sehen kann, da sieht man halt hauptsächlich die Außenseite und mit etwas Glück - je nach Motorkonstruktion - die Innenseite dort wo der Riemen über eine Rolle läuft. Am ausgebauten Zahnriemen konnte man natürlich erkennen dass sich die Zähne vom Rest des Riemens verabschieden wollten, aber nur wenn man ihn auf links gedreht betrachtet hat. Im eingebauten Zustand kurz vor abreißen der Zähne hätte man nichts feststellen können.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt eine ganz einfache Regel zum Zahnriemenwechsel: Man muss den Riemen wechseln am Tag bevor er reißt.

Und es gibt die Gewissheit, dass sich ein Riemenriss nicht durch Gesprächstherapie verhindert lässt.

Edited by holger s
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Das Schild jedenfalls sieht noch ganz gut aus ;

122da1455215857_800.jpg

Danke für die Anregungen. Felgenbäume stehen zwar nicht in meinem Wald, aber ich werde ihn dann doch über kurz oder lang - eher kurz - wechseln lasse. Wie üblich inklusive Wasserpumpe & Rollen, das hab ich noch nie anders gehandhabt.

Grüße, Dietmar

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde, didomat sagte:

Das Schild jedenfalls sieht noch ganz gut aus ;

Erinnert etwas an die alte Flensburger-Werbung:

»Boh, der hatte ja ein dolles Auto.  Und ne Menge Sprachen konnte der auch. – Jø … aber genützt hat es ihm nichts«

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...