Jump to content

Tesla Gegner Citroen Tochter DS-Linie


Recommended Posts

"Soll, könnte, wenn..."

Auch nicht besser als die Ankündigungsorgien von Audi, BMW, usw.

Hieran sieht man, worauf der Schwerpunkt gelegt wurde:

 

Quote

Das Armaturenbrett ist ebenfalls mit Leder überzogen, das an manchen Stellen, wie zum Beispiel um das Gehäuse des Bedienungs-Touchscreens, von einer Dicke von zwei Millimetern auf gerade mal 0,5 Millimeter gestreckt wurde. Der organische Stoff wurde per Handarbeit mit Tinte getränkt, um das edle Patina-Aussehen italienischer Herrenschuhe zu kreieren. Die Liebe zum Detail lässt sich auch in Zahlen fassen: Fast 800 Stunden arbeiteten die DS-Sattler an den Sitzen und am Armaturenbrett.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

0,5 mm sind doch o.k. das Ding muß ja nur ein paar Messeauftritte überleben. Mit Serie hat das nix zu tun.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum sich alle Hersteller so schwer tun. E-Antrieb ist doch was ziemlich Primitives : Motor oder 2, Akkupack, Rekuperation - feddisch. Kann man alles kurzfristig einkaufen und in bestehende, oder neue Plattformen reinfriemeln. Mittelfristig kann man ja was tolles Eigenes entwickeln, wenn's sein muß. Kurzfristig sollte man sich nicht abhängen lassen.

Edited by silvester31
Link to comment
Share on other sites

ACCM Carsten P.

Und dieses Auto soll dann ein "Tesla-Gegner" sein? Naja, also vom Nutzwert der aktuellen Tesla-Modelle ist es doch ziemlich weit entfernt. Das ist in meinen Augen ein Designobjekt mit E-Antrieb, falls es denn wirklich so, oder zumindest ähnlich, gebaut werden sollte.

Das Design ist ein Mischmasch aus Peugeot RCZ und den aktuellen Lamborghini-Modellen. Mir gefällt's überhaupt nicht.

Aus technischer Sicht verstehe ich nicht, was ein Dreigang-Getriebe (oder auch jedes andere Getriebe) in einem Elektroauto bringen soll.

Link to comment
Share on other sites

Eher mit dem Tesla Roadster vergleichbar. Hat aber den schöneren Innenraum. Und vor allem das schönere Armaturenbrett.

Aber sieht ansprechend aus, immer noch besser als nix. Zeigt aber leider, wo man im Vergleich zu Tesla steht.

Und einen Peugeot RCZ hatte man ja mal schon, warum hat man den eigentlich eingestellt?

Link to comment
Share on other sites

Hier ist mehr los. Also hier auch noch mal gefragt:

Zitat

Malgré le châssis monocoque 2 places en carbone, le poids est tout de même de 1.800 kilos.

Warum ist der Zweisitzer so schwer? Trotz Carbon Chassis und nur einer 53 kWh Batterie?

Zitat

4,72 mètres de long pour 2,08 mètres de large et seulement 1,29 mètre de haut.

Auch die Ausmaße lassen nicht auf dieses Gewicht schließen.

Das viel größere 5-sitzige Model S mit seiner 60 kWh Batterie wiegt 1.999 kg.

Edited by e-motion
Link to comment
Share on other sites

welches Armaturenbrett ?

Da hat wohl jemand zu lang den Abzug am MG gedrückt,...... oder die Temperatur im Backofen war zu hoch eingestellt.

So was tut mir in den Augen weh, schlimmer als Zahnschmerzen.

Wer auf Aggression und Kamikatze ;) steht, dem gefällt es vielleicht ?

Link to comment
Share on other sites

Aber schlimmer als die BMW-Attrappen ist dieses DS-Ausstellungsobjekt auch nicht! Immerhin wagen sie noch einen Auftritt! Dass das gegen Tesla noch nicht reicht ist sogar mir bewusst! Na gut, eben Blabla........

Gruss Jürg

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden, marc1234 sagte:

Und einen Peugeot RCZ hatte man ja mal schon, warum hat man den eigentlich eingestellt?

Der wurde zu gut verkauft - - könnt ja passieren, daß Peugeot wegen dem RCZ noch ein sportliches Image bekommen könnte.....

Link to comment
Share on other sites

Die Liste der vermeintlich alles besser könnenden Bla-bla cars ist lang. Ja, man könnte sicher einen Marketinggeschwurbel-Rap daraus texten. Und jetzt sogar mit PSA dabei. :)
 

Edited by e-motion
Link to comment
Share on other sites

Gerade Genf war eben immer auch ein "Automobilsalon" für alle arten von "Bla-bla-Cars", wo Automobildesignern wie Futuristen eine Plattform geboten wurde. Wie Paris in der "Stoffmode", hat Genf schon viele ausgefallene Ideen präsentiert. Ich erinnere an Rinspeed aber auch an alle Blechcouturiers wie Bertone, Pinin Farina usw. Auch Tesla hatte in Genf bereits einen Stand, als nur wenige an einen Erfolg dachten. Mir sind solche Konzepts und "unbrauchbare" Zukunftskisten immer noch lieber, als die wirklich unnötigen aufgemotzten Zubehörkisten à la Golf Gti mit vergoldeten Felgen usw.. Dass eine junge Marke auf sich aufmerksam machen will und potentielle Interessenten an ihren Stand locken will, ist doch legitim! Wie sollte denn ansonsten Marketing vonstatten gehen? Wenn dann die Marke DS aufgrund ihrer Unterstützung der Formel-E auch noch ein E-Konzept vorstellt, dann freut mich dies! Genf war für mich eh schon seit Kindsbeinen ein Automekka. Da wurde schon viel gezeigt, das kurzfristig faszinierte und später den Bach runter ging. Ich zieh solche Autoschauen allen langweiligen Leistungsshows der mächtigen Automobilmarken vor, wo man allein für die Marke Audi (als abschreckendes Beispiel in Frankfurt) einen ganzen luxuriösen Pavillon errichtet hat! Es lebe der Genfer "Automobilsalon"!

Gruss Jürg

Edited by C6CHBE
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Wie Marketing von statten gehen soll? Ein Auto zeigen, dass man bald auch kaufen kann.
Das war mit der DS so und mit den von dir zitierten Teslas auch.
 

Die Firma Tesla, wenn du sie wieder zitierst, stellt in Genf das Model X vor. Als Serienfahrzeug. Bestellbar. Fahrbar...
Und wär's ein Concept, würde die Serie sich nich großartig unterscheiden. Das ist es.

Wie kann man Fan der Blendermacher sein? Was hatte ich damals gehofft, dass der Airlounge nur annähernd so kommen würde, wie gezeigt.
Bonuspunkt: Der C6 kam der Sache noch am Nächsten. Leider dann technisch etwas rückständiger als es zu mir passte.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Tja wenn man nur noch Schookars zum zeigen hat stellt man klar wie weit die Marke schon ist. Ein Trauerspiel. 

Hätten sie das Geld lieber in die Entwicklung Marktfähiger Fahrzeuge gesteckt.
Ich kann mich da an die Vorstellung des Karins erinnern. Bei uns war ein Kunde der hatte ein Bild gesehen und sofort gesagt "den will ich" Das war nicht irgend ein Träumer, der hatte damals bereits alle Ferrari und Lamborghinimodelle der 70 und frühen 80iger in der Garage stehen. Er hat damals auch einen Preis genannt den er bereit ist für dieses Auto zu bezahlen, der lag deutlich im Bereich eines luxuriösen Einfamilienhauses. Citroen hat es damals nicht einmal für nötig gesehen dem Kunden direkt zu antworten. Der Händler bekam die lapidare Antwort Schookar, gibt es nicht. Ja der gute Mann hat dann noch ein paar CX gekauft und dann die Marke Mangels Interesse verlassen.

Link to comment
Share on other sites

Wenn eine Automobilfirma eine eigene Styling Abteilung unterhält, die, so nehme ich bei DS an, grossteils von jungen Leuten lebt, so muss denen doch auch irgendwo eine Auftrittsmöglichkeit geboten werden! In jeder Volks Schule werden an besonderen Tagen -Elternabende, Examen - die Zeichnungen der Schüler ausgestellt! Weshalb hier im Forum immer nur das Negative in den Focus gestellt wird, bleibt mir ein Rätsel! Es lebe der "Automobilsalon Genf", der schon immer den Mut hatte, aussergewöhnlichen Produkten einen Auftritt zu ermöglichen! In dieser Form wird dieser DS Show Car sicher nie auf den Markt kommen! Vielleicht gibt es aber doch einmal irgendwelche Derivate! Nächsten Freitag werde ich ihn mir mal angucken ...................................... und natürlich auch das X-Modell von Tesla! :P

Gruss Jürg

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Zitat

 

DS claims that the interior took over 800 hours to concieve, test and create and features design elements referencing luxury watches, such as wrist strap details on the seats and sculpted steel for the dashboard binnacle.

BRM Chronographers created a bespoke watch to go with the car that can be worn by its driver or removed and integrated into the dashboard instead

 

http://www.ibnlive.com/news/auto/supercar-concept-ds-e-tense-all-set-for-its-geneva-debut-1209046.html

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ist das auch einfach nur ein großes Missverständnis: wenn wir an DS denken, assoziieren wir offenbar vor allem technische Innovation, gepaart mit dazu passendem unkonventionellen Design.

Wenn Tavares Untergebene an DS denken, steht dabei offenbar vor allem an italienische Schuhmode erinnernde Innenraumhaptik im Vordergrund.

Wahrscheinlich ist letzteres zunächst sogar besser geeignet, um den Chinesen das Geld aus der Tasche zu ziehen und gleichzeitig den Forschungsetat zu kürzen...

Ich find's trotzdem obzön.

Link to comment
Share on other sites

Die Autofahrer wurden nun doch seit 2 Jahrzehnten erzogen, dass ihnen das geile haptische Gefühl beim Rumfingern am Armaturenbrett, ja sogar an versteckten Ecken und Kanten, so wahnsinnig wichtig geworden ist. Passende Wortkreationen wie Wertigkeit (heißt nicht Wert) oder Anmutungsqualität (heißt nicht Qualität) sind wahrscheinlich schon im Duden gelandet und PSA hat für diese Kultur nun eine eigene Marke etabliert. Vielleicht etwas zu spät.

Andererseits. Wenn selbstfahrende Autos quasi mal alle ziemlich gleich fahren (elektrisch) und ohnehin nicht mehr Eigentum sein werden, könnte das Innenraumdesign entscheiden, welches Auto man auf Ruf anrollen lässt. Oder doch auch wieder die Federung. Das wär doch was für DS.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Carsten P.
vor 7 Minuten, Juergen_ sagte:

Aber die Farbe, die Farbe ist doch ultra-goil! :)

Ja, die Farbe ist chic. Nachdem man angeblich geschlagene drei Monate (und Geld) für die Farbfindung und Perfektionierung verbraten hat, sollte sie das aber auch sein (!) ^_^

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Zitat

The company didn’t reveal when it plans to bring the vehicle to market, if ever, and if it does, it is unlikely it will make it to the US. Nonetheless, the E-TENSE will make its world debut at the 2016 Geneva International Motor Show later this week.

 

ds-e-tense-concept-003-1-e1456749395582.

Zitat

Side note: It always surprises me when an automaker comes up with a new small electric sport car (or supercar) and it can’t accelerate faster from 0 to 60 mph than Tesla’s large 4-door sedan (or than its SUV for that matter).

http://electrek.co/2016/02/29/citroen-ds-electric-supercar-e-tense/

Link to comment
Share on other sites

Jetzt möchte ich ganz neutral etwas zum Titel dieses Threads anmerken. Es ist bei der Automobilpresse zur Mode geworden, jedes angekündigte E-Mobil, das irgendwie einen sportlichen Anstrich bekundet, sofort als Tesla-Gegner anzukündigen. Klar wird es auch unter den E-Mobil-Produzenten Konkurrenz geben, aber Gegner kann ja nur sein, wer auch sofort mit gleicher Marktpräsenz antreten kann wie Tesla. Diesbezüglich erachte ich dieses DS-E-Konzeptauto sicher nicht als ernstzunehmenden Gegner für Tesla! Wenn sich zudem im obigen Zitat der Schreiber wundert, dass ein Produzent einen kleinen Konzept-E-Sportwagen ankündigt, der nicht einmal schneller beschleunigen kann als Teslas 5-türige Limousinen, dann versteh ich das schlichtweg nicht! Ja wie schnell muss denn ein elektrischer Sportwagen heute noch sein. Mir jedenfalls wäre jeder Sportwagen genügend schnell, der gleich schnell beschleunigen könnte, wie heutige Super-Teslas. Schneller als unvernünftig schnell braucht es doch nicht, oder?

Gruss Jürg

Edited by C6CHBE
Link to comment
Share on other sites

Wie soll ein Auto das nie in Serie gebaut wird ein Konkurrent für Tesla sein? Das fragt sich die Presse erst gar nicht.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...